Das Hamsterrad läuft - Special Corona Lesehamstern

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 868 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von SunshineSunny.

  • Mein Mann hat so viele Bücher, die ich noch nicht gelesen habe, da mache ich mir keine Gedanken, auch wenn es 5 Billy Regale mit Genres sind, die ich nicht bevorzuge - Horror, Thriller, Sci-fi und Fantasy.


    Das Buch von Fabio Volo hab ich gestern noch ausgelesen,irgendwie eine sehr traurige Geschichte 😭😭😭


    Jetzt bin ich noch unentschlossen. 🤷🏻‍♀️

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • tári

    Ich bin auch extrem begeistert von den Büchern, der erste Band gehörte definitiv zu meine absoluten Lesehighlights des letzten Jahres. Es ist einfach etwas komplett anders, inhaltlich und ganz besonders in der Art die Geschichte zu erzählen. Ich freu mich, daß der 3. Band auf deutsch im Juni erscheinen wird (hoffentlich, momentan ist ja irgendwie alles ungewiß)

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Guten Morgen,


    Ich mache mir jetzt mein Frühstück und lese dann weiter in “The Red Tree“. Das Buch nährt sich langsam seinen finalen Höhepunkt. Ich bin schon gespannt, wie es ausgeht.

  • Ich habe mein Buch Auf der Suche nach dem Blau von Lois Lowry nun beendet. Ganz am Ende wird davon gesprochen, dass in einem Dorf ein Junge mit intensiv blauen Augen lebt. Ich denke, das ist die Verbindung zum ersten Band, bei dem Jonas am Ende eine andere Ansiedlung erreicht. Ansonsten erscheint mir die Gesellschaft in diesem Teil entwicklungsmäßig primitiver zu sein.


    Mal sehen, womit ich mir heute die Zeit vertreiben werde. Zur Auswahl hätte ich da ja einige. :)

  • Zuerst bügel ich die Wäsche eines Kunden weg (mach ich noch so nebenbei), und dann lese ich weiter an "Skizze eines Sommers" von André Kubiczek.

    Es geht um das Leben eines Jugendlichen in der DDR. Im Moment plätschert alles noch ein wenig vor sich hin. Richtig fesseln konnte mich das Buch bisher noch nicht.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Ich war grad einkaufen (ähm, hier war ja C-freie Zone 🤣😎) und nun muss ich mich erst mal mit ein bisschen Lesen belohnen.

    Es ist ohnehin ein Horror für mich, mich unter Menschen zu begeben, daher nun:

    Peter Kihlgård - Liebe ganz oder gar nicht


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich hoffe es ist weniger kitschig als der Titel. Ich hatte am Bücherschrank reingelesen und es war angenehm vom Schreibstil her.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Wie sind im Garten und es ist wunderschön. Blauer Himmel, Vogelgezwitscher, Frühlingsblumen, Sonnenschein <3

    Das Wetter ist herrlich und Balsam für die Seele! :herz:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Zank

    Da bin ich neidisch. Ich hab leider weder einen Garten noch einen Balkon. Aber ein bisschen Sonne habe ich dann auf dem Heimweg getankt. Das hat auf jedenfall gut getan :)


    Leider scheint es ja schon ein bisschen umzuschlagen, das zumindest das Augenflimmern angezeigt hat, das ich vorhin hatte...


    Ich werd daher wohl ein bisschen schlafen und dann bin ich hoffentlich wieder erfrischt.

    In der Bahn hab ich heute auch schon lesen können. Das werde ich heute auf jedenfall verstärkt machen. Darauf freue ich mich schon!

  • Iiiih, Augenflimmern - mach langsam! :knuddel:

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Wie sind im Garten und es ist wunderschön. Blauer Himmel, Vogelgezwitscher, Frühlingsblumen, Sonnenschein <3

    Genau das hab ich auch vorhin gemacht, ein bisschen gezupft und das ein oder andere geschnitten, aber mehr um draußen ein bisschen was zu tun zu haben. Die Sonne tut heut wirklich gut! Wer irgendwie kann sollte mal an die frische Luft heute und wenns nur am offenen Fenster ist.


    HoldenCaulfield

    Oh, nicht schön - hoffentlich hilft das Schläfchen :)

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Ich hatte am Sonntag den ganzen Tag Kopfschmerzen, erst Abends hat es nachgelassen, da konnte ich noch ein paar Seiten lesen. Heute hatte ich noch ein paar Telefonate zu erledigen und meine Freundin brauchte auch noch Unterstützung, daher bin ich nicht wirklich gross zum Lesen gekommen.


    Ich noch gut 50 Seiten in Idaho von Emily Ruskovich zu lesen, und auch wenn es mir bisher sehr gut gefallen hat, die letzten Seiten waren eine Katastrophe zum lesen. Entweder ich bin zu doof dafür, oder die Autorin schwurbelt so dermassen vor sich hin.. Ich bring mal als Beispiel ein Zitat aus dem Buch, es geht um einen Hund der da herumstreift:

    Zitat


    "Er bahnt sich einen Tunnel durch das Geruchsdickicht - der Bär eine Woche zuvor, Moschus gefangen im Filz seines Pelzes, befreit beim Reiben an einem Baumstamm, einer Pinie, deren Rinde am Vortag von sauren Zähnchen abgeknabbert wurde, die nach verdautem Gras, Angst und sogar nach Steinen roch, nach Schaumtröpfchen, im Aufgeschrecktwerden weggeschleudert, und auch Kaninchen; er riecht die neugeborenen Jungen im unterirdischen Bau, wo die Nachgeburt im schmutzigen, abgewetzten Fell getrocknet ist, einige gerade erst geboren und andere alt genug, um verwundet in den Bau zurückzukehren, während widerliche, hungerstinkende Kojotenzungen ihr Blut schon von den Piniennadeln geleckt haben, oder andere Hunde, nicht auf der Jagd, sondern mit Heu und dem Geruch warmer Zimmer im Fell und mit stinkenden Schnauzen, mit denen sie halbherzig in Bätenkothaufen gewühlt haben, bitter und süss von Holunderbeeren nach einem Frost, die die Bären fressen, um die Bandwürmer im Gedärm zu vertreiben.

    Das ist ein einziger Satz mit etlichen Kommas.=O Ich lese gerne mal was anspruchsvolleres, aber da klinkt sich mein Gehirn irgendwann aus. Schade, mir hat die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen, aber mit solchen Sätzen vergrault mich eine Autorin.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Das ist ein einziger Satz mit etlichen Kommas.=O Ich lese gerne mal was anspruchsvolleres, aber da klinkt sich mein Gehirn irgendwann aus. Schade, mir hat die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen, aber mit solchen Sätzen vergrault mich eine Autorin.

    So ging es mir mit Martin Walser, der schafft das über eine halbe Seite (und mehr) hinweg.

  • Das Buch von Peter Kihlgård ist irgendwie auf eine sehr schräge Weise körperlich.

    Die Übersetzung vielleicht auch ein wenig seltsam, auch ist es nicht chronologisch und die handelnden Personen sind extrem exzentrisch.

    Ich fühle mich gleichzeitig abgestoßen und angezogen. 😎

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Weratundrina

    Manchmal hat man ja so Bücher. :lachen: Kann aber auch eine interessante Leseerfahrung werden, bei der man am Ende überlegt, ob das jetzt gut oder schlecht war :lachen:


    Mir ist immer noch etwas malade, daher schnapp ich mir jetzt mein Handy, die ARD Audiothek und schaue mal, auf welches Krimihörspiel ich lust habe. Schätze es wird entweder


    Doberschütz (ein Detektiv, die letzten Tage der DDR und jao find die Hörspiele super, Schade das es keine Bücher dazu gibt. Würd ich sofort lesen)


    oder der zweite Stachelmann Fall nach einem Roman von Christian v. Ditfurth

    Ein Historiker, der nebenbei immer auch mit Kriminalfällen zu tun hat. Meistens mit irgendeinem Bezug zur Deutschen Vergangenheit der NS Zeit oder der Zeit vor der Wende. Ich liebe die Reihe total, hatte sie aber etwas aus den Augen verloren. Die Hörspiele werden grade nach und nach im Radio gespielt und landen daher auch in der Audiothek.


    Eine super Fundgrube übrigens für alle die Hörspiele und Podcasts mögen oder auch mal sonst das ein oder andre Nachhören möchten. Kann ich nur empfehlen!

  • "Widerliche hungerstinkende Kojotenzungen".. "getrocknete Nachgeburt im schmutzigen, abgewetzten Fell" der Neugeborenen (wieso ist das eigentlich bei "Neugeborenen" schon "abgewetzt"??:/) -

    hm Hanni - auch inhaltlich nicht so ein richtiges Schmankerl.. :breitgrins:

  • Eine super Fundgrube übrigens für alle die Hörspiele und Podcasts mögen oder auch mal sonst das ein oder andre Nachhören möchten. Kann ich nur empfehlen!

    Das ist ein guter Tipp, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. 💡


    Gute Besserung Dir 😘!

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Zitat


    "Er bahnt sich einen Tunnel durch das Geruchsdickicht - der Bär eine Woche zuvor, Moschus gefangen im Filz seines Pelzes, befreit beim Reiben an einem Baumstamm, einer Pinie, deren Rinde am Vortag von sauren Zähnchen abgeknabbert wurde, die nach verdautem Gras, Angst und sogar nach Steinen roch, nach Schaumtröpfchen, im Aufgeschrecktwerden weggeschleudert, und auch Kaninchen; er riecht die neugeborenen Jungen im unterirdischen Bau, wo die Nachgeburt im schmutzigen, abgewetzten Fell getrocknet ist, einige gerade erst geboren und andere alt genug, um verwundet in den Bau zurückzukehren, während widerliche, hungerstinkende Kojotenzungen ihr Blut schon von den Piniennadeln geleckt haben, oder andere Hunde, nicht auf der Jagd, sondern mit Heu und dem Geruch warmer Zimmer im Fell und mit stinkenden Schnauzen, mit denen sie halbherzig in Bätenkothaufen gewühlt haben, bitter und süss von Holunderbeeren nach einem Frost, die die Bären fressen, um die Bandwürmer im Gedärm zu vertreiben.

    Das ist ein einziger Satz mit etlichen Kommas.=O Ich lese gerne mal was anspruchsvolleres, aber da klinkt sich mein Gehirn irgendwann aus. Schade, mir hat die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen, aber mit solchen Sätzen vergrault mich eine Autorin.



    Die Germanistin mit Interesse an Linguistik in mir ist entzückt :D

    Aber die sehr müde Leserin in mir denkt sich "wah".


    (Und die kleine gemeine Stimme in mir murmelt "Sie versucht es einfach zu sehr, viel zu überladen, wirkt viel zu verzweifelt")