Leo Born - Blutige Gnade

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Igela.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Der Krähe vierter Fall


    Und schon wieder gibt es einen Toten in Frankfurt. Ein Journalist wurde Tod aufgefunden. Er war an einer großen Story dran, aber leider hat er keine Hinweise hinterlassen, an was er gearbeitet hat. Mara Billinsky steht wieder einmal vor einem Rätsel. Aber nicht nur der tote Journalist macht ihr Sorgen, ein Einbruch ohne Grund und ohne Beute und eine Mordserie ohne Spuren, beschäftigen Mara und ihr Team. Und als wenn die Kommissarin damit nicht schon genug zu tun hätte, bekommt sie auch noch Besuch aus ihrer Vergangenheit. Dabei übersieht sie wichtige Details, bis es fast schon zu spät ist.


    Mara Billinsky ermittelt in ihrem vierten Fall. Vorab die Frage kann man die Thriller einzeln lesen? Ja, man kann, aber sollte man es auch? Nein, eher nicht. Mara ist eine ganz spezielle Kommissarin und man kann ihr Handeln besser nachvollziehen, kennt man sie von Anfang an. Sie ist dickköpfig, eigenwillig und knallhart. Die einzelnen Fälle werden natürlich aufgeklärt, genau wie in diesem vorliegenden Fall.


    Mara und ihr Team gehen wie gewohnt vor. Mara, ohne lange Fragen zu stellen, immer vorneweg und ihr Partner Rosen etwas zögerlicher hinterher. Auch wenn die junge Frau auf ihrer Dienststelle inzwischen angekommen ist, gibt es doch auch immer noch einige Spannung zwischen ihr und ihrem Chef. Diese Gespräche erlauben auch mal ein kleines Schmunzeln und geben einen Einblick in Maras Umfeld und ihren Umgang mit dem Vorgesetzten.


    Allerdings waren die Hintergründe in diesem vorliegenden Fall doch ziemlich offensichtlich. Ich hatte sehr schnell einen Verdacht, um was es ging und wer mit involviert war. Auch wenn ich am Ende recht Behalten habe, war auch dieser Band wieder Lesegenuss pur, obwohl ich nicht unbedingt Wurstbrötchen dabei hätte essen wollen. Warum? Das müsst ihr schon selbst herausfinden.


    Der Erzählstil war, wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen. Es gefällt mir gut, dass die Kommissarin nicht so als Überflieger dargestellt wird. Sie hat Ecken und Kanten und Probleme und darf diese den Lesern auch zeigen. Nicht nur der Kriminalfall wird gelöst, auch gibt es einige Einblicke in das Privatleben von Mara.


    Fazit:


    „Blutige Gnade“ ist ein Thriller, der einen nicht loslässt. Ich hatte diesen Roman wieder in nur wenigen Stunden gelesen. Allerdings gab es in diesem Fall auch etwas zum Nachdenken und überdenken des eigenen Verhaltens. Die Schicksale dieser Menschen waren erschütternd und beängstigend zugleich, bedenkt man, dass es so eine Geschichte genauso gegeben haben könnte oder sich gerade irgendwo auf der Welt abspielt. Wieder ein Thriller, der von der ersten bis zur letzten Seite spannend war und blieb.


    5ratten

  • Der Journalist Peter Johannsen ist einer ganz großen Sache auf der Spur, doch das kostet ihn das Leben. Dann wird Ellen Degener, die Frau eines Geschäftsmannes, in ihrer Villa ermordet. So bekommen es Mara Billinsky und ihr Kollege Jan Rosen gleich mit mehreren Fällen zu tun. Spuren deuten darauf hin, dass die Russen-Mafia ihre Finger im Spiel hat. Mit denen hat Mara noch eine Rechnung offen. Dann taucht auch noch Maras frühere Liebe wieder auf und bringt ihre Gefühle durcheinander. Es dauert eine Weile bis Mara erkennt, dass ihre Fälle in Verbindung stehen.

    Dies ist der vierte Band um die Kommissarin Mara Billinsky, welche aufgrund ihres ungewöhnlichen Erscheinungsbildes „die Krähe“ genannt wird. Der Schreibstil ist ungemein packend. Das Tempo ist hoch und der Fall wieder einmal sehr spannend.

    Die Charaktere sind sehr gut und authentisch ausgearbeitet. Im Vordergrund steht natürlich Mara. Dieses Mal werden ihre Gefühle etwas durcheinandergebracht, als ihr alter Freund Adrian Krucksdorf, genannt Krux, vor ihrer Türe steht. Auch ihr Vater versucht wieder Kontakt zu ihr aufzunehmen und ihr Schützling Rafael verschwindet spurlos. Dazu bereiten ihr die Fälle Kopfzerbrechen, denn irgendwie ist alles nicht schlüssig. Auch wenn Mara als Person recht spröde ist, so finde ich sie dennoch sympathisch. Sie hat sich in der Abteilung und bei ihrem Chef Respekt erworben nachdem man es ihr anfangs so schwer gemacht hat. Jan Rosen zieht sich immer mehr zurück. Er braucht eine Aufmunterung und es ist schön, dass die ausgerechnet von dem alten Grummler Klimmt kommt. Mara und Jan sind ein tolles Team, die sich mit ihren Fähigkeiten gut ergänzen.

    Auch bei diesem Fall stellt man wieder einmal fest wie skrupellos die Gier nach Geld macht, so dass Menschenleben nichts gelten. Die Zustände in der Fleischfabrik sind erschreckend, aber die Fälle der letzten Zeit zeigen, dass es durchaus real ist.

    Ein sehr spannender und fesselnder Thriller. Ich freue mich schon auf den nächsten „Billinsky“.


    5ratten

  • Die Krähe nicht in Bestform!


    Der Journalist Peter Johannson wird ermordet … kurze Zeit danach wird Ellen Degener, die Frau eines Geschäftsmannes , tot aufgefunden. Doch noch ist die Mordserie nicht vorbei, auch wenn Kommissarin Mara Billinsky, genannt " die Krähe ", und ihr Kollege Jan Rosen auf Hochdruck ermitteln. Denn weitere Verbrechen geschehen. Können sie die Serie stoppen?




    Habe ich in meiner Rezension zu " Brennende Narben ", also einem Vorband, noch geschrieben, dass Mara Billinsky meiner Meinung nach eine herausragende Figur am Thrillerhimmel ist, muss ich leider nach diesem neusten Band, meine Meinung revidieren. Wo die Protagonistin in den vorderen Bänden aussergewöhnlich war .... sehr stur, nicht auf den Mund gefallen und äusserst sympathisch, ist sie in diesem neuen Band nur noch ein Abklatsch ihrer selbst. Schade, wie angepasst sie kuscht, und mir dadurch beim Lesen das Spezielle, das ich so mochte, wegnimmt. Denn ohne die herausragende Figur, ist dieser neuste Thriller aus der Feder von Leo Born, leider nur einer wie viele. Auch die Handlung scheint mir gemächlicher und weniger gänsehautauslösend als auch schon.

    Brisante Szenen werden manchmal durch haarsträubende und überaus eklige Szenen in einem Tierschlachthof gepusht. Auch beliebt, ist anscheinend hier immer mal wieder Mara Billinsky nachts alleine irgendwo stehen zu lassen. Und da sie sich beobachtet fühlt, wird Spannung erzeugt. So kam wenigstens annähernd Gänsehaut auf.

    Auch wenn schon in den ersten zwei Kapiteln zwei Mordopfer auftauchen, verläuft der Start ins Buch leicht schleppend. Ab da ist die Suche der Ermittler, und auch meine Neugier nach dem Zusammenhang der Taten, zentral.

    Leo Born lässt wie gewohnt mehrere Handlungsstränge nebeneinander laufen. Nach und nach verbinden die sich dann zu einem schlüssigen Ganzen und sind gut verstrickt. Wie gehabt ist dieser Thriller sehr komplex, da oft andere Figuren die Handlung auseinander treiben. Wenigstens wurde weitgehend darauf verzichtet, alte Fälle aus vorderen Büchern der Reihe neu einfliessen zu lassen. Meiner Meinung nach kann man "Blutige Gnade " ohne Vorwissen lesen. Ich rate jedoch dazu, sich erst andere Bücher der Reihe zu Gemüte zu führen. Dies nicht aus Verständigungsproblemen, sondern weil dieser vierte Band nicht der beste der Reihe ist.


    4ratten