Das Hamsterrad läuft - Special-Corona-Lesehamstern

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1.411 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ich mache mir heute einen gemütlichen Leseabend. Mein Mann möchte Fußball schauen und ich lass den Haushalt Haushalt sein und sitze bequem auf der Couch.


    Ich lese gerade das letzte Kapitel von Zeit der Verachtung von A. Sapkowski (2. Buch der Witcher-Reihe):

    Ciri, eine der Hauptpersonen, wurde zum einen aus der Wüste gerettet, aber leider auch gefangen genommen. Ich habe aber große Hoffnung, dass es jetzt zu einem spannenden Showdown kommt und Ciri sich hoffentlich irgendwie befreien kann.


    Cookie: Hast du denn Donnerstag und Freitag frei bekommen?

  • Ich lese jetzt schon seit über einer Woche an "The Woman in White" rum - am Buch liegt's aber nicht, das gefällt mir ausgesprochen gut, weil es so schön atmosphärisch ist und ich auch die Erzählweise mit den verschiedenen Perspektiven mag. Aber außer am Wochenende komme ich momentan kaum zum Lesen. Soll mal einer sagen, im Lockdown hätte man viel Zeit ...

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Soll mal einer sagen, im Lockdown hätte man viel Zeit ...

    So gehts mir auch gerade - Ich les seit letzter Woche endlich an "Der Wassertänzer" (das ich schon im November zu einer Monatsrunde angemeldet hatte *hust* ) und eigentlich gefällt es mir recht gut, aber es geht so schleppend voran im Augenblick, weil ich tatsächlich auch kaum so richtig, länger am Stück, zum Lesen komme.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    "You don't have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them." (Ray Bradbury)

  • So gehts mir auch gerade - Ich les seit letzter Woche endlich an "Der Wassertänzer" (das ich schon im November zu einer Monatsrunde angemeldet hatte *hust* ) und eigentlich gefällt es mir recht gut, aber es geht so schleppend voran im Augenblick, weil ich tatsächlich auch kaum so richtig, länger am Stück, zum Lesen komme.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Der ist mir heute in der Onleihe ins Auge gefallen. Ist der gut?

  • illy

    Ich hab bisher ca. das erste Drittel gelesen. Es liest sich flüssig, hat auch eine interessante Personenkonstellation. Der Funke ist aber noch nicht so richtig übergesprungen; bin noch etwas abwartend mit einer Bewertung, es fühlt sich alles noch ein wenig nach "Einleitung" an. Sprachlich und atmosphärisch ist es aber auf jeden Fall sehr schön.


    Anne

    Ja, gibt halt so Zeiten - und es kommen auch wieder andere :)

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    "You don't have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them." (Ray Bradbury)

  • Hallo in die Runde,

    heute ist wieder Fußballabend, was für mich einen freien Leseabend bedeutet. :)


    Da ich noch für eine Freundin und Nachbarin einen Cocktailgutschein basteln möchte, höre ich zunächst mein aktuelles Hörbuch weiter:

    Das Kind, das nachts die Sonne fand (Luca Di Fulvio)

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Klappentext:

    Raühnval, ein opulentes Herrschaftsgebiet in den Ostalpen. Der junge Marcus lebt ein privilegiertes Leben als Sohn des Landesfürsten. Elisa ist die Tochter der Dorfhebamme und weiß, was Entbehrung heißt. Bei einem Massaker werden Marcus' Familie und alle übrigen Burgbewohner ermordet. Dank Elisas Hilfe bleibt Marcus unentdeckt und findet mit einer neuen Identität Aufnahme bei den Dorfbewohnern. Doch er spürt schon bald, dass ihm ein anderes Schicksal vorherbestimmt ist: Sein Herz brennt für Freiheit und Gerechtigkeit...


    Ich hatte das Hörbuch letzten Sommer schon angefangen und obwohl es mir gut gefallen hat nicht weiter gehört, weil ich nur noch lauter Podcastsendungen gehört habe. Heute habe ich aber endlich mal wieder weiter gehört und war sofort wieder in der Geschichte.

    Gerade der Anfang der Geschichte hat mich emotional sehr mitgenommen. Man weiß ja schon durch den Klappentext, was so grob passieren wird. Aber der Autor beschreibt dies wirklich sehr lebendig, ausführlich und grausam.

    Mittlerweile versucht der kleine Marcus sich in der für ihn ungewohnten Dorfgemeinschaft sich einzuleben ohne seine wahre Identität preiszugeben. Da taucht plötzlich der neue Fürst auf, der den Befehlt gegeben hat, Marcus komplette Familie auszulöschen... Es ist also gerade wieder emotional und spannend.


    Das Hörbuch ist insgesamt 25 Stunden lang und ich weiß nicht, wie viel ich schon gehört habe. Das kann man auf Spotify schlecht erkennen. Aber ich gehe davon aus, dass ich noch eine Menge Stunden vor mir habe. :bang:


    aber es geht so schleppend voran im Augenblick, weil ich tatsächlich auch kaum so richtig, länger am Stück, zum Lesen komme.

    Willkommen im Club :)

    Ich geselle mich auch in euren Club. Aber bei mir ändert sich es gerade im positiven für das Lesen.

  • Ich höre: Das Kind, das nachts die Sonne fand (Luca Di Fulvio)

    Ohje, jetzt ist Marcus, der sich nun Mikael nennt, um seine wahre Identität zu verstecken, auch noch beim neuen Herrscher Ojsternig gelandet. Ojsternig hat den Tod seiner Eltern auf den Gewissen und ist zudem ein äußerst brutaler und grausamer Mensch, der Freude daran hat andere Menschen zu quälen. Ich bin gespannt, wie Mikael aus dieser Misere wieder heraus kommt.


    Mein Gutschein ist fertig gebastelt, daher höre ich nun auf das Hörbuch zu hören und werde mich noch wenigstens ein paar Seiten meinem aktuellen Buch widmen.

    Ich lese gerade: Die Bibliothek der besonderen Kinder (Ransom Riggs)

    Das Buch habe ich auch irgendwann letztes Jahr abgebrochen und lese es nun doch noch zu Ende. Es ist Ok, mehr aber auch nicht. Irgendwie packt mich diese Geschichte nicht so sehr. Ich lese jetzt nur noch weiter, weil mir nur noch 100 Seiten fehlen und dann habe ich den dritten Band dieser Reihe gelesen. Ob ich das nächste Buch der Reihe auch irgendwann mal lesen werde, bezweifle ich momentan.


    Das hoffe ich mit meinem Buch von Anne Siegel nun auch. Die ersten Seiten, die ich heute Vormittag gelesen habe, fand ich schon äußerst ansprechend.

    Bei mir lag es nicht unbedingt an meiner Auswahl der Lektüren, sondern eher an Zeitmangel und an Ablenkungen anderer Art. Ich setze die Prioritäten mittlerweile einfach wieder anders und das gefällt mir momentan sehr gut.

  • foenig wow, ich wusste gar nicht, dass es von den besonderen Kindern schon so viele Bände gibt. Ich hatte Teil 1 mal als Hörbuch gehört, das konnte mich allerdings leider gar nicht überzeugen. Dann hatte ich nur gehört, dass es einen zweiten Band gibt.


    Valentine ich musste gerade bei Dracul von Dacre Stoker an dich denken: Ganz im Stile von Dracula besteht das Buch zum großen Teil aus Tagebucheinträgen und Bram Stoker ist auch in dieser fiktiven Geschichte Theaterkritiker und erzählt, dass er gerade "The Woman in White" auf der Bühne gesehen hat und eine Kritik schreibt. :breitgrins:

    ~ The world is quiet here ~

  • foenig wow, ich wusste gar nicht, dass es von den besonderen Kindern schon so viele Bände gibt.

    Wenn dich der erste Teil schon nicht überzeugt hat, dann ignoriere die nächsten Teile. ;)

    Ich hatte vor vier oder fünf Jahren die ersten drei Bände geschenkt bekommen und habe sie nun fast geschafft. Ca. 70 Seiten fehlen mir noch. Aber Buch Nr. 4 werde ich mir nicht besorgen. Vielleicht würde ich es lesen, wenn meine Onleihe es hätte, was zum Glück nicht der Fall ist. Zusätzlich gibt es übrigens noch ein Buch mit besonderen Kindern, dass aber nicht direkt zur Reihe gehört.

  • Ich habe mich jetzt auch auf die Couch gekuschelt und möchte "Die Ärztin" beenden. Das nächste Buch wartet auch schon auf seinen Einsatz. Heute kocht mein Mann Krautrouladen somit habe ich viel Lesezeit, was mich sehr freut.

    Nigends findest du Frieden als in dir selbst.

  • Von den besonderen Kindern habe ich auch noch ein oder zwei Bände hier ungelesen stehen. Ich fand die Geschichte eigentlich ganz gut, aber irgendwie reizt es mich trotzdem nicht, danach zu greifen...


    Ich möchte dieses Wochenende endlich mal weiter kommen mit Karen Dionne - Die Moortochter. Daran lese ich nun schon die ganze Woche herum und bin erst auf Seite 200. Irgendwie ist es weder Fisch noch Vogel, die Handlung in der Gegenwart kommt einfach nicht in Gang und dauernd schweift die aus der Ich-Perspektive erzählende Protagonistin in die Vergangenheit ab. Es ist schon interessant, hat aber nur wenig mit einem Psychothriller zu tun bis jetzt.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Hallo allerseits,



    ich habe vorhin eine weitere Bewerbung abgeschickt und mache mir es jetzt mit "The Ghost Tree" von Christina Henry gemütlich. Die Handlung wird immer mysteriöser und spannender, je weiter ich lese.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Wünsche euch allen einen schönen lesereichen Samstag!

    Einmal editiert, zuletzt von Lykantrophin ()

  • Anne Siegel - Wo die wilden Frauen wohnen - Über die ersten beiden Frauen habe ich gelesen. Das Buch gefällt mir besser als "Frauen Fische Fjorde", weil ich hier doch etwas mehr über Island an sich erfahre.

    Ich darf mich ja nicht beklagen, da ich ein absoluter Reisemuffel bin. Aber wenn ich irgendwohin wollte, dann nicht nach London oder Irland, worüber ich gerne lese, sondern nach Island.

    Politisch und gesellschaftlich gesehen frage ich mich, warum schauen wir nicht zu Ländern, die einem positiven Weg folgen. Allein die Familienfreundlichkeit ist traumhaft. 2009 waren 96 % der jungen Väter in Karenzzeit. Scheidungsrate ist sehr hoch - Ehe als Institution gibt es nicht mehr. Aber 70 % der unverheirateten Frauen bekommen Kinder.

    Überstunden sind verpönt. Wer nicht pünktlich nach Hause geht, wird gefragt, ob es Probleme mit der Familie gibt.

    Ich könnte fortfahren, aber dann schiebe ich Frust, wenn ich sehe, wie es bei uns zugeht.


    Kristin Òsk Jónasdóttir lebt als Rangerin ihren Traumjob - er ist ihre zweite Karriere. Kinder hat sie sehr jung bekommen, die sind nun aus dem Haus, sodass sie sich ihren Kindheitstraum erfüllen kann.


    Agnes Anna Sigurdardóttirs Mann war Fischer, der seinem Beruf nach einem Unfall nicht mehr nachgehen konnte. Dann wurde der Sohn krank. Die Menschen in Island sind zwar alle krankenversichert, doch bei speziellen Sachen müssen sie zuzahlen. Durch die vielen Sorgen wurde sie selbst auch noch krank.

    Wie sie es schafften, eine Mikrobrauerei zu gründen, ist spannend erzählt.

  • Anne

    Oja nach Island würde es mich auch ziehen. Die Landschaft und auch die Menschen interessieren mich.


    Ich hab letztes Jahr ein Buch von Nina Blazon gelesen, das auch dort spielt. Da wird sehr viel auch nebenbei über isländiche Gepflogenheiten gesprochen. Das hat mir auch sehr zugesagt. Also auch das einfach Beziehungen anders gelebt werden, das aber sehr gut funktioniert z.B. und Familie eben nicht daran untergeht, das die Ehe als Institution nicht mehr so wichtig genommen wird.


    Ich hab heute noch keine Sekunde gehört oder gelesen. Theoretisch wollte ich eigentlich "Isegrim" von Antje Babendererde hören. Dummerweise ist das Hörbuch aber gekürzt. Da ich das Buch aber auch schon gelesen habe, fiel mir ständig auf wo es gekürzt wurde. Daher werd ich es mir doch mal gebraucht besorgen (ich mag das neue Cover der Taschenbücher nämlich nicht) und es dann einfach wieder selbst lesen. Es gefällt mir nämlich an sich total gut und ich mag die Atmosphäre sehr. Finde es ist ihr bestes Buch. Ein Jugendthriller bei dem es auch um Wölfe und die Natur geht, aber auch einen spannenden Vermisstenfall und nebenbei auch eine meiner Meinung nach sehr gut erzählte Liebesgeschichte.


    Jetzt werd ich wohl den zweiten Band meines neuesten Highglighs lesen (Im Zeichen der Mohnblüte: Die Königin) ... oder doch was ganz anderes??? Oh man ich bin grad so untentschlossen :lachen:

  • HoldenCaulfield : Ich bin für die "Mohnblüte". :)


    Ich bin heute auch kaum zum Lesen gekommen, vielleicht sollte ich einfach an einer neuen Kurzgeschichte schreiben. Eine Anthologieausschreibung habe ich schon im Blick. Hier ist sie: https://www.litac.info/post/ausschreibung-spiegel


    Oder sollte ich zu einer Antholgieausschreibung, an der ich bereits teilgenommen habe, eine zweite Kurzgeschichte einreichen? Es sind zu der Anthologie zwei Kurzgeschichten von jedem teilnehmenden Autoren erlaubt.
    Muss ich noch etwas überlegen.