Brittany Cavallaro - The Case for Jamie/Holmes & ich Band 3: Der Fall Jamie

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Titel: The Case for Jamie/Holmes & ich: Der Fall Jamie

    Autorin: Brittany Cavallaro


    Allgemein: (für die Orig.Ausgabe in engl.)

    349 S.,Harper Collins, 2018


    Reiheninfo:

    1. A Study in Charlotte/Die Morde von Sherringford

    2. The Last of August/

    3. The Case for Jamie/ Der Fall Jamie

    4. A Question of Holmes


    Inhalt:

    Jamie Watson will nur eines: Charlotte Holmes nie wieder sehen. Oder etwa doch nicht? Kann er ihr etwa verzeihen, das sie ihn angelogen hat? Er versucht nach den Ereignissen aus Band 2, sein Leben weiter zu führen. Im Gegensatz zu Charlotte, ist er nach wie vor in Sherringford und versucht seinen Abschluss einigermaßen über die Bühne zu bekommen. Elizabeth, seine neue Freundin ist aber, wenn er mal ehrlich zu sich selbst wäre, nicht das Mädchen, das er eigentlich möchte...

    Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Jamie wird des Drogenhandels bezichtigt, jemand bricht in sein Zimmer ein und verwüstet es, während er schläft.

    Und Jamie stellt fest: Er kann weder den Moriarties, noch der Holmesfamilie wirklich entkommen. Aber will er das überhaupt??


    Charlotte Holmes versucht derweil ihre Rache weiter voran zu treiben. Sie glaubt Jamie beschützt zu haben, in dem sie ihn verlassen hat Doch dann stellt sich heraus das sie ihn vielleicht gerade dadurch einmal mehr in Gefahr gebracht hat...



    Meine Meinung:

    Ich habe eine ganz besondere Schwäche für Bücher, die irgendwie eine Verbindung zu Sherlock Holmes haben. Daher kann ich Charlotte Holmes und vor allem auch Jamie Watson definitiv nicht wieder stehen. Dieser dritte Band war auch deshalb besonders, weil er Jamie und Charotte getrennt voneinander begleitet, es aber klar ist, sie vermissen sich sehr. Auch wenn sie das natürlich immer wieder versuchen von sich weg zu schieben. Verständlicherweise, wenn man bedenkt, was in Band 2 passiert ist.


    Dabei gibt es wie immer 2 Perspektiven. Wobei mir Jamies Perspektive sehr viel besser gefallen hat. Das liegt auch daran, das Charlottes Kapitel oft Rückblenden sind und ich gebe zu, diese haben mich nur mäßig interessiert. Ich wollte lieber wissen, wie Jamie mit allem zurecht kommt, zu Mal bei ihm auch einige Dinge vorgehen, die sein Leben ziemlich in Gefahr bringen.


    Der Fokus liegt einmal mehr vor allem darauf, wie das gesamte Erbe der Watsons, Holmes' und Moriarties im Grunde auch ihre Familien zerrstört hat. Keiner von ihnen ist in einem psychisch stabilen Zustand. Jamies Vater hat auch Probleme in seiner neuen Ehe, im Grunde wiederholt sich da einiges, was er schon einmal falsch gemacht hat. Trotzdem kann er sich von der Verbindung zu "seinem" Holmes, Leander nicht lösen. Es scheint als ob seine Freundschaft zu ihm fast genauso intensiv und ein stückweit auch toxisch ist, wie die von Charlotte und Jamie. Mir gefällt dieser düstere Aspekt den die Reihe so auf die Verbindung der Familien wirft, weil sie auch die Moriarties mit einbezieht. Es scheint unausweichlich, das sie alle drei nicht so wirklich ohne einander können. Die Dynamiken die dabei entstehen sind sehr spannend. Zumal gerade das auch offen legt, das die Holmes-Familie nicht zwangsläufig die "Guten" in diesem "Spiel" sind. Im Gegenteil. Schon Sherlock Holmes hat diese düstere Seite und im Grunde wurde Moriarty ja auch als die andere Seite derselben Medaille angelehnt. Mit diesem Aspekt spielt Cavallaro und ich finde, das macht sie sehr gut.


    Eigentlich finde ich es nach wie vor doof, das Jamie und Charlotte auch romantische Gefühle füreinander haben. Aber gleichzeitig fand ich es auch glaubwürdig. Sie hadern mit ihren Gefühlen und haben auch Angst davor. Gleichzeitig merken sie aber auch, es geht ihnen weit schlechter ohne einander, als mit einander. Außerdem sehen sie auch, das sie neben den Gefühlen füreinander, wirklich auch beste Freunde sind. Und das schon die ganze Zeit waren und geblieben sind. Trotz der Tatsache, was Charlotte in Band 2 getan hat. Es ist nicht alles perfekt und das mag ich hier sehr.


    Von mir gibt es:

    4ratten