Katjajas Booktube

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 148 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sagota.

  • ganz unbedingt - man konzentriert sich dann besser auf Deine Buchbesprechungen (die fand ich übrigens toll, sehr lebendig und man konnte sich den Inhalt recht gut vorstellen) und kann "ganz nebenbei" immer mal wieder einen Blick aufs Cover werfen. Ich empfand das zumindest so.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • *sehrgespanntbin welchekrimireiheduimjuni* :lesen: :breitgrins:


    Geht mir aktuell sehr ähnlich - wobei ich gerne begonnene Reihen komplettiere, aber auch neue KrimiautorInnen entdecke.


    Schade nur, dass Deine Reha sooooo anstrengend war (das volle Programm ist zuweilen echt ebenso anstrengend wie ein Arbeitstag, aber Sport vor - und nach dem Frühstück??) Wie hieß denn die Klinik? Etwa "Der kleine Horrorladen"?? =O


    Lass dich nicht stressen und hab ne gute Wochenmitte, mal hochwink in den Norden :winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • So ne Reha-Klinik hat halt einen Erziehungsauftrag. :rolleyes:

    (..und die Klientel befindet sich ja meist in einem geschwächten Zustand und kann sich daher wenig wehren...)

  • So ne Reha-Klinik hat halt einen Erziehungsauftrag. :rolleyes:

    (..und die Klientel befindet sich ja meist in einem geschwächten Zustand und kann sich daher wenig wehren...)

    Ich dachte bisher, dass Schulen einen Erziehungsauftrag haben (neben den Eltern) - aber eine Reha-Klinik??????

    Ist es dafür nicht ein bisschen spät (zumindest in der Erwachsenen-Reha); denn der Zug der Sozialisation ist da längst durch... Es geht doch überwiegend um die (Wieder)herstellung der Gesundheit bzw. gesundheitlichen Befindens. Was auch ein Trugschluss ist mitunter, in 3-4 Wochen ist das oft gar nicht möglich. Aber: Eine Reha kann durchaus positive Signalwirkung haben (so empfand ich es).

    Aber der durchgetaktete Tag kann schon nerven, ich empfand das zuweilen auch als anstrengend....

    Allerdings gab es in meiner Reha erstmal Frühstück, und dann ging's "ans Werk" - ich glaube, Du hattest Deine "Sarkasmus-Taste" an, kann das sein? ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Richtig, Sagota - das war (erst mal) Im Spaß gemeint.


    Und dann auch wieder nicht - denn

    1. Sollen Rehas tatsächlich "Leute wieder ans Arbeiten bringen"

    und

    2. Herrscht da, zumindest bei einigen der Therapeuten, durchaus ein gewisser.. Drill. (Ist bei jeder Art von Sport aber auch ein wenig... systemimmanent..??)

  • zu 1.

    zuweilen tritt aber nach einer Reha das Gegenteil ein: In Absprache mit dem Patienten....


    und zu 2.

    ja klar, die haben gewisse Standards und Auflagen, was sie in der vorgesehenen Zeit auf die Reihe zu kriegen haben; manches kann man davon getrost den Hasen geben - und es gelassen seh'n. "Weh" tun die Programmpunkte ja nicht, ausser eben z.B. "Sport vor dem Frühstück".

    Es gibt aber ganz gute Bewertungsseiten: Bevor ich in eine Reha einwillige, würde ich mir diese Erfahrungsseiten sehr gut anschauen ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)