Walter Moers - Der Schrecksenmeister

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 52 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ophelia.

  • Hab grad auf Amazon entdeckt:


    Der Schrecksenmeister von Walter Moers.
    Cover:


    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/images/P/3492049370.01.LZZZZZZZ.jpg]


    Joaaa, es erscheint am 2. November 2006!!! Obwohl ein neuer Zamonienroman erst für 2007 angekündigt war!!!
    Ich freu mich so riesig!!! Einige von euch wissen ja um meine Zamoniensucht Bescheid (*hehe*xD) Nyo, über den Inhalt dieses Buchs ist allerdings noch nix bekannt. Nur dass es 320 Seiten hat :klatschen: Ziemlich dick! *freuu*
    Naja, und es ist halt wieder mit nem typischen Zamoniencover! *freuu*
    Wer von euch kauft es? Ich AUF JEDEN FALL!!!! Vllt bestell ichs auch auf Amazon vor, schließlich soll es sofort nach dem Erscheinen MIR gehören MUAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA *Zamoniensucht hat*


    Noch mal frag ich:


    Wer kaufts?

    "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Doch, über den Inhalt ist schon was bekannt:



    Quelle


    Das Buch soll nur ca. 320 Seiten haben... kommt mir für Moers ein bisschen arg wenig vor.

    Viele Grüße aus dem Zwielicht<br />[size=9px]Rihla.info | blooks - Rezensionen und mehr<br />[b][url=http://www.librarythi

  • jep, hab auch grad das über den Inhalt gefunden. Jedenfalls steht auf Amazon noch nix über den Inhalt. Naja, 320 Seiten reichen meiner Meinung nach aus! Ensel und Krete hatte schließlich nur rund 260 Seiten und war trotzdem ein tolles Buch. Sagen wir mal es liegt was die Seiten anbetrifft zwischen Ensel und Krete und Die Stadt der Träumenden Bücher (hatte ca. 460 Seiten). Ich finde das reicht aus. Uiiiiihuiiihuiii, ich freu mich sosehr! ^^

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • :karotte::banane::tanzen::banane::karotte:


    Jaaaaa, Ein neuer Moers !!!


    Hui, bin ganz aus dem Häuschen. Das ist ja klasse. ... oh, und das Erscheinungsdatum erst: 3 Tage vor meinem Geburtstag ! :bang: *gleichwunschzettelschreibengeh*


    Gut das es dieses Forum gibt - ohne hätte ich das bestimmt verpennt und so kann ich mich schon viel länger vorfreuen.


    Also dann, Ein Hoch auf Zamonien ! :trinken:


    *hihi*
    liebe grüße,
    caithlin :blume:

    Ich hieß hier mal caithlin.<br /><br />&quot;If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need.&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von caithlin ()

  • Ich habe bisher zwar nur "Die Stadt der träumenden Bücher" von Moers gelesen, aber ich freue mich trotzdem schon auf den "Schrecksenmeister". :smile:


    Ich hätte mir aber auch ein Buch über die Buchlinge gewünscht, weil ich die in "Die Stadt der träumenden Bücher" so niedlich fand. Na ja, ich nehme, was ich bekomme. :breitgrins:

    :lesen: Joe Navarro - Menschen lesen

  • Oh toll, das werd ich mir dann sicherlich auch mal genauer ansehen, sprich kaufen bzw wünschen.


    Erendis
    Vielleicht sollten wir uns zusammentun und ein Gesuch an Walter Moers schreiben. :breitgrins:
    Ich hätte auch gern ein Buch über Buchlinge! :bang:

  • Hallo!


    Oh wie schön- ein neues Buch von Walter Moers :klatschen: Der Inhalt klingt sehr vielversprechend und ich freue mich schon auf das Buch- trotz der [size=9px]kleinen [/size]Seitenzahl.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Oh toll, das Buch wird auf jeden Fall auch mein sein!
    Über ein Buchlinge Buch hätte auch ich mich noch mehr gefreut, aber hauptsache, es gibt einen neuen Zamonien Roman.
    Ich bin schon sehr gespannt! :klatschen:

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Das wird mein Buchtipp des Jahres! :klatschen: Ganz sicher! Darauf freu ich mich schon sooooooo riesedolle! Aber ich find nicht dass es sooo wenig Seiten sind. Immerhin sind es mehr als Ensel und Krete! Das ist doch schon was^^


    DAS WERD ICH KAUFEN (bzw. meine Mum wirds mir kaufen XD)

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • ich freu mich auch schon auf das neue buch von walter moers.
    so wie ich das sehe, wird das buch auf jeden fall klasse. und wenn der inhalt stimmt, dann ist es auch nicht so schlimm, dass es "nur" ca. 300 seiten sind.
    ich bin schon ganz kribbelig und meine brüder haben so auch etwas, was sie mir zum gb schenken können *gg*

  • An alle die es noch nicht wissen:


    Anfang November wird eine Leserunde zu dem Buch stattfinden! Aber wahrscheinlich hier in diesem Forum, nicht auf Leserunden.de
    Unter dem Thread bei Büchervorschläge könnt ihr euch also anmelden, wenn ihr Lust und Interesse habt! :smile:

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • In ca. einem Monat ist es soweit! Ich glaube dass wird wirklich einer meiner Buchtipps des Jahres, auf dieses Buch freue ich mich am meisten! :smile:
    Bis dahin vertreibe ich mir die Zeit mit der LR an "Die Stadt der Träumenden Bücher" (ab 15.10.)

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich war ja von der Stadt der träumenden Bücher sehr begeistert, derzeit liegt es bei meiner Mutter - bin gespannt ob sie das liest... Sie wollte unbedingt nach meiner Schwärmerei !


    Es war mein erster Moers und Der Schrecksenmeister lockt mich natürlich jetzt sehr, ich werd nicht drumherum kommen...


    Ich hab immer noch keine Rezi in meinem Blog über Die Stadt der träumenden Bücher fällt mir gerade auf - mist, dazu brauch ich das Buch. :grmpf:

  • Hi!


    Da «Der Schrecksenmeister» inzwischen erschienen ist und von einigen auch schon gelesen wurde, kann man endlich detailierte Aussagen zum Inhalt machen :smile:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Der Schrecksenmeister


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Spiegel, das Kätzchen


    Hier ist meine Meinung:
    Bei «Der Schrecksenmeister» handelt es sich nicht um eine Geschichte, die sich Walter Moers selber ausgedacht hat, sondern um die Nacherzählung von Gottfried Kellers Märchen-Novelle «Spiegel, das Kätzchen», die man heute noch als Einzelband oder als Bestandteil der Erzählungen «Die Leute von Seldwyla» findet. Seit «Spiegel, das Kätzchen» erschien, sind 151 Jahre vergangen. Und auch wenn sich die Lesegewohnheiten seither geändert haben, lassen sich Kellers Texte immer noch gut und mit hohem Genuss lesen - nur dürfte das die Jugend wenig interessieren. Da kommt nun Walter Moers ins Spiel, der die Märchen-Novelle des klugen Kätzchens Spiegel wieder einem breiteren Publikum zugänglich macht, indem er es in moderner Sprache neu serviert. Aus Spiegel, dem Kätzchen, wird bei Moers Echo, das Krätzchen, und Kellers Hexenmeister Pineiß wird zum Schrecksenmeister Eißpin.


    Echo, das Krätzchen (eine Katze, die sprechen kann), leidet Hunger, weil sein Frauchen verstorben ist und es jetzt auf sich allein gestellt ist. Da bietet ihm Schrecksenmeister Eißpin einen Handel an: Er will Echo so lange mit Leckereien füttern, bis dieser kugelrund ist. Als Gegenleistung darf Eißpin die Kratze töten und ihr das wertvolle Fett auskochen, das er für seine Alchimie-Experimente braucht. Der halb verhungerte Echo unterzeichnet den entsprechenden Vertrag und damit sein Todesurteil, das beim nächsten Vollmond vollstreckt werden soll. In der Folge wird Echo fürstlich bewirtet und legt entsprechend Gewicht zu. Er geniesst sein verbleibendes Leben, bis er auf dem Dach von Eißpins Burg den Schuhu (eine Art Eule) Fjodor F. Fjodor trifft, der ihn anstachelt, sich aus den Klauen des Schrecksenmeisters zu befreien. In Echo erwacht schliesslich der Überlebens- instinkt, und er sucht einen Weg, dem sicheren Tod zu entrinnen.


    «Der Schrecksenmeister» ist einer der besseren Zamonien-Romane. Das liegt vor allem daran, dass Moers diesmal die für ihn schon fast typischen endlosen, ermüdenden Aufzählungen einschränkt und so der Fantasie des Lesers etwas mehr Raum für eigene Bilder lässt. Die eigentliche Handlung wird diesmal ernsthafter vorwärtsgetrieben, die Abschweifungen sind kürzer, und beides tut der Geschichte gut. Die Illustrationen werden sparsamer eingesetzt, sind aber wie gewohnt sehr schön anzusehen und verleihen dem Buch das gewisse Etwas.


    Abnutzungserscheinungen zeigt dagegen der gleichförmige Humor der Zamonien-Romane, überraschende Pointen oder wirklich neue Einfälle gibt es keine, der Stil wirkt auf die Länge etwas eintönig. Bei den Schwächen und den Stärken seiner Romane bleibt sich Moers also auch diesmal treu.
    Trotzdem darf die Nacherzählung der Keller-Novelle als gelungen bezeichnet werden, da Moers sie gehörig mit eigenen, originellen Einfällen ausbaut. Er biegt sie da und dort dramaturgisch so zurecht, dass komplett neue Nebenhandlungen entstehen, die einen moderneren Spannungsaufbau und ein abgeändertes Ende mit sich bringen, das wohl besser in den Zeitgeist passt als Kellers gerechte Strafe für den Hexen-/Schrecksenmeister.


    «Der Schrecksenmeister» ist ein schräges Fantasy-Märchen, an dem Jugendliche und Erwachsene gleichermassen Gefallen finden können. Wer davor oder danach neugierig auf das ihm zugrunde liegende Original geworden ist, dem sei die Lektüre desselben wärmstens empfohlen.


    Von mir gibt es


    3ratten und :marypipeshalbeprivatmaus:


    Gruss


    Alfa Romea

    Wer anderen folgt, wird nie zuerst ankommen.

  • Ich habe erst angefangen, das Buch zu lesen (ungefähr S. 150), und bin bis jetzt nicht so recht begeistert. Ich warte nur darauf, dass etwas passiert. Dass das Ganze abgekupfert ist von einem anderen Buch, tut sein Übriges. Aber ich werde es trotzdem zu Ende lesen, 1. wegen des happigen Preises, 2. weil ich sonst das Gefühl hätte, was verpasst zu haben, da ich auch alle anderen Zamonienbände gelesen habe.
    Wenn ich fertig bin, werde ich auch noch eine abschließende Rezension schreiben.


  • Dass das Ganze abgekupfert ist von einem anderen Buch, tut sein Übriges.


    Hast du das Büchlein von Gottfried Keller denn gelesen oder sagst du das, weil du es generell nicht gut findest, dass es zu dem Buch eine Vorlage gab?
    Ich habe Spiegel, das Kätzchen extra vorher noch gelesen - lese Den Schrecksenmeister ja auch gerade in der Leserunde - und finde es eigentlich ziemlich interessant, zu sehen, was Walter Moers aus der Geschichte um Kätzchen Spiegel, das zu Krätzchen Echo wurde, gemacht hat. Als ich die Vorlage, die ja gerade einmal 60 Seiten hat, gelesen habe, habe ich mir nämlich vorgestellt, wie die Geschichte aussehen könnte, wenn man sie ein bisschen ausgeschmückt hätte. Das Büchlein war zwar nett zu lesen, aber insgesamt doch eher ein sehr kurzes Vergnügen.


    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht und werde beizeiten dann auch meine abschließende Meinung posten. Bislang jedenfalls (S. 79) gefällt mir der Schrecksenmeister sehr gut.

  • Ich habe die Vorlage nicht gelesen. Als ich zum ersten Mal gehört habe, dass es sie überhaupt gibt, dachte ich mir, dass nur der Name der Stadt (Seldwyla - Sledwaya) und der der Katze/Kratze (Spiegel - Echo) etwas abgeguckt sind und machte mir nichts daraus. Gerade heute morgen aber habe ich bei Amazon nach der Inhaltsangabe vom Keller-Buch geschaut und war sehr erstaunt, dass auch die Sache mit dem Fett so vorkommt wie im Schrecksenmeister. Jedenfalls entnehme ich das einer Kundenrezension. Gerade bei Moers fand ich das erstaunlich, weil ich durch seine anderen Zamonienromane weiß, wie fantasievoll er bei seinen Büchern ist. Vielleicht tu ich ihm aber unrecht, denn wie gesagt habe ich das Buch von Gottfried Keller nicht gelesen und darf mir eigentlich nicht erlauben, das "Abkupfern" zu kritisieren. Möglicherweise braucht es ja viel mehr Fantasie, um ein Buch "umzuschreiben" (falsches Wort, ich weiß).
    Ich werde mal bei Gelegenheit auch "Spiegel, das Kätzchen" lesen. Mein SUB würde mich ja eigentlich davon abhalten, aber wenn es, wie du sagst, nur 60 Seiten sind ... :zwinker:


    Glg Ginny

  • Ginny:
    Das korrekte Wort in dem Zusammenhang ist nicht "abkupfern", sondern "nacherzählen" :zwinker:
    Ich glaube nicht, dass Moers zu wenig Fanatsie hatte, um sich selber eine Geschichte auszudenken - dem Nachwort kann man entnehmen, dass er Gottfried Kellers Novelle vor dem Vergessen bewahren wollte. Dass ihm die Einfälle nicht ausgingen, beweist er im "Schrecksenmeister" zur Genüge: Er hat Charaktere dazuerfunden und zB auch ein anderes Ende der Geschichte kreiert. Es ist also schon ein Moers-Buch, nur das Grundgerüst stammt von Keller.


    Gruss


    Alfa Romea

    Wer anderen folgt, wird nie zuerst ankommen.

  • "Nacherzählen" gefällt mir :zwinker:
    Ich habe mich wohl schlecht ausgedrückt. Ich glaube, genau wie du, dass Moers sehr viel Fantasie hat. Gewundert hat mich dann nur, dass er sie nicht auch benutzt, um was völlig Neues zu erschaffen :smile:
    Mhm, jetzt sind mein Interesse und meine Neugier aber geweckt, die Bücher zu vergleichen. Ich werde mir wohl oder übel Spiegel, das Kätzchen bestellen müssen ... mein armer SUB. :rollen:
    Danach kann ich ja noch mal mein Feedback abgeben!


    Glg Ginny :winken:

  • Selbst "Nacherzählen" trifft es IMO nicht so ganz, denn Moers hat da doch was sehr "eigenes" geschrieben. Nur die Grundzüge der Story stimmen teilweise überein.