Jonas Moström - Eisige Dornen

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von buchregal123.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ein sehr interessantes und seit langem aktuelles Thema


    Mysteriöse Mordfälle erschüttern ganz Schweden. In den verschiedensten Städten quer durchs Land werden Leichen gefunden, die alle eine blau eingefärbte Rose auf der Brust liegen haben. Was haben diesen Menschen gemeinsam? Auf den ersten Blick gar nichts.



    In diesem 4. Band um die sympathische Psychologin Nathalie Svensson, die immer wieder vom Zentralkriminalamt Stockholm angefordert wird, wenn es um operative Fallanalysen geht, haben es die Ermittler nicht leicht. Ingemar Grandstam, Angelica Hübinette, Maria Sanchez, die neu zur Truppe gestoßen ist, Tim Walter und Johann Axberg, der aus seiner Elternzeit geholt wird, ermitteln in alle Richtungen. Viele Ermittlungsansätze laufen in falsche Richtungen bzw. verlaufen im Sande. Aber auf was Nathalie Svensson dann stößt, das hat mich sprachlos gemacht. Damit habe ich gar nicht gerechnet.


    Für mich ist es der erste Krimi, den ich von Jonas Moström lese. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass mir irgendwelche Informationen zu den Protagonisten fehlen. Da mir der Erzählstil des Autors und die Personen recht gut gefallen, habe ich mir vorgenommen, mich auch den ersten drei Büchern des Autors noch zu widmen.


    Ich hätte nicht gedacht, dass die über 500 Seiten des Buch so schnell durch meine Finger rinnen würden. Aber auch wenn sich die Ermittlungen hinziehen, die Spannung ist und bleibt hoch und ich wollte einfach wissen, wie sich das alles auflöst und wie sich die verschiedensten Fäden schlussendlich verbinden bzw. was die Gemeinsamkeit der vielen Todesopfer ist. Die Cliffhanger sind so gut gesetzt, dass sie die Spannung stetig noch weiter erhöhen.

    Zu dem Hauptthema, den verschiedenen Todesfällen, sind auch einige Nebenhandlungen eingebaut. Da geht es um Drogenhandel, um Fußballtransfers und um Prostitution. Aber alles passt irgendwie zur Gesamtgeschichte, lockt mich nur immer wieder auf falsche Fährten.

    Die Rückblenden, die hier und da einfließen, haben sich erst ganz zum Schluss in mein Bild eingefügt und alles noch schlüssiger gemacht.


    Ein sehr interessantes Thema, über das sich sehr gut diskutieren lässt und zu dem bestimmt Jeder seine eigene Meinung hat oder haben wird. Spannungsgeladen ab der ersten Seite, alles nachvollziehbar aufgeschlüsselt. Einfach ein sehr guter, mit einigen unerwarteten Wendungen aufwartender Krimi.


    5ratten

  • Teil vier der Reihe!


    Ein Fussballspieler wird tot in seinem Ferienhaus aufgefunden. Ein toter Pilot von seiner Exfrau in seinem Bett. Und das dritte Opfer, eine TV Diva, wird von ihrer Tochter, die von einer Weltreise zurückkehrt, gefunden. Alle drei haben etwas gemeinsam : auf ihrer Brust liegt eine blaue Rose. Doch die Psychiaterin Nathalie Svensson und das Ermittelteam der Polizei müssen nicht nur diese drei Todesfälle untersuchen …. die Morde gehen nahtlos weiter. Kommissar Johan Axberg, der eigentlich in Elternzeit ist, stösst zu den Ermittlungen, als diese ihn persönlich tangieren.



    Die Handlung und die Anzahl Figuren mit ihren Nebengeschichten ist sehr komplex.

    Da dies schon der vierte Teil der Reihe ist, entwickeln sich die Figuren und die Grundgeschichte immer weiter. So wird immer wieder von alten Fällen gesprochen und das Privatleben der Ermittler geht nahtlos dort weiter, wo es in Band drei aufgehört hat.

    Ich bin froh, kannte ich die ersten drei Bände schon. Denn ich kann mir schwer vorstellen, dass ich mit diesem Band hier hätte einsteigen können. Zu durchwoben sind die Beziehungen im Ermittlerteam. Wenn ich in Band eins und zwei noch die ausschweifenden, privaten Einschübe angemerkt habe, hat sich dieser Punkt in Band drei schon stark verbessert. Nun, hier in " Eisige Dornen " und Band vier der Reihe, ist das Private, sofern es nicht mit den Mordfällen zusammenhängt, noch mal dezenter.

    Sehr gut gefallen haben mir die Perspektivenwechsel. In verschiedenen Erzählsträngen sieht man einerseits den Ermittlern über die Schulter, andererseits kommt der Mörder zu Wort. Und der dritte Erzählstrang, womit auch der Prolog beginnt, zeigt die tragische Geschichte eines Paares. Lange konnte ich diesen Strang nicht einordnen. Ich hatte den Eindruck, dieser passte ganz und gar nicht zu der restlichen Geschichte.

    Die Verbindung hat der Autor schlussendlich sehr gut und schlüssig gelöst.

    Dann bekommen auch die Opfer ein Gesicht. Und das, in dem der Autor kurze Kapitel mit Rückblicken auf Gedanken und Geschehnisse vor deren Tod eingefügt hat. Das ergibt schlussendlich eine runde Story, die sehr komplex ist. Gegen Mitte gibt es, gerade in den Besprechungen der Ermittler, ein paar Längen. Um dann gegen Schluss wieder an Fahrt aufzunehmen.

    Auch die Passagen, die sich um den Fussballer Jorma Lappanainen und sein Umfeld drehen, hätten ruhig gekürzt werden dürfen.

    Gegen Schluss konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und das hat mich mit dem etwas schwächeren Mittelteil versöhnt.

    Nun freue ich mich jetzt schon auf Band fünf und die sympathische Psychiaterin Nathalie Svensson.


    4ratten

    2 Mal editiert, zuletzt von Igela ()

  • Taschenbuch: 528 Seiten

    Verlag: Ullstein Taschenbuch (31. Januar 2020)

    ISBN-13: 978-3548291246

    Originaltitel: Trogen intill döden

    Übersetzung: Dagmar Mißfeldt

    Preis: 9,99 €

    auch als E-Book erhältlich


    Undurchsichtige Morde


    Inhalt:

    Der Fußballspieler Henrik Borg wird tot aufgefunden. Er liegt friedlich im Bett, mit einer blau gefärbten Rose auf der Brust. Schnell steht fest, dass er ermordet wurde. Und schon gibt es ein zweites Opfer: Der Pilot Mikael Tornerud wird in derselben Pose gefunden wie Borg. Deutet die Rose auf den MC-Klub Deadly Roses hin? Die Sonderemittlungsgruppe um Ingemar Granstam, Johan Axberg und die Psychiaterin Nathalie Svensson tappt lange Zeit im Dunkeln …


    Meine Meinung:

    Ein Personenverzeichnis am Anfang des Romans erleichtert vor allem Neueinsteigern die Orientierung. Die Anzahl der Agierenden ist nämlich nicht unbeträchtlich. Viele sind allerdings aus den Vorgängerbänden bekannt. Vorkenntnisse sind aber nicht vonnöten; der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen.


    Erzählt wird aus vielen verschiedenen Perspektiven, vor allem der Ermittler, aber auch des Täters. Oft enden die Kapitel mit einem Cliffhanger, der einerseits natürlich Spannung aufbaut, mir andererseits aber auch manchmal zu viel war, weil ich nun endlich vorankommen und dem Täter auf die Spur kommen wollte. So fühlte ich mich immer wieder ausgebremst.


    Die Polizei tappt lange Zeit im Dunkeln und die Ermittlungen ziehen sich. Vordergründig gibt es kein Motiv für die Morde und auch keine Verbindung zwischen den Opfern, bei denen es nicht bei zweien bleibt. Die Tatorte sind über das ganze Land verteilt, was die Ermittlungen zusätzlich erschwert, mir aber auch ein wenig den Überblick schwer machte. Für mich hätte sich der Autor nicht so verzetteln müssen ;-)


    Im Endeffekt ist es aber eine spannende Handlung, die mit ein wenig Privatleben der Ermittler garniert ist und am Ende logisch aufgeklärt wird.


    Die Nathalie Svensson-Reihe:

    1. So tödlich nah

    2. Dominotod

    3. Mitternachtsmädchen

    4. Eisige Dornen


    ★★★★☆

  • In Schweden beginnt eine Reihe von Morden mit dem Tod des Fußballstars Hendrik Borg. Er wird in seinem Sommerhaus aufgefunden. Obwohl es aussieht, als sei er friedlich entschlafen, steht fest, dass es sich um Mord handelt. Der Täter hat eine blaue Rose auf seiner Brust hinterlassen. Auch die weiteren Fälle werden so gekennzeichnet. Psychiaterin Nathalie Svensson soll ihre Kollegen von der Spezialeinheit unterstützen. Die Zeit drängt, denn immer mehr Menschen sterben.


    Dies ist der vierte Band aus der Reihe, von der ich zuvor nur „Mitternachtsmädchen“ gelesen habe. Der Autor Jonas Moström bringt die typisch skandinavisch düstere Stimmung gut herüber. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Wir lernen die Handlung aus unterschiedlichen Perspektiven kennen.


    Die Charaktere sind gut beschrieben und jeder hat so seine mehr oder weniger großen privaten Probleme. Nathalie Svensson ist beruflich kompetent, aber ihre privaten Probleme lassen ihr keine Ruhe. Auch Kriminalhauptkommissar Johan Axberg, der ein fähiger Ermittler ist, hat private Schwierigkeiten. Darüber hinaus läuft es im Team nicht ganz rund, aber das wird wegen der Ermittlungen erst einmal beiseitegeschoben.


    Die Handlung ist gut konstruiert und der Fokus liegt auf der Polizeiarbeit, die genau beschrieben wird. Darüber hinaus gibt es immer wieder Wendungen, die für Spannung sorgen und Motiv und Täter nicht erkennen lassen. So kommt es zu einem überraschenden Ende.


    Dieser Kriminalroman hat mir gut gefallen.


    4ratten