03 - Seite 174 (Wolfenfeen) bis Seite 259

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 67 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LizzyCurse.

  • Hier könnt Ihr zum dritten Abschnitt (Seite 174 - Seite 259) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    :lesen:





  • Haha, ich dachte, ich würde hinterherhinken und müsste aufholen mit lesen. Das war dann ... wohl doch nicht der Fall ;)


    Holla Die Schneekönigin, auch in diesem Abschnitt geschieht eine Menge. Einige Geheimnisse werden gelüftet, doch viel spannender finde ich eigentlich, dass Birgida zu der Zweierkonstelation stöst und die beiden für einige Aufregung in Birgidas Weltbild sorgen, aber auch Birgida einige Konfliktsituationen in der Gemeinschaft streut.

    Zunächst einmal: Dieser Eisberg ist phänomenal beschrieben. Selbst ich habe die Kälte gespürt, den Frost auf den Lippen und Mailins kalte Füße, als sie mit Birgida in den inneren Ring vorgestoßen ist. *lach* Gerade so viel, dass ich mir die Wärme vom Gasthaus in Mailins Dorf zurückgewünscht habe (ob Toma ihre Welt noch einmal sieht? Das wäre wirklich schön =))


    Die Flucht war auch genial geschrieben. Ich konnte meine Blicke kaum mehr von den Seiten wenden, geschweige denn den Reader zur Seite legen ;) Und sie haben Eismund gefunden - und konnten einen Blick auf Silja erhaschen. Eismund scheint ja alles über sie zu wissen, doch er will noch nicht so recht mit der Sprache rausrücken, was die ganze Sache spannend macht.


    Ich mag Toma übrigens sehr. Sie hat ihre Regeln und ihre Art und Weise, Dinge anzugehen - und ist manchmal richtig biestig, doch wo ich woanders so eine Einstellung eben nicht leiden kann, da mir die Gründe fehlen, erklärt sie ja ihr Verhalten und gesteht auch zB Fehleinschätzungen ein. Das ist wirklich klasse gemacht.


    Ich gespannt, wie es mit diesem Quartett weitergeht und ob sie jemals wieder warm werden xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • 😬bin such schon durch den Abschnitt aber eine Feier jagt die nächste. Also Kommentare erst später. Mscht am Handy auch keinen Spaß 😉

    :lesen:





  • 😬bin such schon durch den Abschnitt aber eine Feier jagt die nächste. Also Kommentare erst später. Mscht am Handy auch keinen Spaß 😉

    Nein, das macht es wirklich nicht xDD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Also aber jetzt.

    Das große Ganze ist natürlich sehr sehr spannend. Weil es wie ein Puzzle ist und noch sehr viel ein Rätsel. Mir gefällt das Tempo. Das ist nämlich wahnsinnig hoch. Schlag auf Schlag passieren immer wieder neue überraschende Dinge. Neue Darsteller - Brigida und Eismund - neue Wesen, Nixen, Raubtiere, Wesen aus Eiswasser und Menschen, die sich wie Untote benehmen.


    Sensationell sind für mich die vielen vielen Kleinigkeiten. Z.B. die Sache mit den Schmetterlingen. Wo sie überall rumflattern, dass ihre Flügel zum Färben verwendet werden (wobei das nicht nett für die Tierchen klingt). Dann die Traumtränen, die langsam ihre Bilder verlieren, die Spiegel, die Gucklöcher an andere Orte sind. Das Boot aus Nixensicherer Haut. Un des ist überhaupt nicht vorhersehbar sondern ständig passiert Neues.


    Nina, Du hast die Versatzstücke aus anderen Geschichten/Märchen einfach toll zu etwas ganz Eigenem verwoben.:bang:



    Ich gespannt, wie es mit diesem Quartett weitergeht und ob sie jemals wieder warm werden xD

    Ob Birgida und Eismund so begeistert sind, wenn es richtig warm wird. Könnte mir vorstellen, denen geht es wie z.b. den Eisbären. Die sind doch die Kälte gewohnt und können mit Hitze womöglich gar nichts anfangen. Schon dieses Schuheausziehen wäre nix für mich gewesen. Kalte Füße sind ja das Schlimmste im Winter.



    doch viel spannender finde ich eigentlich, dass Birgida zu der Zweierkonstelation stöst und die beiden für einige Aufregung in Birgidas Weltbild sorgen, aber auch Birgida einige Konfliktsituationen in der Gemeinschaft streut.

    Brigida finde ich toll. Dafür, dass sie ja eigentlich ein willfähriges vom eisigen Herrscher gesteuertes Wesen sein sollte ist sie erfrischend neugierig und schlau. Und sehr liebenswert in ihrer Art. Ohne sie wären Toma und Mailin echt aufgeschmissen gewesen. Toma unterschätzt sie ja ein bisschen. Das würde ich nicht. In Brigida steckt mehr, als es zuerst den Anschein hat. Wie sie Magie webt und damit Masken und Tarnkleidung machen kann, das hat mich sehr überrascht. Und eigentlich sind es ja genau die unterschiedlichen Charaktere und Fähigkeiten, die zum Erfolg führen könnten. Eismund ist natürlich noch sehr geheimnisvoll und ich kann nicht genau einordnen, wer oder was er ist. Warum ist Silja sein Feind? Das hat mich sehr verwirrt.

    :lesen:





  • Hallo ihr Lieben


    Ich hänge auch etwas hinterher, aber irgendwie sind wir gerade viel unterwegs. Was aber schön ist, denn es ist ohne Stress


    ass Birgida zu der Zweierkonstelation stöst und die beiden für einige Aufregung in Birgidas Weltbild sorgen, aber auch Birgida einige Konfliktsituationen in der Gemeinschaft streut

    Birgida und ihre Welt finde ich auch richtig spannend und kann mir da noch keinen richtigen Reim drauf machen.


    Und sie haben Eismund gefunden - und konnten einen Blick auf Silja erhaschen. Eismund scheint ja alles über sie zu wissen, doch er will noch nicht so recht mit der Sprache rausrücken, was die ganze Sache spannend macht.

    Ja, aber wer oder was ist Eismund. Und warum ist er so feindselig



    Mir gefällt das Tempo.

    Mir auch auf jeden Fall

    Ich finde es gerade schade, dass ich nicht so lesen kann wie ich wollen würde

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Weil es wie ein Puzzle ist und noch sehr viel ein Rätsel. Mir gefällt das Tempo.

    Ja <3 man merkt gar nicht wie schnell die Seiten fliegen weil man an jeder Seitenecke ein neues Puzzlestück findet.

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Schneller gedacht kommen die beiden also in den Palast hinein, wobei ich erst dachte, der erste Palast wäre der aus dem Märchen, wo der König drin wohnt. War dann aber nicht so, da muss ich was falsch verstanden haben. Der Palast wo sie hinmüssen kommt erst noch.


    Ich werde immer neugieriger was der König wohl für ein Wesen ist. Er tanzt also mit den Mädchen und diese kommen nie wieder zurück in ihr Zuhause. War Siljas Tanzpartner auf dem Dorffest womöglich der König gewesen? Und was passiert dann mit den Mädchen? Lebt er von ihrer Fröhlichkeit wenn er immer die lebenslustigsten Mädchen erwählt?

    Was mich total verwirrt, Eismund sagt, Silja sei die Verräterin? Sie lebt zumindest noch und wollte Mailín wohl etwas mitteilen, vielleicht sogar warnen, als die Gruppe in dem Nixenboot vorbei geschwommen ist. Irgendwie kann ich noch nicht glauben dass Silja hier die Böse sein soll. Ich lass mich aber gerne überraschen.


    À propos Nixen: Ist euch schon mal aufgefallen das die Nixen in den Büchern immer total brutale Viecher sind mit riesigen Reißzähnen und großem Appetit? Nur bei Disney sind sie friedlich und liebenswert und singen immerzu vor sich hin. Aber überall sonst sind sie hinterlistig und böse.


    Eismund ist bis jetzt ein einziges Rätsel. Er liegt quasi tiefgekühlt in der Höhle herum und ist auch total schwach und alles, trotzdem weiß er wie Mailín ihn in ihren Träumen genannt hat. Ob er ihre Träume auch real miterlebt hat? Woher hätte er es sonst wissen können. Und was seine Rolle in dem Buch ist, da bin ich auch schon sehr gespannt.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Ich mag Toma übrigens sehr. Sie hat ihre Regeln und ihre Art und Weise, Dinge anzugehen - und ist manchmal richtig biestig, doch wo ich woanders so eine Einstellung eben nicht leiden kann, da mir die Gründe fehlen, erklärt sie ja ihr Verhalten und gesteht auch zB Fehleinschätzungen ein. Das ist wirklich klasse gemacht.

    Ich auch. Ich glaube sie hatte richtig Angst um Mailín und Brigida gehabt und ist deswegen so biestig geworden. Sie kann ja auch nicht zugeben dass sie die Beiden inzwischen richtig gerne mag, sonst würde sie Schwäche zeigen.

    Das sie Fehler zugibt macht sie nochmal um einiges sympathischer als sie ohnehin schon ist.


    doch viel spannender finde ich eigentlich, dass Birgida zu der Zweierkonstelation stöst und die beiden für einige Aufregung in Birgidas Weltbild sorgen, aber auch Birgida einige Konfliktsituationen in der Gemeinschaft streut.

    Brigida finde ich toll. Dafür, dass sie ja eigentlich ein willfähriges vom eisigen Herrscher gesteuertes Wesen sein sollte ist sie erfrischend neugierig und schlau. Und sehr liebenswert in ihrer Art. Ohne sie wären Toma und Mailin echt aufgeschmissen gewesen. Toma unterschätzt sie ja ein bisschen. Das würde ich nicht. In Brigida steckt mehr, als es zuerst den Anschein hat. Wie sie Magie webt und damit Masken und Tarnkleidung machen kann, das hat mich sehr überrascht. Und eigentlich sind es ja genau die unterschiedlichen Charaktere und Fähigkeiten, die zum Erfolg führen könnten. Eismund ist natürlich noch sehr geheimnisvoll und ich kann nicht genau einordnen, wer oder was er ist. Warum ist Silja sein Feind? Das hat mich sehr verwirrt.

    Brigida ist toll. Sie hat ja nur geholfen weil sie davon überzeugt war dass nichts unrechtes in ihrem Palast passiert. Sie glaubte ja wirklich, der König wäre ein Guter der sein Volk beschützt. Hätte sie das Risiko auf sich genommen den Beiden zu helfen wenn sie gewusst hätte was noch alles passiert? Sie kann ja jetzt nie mehr zurück und ihr altes Leben leben.

    Manchmal ist Unwissenheit auch ein Segen wenn man friedlich so weitermachen kann wie immer...

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Ich hab mich am Wochenende etwas mit meinem Lesestapel verzettelt. Aber jetzt hab ich wieder die innere Ruhe mich ganz auf die Geschichte einzulassen.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich wunderer mich schon fast das um mich herum kein schneekalter Winter herrscht. Jedesmal wenn ich das Buch zur Hand nehme bin ich sofort wieder in der Geschichte. Mir gefällt es soo sehr.

    Nach wie vor hat das Ganze alles was ich mag. Plus die Nixen im Wasser. :err: Großartig!


    Die Eismagie hat mich irgendwie an die Statuen in Narnia erinnert. Da gab es ja auch Menschen die in Statuen verwandelt wurden. Eine sehr interessante Idee. Vor allem auch in Verbindung mit dem was dann der Herrin passiert. Als ob sie eine auferweckte Statue wäre, die dann im Tod wieder zu Eiswasser wird.


    Was ich hier spannend finde ist wieder die Verknüpfung mit Tomas Geschichte ihres Volkes. Sie ist nach wie vor meine Lieblingsfigur, ich finde sie hat ein gesundes Misstrauen, das Mailin vielleicht ab und zu auch haben sollte ;)

    Brigida mag ich genauso sehr wie die andren beiden. Ich finde sie ergänzt sie sehr gut und Mailin wirkt irgendwie als die Balance zwischen den dreien. Und sie ist auch so schlau, ich kann mir richtig vorstellen wie sie all die Zeit immer wieder neue Wege gefunden hat sich überall um zusehen. Es hat mir sehr leid getan als ihre Welt in Eisscherben zerbricht und sie erkennt, das all die Jahre eine Lüge alles aufrecht erhalten hat. Ich denke ihre geheimen Sehnsüchte und Träume wurden dabei zerstört und nun muss sie sich in der Realität neu zurecht finden.


    Den Palast fand ich ja großartig. Ich würde mich dort am liebsten selbst einmal umsehen und mich heimlich zwischen die Tanzenden des Balles mischen - was mir sicher nicht gut bekommen würde. Solche Schlösser sind irgendwie immer so schön geheimnisvoll und bergen allerhand düstere Geheimnisse :herz:


    Eismund: Ich bin neugierig auf ihn und bin auch froh, das Mailin ihm nicht sofort vertraut sondern misstrauisch bleibt. Noch hat er kaum etwas von sich preis gegeben und ich frage mich, was genau er wohl ausgerechnet in Mailins Träumen zu suchen hatte.


    Silja: Das passt in etwas zu dem, was ich mir so vorgestellt hatte. Irgendwie war sie in meinem Kopf qausi wie bei der Schneekönigin das junge Mädchen, dass das gefrorene Herz eines Jungen retten wollte, es aber nicht geschafft hat. Ich frage mich welche Verbindungen zu Eismund sie wirklich hat Es ist ja schon interessant, das sie Angst vor ihm zu haben scheint...

  • À propos Nixen: Ist euch schon mal aufgefallen das die Nixen in den Büchern immer total brutale Viecher sind mit riesigen Reißzähnen und großem Appetit? Nur bei Disney sind sie friedlich und liebenswert und singen immerzu vor sich hin. Aber überall sonst sind sie hinterlistig und böse.

    Die Sagen um Meerjungfrauen/Nixen sind auch alles andere als harmlos. Schon die Sirenen z.B in der Odysee verführen und töten. Beim Fluch der Karibik sind die Nixen dann auch weniger freundlich ;) (Obwohl das auch Disney ist :breitgrins: )


    Ich liebe diese düsteren, garstigen Versionen von Nixen. Ich mag einfach die tiefe, dunkle, raue See die ich damit in meinem Kopf automatisch verbinde. Einen Roman von Nina dazu, nur im Meer spielend, mit ihnen aus Hauptfiguren würde ich auch sofort lesen :err:


    nanu?!

    Was mir auch so gut gefällt, es wird klar, das sich eine Freundschaft anbahnt, aber es komm nicht so von jetzt auch gleich, sondern entwickelt sich über die Ereignisse. Man merkt den Unterschied zwischen Toma und Mailin und dem zu Brigida. Toma kennt Mailin ja schon besser und vertraut ihr eher.

  • Brigida ist toll. Sie hat ja nur geholfen weil sie davon überzeugt war dass nichts unrechtes in ihrem Palast passiert. Sie glaubte ja wirklich, der König wäre ein Guter der sein Volk beschützt. Hätte sie das Risiko auf sich genommen den Beiden zu helfen wenn sie gewusst hätte was noch alles passiert? Sie kann ja jetzt nie mehr zurück und ihr altes Leben leben.

    Manchmal ist Unwissenheit auch ein Segen wenn man friedlich so weitermachen kann wie immer...

    Umso erstaunlicher, dass sie alles Neue aufsaugt und begeistert annimmt. Und ihre Unwissenheit hat sie ja schon selber gestört, da sie ja immer wieder heimlich durch das ganze Schloss gehuscht ist und sogar versucht hat, in verbotene Zonen reinzukommen. Mailins Auftauchen hat ihr nur noch gefehlt, um endlich auszubrechen aus dieser Knechtschaft der Unwissenheit.

    :lesen:





  • Ich liebe diese düsteren, garstigen Versionen von Nixen. Ich mag einfach die tiefe, dunkle, raue See die ich damit in meinem Kopf automatisch verbinde. Einen Roman von Nina dazu, nur im Meer spielend, mit ihnen aus Hauptfiguren würde ich auch sofort lesen :err:

    Ich mag diese Version auch. Wobei... es würde mich nicht überraschen, wenn am Ende rauskommt, dass sie gar nicht SO garstig sind. Im Augenblick sind sie natürlich furchteinflößend.


    Ja, so ein Buch würde ich von Nina auch sofort lesen. ;)

    :lesen:





  • gagamaus Ja das würde mich auch nicht wundern. Ich denke sie haben ihre Gründe. Und glaube auch das die vielleicht wirklich niemanden töten wollten.

    Also für mich ist völlig klar dass alle die, die dem Wasser zu Nahe kommen, als Abendessen enden.

    Reißzähne hat man nicht wenn man sich von Plankton ernährt. :/

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Nun ja, das heißt aber nicht das sie dann unbedingt alles angreifen und fressen. Klar, harmlos sind die guten nicht grade. Andererseits haben sie deutlich Angst vor Eismund. Insofern haben sie sicher aus Gründen gehandelt, die uns noch nicht klar sind.

  • gagamaus Ja das würde mich auch nicht wundern. Ich denke sie haben ihre Gründe. Und glaube auch das die vielleicht wirklich niemanden töten wollten.

    Ich glaube schon, dass sie ihre Gründe haben, anzugreifen und auch zu töten
    Sie werden nicht nur Raubtiere sein ... aber tödlich dennoch

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Tödlich sein zu können , heißt aber nicht automatisch auch um jeden Preis töten zu wollen.

    Ja, das stimmt

    Und es gibt verschieden Motive zum töten und den einen oder anderen kann man auch nachvollziehen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore