Nina Hansemann - Feennacht

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Nina Hansemann - Feennacht


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    E-Book

    Verlag: Sieben-Verlag (20. April 2012)

    ISBN: 9783864430596


    Habe mich durchgequält


    Inhalt:

    Leila ist eine Hüterin. Ihre Aufgabe ist es, magische Wesen aus einer anderen Welt in dieser Welt zu vernichten. Doch es droht Gefahr: Die Fee Vanora ist dabei, aus dem Kristallsplitter zu entkommen, in den sie vor Jahren verbannt wurde. Und sie wird Leila töten, wenn sie Gelegenheit dazu bekommt. Allein kann Leila nichts gegen Vanora ausrichten. So tut sie sich mit Luthias zusammen, der aber sein eigenes Päckchen zu tragen hat …


    Meine Meinung:

    Ganz ehrlich: Ich habe mich von Seite zu Seite gequält, immer in der Hoffnung, dass es doch noch besser wird. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt - aber sie stirbt.


    Es fängt schon an mit dem Schreibstil. Dieser wirkt manchmal hölzern, manchmal gekünstelt, aber selten einfach echt und gut. Es gibt etliche kitschige Szenen, was so gar nicht mein Fall ist. Ein Spannungsbogen fehlt fast komplett. Die Geschichte plätschert mit vielen Wiederholungen vor sich hin. Die Handlung kommt nur mühsam voran. Ab der Mitte etwa war es mir schließlich total egal, wie die Geschichte ausgeht (vorhersehbar), denn die Protagonisten waren mir alles andere als sympathisch. Sie wirken trotzig, unreif und hinterlistig.


    Der Fantasy-Anteil ist recht gering, über die Magie erfährt man kaum etwas. Leila macht irgendwann Fortschritte in der Kontrolle ihrer magischen Fähigkeiten, wobei nicht so wirklich klar wird, warum.


    Der Romantik-Anteil ist da schon um einiges größer, für mich aber nicht nachvollziehbar. In einen Typen, der mich so übel behandelt, könnte ich mich nicht verlieben. Aber jedem das Seine.


    ★★☆☆☆

    Liebe Grüße, Lilli