Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gesine.

  • Ich möchte nun auch wieder hier mehr schreiben; die letzten Monate ging das so schlecht aufgrund meiner Arbeits- und Familiensituation.

    Mein Stapel ungelesener (bzw. bereits vor langer Zeit gelesener, aber unbedingt noch einmal zu lesender) Bücher:


    Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl, Chronik der Zukunft; Die letzten Zeugen; Seht mal, wie ihr lebt; Zinkjungen; Secondhand-Zeit

    Mariana Gaponenko, Wer ist Martha?

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    Russische Märchen

    Georgische Märchen

    Georgien: Eine literarische Reise

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Nadeshda Mandelstam, Anna Achmatowa

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Celan, Übersetzungen russischer Dichter (Mandelstam, Jessenin)

    Dimitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Chaim Potok, Novembertage

    Chaim Potok, Das Versprechen (muss ich unbedingt ausleihen, beim ZVAB gibt es das nur für 90 Euro ..)

    Chaim Potok, Am Anfang (das habe ich gerade geschafft zu bestellen)

    Bruno Apitz, Nackt unter Wölfen


    Also erstmal 24 Bücher. Da einige sehr dick sind, brauch dafür wahrscheinlich schon ein halbes Jahr.

    6 Mal editiert, zuletzt von Gesine ()

  • Klein, aber sehr fein.

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Das ist kein einfaches Buch, aber die Lektüre lohnt sich.

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Von ihm habe ich zwei Bücher gelesen, die ich in guter Erinnerung habe. Die Erwählten ist eines davon.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Kirsten: "Die Erwählten" habe ich gerade angefangen ....

    ich möchte fragen, wie du auf das Buch gekommen bist?

    Ich habe einen Hinweis darauf in Debora Feldmans "Unorthodox" gelesen und war neugierig ....

    das Buch war nicht einfach zu beschaffen, ind er Bibliothek hier gab es das nicht. Die Fortsetzung ("Das Versprechen") leider auch nicht .....

  • Kirsten : "Die Erwählten" habe ich gerade angefangen ....

    ich möchte fragen, wie du auf das Buch gekommen bist?

    Mein Mann hat es mir ans Herz gelegt. Er musste das Buch für die Schule lesen und auch wenn er wirklich kein Leser ist, hat es ihn sehr beeindruckt.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Kirsten: Oh, Wahnsinn! Für den Englsichunterricht? Oder den Religionsunterricht?

    Für mich ist es spannend, weil ich verwandte in Brooklyn habe.

    Einmal editiert, zuletzt von Gesine ()

  • Mein Mann kann sich leider nicht mehr erinnern, aber es war auf jeden Fall eines der Bücher auf der Leseliste fürs niederländische Abitur. Von den Überbleibseln dieser Liste habe ich einige interessante Bücher gelesen.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl, Chronik der Zukunft; Die letzten Zeugen; Seht mal, wie ihr lebt; Zinkjungen; Secondhand-Zeit

    Mariana Gaponenko, Wer ist Martha?

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    Russische Märchen

    Georgische Märchen

    Georgien: Eine literarische Reise

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Nadeshda Mandelstam, Anna Achmatowa

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Celan, Übersetzungen russischer Dichter (Mandelstam, Jessenin)

    Dimitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Chaim Potok, Novembertage

    Chaim Potok, Das Versprechen

    Chaim Potok, Am Anfang

    Bruno Apitz, Nackt unter Wölfen

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Margaret Atwod, Der Reprt der Magd (Graphic Novel)

    Margarte Atwod, Die Zeuginnen



    Ein richtig gutes Buch. Zwei Jugendliche, die in Williamsburg aufwachsen - der eine aus einer chassidischen Familie, der andere aus einer liberalen Familie. Es spielt gegen Ende dees 2. Weltkriegs bis zur Gründung des Staates Israel. Beide Jungs sind extrem unterschiedlich, freunden sich aber an. Um diese Freudnschaft geht es ind em Buch. Um das Leben und Lernen in den beiden doch sehr unterschiedlichen jüdischen familien. Über das Leben mit dem alleinerziehenden Vater, über die Situation der amerikanischen Juden im 2. Weltkrieg und in der Nachkriegszeit.

    Ich würde total gerne die Verfilmung "The Chosen" sehen, weiß aber nicht, wie ich da rankommen kann; mal sehen, vielleicht gelingt es mir, die DVD aufzugabeln.

    Auch in dem Buch ist es so, dass der chassidische Junge am Sederabend seine Freiheit erlangt - die Möglichkeit einew welttlichen Studiums, hier mit dem Segen seines Vaters; so wie Debora Feldman in ihrem Buch "Unorthodox" ihre Scheidung an einem Sederabend feiert. Aus ihrem Buch habe ich den Hinweis auf Potoks Buch gefunden, sie beschreibt,wie sie selbst das Buch gelesen hat, als sie noch zu den Satmarer Chassidim gehörte.

    4 Mal editiert, zuletzt von Gesine ()

  • Puh, ich lese gerade mehrere Bücher nebeneinander, obwohl ich das eigentlich nicht so sehr mag ...

    "Zeit der Wunder" - ist ja ein Kinderbuch, ab 12 Jahre, ich finde die Thematik so schwer (Flucht aus dem Kaukasus nach Westeuropa) so schwierig, dass ich nicht wüsste, ob ich das Kindern anbieten würde.

    Und "Nackt unter Wölfen" - das habe ich in der "alten Ausgabe" schon mal als Kind gelesen (ich glaube, in der 9. Klasse, Von den Lehrern wurde das quasi als "Tatsachenbericht" verkauft, der es ja nun irgedwie auch nicht ist), ich kenne die alte Verfilmung und auch die neue Verfilmung, die ich sehr gut fand), jetzt habe ich mich nochmla daran gemacht.

    Und in den russischen und georgischen Märchen lese ich zwischendurch auch - die georgischen Märchen passen zur "Zeit der Wunder", so etwas mag ich (also wenn Bücher sich ergänzen beim Lesen).

    Mal sehen, as ich zuerst durchbekomme.

  • Puh, ich lese gerade mehrere Bücher nebeneinander, obwohl ich das eigentlich nicht so sehr mag ...

    Mir hilft das Nebeneinanderlesen manchmal. Wenn das Thema etwas schwieriger ist, lese ich das entsprechende Buch in kleinen Stücken und lese ein zweites, leichteres Buch nebenbei.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl, Chronik der Zukunft; Die letzten Zeugen; Seht mal, wie ihr lebt; Zinkjungen; Secondhand-Zeit

    Mariana Gaponenko, Wer ist Martha?

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    Russische Märchen

    Georgische Märchen

    Georgien: Eine literarische Reise

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Nadeshda Mandelstam, Anna Achmatowa

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Celan, Übersetzungen russischer Dichter (Mandelstam, Jessenin)

    Dimitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Chaim Potok, Novembertage

    Chaim Potok, Das Versprechen

    Chaim Potok, Am Anfang

    Bruno Apitz, Nackt unter Wölfen

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Margaret Atwod, Der Report der Magd (Graphic Novel)

    Margarte Atwod, Die Zeuginnen


    Der Comic hat mir sehr gut gefallen. Margaret Atwood hat ihren Text selbst für diesen Comic bearbeitet. Die Zeichnungen sind sehr intensiv, eindrücklich. Der Comic ist auch genauso gegliedert wie der Roman (nach denselben Kapitelüberschriften).

  • Ich hab jahreszeitentypisch ein paar Geschenke bekommen, von daher ist der Stapel noch etwas größer geworden:


    Scholem Asch u.a., Die Wunder von Chanukka

    Anne-Laure Bondoux, Die Zeit der Wunder

    Isaak Babel, Mein Taubenschlag

    Lena Muchina, Lenas Tagebuch

    Swetlana Alexejewitsch: Tschernobyl, Chronik der Zukunft

    Swetlana Alexejewitsch:Die letzten Zeugen

    Swetlana Alexejewitsch:Seht mal, wie ihr lebt

    Swetlana Alexejewitsch:Zinkjungen

    Swetlana Alexejewitsch:Secondhand-Zeit

    Mariana Gaponenko, Wer ist Martha?

    Tschingis Aitmatov, Der Richtplatz

    O.A.: Der König, der nicht lachen konnte. Märchen aus Georgien.

    O.A.: Die schönsten Märchen aus Russland

    Barbara Senckel (Hg.): Als die Tiere in den Wald zogen. Starke Märchen für starke Kinder

    Philip Pullman: Grimms Märchen

    Heinz Janisch (Hg.): Die schönsten Märchen von Tieren und Zauberdingen

    Georgien: Eine literarische Reise

    Wassili Grossman, Leben und Schicksal

    Nadeshda Mandelstam, Anna Achmatowa

    Alexander Solschenizyn, Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitisch

    Celan, Übersetzungen russischer Dichter (Mandelstam, Jessenin)

    Dimitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

    Chaim Potok, Die Erwählten

    Chaim Potok, Novembertage

    Chaim Potok, Das Versprechen

    Chaim Potok, Am Anfang

    Bruno Apitz, Nackt unter Wölfen

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Roman)

    Margaret Atwood, Der Report der Magd (Graphic Novel)

    Margarte Atwod, Die Zeuginnen


    Noch 28 Bücher zu lesen, mal sehen, ob ich das im neuen Jahr schaffen werde - sind auch einige recht umfangreiche Bücher dabei (z.B. der Grossman...)

    4 Mal editiert, zuletzt von Gesine ()