Das Hamsterrad läuft - Special-Corona-Lesehamstern

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 1.288 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Ich hab gestern statt meine angefangenen Bücher weiter zu lesen, gleich zwei neue begonnen. :lachen:

    Dazwischen bin ich aber auch eingeschlafen und hab einfach mal den restlichen Nachmittag verpennt. Dafür war ich dann bis sehr spät Abends/Nachts noch wach. Hat aber heute wohl gut gepasst, bin einigermaßen fit würde ich sagen.

    Ich hab gemütlich gefrühstückt, muss nicht zwingend raus wenn ich keine Lust dazu habe und werde jetzt gemütlich lesen, Tee schlürfen und es mir gut gehn lassen.
    Auf den Ohren sitzen meine Kopfhörer und ich höre mir ein Video mit Sturm-Geräuschen an. Da ich grad keine Lust auf Musik habe, aber gerne die Hintergrundgeräusche meiner Nachbarn ausblenden möchte, die ein Baby haben das momentan zahnt... :rolleyes:


    Ulf Torrek - Zeit der Mörder

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Solche Bücher landen fast schon automatisch auf meiner Wunschliste und gestern abend hab ich dann spontan beschlossen, das ich das jetzt lesen möchte. Bin aber nicht weit gekommen, weil ich dann eingeschlafen bin. Das lag aber nicht am Buch. Ich war einfach super müde.



    Die Romanows - Glanz und Untergang der Zarendynastie 1613-1918

    von Simon Sebag Montefiore

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich hab eine totale schwäche für russische Geschichte, keine Ahnung wo die herkam, aber schon als Teenager war ich mal ein klein wenig Obsessiv was Katharina die Große anging :lachen: jedenfalls spricht mich einfach jedes Buch das sich irgendwie mit den Romanows beschäftigt immer total an. Dieses Sachbuch auch, gut einerseits weil es auch sehr sehr hübsch aussieht, aber auch, weil ich einfach mal ein bisschen mehr Hintergrundinfos haben wollte. Bisher liest es sich sehr unterhaltsam tatsächlich. Man muss aber auch sagen, das durch die vielen Namen die der Autor in den Raum wirft, es auch verwirrend werden kann. Ich persönlich muss dafür in Stimmung sein, ich kam gestern jedenfalls schon ein bisschen durcheinander. Gut das ich Tolstoi sei dank mit Russischen Namen ganz gut klar komme. Da schwirrt einem sonst durchaus mal der Kopf :lachen:

    Warum ich mir ein Buch mit über 1000 Seiten ausgesucht habe, weiß ich aber noch nicht :lachen: ich hab es mir aber nur ausgeliehen und lese es als Ebook.

  • Hallo


    Gestern habe ich auch noch etwas bei dem neuen Buch von Markus Zusak weitergelese. Aber man braucht immer etwas um wieder in die Geschichte zu kommen. Es gefällt mir auch noch nicht so gut wie die Bücherdiebin. Ich hoffe es wird noch das Buch ist ja doch sehr dick. Gerade bin ich mit meinem Mann und meiner Schwägerin im Gitarrengeschäft. Sie sucht eine Gitarre um mit ihrer kleinen Tochter zu musizieren. Ich bin nur so mitgefahren weil es dort immer so gemütlich ist und ich in unserer derzeitigen Situation gern mal außer Haus bin.


    Um noch mal auf die Motoren zu sprechen zu kommen. Heute haben wir festgestellt, dass der eine der immer stinkt komplett locker ist. Jetzt muss der wohl wieder getauscht werden und ich glaube nicht das dass Stinken davon kommt. Aber da wissen die Hersteller auch nicht was es sein könnte. Dann muss man den Rolli immer wieder abgeben und ich brauche ihn ja jeden Tag.


    Heute werden wir uns noch einen ganz gemütlichen Tag machen, bei uns regnet es auch da bietet sich das an. Einen Kuchen möchte ich auch noch backen.


    Ich wünsche euch einen schönen Tag

    Nigends findest du Frieden als in dir selbst.

  • Hallo allerseits,


    Ich lese gerade an “Sturmherz“ von Britta Strauss und gucke nebenbei “Fack ju Göte“ auf DVD, die ich ich im öffentlichen Bücherschrank gefunden habe.


    Ich habe vorhin schön gefrühstückt und gucke jetzt die DVD und lese weiter.


    Passt alle auf euch auf und bleibt gesund!

  • Ich habe eine sehr sehr alte SuB-Leiche befreit ;-), die sich seit Februar 1988 8) in meinem Krimi-Regal befand. Ein alter Ruth Rendell-Thriller - na ja, eher Krimi, der mir aber gut gefallen hat (immerhin stand er in direkter Nähe zu "Die Masken der Mütter", einem meiner Lieblingskrimis von ihr - den ich tatsächlich 1987 gelesen hatte - und seither Fan der inzwischen sehr betagten Autorin bin....


    Heute wird es wieder zum Mars gehen ("Es war einmal ein blauer Planet" - Francois Lelord) - das Buch gefällt mir auch gut bisher, aber oftmals, wenn ich Rezensionsbücher lesen "sollte", hab ich urplötzlich :D Bock auf was gaaaanz anderes - kennt ihr das?


    Zudem wartet ein "Schmankerl" oder "Zuckerl" - auf mich von Jane Gardam. Das wird Anfang der Woche gelesen - und auf "Robinsons Tochter" freue ich mich schon, besonders auf den trockenen britischen Humor...


    Seit gestern ist mein Biblio-SuB auch wieder angewachsen :buchalarm:


    Habt alle einen schöne Sonntag: Hier im SW ist es (auch für mein Gefühl, obwohl ich sehr froh bin, dass die "Heißzeit" vorbei ist) ziemlich abrupt herbstlich geworden - für Ende August ein wenig früh....

    Aber vielleicht müssen wir uns alle darauf einstellen, dass sich alle Jahreszeiten irgendwie leicht "nach vorne verschieben"/bereits verschoben haben.

    Ich würde mich wie ein Kind freuen, wenn es im Winter dicke Flocken schneit: Die vermisse ich so sehr.... - und den Herbst an sich mag ich (besonders wenn er noch "milde" ist)... Lassen wir uns überraschen!

    Bleibt alle gesund & munter! :winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ich liebe den Herbst, bin ein absolutes Herbstkind. Ob es daran liegt, dass ich im September geboren wurde? Mir ist aufgefallen, dass die Natur alle paar Jahre im Herbst ganz besondere Farben trägt. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Es ist wohl eher ein Gefühl, dass sich nicht in Worte fassen lässt.


    aber oftmals, wenn ich Rezensionsbücher lesen "sollte", hab ich urplötzlich :D Bock auf was gaaaanz anderes - kennt ihr das?

    Das kenne ich noch allzu gut aus meiner Zeit, als ich noch Rezibücher gelesen habe. Das war mit ein Grund, weshalb ich damit aufgehört habe.


    So, mein Bett ruft. Das verlängerte Wochenende ist schon fast wieder rum. Eine angenehme Nachtruhe und kommt gut in den Sonntag. Bis später :)

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Dann sind wir also beide "Septemberkinder" :baby::zwinker:


    Meiner Entstehungsgeschichte durfte ich vernehmen, dass sich meine (damals noch werdenden ;-)) Eltern an Weihnachten heftig stritten, um sich hinterher dann zu "versöhnen" (so kann man das auch nennen^^). Das Endprodukt war wohl ich :saint:


    Kommt kalendarisch gesehen gut hin: Muss der 1. Weihnachtsfeiertag gewesen sein :breitgrins:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Obwohl ich im Juni geboren bin, bin ich auch ein absolutes Herbstkind. Das ist einfach die perfekte Mischung aus kühlerem Wetter und meist noch warmen, aber nicht mehr heißen Tagen. Meistens jedenfalls^^


    Sagota

    Stichwort Rezibücher: So kam es, das die damals neue Ausgabe des Piperverlags von

    "Der Report der Magd" ein halbes Jahr auf dem SUB liegen blieb...


    Ich hab grad erstmal ein Stündchen Youtube-Videos geschaut. Das meiste waren Buchmenschen-Videos, aber auch ein Rezeptevideo war dabei.

    Jetzt werd ich die erste Staffel von "How to get away with murder" weiter schauen. Ich hatte gestern spontan Lust, die Serie mal weiter zu schauen, konnte mich aber nicht mehr so gut an die Figuren erinnern. Daher lag es nahe, einfach wieder von vorne zu beginnen. Herrlich böse und ich finde es macht einfach Spaß, das jede der Figuren so ihre Leichen im Keller hat. :err:


    Ansonsten bin ich total in dem Romanowbuch hängen geblieben. Das Buch ist schon kein Sachbuch, wie wir das aus Deutschland kennen. Aber es ist ja schon lange so, das im englischsprachigen Raum, der Schreibstil in akademischen Büchern viel leichter zu lesen ist und nicht so gestelzt, wie in Deutschland. Daher gibt es viele Fußnoten und auch ein ausführliches Quellenverzeichnis. Was mir insofern entgegenkommt, da es dadurch weniger Seiten hat, die man lesen muss - immerhin umfasst das Buch um die 1000 Seiten. Davon ist ein ziemlicher Anteil der Anhang.


    Naja jedenfalls liest sich das Buch total spannend irgendwie. Ich fokussiere mich jetzt nur noch auf die Namen der eigentlichen Romanows, da ich mir die andren vielen Namen eh nicht merken kann und sonst total durcheinander kommen würde. Sie haben eh alle ständig die gleichen Vornamen :lachen:

    das Buch wirbt so ein bissl damit, das Game of Thrones nix dagegen wäre. Naja das ist ... nicht so übertrieben ehrlich gesagt :lachen: Cercei Lannister könnte sich von den Romanows durchaus einiges abschauen, was z.B. Foltermethoden angeht. So oft, wie da jemand bestialisch gefoltert wird... Hüstel... Das ist vielleicht auch mein Kritikpunkt...


    Der Autor schwelgt mir schon sehr darin und Quellenkritisch geht er meiner Meinung nach auch nicht gerade vor. Er hinterfragt seine Quellen einfach nicht. Das finde ich persönlich schon stark hinterfragbar. Das kommt hier seinem Erzählfluss natürlich zu Gute, aber ich gebe zu, ich hätte mir dazu dann mehr Kommentare in den Fußnoten erhofft. Zum Teil schreibt er dort ja auch noch mehr Hintergründe auf, aber nicht so genau, woher er dann welche Info hat. Genau das wäre aber wichtig, um zu sehen, wie sicher seine jeweilige Quelle eigentlich ist. Gerade die sehr bestialischen Beschreibungen klingen sehr nach Originalberichten von Zeitzeugen oder nach Einordnungen von Menschen, die eher gegen ihren jeweiligen Herrscher eingestellt waren.


    Andererseits zeichnet er trotzdem ein interessantes Bild der Romanows, das auch ein bisschen hinschaut, was das eigentlich mit Menschen in so einer Position macht. Zum Teil wird auch deutlich, das hier viels auch dadurch verstärkt wurde, weil die Familienstruktur auch bestimmte aus heutiger Sicht psychischer Probleme unterstützt hat. Z.B. musste Peter der Große bestialische Folterungen und Tötungen als Kind mit ansehen. Was das mit einem Kind macht, kann man sich vorstellen.

    Außerdem bekommt man ein recht anschauliches Bild davon, wie die Machtverhältnisse am Zarenhof so lagen. Also wie der Hof als Machtzentrum eigentlich funktionierte.

    Natürlich ist jedes Kapitel eher ein Einblick in den jeweiligen Herrscher, aber es geht dem Autor ja eher um die Romanows als Zarenfamilie und nicht so sehr um die einzelnen Zaren. Das macht auf jedenfall Lust, sich mal mit dem/der ein oder anderen noch näher zu befassen.


    Wirklich ein sehr spannendes Buch bisher und ich war gestern so drin, das ich dann nichts anderes mehr lesen konnte.

    Gleichzeitig würde mich auch ein Buch über die Zeit davor sehr interessieren. Seit ich dieses Jahr Katherine Ardens Roman "Der Bär und die Nachtigall" gelesen habe, finde ich das "mittelalterliche" Rus (auf das der Name Russland zurückzuführen ist,aber nicht dem heutigen entspricht) auch wahnsinnig interessant.

  • Hallo


    Ich liebe den Herbst auch sehr (obwohl ich gegen Hitze nichts habe) und stehe schon in den Startlöchern um meine Herbstdeko aufzustellen. Heute haben wir etwas verschlafen eigentlich sollen wir am Sonntag nicht so lange schlafen, damit wir früh schlafen gehen können weil wir immer um dreiviertel 5 aufstehen müssen. Aber naja es war so gemütlich im Bett. Nach dem Aufstehen habe ich mir gleich mein Buch geschnappt und mein Mann hat mir Kakao gebracht. Jetzt lese ich und er experimentiert mit seinem neuen Gitarrenprogramm. Nachher muss ich dann noch Tomaten schneiden, die ich im Garten geerntet habe, weil ich sie gerne im Dörrapparat trocknen möchte. Am Abend koche ich dann noch Chinesisch mit der einzigen Melanzani die im Garten etwas geworden ist.


    Sagota Wow das Buch ist fast so alt wie ich, hat sich der Stil zu heutigen Büchern sehr verändert?


    Ich wünsche euch allen einen gemütlichen Sonntag

    Nigends findest du Frieden als in dir selbst.

  • Hallo allerseits,


    ich bin gerade am PC und lese nebenbei noch "The Drowning Girl" von Caitlin R. Kiernan zuende. Knapp 115 Seiten hab eich noch vor mir. Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!

  • Jetzt hab ich die Tomaten in den Dörrapparat gepackt, ich bin schon gespannt ob das klappt. Zwetschgen bekomme ich auch noch, weil wir heuer fast keine haben. Jetzt lese ich noch ein paar Stunden bis ich dann Abendessen koche.

    Nigends findest du Frieden als in dir selbst.

  • Ich lese heute bisher nix und schaue weiter How to get away with murder^^ Die Serie ist einfach gut finde ich. Nicht mal sosehr wegen dem Fall der Staffel, sondern wegen der Figuren, denen nicht zu trauen ist. Sowas mag ich einfach.

  • Ich lese hier immer interessiert mit, auch wenn ich nur sporadisch hier kommentiere (glaube ich - aus meiner Wahrnehmung jedenfalls).


    Gerade bin ich bei meinen Eltern und Geschwistern und habe bisher viel in "Kinder ihrer Zeit" von der lieben Claire Winter gelesen. Ich finde das Buch sehr toll und komme gut voran, nachdem es ja zu Verzögerungen kam am Anfang. Ganz bald kann ich im entsprechenden Rezi-Thread wieder ein wenig meinen Senf hinzugeben.


    Ansonsten lese ich nach wie vor in der Hexer-Reihe und in meinem aktuellen Clare-Buch (in Letzterem allerdings am wenigsten, obwohl ich die Charaktere dort sehr vermisse).


    Bald steht eine weitere Leserunde bevor - alles ein wenig enger getaktet als geplant, aber es handelt sich ja um freudiges Tun, von daher ;)



    Ansonsten ist meine Zeit (habe gerade ein paar Tage frei) gefüllt mit Familie, Zocken und Filme schauen. Erst gestern habe ich mit meinen Eltern und meiner Schwester einen Stark-Trek-Abend gemacht :D

  • Kritty

    Ach Schee. Meine Mama mochte ja auch immer Star Trek, ich war mit ihr sogar in zwei der Filme im Kino^^

    Mein Bruder war derjenige der damals Next Generation geschaut hat, ich bin dann quasi mit eingestiegen Könnte da auch mal weiter schauen. Ich bin grade bei drei Star Trek Serien gleichzeitig :lachen:

  • Sagota Wow das Buch ist fast so alt wie ich, hat sich der Stil zu heutigen Büchern sehr verändert?

    Nun ja, nicht so einfach zu beantworten - aber im Grunde unterscheidet sich Ruth Rendell's Stil ohnehin für mich von allen anderen; es ist wieder ein eher subtiler Psychothriller, wobei der Thrill bei diesem Band nicht so im Vordergrund steht wie bei "Die Masken der Mütter", der 1987 erschienen ist - und den ich auf Anraten einer Freundin auch damals sofort gelesen habe.

    In den Krimis/Thrillern, die in den 60ern spielen, gibt es natürlich noch keine handys und PC's - das gefällt mir z.B., oder wenn die Protagonistin auf der Schreibmaschine ihre Manuskripte für die Autorin "abtippt" - ich habe einen engen Bezug zu Schreibmaschinen und liebe diese alten, schwarzen ganz besonders. Hab auch mal (Mitte der 70er Jahre so ca. 2 Jahre mein Geld damit verdient ^^)

    Hat also durchaus was Nostalgisches.....


    Ich mag aber auch Krimis, die in den 30ern spielen: Von Rennie Airth habe ich zwei tolle Krimis gelesen, die in jener Zeit in England spielen (John Madden Series)

    Da gibt es tatsächlich dann Ermittler, die erst mal (vom Wald aus) überlegen müssen, wo die nächste Telefonzelle steht 8o

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Mit etwas Glück schaffe ich heute noch meinen H. P. Kraus zu Ende. Ein wundervolles Buch, kann ich nur empfehlen. Wen es interessiert, wie ein richtiger Antiquar sein Handwerk ausübt, seine Hochs und Tiefs erfahren möchte, über wirklich alte Bücher staunen möchte, der greife zu diesem Buch.

    Ich habe jedenfalls darüber gestaunt, wie Druckwerke, die noch älter als die erste Gutenberg-Bibel sind, bis heute erhalten bleiben können, während unsere heutigen Bücher nach ein paar Jahren vergilben und teilweise auseinanderfallen (und dabei war bisher nach meinem Wissensstand die Gutenberg-Bibel das bisher erste gedruckte Buch).


    Als nächstes sind dann diese Bücher in Planung: "Claudine in Paris" von Colette und "Die seltsamen Abenteuer des Marco Polo" von Willi Meinck wollen noch zu Ende gelesen werden. Bei beiden bin ich noch ganz am Anfang.

    Dann wollte ich schon lange etwas von Oriana Fallaci lesen. Da habe ich "Wir, Engel und Bestien" im Regal gefunden. Und ein Büchergilde-Buch soll es sein: "In einer deutschen Pension" von Katherine Mansfield.


    Kommt gut in die Woche.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Anne


    Mansfield möchte ich auch schon sooo lange lesen - hab mal gerade "In einer deutschen Pension" und "Das Gartenfest" in meinen Warenkorb gelegt ;-)


    Ich bin mit Lelord's "Es war einmal ein blauer Planet" fast durch - fehlen noch ca. 70 Seiten, auf die ich schon gespannt bin. Liest sich wirklich sehr gut, abenteuerlich und mit interessantem Hintergrund. Das Motto jeden Romans dieses Autors (den ich noch nicht kannte) scheint "Glück" zu sein - er ist Schriftsteller und Psychiater - eine interessante Kombi, wie mir scheint ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • "Das Gartenfest"

    Vor zwei, drei Jahren habe ich das gelesen und bin da auf den Geschmack gekommen.

    Ich war mal (vor langer Zeit ;-) und es war nicht Mr. Sagota) sehr verliebt und in dieser recht kurzen Liaison habe ich mit Vergnügen festgestellt, dass dieser jemand gerne liest - es war "Das Gartenfest", glaube ich. Seither will ich Mansfeld auch gerne mal lesen - er fand das Buch damals wundervoll. ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Mein Monatsziel von 6 Büchern habe ich diesmal nicht geschafft, aber immerhin das sechste noch begonnen.

    Mit Ein Gentleman in Moskau war ich echt lange beschäftigt, irgendwie fehlte mir in den letzten Wochen die Zeit zum Lesen. Jetzt habe ich von Benjamin Lebert - Die Dunkelheit zwischen den Sternen in Angriff genommen. Von der Beschreibung her wird das ein Ausflug in eine Welt, die vollkommen anders ist als die im letzten Buch.

    Von Benjamin Lebert habe ich bereits ein Buch gelesen, das mir gut gefallen hat: Im Winter dein Herz

  • Ein :winken: in die Hamster-Runde!

    Ich wollte die letzten Tage schon öfter hier reinschreiben, konnte mich aber nicht aufraffen.

    Ich hab gestern statt meine angefangenen Bücher weiter zu lesen, gleich zwei neue begonnen. :lachen:

    ^^

    Das Romanow-Buch ist ja rein optisch schon ein Highlight! Ich lese deine Berichte mit Interesse, bin mir aber recht sicher, dass ich mir bei den Namen schwer tun würde.

    How to get away with murder hat mich anfangs total in den Bann gezogen. Das war echt ne super Serie zum abschalten und natürlich mitfiebern - weil man nie weiß welcher Twist auf einen wartet. Ich fand auch die Entwicklung der Charaktere mega spannend und die Schauspieler großteils top! Viel Spaß weiterhin damit!

    Zur den neueren Staffeln kann ich nichts sagen, irgendwann hat es mich dann nicht mehr so abgeholt.

    Um noch mal auf die Motoren zu sprechen zu kommen. Heute haben wir festgestellt, dass der eine der immer stinkt komplett locker ist. Jetzt muss der wohl wieder getauscht werden und ich glaube nicht das dass Stinken davon kommt. Aber da wissen die Hersteller auch nicht was es sein könnte. Dann muss man den Rolli immer wieder abgeben und ich brauche ihn ja jeden Tag.

    Ach je, das klingt ja mühsam. Ich drück dir die Daumen, dass sie das bald hinbekommen (und zwar dauerhaft).

    Habt alle einen schöne Sonntag: Hier im SW ist es (auch für mein Gefühl, obwohl ich sehr froh bin, dass die "Heißzeit" vorbei ist) ziemlich abrupt herbstlich geworden - für Ende August ein wenig früh....

    Auch wenn ich Herbst prinzipiell mag, komm ich mit den plötzlichen Temperaturänderungen in letzter Zeit nicht so gut klar. Poolwetter, Mega-Hitze und Bikini am einen Tag, seeehr kalter Herbsttag am nächsten Tag, puh, da bin ich erst mal nur am frieren.


    Bei mir lief es mit dem Lesen in letzter Zeit ganz wunderbar, das hatte mich total gefreut. Beendet habe ich Was man von hier aus sehen kann (Mariana Leky). Das hab ich genau im richtigen Moment gelesen, ich hatte Lust auf etwas ungewöhnliches und das hab ich mit all den schrulligen Figuren auch bekommen. Hat mich wirklich gut unterhalten. Außerdem Die Chroniken von Alice (Christina Henry). Ähm, ich weiß nicht recht. Ich glaub, da muss ich noch ein bisschen in mich gehen, das war doch sehr anders als gedacht. Kritiken hatte ich nicht gelesen und durch die Beschreibung hatte ich zwar eine düstere aber trotzdem märchenhafte Neuinterpretation erwartet. Naja, ohne zu spoilern kann ich nur sagen, dass es wirklich viel Gewalt in allen Formen gibt.

    Zu der allgemeinen Gewalt kommt noch:

    Hmm, ich bin jetzt nicht unbedingt zartbeseitet, aber das fühlte sich oft nach Effekthascherei an. Horror ist jetzt nicht gerade mein Genre, aber wenn schon, dann möchte ich das subtile Grauen spüren und es sollen sich die Nackenhaare aufstellen, das war hier nicht der Fall. Die Story und die Charaktere haben mich nicht so berührt wie ich es erwartet hätte. Schade.

    Mit Eine irische Familiengeschichte habe ich mein zweites Buch von Graham Norton gelesen und wurde nicht enttäuscht. Ich lese Familiengeschichten mit diversen Geheimnissen gerne, es gab einige unerwartete Wendungen und sein Schreibstil ist unterhaltend.


    Das war davor. Momentan ist lesetechnisch leider Stillstand. Beim Unwetter vor ein paar Tagen hat es mein Bücherregal unter Wasser gesetzt und die Hälfte der Bücher sind nass geworden:heul:. Nach dem ersten Schock und kompletten Herumräum-Chaos stehen jetzt in jedem Raum und auf jeder freien Fläche meine Bücher aufgefächert zum trocknen.

    Ich hänge nicht an vielen materiellen Dingen, meinetwegen soll mein Handy kaputt gehen, oder mein TV oder sonstwas, aber meine Bücher sind meine Wohlfühlschätze, die gehören zu meinem zu Hause einfach dazu und an einigen hängen Erinnerungen, sind Widmungen drinnen oder waren Geschenke von lieben Menschen. Macht mich total traurig, dass es so viele und einige meiner emotional wichtigsten Bücher am meisten erwischt hat :traurig: Keine Ahnung. Wenn ich nicht grade recht viel zu tun hätt, würd ich mich einfach zwischen die aufgefächerten welligen Bücher setzen und heulen. So ein Mist.

    Einmal editiert, zuletzt von MatildaDean ()