Das Hamsterrad läuft - Special-Corona-Lesehamstern

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 1.288 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Man möchte es nicht glauben, aber wenn mir das normale Leben nicht dauernd dazwischen kommen würde, wäre ich mit meinem Buch schon viel weiter. :breitgrins:

    Bisher bin ich ganz zufrieden mit meiner Arminuta.

  • Mit meinem kleinen, aber feinen Buch "Unter den Menschen" komme ich sehr gut voran und bin immer wieder überrascht, was es doch alles für Beziehungsformen geben kann.Zwei sich unbekannte Menschen beginnen eine zweckgebundene Beziehung, die schneller voran schreitet, als man zunächst vermuten möchte.Wil kommt empathielos rüber, braucht Jan aber, um ihre eigene Vorstellung vom ( Zusammen) Leben zu verwirklichen.Kurze, treffende Sätze, ehrlich, schonungslos und manchmal unfreiwillig komisch nähern die beiden sich an.Bisher eine interessante Geschichte am und vom Deich an der Nordsee.

    Joa, und ich muss oft an Minou und ihre Geschichten mit der Männerwelt denken ;).

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Ich bin bei der “Tochter des dunklen Waldes“ heute weitergekommen und habe nun nur noch 100 Seiten vor mir.


    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!

  • Ich habe heute vor allem Star Trek Next Generation geschaut :lachen: aber auch in
    Miracle Creek von Angie Kim gelesen. Mehr dazu dann in den nächsten Tagen, sofern ich meine Rezi-Flaute überwinde :rolleyes: aber wenigstens klappt es mit dem Lesen^^

  • Ich hatte gestern (inzwischen ist ja gerade Montag) nur das "Allernötigste" (*flöt*) getan - dennoch einen Wollpullover und einiges, was Handgewaschen werden muss, gewaschen - und bei der hier herrschenden "Heißzeit" auch trocken bekommen auf dem Balkon, dafür aber GANZ VIEL GELESEN - und zwar in

    Richard Llewellyn - So grün war mein Tal


    Da es im Buch sehr frostig war (einige Männer, die im Bergbau tätig sind anno ca. 1915 in Wales versammeln sich auf einem Berg, wollen eine Gewerkschaft gründen, sich gegen die Minenbesitzer wehren) und "mein kleiner Held" (der das Buch geschrieben hat und zu diesem Zeitpunkt noch ein Kind von 12 Jahren war), Huw Morgan, las es sich trotz der Hitze sehr angenehm (ist auch einfach geschrieben, aber dafür mit viel Tiefgang und Emotionen, wie ich es eben sehr mag)...

    Er rettete seine Mutter beim Nachhauseweg, die es nicht lassen konnte, sich vor den Männern vor ihren Mann zu stellen, dem Übles nachgesagt wird - und der doch "ein Aufrechter" und auf Seiten der Arbeiter ist. Eine wundervolle Familiensaga, die in Wales früherer Zeiten spielt. Da auch ich aus einer Gegend stamme, in der fleißigst Bergbau betrieben wurde, erreicht dieser Roman aus vielerlei Gründen mein Herz :lesen::herz: und ich freue mich auf die nächsten 2/3 des Buches ....


    Hoffe allerdings, dass uns unwetterähnlicher Starkregen und ähnliches nicht ereilen werden - ist nämlich für diese Nacht vorhergesagt. Bin froh, wenn die "Heißzeit" anno 2020 der Vergangenheit angehört und ich sogar mal wieder mein Strickzeug auspacken kann :stricken:Beides wirkt ungeheuer beruhigend auf mich derzeit: LESEN und auch stricken :breitgrins:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Sagota: "So grün war mein Tal" mochte ich auch sehr. Ich fand es sehr berührend, wie Llewellyn diese heute so nicht mehr vorhandene Welt schildert, ohne sie zuckersüß zu verklären.


    Ich lese gerade "Ein untadeliger Mann" von Jane Gardam. Zunächst wusste ich nicht so recht, ob ich mit diesem etwas steif wirkenden Juristen a. D. warm werde, der mir ein wenig schnöselig erschien, aber dann kam die erste Rückblende in Eddie Feathers' Kindheit, und es hat mich gepackt. Er wird in den 20er Jahren in der damaligen britischen Kolonie Malaya geboren, seine Mutter stirbt am Kindbettfieber und der Vater kümmert sich einfach gar nicht um das Kind. Der Kleine wächst glücklich unter Einheimischen auf, bis er mit vier Jahren nach England geschickt wird, um in der Heimat eine "gute Erziehung" zu "genießen" (armes Kind ...)


    Die Handlung springt zwischen der Gegenwart, in der Eddie auf die 80 zugeht und versucht, mit dem plötzlichen Tod seiner Frau klarzukommen, und Episoden aus seiner Vergangenheit hin und her. Gefällt mir gut, insbesondere auch wegen des oft schön bissig-ironischen Tonfalls.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Valentine

    Llewellyn schreibt wirklich sehr sehr schön - wenn auch einiges natürlich etwas antiquiert wirkt (vor allem wenn Gruffydd, der Pastor, Huw erklärt, wo die Babys denn herkommen ;-) - gestern gelesen, köstlich....)


    Zu Jane Gardam: Ich habe, glaube ich, alles gelesen, was ins Deutsche übersetzt wurde bisher (leider mit viel Verspätung...) - aber am 17.08.2020 ist bei HanserBerlin ihr neuer Roman erschienen: "Robinsons Tochter" - auf DEN freu ich mich sehr!! Ich mag die schnoddrige Schreibe und den absolut trockenen britischen Humor, eine meiner Lieblingsschriftstellerinnen, bei der witzige (und auch mal eben schlucken-müssende) Lesestunden vorprogrammiert sind...

    Viel Freude mit Old Filth - und die beiden Nachfolgebände würde ich Dir auch sehr ans Herz legen - empfehlen können! :winken: (ebenso wie "Bell und Harry" - passt zum Sommer übrigens)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Guten Morgen allerseits,


    ich bin gerade aufgestanden und lese jetzt sie letzten 40 Seiten von K. Secks "Tochter des dunklen Waldes" zuende.

    Übermorgen habe ich ein Vorstellungsgespräch im Vivantes Humboldt-Klinikum in Reinickendorf als medizinische Schreibkraft, ich hoffe, dass es endlich mal klappt mit einem festen Job. :)

    Nächste Woche Donnerstag habe ich dann noch ein Vorstellungsgespräch in Potsdam. Das Gesprch morgen in Greifswald habe ich abgesagt, weil mir Vivantes verlockender erscheint.



    Wünsche euch allen eine schönen Dienstag und bleibt gesund!

  • Den zweiten Band zu Old Filth habe ich gleich mit geschenkt bekommen. Ich bin sehr gespannt auf Bettys Perspektive! Ein paar Andeutungen gibt es ja schon in Teil 1 ...

    Beim Llewellyn mochte ich gerade dieses leicht Altmodische, es passt sehr gut zu dieser untergegangenen Welt.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Sagota Danke für den Hinweis zu Robinsons Tochter. Das Buch hatte ich noch gar nicht auf die Wunschliste gesetzt - sofort nachgeholt! :)


    Ich bin inzwischen mit meiner Arminuta fertig. Die Rezi wird noch ein paar Tage auf sich warten lassen, weil im Moment zu viel los ist hier. Gefallen hat es mir sehr gut, auch wenn ich am Ende das Gefühl hatte, irgendwas fehlt. Die Geschichte endete mir ein wenig zu früh. Ich hätte gerne noch ein paar Dinge mehr gewusst. Dass ich nicht mal den Namen der Erzählerin erfahren habe, fiel mir erst am Ende auf. Aber mit Namen wird man in der Geschichte eh nicht verwöhnt. ;)

  • Hallo allerseits,


    Ich habe mir ein neues Buch aus einer der zahlreichen Berliner Bibliotheken zu Gemüte geführt. “The Drowning Girl“ von Caitlin R. Kiernan, es geht um die nicht sicheren Erinnerungen einer jungen Frau, die an Hebephrenie, einer schwer heilbaren Form der chronischer Psychose, leidet. Sehr spannendes Buch. Ich werde nachher mehr berichten.

  • yanni

    Es war nur kurz auf meiner Wunschliste: Seit gestern ist es hier auf meiner Leseliste :tanzen::zwinker: (Jane Gardam's "Robinsons Tochter")


    Lykantrophin

    Daumen sind gedrückt, dass es klappt mit Deinem Wunschjob! :daumen:


    Valentine


    Ich hab gestern den Llewellyn ausgelesen (und gleich nachgeschaut, was es sonst noch von ihm gibt :zwinker:). Bin noch ziemlich geflasht von dem wunderschönen Klassiker - und dem Buch einen Ehrenplatz im Regal gegeben.... (ausnahmsweise hat es auch so einige Unterstreichungen und Anmerkungen hinten - alle mit Bleistift) - bei Herzensbüchern mach ich das schon mal. Bleibt ja "in der Familie" :breitgrins:


    Einige Bücher, die im Buch genannt werden (Dickens, Chuzzlewit etc., James Boswell - Dr. Johnson) sind ebenfalls auf meinen Leseradarschirm gebannt.

    Die Familie Morgan (und so einige andere) werden mir echt fehlen *seufz*...


    Edit: Ohne euch wäre mir der Autor - und dieses Buch womöglich verborgen geblieben, daher ganz lieben Dank mal an dieser Stelle! :blume::flirt:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Moin miteinander, das Wochenender luschert schon um die Ecke. Leider muss ich am Sonntag (wie schon am vergangenen) wieder arbeiten. Da für habe ich Monatsende dann mit dem Freitag ein langes Wochenende. Und Mitte September sechs Tage Urlaub :bang:


    Nachdem ich vom ersten Claudine-Teil so begeistert war, möchte ich bis zum nächsten nicht so lange warten.Und so habe ich heute Vormittag mit "Claudine in Paris" begonnen.


    Viele Wochen sind vergangen, dass sie ihr Tagebuch wieder zur Hand nimmt. Claudine hatte ja im ersten Teil die Schule beendet. Nun will der Vater wegen der Arbeit nach Paris ziehen. Claudine liebt das Landleben, doch so richtig kann sie ihm keinen Grund nennen, da zu bleiben. Noch dazu hat er, obwohl er sie gefragt hat, eh schon alles geplant und vorbereitet. Das Stadtleben bekommt ihr nicht und Claudine wird so richtig krank. Sie liegt wochenlang im Bett und ist mittlerweile fast nur noch Haut und Knochen.


    Doch allmählich erwecken ihre Lebensgeister wieder, doch ihre Genesung wird wohl noch ein Weilchen dauern.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Hallo allerseits :winken:


    (habe gerade nachgeholt und die Beiträge seit meinem letzten Besuch durchgestöbert, sorry für die zeitversetzten Kommentare :) ...das Leben ist nicht immer so forumkompatibel wie ichs mir wünschen würde)

    da bin ich ganz Deiner Meinung, der Schluss ist doof (was bei EG ungewöhnlich ist).

    Das stimmt, normalerweise ist ein Ende bei Elizabeth George nicht so offen und "unfertig". Ich betrachte das einfach mal als Ausrutscher und hoffe bei den nächsten Bänden hab ich nicht das Gefühl als würden mir ein paar Seiten fehlen^^

    Ich hab dieses Jahr irgendwie so viele Re-reads wie schon lange nicht mehr.

    Wie toll <3 Ich hatte mir Re-Reads für dieses Jahr fest vorgenommen und das dann wieder aus den Augen verloren. Aber ich denke auf Die unendliche Geschichte hätt ich mal wieder Lust.
    Andreas Steinhöfel - ist das nicht der Autor von Die Mitte der Welt? :/ Das mochte ich sehr gerne.

    Definitiv! Ich lese auch relativ viel Fantasy und da auch die unterschiedlichsten Subgenres und die Broken Earth Trilogie ist wirklich nochmal etwas ganz eigenes.

    Viel Spaß damit! Mir hat die Reihe sehr gut gefallen.

    Danke! Gut zu wissen, dass dir die ganze Reihe gefiel! Das lässt mich hoffen, dass die anderen Bände mit dem ersten mithalten können.

    Hab mir gerade diese Woche den im Juli erst auf deutsch erschienen 3. Teil von "Broken Earth" gekauft und freu mich schon sehr darauf. Ich fand die ersten beiden Bände mit das Beste was ich in den letzten Jahren im Bereich der "Fantasy" gelesen habe, ich les ja sehr viel Phantastisches und es wird (leider) seltener, daß mich was so richtig überrascht und begeistert, aber diese Reihe gehört definitv dazu. Bin schon sehr gespannt auf die Forsetzung. Schön daß Dich der erste Band auch so begeistert hat.

    Oooh, das klingt richtig gut! Ja ich war wirklich hin und weg vom ersten Band und werd mir möglichst bald die Fortsetzung besorgen. War ganz erleichtert zu sehen, dass der Rest auch schon übersetzt wurde.

    N.K. Jemisin soll ja richtig gute Fantasy schreiben, ich folge einer amerikanischen Youtuberin die sich regelmäßig überschlägt, wenn es es um Jemisins Büchern geht. Da ich diese Art von Fantasy nicht soo unbedingt lese, beobachte ich bisher nur^^

    und auch yanni & Valentine (voll cool, so viel Interesse an Jemisin!) Ganz viel Lesespaß mit der Trilogie falls ihr sie lest! Zumindest den ersten Band fand ich wunderbar anders.

    Holden, wenn dir diese Fantasy nicht liegt, ists natürlich geschmacksache. Ich hab mich zum Beispiel vor einer Weile an Dystopien satt gelesen, deshalb stand Jemisin nicht gerade oben auf meiner Leseliste und trotzdem war ich ganz begeistert. Sie hat auch Themen, die nicht gerade meine Stärken sind (Geologie etc.) so verpackt und integriert, dass es für mich interessant zu lesen war.

    Valentine Beim Lavendelzimmer war ich hin und hergerissen. Ich hatte richtig Lust auf einen Schmöker und mochte das "Bücherthema" total gerne, da könnt ich auch mit ein bisschen Kitsch leben, aber manches war leider zu viel und manches nicht nachvollziehbar.

    Ich lese gerade "Ein untadeliger Mann" von Jane Gardam. Zunächst wusste ich nicht so recht, ob ich mit diesem etwas steif wirkenden Juristen a. D. warm werde, der mir ein wenig schnöselig erschien, aber dann kam die erste Rückblende in Eddie Feathers' Kindheit, und es hat mich gepackt.

    Genauso ging es mir auch. Das Buch entwickelt sich wunderbar und ich fand den trockenen Humor super!

    Liegengeblieben ist Der Distelfink von Donna Tartt

    Eigentlich kam ich total gut voran und mochte das Buch auch. Ich weiß auch schon ganz genau in welchen Punkt es bei Igelas Challenge eingetragen wird :err: aber seitdem ich in etwa die Hälfte geschafft habe, ist ein bisschen die Luft bei mir raus. Ich hab das Gefühl, wenn es dann wieder ein klein wenig kühler wird, lese ich darin aber weiter.

    Hmm.. ich erinner mich noch, dass manches in dem Buch sich recht langsam entwickelt und phasenweise sehr detailliert abläuft. Kann deine Pause also nachvollziehen. Manches hat mich berührt, manches war nicht ganz logisch, und das Buch teilweise schon ein bisschen eine Aufgabe. In Summe hat es mir trotzdem gefallen, ich mag aber auch den Schreibstil von Donna Tartt gerne, noch besser allerdings bei Die geheime Geschichte.

  • Ich hatte richtig Lust auf einen Schmöker und mochte das "Bücherthema" total gerne, da könnt ich auch mit ein bisschen Kitsch leben, aber manches war leider zu viel und manches nicht nachvollziehbar.

    Das ging mir genauso.


    Von Frau Jemisin ist inzwischen "The Fifth Season" bei mir eingezogen und darf auch gleich mit in den Urlaub kommen. Ich bin sehr gespannt!


    Der Distelfink hat mir zu 3/4 ausgesprochen gut gefallen, gegen Ende ließ das Buch leider ziemlich nach für meine Begriffe. Aber ich finde es grandios, wie Donna Tartt Atmosphäre zu schaffen versteht.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Na dann viel Spaß damit Valentine! Hoffentlich gefällt es dir.


    Ja total, die Atmosphäre war für mich spürbar. Der Schreibstil von Tartt hat mir super gefallen, deshalb haben mich ein paar Längen auch nicht so gestört. Die geheime Geschichte hat mich wiederum vollkommen gepackt, das hatte eine richtige Sog-Wirkung und war wirklich faszinierend zu lesen. Ich sollte mir mal eine offizielle Re-Read-Liste machen, das Buch gehört da definitiv drauf.