Das Hamsterrad läuft - Special-Corona-Lesehamstern

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1.411 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ich Vertrag grade die Hitze nicht besonders gut und bin total platt. Mein Schlafrythmus ist total kaputt.

    Das geht mir momentan genau so. Und dabei soll es wettermäßig noch eine Weile so weitergehen.


    Mein derzeitiges Buch ist auch nicht hilfreich. Es ist nicht schlecht, aber erst mal eine ganz andere Welt wieder und die Schrift ist so klein, kaum Absätze, die das Ganze etwas auflockern würden. Da hab ich einfach gerade etwas Probleme mit, weil die Augen schnell ermüden.


    Ich lese gerade Abschiedstal von Lim Chul Woo, das in Südkorea spielt. Zu meinem besseren Verständnis ist der jüngste Beamte der Bahnstation genau so ein unwissendes Wesen wie ich. Daher weiß ich nun endlich, was es mit diesen Tickets auf sich hat, die es im nahen Teestübchen zu erwerben gibt. Später wäre es mir dann wohl von selber aufgegangen, dass sich die Kunden außerhalb des Ladens nicht nur Tee/Kaffee liefern lassen. ^^


    Von Broken Earth habe ich den ersten Teil auch hier stehen. Daher lese ich immer ganz interessiert eure Kommentare hier im Forum.

  • Ich Vertrag grade die Hitze nicht besonders gut und bin total platt.

    ...

    Muss nur überlegen was ich heut noch so lesen möchte. Da bin ich noch ein klein wenig unschlüssig.

    Mit beidem geht's/ging's mir heute auch so.

    Jetzt hab ich mich aber nach einem Fehlstart in einem anderen Büchereibuvh in diesem hier "festgelesen":

    Stefanie Gregg - Nebelkinder

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

  • Bei uns im Norden ist die Hitze auch angekommen. Kaltes Wasser mit ausgedrückter Pampelmuse ist mein Rezept, äußerst erfrischend.

    Da ich bei der Hitze den PC so wenig wie möglich anmache, habe ich gestern richtig viel gelesen, mehr als üblich am Wochenende. Ich bin immer noch angetan von "Claudine erwacht" von Colette Und freue mich schon auf die nächsten Teile.

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Da unser Nachbar ist halb drei Uhr morgens Gartenparty hatte, kam ich mit meinem Buch relativ gut voran. Was mich weiter daran stört sind die immer wieder auftauchenden Grammatikfehler und die ungewohnte Satzstellung. Ansonsten ist es sehr interessant. Derzeit dreht sich die Geschichte um eine alte Frau, die als 16-jährige von den Japanern verschleppt und als "Trostfrau" in den Soldatenbordellen missbraucht wurde.

  • War heute den ganzen Tag am Twittern. Es gab einen ganzen Thread mit Buchtipps von zumeist vergessenen Autorinnen.

    Als Erholung habe ich dann jetzt noch "Claudine erwacht" von Colette zu Ende gelesen.

    Ich liebe Colette. Warum habe ich diese Bücher so lange im Regal schmoren lassen? Erfrischen, spritzig und aufmüpfig kommt Claudine daher. Kann absolut verstehen, warum das Buch damals so eingeschlagen hat.

    Wenn möglich, schaut unbedingt den Film "Colette" an.

    Claudine ist klug, äußerst selbstbewusst und nicht gerade nett zu ihren Mitschülerinnen.

    Sehr interessant, wie es an der Schule zuging. Zwei Lehrerinnen, die ihre Zuneigung nicht verbergen, ganz im Gegenteil.

    Und sie hat absolut keinen Respekt vor der Lehrerschaft.


    Morgen geht es weiter mit "Launen der Zeit" von Anne Tyler, eine Autorin, die ich sehr gerne lese.

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Hab mich jetzt tatsächlich an Nino Haratischwilis Das achte Leben begeben - nach sehr positiver Meinung von Anne mit Warnung, dass das aber nicht jedem so ging (!) hab ich das Büchereibuch erst mal 2 Leute "probelesen" lassen.. :evil: - immerhin "blockiert" einen dieser.. Buchwürfel ja für 3-4 "normale" Bücher.. ^^

  • Moin tosamen,


    In "Launen der Zeit" begegne ich Willa und ihrer Familie das erste Mal 1967. Sie hat eine jüngere Schwester, Elaine. Der Vater ist Lehrer, die Mutter hat gerade mal wieder was geritten und ist einfach weggefahren. Das kam schon öfter vor - nachdem sie mit dem Vater in Streit geriet und die Mädchen hart angepackt hat.

    Dieses Mal blieb sie eine ganze Nacht und noch einen Tag fort und kam erst in der zweiten Nacht zurück.


    Zehn Jahre später - Willa ist am College und hat sich verliebt. Ihr Freund Derek will so schnell wie möglich heiraten, damit sie bei seinem Jobantritt bei ihm wäre. Ihre eigenen Pläne stehen dabei nicht im Vordergrund.


    Ich bin gespannt, wie sich das zwischen den beiden entwickelt.


    Kommt gut in die Woche :)

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Da ich gestern Abend irgendwie total unruhig wurde, weil ich mich ständig umentschieden hatte und innerhalb einer halben Stunde dann gar nicht mehr wusste, was ich denn jetzt lesen soll... Hab ich ein weiteres Re-read gestartet. :lachen: Tatsächlich ist das hi und da mal auch ein

    Grund für ein Re-read, weil ich mich dann endlich entscheiden kann. Da weiß ich was ich bekomme und das beruhigt mich dann automatisch. Oft weiß ich dann auch wieder besser, was ich sonst noch so lesen werde. Ich lese ja immer paralell. Gestern war es aber echt schlimm, da hat sich das so schnell geändert, worauf ich lust hatte und plötzlich wollte ich die Fähigkeit haben wirklich alles gleichzeitig zu lesen :lachen:


    Entschieden habe ich mich für .The Foxhole Court (All for the Game Band 1) von Nora Sakavic

    Einer Reihe die ich seit dem ich sie entdeckt habe, total gerne immer wieder lese. Wer sich auf Goodreads schonmal gewundert hat, warum ich dort Oneofthefoxes heiße - diese Trilogie ist der Grund^^


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Meine Nicknamen haben ja eigentlich immer literarische Vorbilder, dieser hier gefällt mir aber auch deshalb, weil ich so unbedingt einen Zusammenhang herstellen wollte und ewig rum überlegt habe. Alle meine Ideen waren nämlich schon vergeben und ich hab mich total gefreut das dieser geklappt hat.

    Oft kann man an meinen Nicknamen dann Rückschlüsse daraus ziehen, was mir zum Zeitpunkt des Erstellens besonders wichtig war, sehr gut gefallen hat (man könnte auch sagen, welche Obsession ich grade hatte :lachen: ). Z.B. heiße ich auch auf oft Mrs. Moriarty^^

  • Wir waren heute in die Kreisstadt gefahren und dort bin ich mal auf gut Glück in den Schuhladen gegangen. Was soll ich sagen, nach über einem Jahr habe ich es endlich geschafft ein paar Schuhe zu bekommen, die passen und mir auch gefallen. Das musste gefeiert werden! Es war aber nur eine ganz kleine Feier - lediglich ein Buch! :breitgrins:

  • Guten Morgen allerseits,


    Ich war gestern mit meiner besten Freundin im Deutschen Historischen Museum, die Hauptausstellung war und bleibt kostenlos. Danach waren wir noch im Dussmann. Ich habe mir mal wieder ein Buch gekauft. “Spinning Silver“ von Naomi Novik. Das will ich aber erst im Winter, wenn es so richtig schön kalt ist, lesen.

    Momentan liege ich noch im Bett eingekuschelt und lese das letzte Drittel von “Tochter des dunklen Waldes“.


    Euch allen einen schönen Tag und bleibt gesund!

  • Lykantrophin

    "Spinning Silver" fand ich zwar gut, aber "Das Herz des dunklen Waldes" war schon besser, finde ich. Trotzdem fand ich es schon sehr gut, vor allem die winterliche Atmosphäre und natürlich den märchenhaften Hintergrund der Handlung.


    Hach im großen Dussmann hat es mir total gefallen. Da war ich letztes Jahr drei Stunden :lachen: Besonders cool fand ich die große englische Abteilung. Wenn ich endlich meinen Bruder mal wieder besuchen kann, werd ich dort auf jedenfall wieder hingehen.


    Nach dem ich die "All for the Game" Trilogie (siehe oben Band 1 The Foxhole Court) einmal mehr durchgesuchtet habe, bin ich also mit meinen Überlegungen zur nächsten Lektüre beschäftigt :lachen:


    Dazwischen hab ich ein Buch leider abgebrochen.


    Marcus Schwarz: Wenn Insekten über Leichen gehen

    Eigentlich total interessanter Inhalt, Schwarz beschreibt hier seine Arbeit als Entomologe in der Forensik. Aber für mich war das insgesamt dann zu theoretisch angelegt. Ich kann mir gut vorstellen, wer sich sehr stark auch auf theoretischer Basis für Insekten, Liegezeiten von Leichen und den Einfluss auf die Arbeit der Gerichtsmedizin interessiert, ist hier genau richtig. Schwarz schreibt finde ich sehr klar und man versteht total gut, was er erklärt. Für mich war es aber eher langweilig. Ich denke, das ich da momentan einfach andere Interessen habe und mich mehr mit den psychologischen Hintergründen beschäftigen möchte.

    Deshalb würde ich das Buch trotzdem durchaus empfehlen, wenn man sich für True Crime interessiert, lohnt sich denke ich mal ein Blick ins Buch. Je nachdem, was einen so interessiert, könnte das ja dann spannend sein! :)

    Tatsächlich mein erster Abbruch, den ich nicht als Flop empfinde. Das Buch ist nicht per se schlecht, sondern passt eben einfach nur nicht zu mir.


    Liegengeblieben ist Der Distelfink von Donna Tartt

    Eigentlich kam ich total gut voran und mochte das Buch auch. Ich weiß auch schon ganz genau in welchen Punkt es bei Igelas Challenge eingetragen wird :err: aber seitdem ich in etwa die Hälfte geschafft habe, ist ein bisschen die Luft bei mir raus. Ich hab das Gefühl, wenn es dann wieder ein klein wenig kühler wird, lese ich darin aber weiter.


    Ansonsten springe ich in meiner Lektüre wie üblich hin und her :lachen: und habe momentan



    Monika Feth: Der Mädchenmaler

    Ich mag die Jette/Erdbeerpflücker-Reihe einfach gerne, obwohl die Thriller so an sich nichts groß besonderes sind. Aber die Figuren sind mir total ans Herz gewachsen.


    Anne Freytag: Das Gegenteil von Hasen

    Eigentlich interessieren mich die Bücher der Autorin meistens überhaupt nicht. Hier hatte ich aber vor kurzem zufällig eine Lesung gehört und das hat mich neugierig gemacht. Thematisch geht es z.B auch um Mobbing und das hat mich interessiert. Auch wenn es eher ein Jugendbuch ist, kenne ich viele Erwachsene (z.B. auch auf Youtube) die ihre Bücher total feiern. Naja, ich denke mal ganz so euphorisch wirds bei mir nicht. Aber ich finde sie hat einen guten Schreibstil. Wer mag, kann auch in eine Playlist auf Spotify und Co. hineinhören.



    und Sarah J. Maas: Throne of Glass Band 4 Königin der Finsternis

    Bei der Throne of Glass Reihe bin ich ganz froh, das ich die Bücher erst für mich entdeckt habe, seit die Reihe schon komplett ist. Jetzt wieder ewig zu waren würde mich tatsächlich momentan etwas nerven. Für mich steigerte sich die Autorin auch nach und nach. Bin also gespannt^^




    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

  • HoldenCaulfield : Im Dussmann war ich letzten Sommer mal geschlagene 10 Stunden. :P Ich habs ja mit der U-Bahn auch nur 12 Minuten bis zur Friedrichstraße. Aber du hast Recht, die englische Abteilung ist wirklich sehr gut. Die deutschsprachige Klassikerabteilung ist natürlich auch nicht zu verachten.

    Meine Schwester hatte vor kanpp 10 - 12 Jahren mal einige Bücher der "Erdbeerpflückerreihe" gelesen, ist jetzt aber zu alt dafür, das sagt sie selbst.

    Ich sitze gerade putzmunter an meinem PC und schreibe weiterhin an einer Kurzgeschichte. Mal schauen, wann ich heute damit fertig werde. Gut 1/3 habe ich schon.

  • Lykantrophin
    :elch: das hätte ich wohl nicht ohne Pause geschafft, da bräuchte ich zwischendurch was zu essen :lachen:

    Aber generell find ich das schon ziemlich toll, da wirklich jedes Genres vernünftig abgedeckt ist.

    Die Jette Reihe ist schon eher eine Teenager-Junge Erwachsene Reihe das stimmt. Ich mag Jugendthriller aber ganz gerne, daher hab ich da kein Problem. :)

  • Ich habe gestern morgen Abschiedstal von Lim Chul Woo beendet. Das Buch war nicht sehr dick, nur 220 Seiten, aber ich habe lange daran gelesen. Einmal war es klein geschrieben, es waren einige Grammatikfehler drin, da war das Lesen dann etwas holprig und dann vor allem der Inhalt. Es ging eigentlich um drei Lebensgeschichten, die alle mit Tod und teils sehr großem Leid verbunden waren. Eine der Hauptfiguren wurde als junges Mädchen von den Japanern entführt und als Trostfrau in ein Militärbordell gesteckt.


    Da brauchte ich erst mal ein wenig "Erholungszeit" bis ich zum nächsten Buch greifen konnte. Derzeit lese ich Arminuta von Donatella Di Pietrantonio. Dabei geht es um ein junges Mädchen, das mit 13 Jahren zu ihrer ursprünglichen Familie, sie nennt es 1. Mutter, zurückkehren muss. Sie lebte bisher bei entfernten Verwandten, aber ihre 2. Mutter ist krank geworden und vielleicht war das der Grund, warum sie zurück musste. Bis dahin wusste sie nicht, dass ihre Eltern gar nicht ihre richtigen Eltern waren. Im Gegensatz zu ihrer echten Familie waren diese gut situiert. Dort wo sie jetzt lebt, teilte sie sich das Bett mit ihrer Schwester und das Zimmer mit all den anderen Brüdern. Es ist Mitte der 70er Jahre in Italien.

  • "Launen der Zeit" habe ich beendet, freue mich auf das nächste Buch von Anne Tyler. Auf den letzten 50 Seiten habe ich mir vorstellen können, wie das Buch endet und habe mich drauf gefreut. Ich wurde aber bis zur letzten Seite im Unsicheren gelassen.


    Heute habe ich mit "Die Zweitfrau" von Ama Ata Aidoo begonnen. Habe von der Autorin bisher noch nichts gehört und war gespannt auf das Buch, weil das eine Richtung ist, die ich bisher nicht gelesen habe. Ja, es gefällt mir, ich freue mich aufs Weiterlesen.

    In meinen Blickfeld ist es durch eine Twitter-Challenge gekommen, bei der es um vergessene/fast vergessene Autorinnen geht.

    Denn ich, ohne Bücher, bin nicht ich. - Christa Wolf

    DDR-Buchblog

  • Anne Freytag: Das Gegenteil von Hasen

    Eigentlich interessieren mich die Bücher der Autorin meistens überhaupt nicht. Hier hatte ich aber vor kurzem zufällig eine Lesung gehört und das hat mich neugierig gemacht. Thematisch geht es z.B auch um Mobbing und das hat mich interessiert. Auch wenn es eher ein Jugendbuch ist, kenne ich viele Erwachsene (z.B. auch auf Youtube) die ihre Bücher total feiern. Naja, ich denke mal ganz so euphorisch wirds bei mir nicht. Aber ich finde sie hat einen guten Schreibstil. Wer mag, kann auch in eine Playlist auf Spotify und Co. hineinhören.

    Tatsächlich hat mir das Buch insgesamt eher nicht so gut gefallen. Eine Rezi folgt dann noch die Tage. Hab auf Goodreads schon kommentiert, aber bin noch nicht ganz zufrieden mit dem Text.
    Ich schlaf mal noch mal darüber und wenn er dann doch passt, mach ich einen Thread auf : *gg* manchmal bin ich komisch mit meinen Rezi-Texten :lachen:

  • Ich habe gestern (Leserunde, auf die ich mich echt sehr gefreut habe) "Kinder ihrer Zeit" von Claire Winter (auch Claudia Ziegler ;-) zu Ende gelesen:

    Es war mir nicht möglich, den Roman beiseite zu legen - und bis zum Schluss (Bau der Berliner Mauer) sehr spannend und auch gut recherchiert.

    Einiges habe ich dazulernen können, da Claire Winter die historischen Fakten mit dem Roman stets gut verwebt - aber ich war auch etwas aufgelöst, da es durchaus Bücher gibt, die mich "Lesenerven" kosten; beim Lesen auch mal eine Träne wegdrücken muss, wenn eine Figur stirbt, die ich gerne hätte weiterleben sehen etc. Gelungener Roman über die deutsch-deutsche Geschichte anno 1958 - 1961....


    Danach brauchte ich zum 'downshiften' eine dvd und hab mir "The Oxford Murders" angesehen. Und heute las ich wesentlich entspannter weiter im "Regenorchester" von Hansjörg Schertenleib.

    "Der Glückliche" gefiel mir zwar noch besser, aber ich mag die Erzählweise dieses Schweizer Autors sehr. Es geht zum einen um eine Irin, die wesentlich älter als der ausgewanderte Schweizer ist und ihm ihre Geschichte erzählt. Und zum anderen um die Gefühle "verlassener Männer": So hat unser "Verlassener" im Roman an einem Coaching teilgenommen, damit die verletzten männlichen Gefühle heilen können - in einer Feld, Wald- und Fluraktion für 120 Euronen: Köstlich beschrieben 8o

    Da Naimh jedoch schwer krebskrank ist und ihr Ende naht, hat es auch traurige Seiten... Es beschreibt aber auch die Probleme Irlands Ende der 50er Jahre, als so viele nach England gingen, um existieren zu können, da die Arbeitslosigkeit immens hoch war. "Paddys" für die etwas den Iren gegenüber hochnäsigen Engländern....

    Bin jetzt im letzten Drittel des Romans angelangt - mal sehen, zu was ich dann greife ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Guten Morgen allerseits,


    Ich bin gerade aufgestanden und lese nun die letzten 149 Seiten von “Tochter des dunklen Waldes“ von Katharina Seck zu Ende. Ein richtiger Konflikt ist inzwischen in der Handlung aufgetaucht.


    Euch allen noch einen schönen Samstag und bleibt gesund!