Blinkist - Bücher in 15 Minuten lesen: gut oder nicht?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Falls das Thema hier falsch ist gerne verschieben :)


    Blinkist ist mir das erste Mal während einer ICE-Fahrt untergekommen. Mir wurden auf der Internetplattform des Zugs im Bereich der Hörbücher zahlreiche Blinkist-Folgen angeboten. Und seitdem stolpere ich gerade bei Werbung vor Youtube-Videos immer wieder darüber.


    Bei Blinkist werden (Sach-/Fach-) Bücher zusammengefasst und in 15 Minuten komprimiert, aufgeteilt in etwa 6 (?) Punkte dargelegt.


    Nun habe ich mich noch nicht näher damit beschäftigt und weiß deswegen nicht inwiefern dieses Konzept ankommt, ob es schon sehr alt ist....Die Blinkist Folge sie ich mir angehört habe war zum Thema Autismus und ich fand es schon interessant aber irgendwie hatte ich das Gefühl es fehlt mir dabei etwas. Generell bin ich dafür sehr offen, auch wenn ich längeres Lesen oder Zuhören präferieren würde. Ich weiß nämlich nicht ob man manche Themen wirklich so gut kürzen und auf wenige Punkte bringen kann.


    Was haltet ihr von dem Konzept? Nimmt es den Spaß beim Lernen, ist es hilfreich und praktisch? Ist es für manche vielleicht sogar ein bisschen wie "betrügen"? Sollte man lieber das Buch lesen das als Vorlage der Folge diente?

  • Ein bisschen kommt mir das vor wie früher die Schulkameraden, die lieber die Lektürehilfen als die Lektüre an sich gelesen haben.


    Außerdem nervt mich die Blinkist-Werbung. Als ob nur Sachbuchleser kluge Menschen wären.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ein bisschen kommt mir das vor wie früher die Schulkameraden, die lieber die Lektürehilfen als die Lektüre an sich gelesen haben.


    Stimmt, den Beigeschmack hatte ich auch als ich das gesehen habe. :D

    Aber es könnte ja schon auch hilfreich sein.

  • Also für mich ist das auch eher was für Faule, die dann mit ihrem angeblich angelesenen Wissen auf irgendeiner Party, Feier usw. angeben, aber eigentlich keine Ahnung haben. Vielleicht zur Auffrischung von bereits vorhandenen Wissen mal ganz nett. Aber das ist wie bei Referaten in der Schule oder an der Uni. Wer entscheidet denn was die Zusammenfassung beinhält, und kann ich dadurch noch objektives Wissen erhalten? Ich denke nein.

    Vielleicht um dich einen ersten Eindruck von einem Buch zu machen durchaus interessant.

  • Stimmt, so als erster Eindruck ist das sicherlich gut.



    Und HoldenCaulfield Du hast Recht. Mit der Auswahl an Kernaussagen kann man ein bisschen manipulieren. Daran hatte ich noch garnicht gedacht.


    Also alles in allem ist Blinkist für mich persönlich nichts.

  • Daran, einen ersten Eindruck zu bekommen, habe ich auch gedacht. Aber würde dann nicht zuviel gespoilert werden, wenn das Buch zusammengefasst wird?

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Zusammenfassungen eignen sich doch auch recht gut, um Sachen auszuschließen, die einen nicht näher interessieren. Neulich habe ich eine Zusammenfassung vom Faust auf Youtube angehört und festgestellt, dass das so für mich reicht und ich es nicht selbst lesen will. Und auch bei Sachthemen möchte man ja nicht immer unbedingt ins Detail gehen. Ein Überblick hilft zur Orientierung, ob man es evtl. noch vertiefen möchte oder eben nicht.

    Bücher sind Magie zum Mitnehmen.

  • Zank da hast du natürlich recht. Ich bin automatisch davon ausgegangen, dass es nicht nur um Sachbücher geht.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Zank da hast du natürlich recht. Ich bin automatisch davon ausgegangen, dass es nicht nur um Sachbücher geht.

    Die werben ja gerade damit, dass es nur um Sachbücher geht (und, sinngemäß, dass Sachbuchleser die erfolgreicheren Menschen sind :rollen: ).

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ja, als sei man blöd, wenn man noch Zeit und Mühe aufwendet, selbst alles zu lesen :rollen:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Zank da hast du natürlich recht. Ich bin automatisch davon ausgegangen, dass es nicht nur um Sachbücher geht.

    Die werben ja gerade damit, dass es nur um Sachbücher geht (und, sinngemäß, dass Sachbuchleser die erfolgreicheren Menschen sind :rollen: ).

    Naja, ich seh das jetzt mal von der Seite des Marketings. Und da muss ich sagen, dass ich die Strategie gut finde. Mit einem markanten Slogan zu werben ist nie schlecht. Und von daher seh ich das jetzt nicht so negativ.


    Ich lese Sachbücher weiterhin gerne selber und entscheide dann selbst welches die wichtigsten Punkte sind. Da muss ich nicht zahlen dafür, dass einer Bücher liest und mir sagt was drin steht.

  • Ich finde einfach die Aussage blöd - bei mir hat die Strategie somit schon mal nicht gefruchtet :autsch:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Schon interessant, welche Punkte hier zu Sprache kommen. Mir hat die Werbung nicht gefallen, weil sie irgendwie nicht authentisch und überzeugend war. Ich hatte kein gutes Gefühlt wenn diese Werbung kam und habe sie immer weggeklickt. Nur beim ersten Mal habe ich sie ganz angeguckt.



    Dass man dafür normalerweise zahlt finde ich irgendwie übertrieben. War mir bis Erstellen dieses Threads garnicht bewusst, da ich das ja über ein ICE Portal kennengelernt habe. Und da war es kostenlos.

  • Bei mir tauchte auch irgendwann die Werbung auf und ich habe den Test-Zeitraum genutzt, um mir einige Bücher anzuhören.


    Im Endeffekt fand ich es ganz ok, aber es ersetzt mMn nicht das Lesen des gesamten Buches. Man kann sich danach schon in Form von Smalltalk mit jemandem darüber unterhalten, sofern man das braucht/gerne macht. Wenn man mithilfe der Blinks eine Kaufentscheidung treffen will, finde ich es hingegen sehr nützlich.

    Mir war es das, vor allem bei dem Preis, dann allerdings nicht wert :)

  • Ich bin da auch schon drüber gestolpert und habe die App mal getestet. Dort ist immer eine Sachbuchzusammenfassung pro Tag kostenlos.


    Mal von der Werbung, die ich auch etwas seltsam finde, abgesehen, finde ich die Idee aber gar nicht so schlecht. Für mich ist es allerdings weniger, das Lesen zu sparen, sondern eher zu selektieren, welche Lektüre für mich von Interesse ist. Ich habe tatsächlich nach einer Kurzfassung das eigentliche Buch gekauft, weil es mich sehr interessierte.


    Von daher: Zum Anfüttern durchaus interessant. Als Ersatz für die eigentliche Lektüre eher nicht. Das wäre mir dann doch zu einseitig.

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Ah, gut, dass du es erwähnst mit der einen Zusammenfassung kostenlos pro Tag.

    Dann kann ich die App vielleicht doch noch mal installieren und hin und wieder mal dafür nutzen :)

    Stimme dir sonst voll und ganz zu! :thumbup: Vielleicht machen sie ja doch irgendwann noch, zumindest teilweise, eine Hörbuch-App draus. ^^