Das Hamsterrad läuft - Special-Corona-Lesehamstern

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 1.288 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Das war davor. Momentan ist lesetechnisch leider Stillstand. Beim Unwetter vor ein paar Tagen hat es mein Bücherregal unter Wasser gesetzt und die Hälfte der Bücher sind nass geworden:heul:. Nach dem ersten Schock und kompletten Herumräum-Chaos stehen jetzt in jedem Raum und auf jeder freien Fläche meine Bücher aufgefächert zum trocknen.

    Ich hänge nicht an vielen materiellen Dingen, meinetwegen soll mein Handy kaputt gehen, oder mein TV oder sonstwas, aber meine Bücher sind meine Wohlfühlschätze, die gehören zu meinem zu Hause einfach dazu und an einigen hängen Erinnerungen, sind Widmungen drinnen oder waren Geschenke von lieben Menschen. Macht mich total traurig, dass es so viele und einige meiner emotional wichtigsten Bücher am meisten erwischt hat :traurig: Keine Ahnung. Wenn ich nicht grade recht viel zu tun hätt, würd ich mich einfach zwischen die aufgefächerten welligen Bücher setzen und heulen. So ein Mist.

    Ach je.. das tut mir total leid :trost:. Ich kann das echt gut verstehen und mir würd es genauso wie Dir ergehen .... grad an bestimmten Büchern hängt man enorm. Meinst Du, Du kannst evtl. das ein oder andere noch retten ?


    ***


    Lesetechnisch hab ich mit "Magic Bites" von Ilona Andrews angefangen (erster Band der Kate Daniels-Reihe), das liegt schon ewig auf dem SuB (war glaub ich sogar ein Tipp hier aus dem Forum) und momentan les ich Urban Fantasy ganz gern und nutz das auch um meine Fähigkeiten im englische Bücher lesen weiter aufzumöbeln.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Das war davor. Momentan ist lesetechnisch leider Stillstand. Beim Unwetter vor ein paar Tagen hat es mein Bücherregal unter Wasser gesetzt und die Hälfte der Bücher sind nass geworden :heul: . Nach dem ersten Schock und kompletten Herumräum-Chaos stehen jetzt in jedem Raum und auf jeder freien Fläche meine Bücher aufgefächert zum trocknen.

    Ach du schiete. Das ist ja ein Mist. Ich hoffe, Du kannst sie einigermaßen retten.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • MatildaDean


    Ich drücke auch die Daumen, dass Deine Bücherschätze doch noch zu retten sind: Ich kann mir vorstellen, dass sie - auch in trockenerem, getrocknetem Zustand- durch das Auffächern dennoch sehr wellig sind: Kannst Du sie dann vielleicht pressen, also Schweres draufpacken, damit die Seiten nicht mehr so Wellen schlagen?


    Hier gab es 2018 ein solches Unwetter mit Starkregen, dass auf der Fensterbank im Schlafzimmer "Landunter" war... - dort standen einige meiner Bücher - und 7 waren nass geworden - einige davon Geliehene von der Bibliothek *wurgs* - eines musste ich ersetzen, das hat zu große Schäden abbekommen. Meine Lieblingsbücher standen aber GsD im Trockenen. Ich kann daher gut nachfühlen, wie schlimm das für Dich sein muss(te).... ;(


    Vielleicht gibt es bei Antiquariaten, in Biblioheken (wo Bücher ja auch eingearbeitet werden von Fachkräften) irgendwie Tipps??

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • So richtig richtig gut finde ich eigentlich nur die erste Staffel, weil ich finde, das spätere Staffeln sich immer mal verzetteln. Vor allem was die Figuren angeht, finde ich manches dann zu übertrieben. Annalies wird mir zu sehr in eine Opferrolle geschrieben, was überhaupt nicht zu ihr in Staffel 1 passt. Insgesamt mag ich die Serie aber trotzdem, auch wenn ich finde, das sie Potential verschenkt haben.

    Ich werd sicher auch Staffel 5 und 6 anschauen, wenn es die mal auf Netflix gibt.

    Das kann ich so unterschreiben. Ich dachte anfangs sie haben ein durchdachtes Konzept, das gefiel mir echt gut, aber mit der Zeit wurde es mir zu verworren. Ich fands trotzdem unterhaltsam für eine Weile, aber dann hab ich aufgegeben. Ich hatte das Gefühl sie wissen nicht wohin sie mit Annalies wollen und das war schade, denn Staffel 1 war wirklich super.

    Außerdem wurde mir dieses "nächstes Mal erfährst du das Geheimnis xy - ne doch noch nicht" 8o irgendwann zu mühselig.

    Aber praktisch, dass du es erwähnt hast, habe gerade nachgelesen und gesehen Staffel 6 war die letzte. Vielleicht hole ich die letzten Staffeln dann doch mal nach wenns verfügbar sind.

    Die Grimm-Chroniken klingen ganz gut, notier ich mal. Obwohl mein letzter Versuch einer Interpretation (Alice im Wunderland, Christina Henry) ja leider nicht meins war.

    Ich lese gerade Die unsichtbare Bibliothek als Buddy Read mit einer Freundin.

    Wie schön!

    Ach je.. das tut mir total leid :trost: . Ich kann das echt gut verstehen und mir würd es genauso wie Dir ergehen .... grad an bestimmten Büchern hängt man enorm. Meinst Du, Du kannst evtl. das ein oder andere noch retten ?

    Ach du schiete. Das ist ja ein Mist. Ich hoffe, Du kannst sie einigermaßen retten.

    Danke für eure lieben Worte! <3

    Ich weiß es noch nicht wirklich.. Ich hab so schnell wie möglich reagiert und seitdem versucht so viele Bücher wie möglich gut zu trocknen. Über das engültige Ausmaß hab ich noch gar keinen Überblick :traurig: an meine "Herzensbücher" mag ich gar nicht zu viel denken, ein paar mit Widmungen hat's erwischt, die sind teilweise unleserlich geworden. Meine John Irving Bücher (durch ihn hab ich als Teenager angefangen mich bewusster mit Literatur auseinander zu setzen) standen selbstverständlich zentral, damit ich sie immer im Auge habe oder auch die wenigen Kinderbücher (meine Mum war da aus Platzgründen praktisch, ich hab nicht viele und Als die Tiere den Wald verließen sieht gar nicht gut aus:heul:), um die tut es mir besonders leid.

    Ich drücke auch die Daumen, dass Deine Bücherschätze doch noch zu retten sind: Ich kann mir vorstellen, dass sie - auch in trockenerem, getrocknetem Zustand- durch das Auffächern dennoch sehr wellig sind: Kannst Du sie dann vielleicht pressen, also Schweres draufpacken, damit die Seiten nicht mehr so Wellen schlagen?

    Danke dir! <3 Ja, genau das ist eines der Probleme. Danke für den Tipp! Ich hab mich im Internet schlau gemacht und da stand die Bücher sollen auf jeden Fall ganz trocken sein bevor man sie presst. Das ist gar nicht immer so leicht zu sagen weil sie vor allem von der Seite vom Buchrücken ausgehend nass wurden und ich sie nicht so weit aufbiegen kann um zu sagen ob sie noch leicht feucht sind.

    Bei denen die sicher trocken sind hab ich mit dem pressen angefangen. Also ein Buch zwischen zwei Bretter gelegt und dann beschwert (so haben die dicken Brockhaus-Enzyklopädien mal eine Verwendung). Anscheinend funktioniert das je nach Papier (und Nässe natürlich) unterschiedlich. Viel kann ich noch nicht berichten, laut Internet kann das eine Weile dauern. Bei einigen wenigen hat es sich zu meiner Freude gebessert, bei anderen die stark gewellt sind hat sich leider fast nichts getan.

    Das Problem ist halt auch, dass es so viele sind, ich kann nur ein paar auflegen und beschweren und nicht alle gleichzeitig.

    Meine Lieblingsbücher standen aber GsD im Trockenen. Ich kann daher gut nachfühlen, wie schlimm das für Dich sein muss(te).... ;(

    Ein Glück! Und danke für dein Mitgefühl!:herz: Man glaubt kaum wie sehr so etwas ins Herz treffen kann bis man es vor sich sieht.

    Wurden denn die anderen 6 Bücher bei deiner Überschwemmung wieder glatt? :/


    Manche Bücher sind nicht unbedingt wellig sondern eher "aufgequollen", eben besonders an der Innenseite. Ich fürchte, das kann man nicht rückgängig machen.

    Selbst wenn sie glatter werden, die hässlichen Wasserflecken bleiben natürlich. Außerdem weiß ich nicht, ob ich sie schnell genug getrocknet habe oder ob trotzdem Schimmel entstehen könnte.

  • Ich bereite heute Beiträge für den DDR-Buchblog vor. Meine Sommerpause ist da ja vorbei. Und ich bekomme derzeit so viele Tipps, dass ich mit der Bearbeitung gar nicht nachkomme.

    Mich selbst zitieren, das mach ich ja äußerst selten.

    Die Tipps kommen nicht mehr nur aus der FB-Gruppe, sondern mittlerweile vermehrt auch aus der Gruppe, die auf Mojoreads läuft.

    Von daher ruht jetzt mein Biografischer Blog und ich beacker nur noch den DDR-Buchblog. Beides ist einfach nicht mehr zu schaffen.


    Das Buch "Annette, ein Heldinnenepos" gefällt mir recht gut. Schon als Jugendliche ist Annette Mitglied in der kommunistischen Résistance. Nach dem Krieg soll sie eine Familie bespitzeln, was ihr zwar nicht logisch erscheint, doch als brave Kommunistin hört sie auf die Partei. Als sie das nicht mehr mit sich vereinbaren kann, beichtet sie dem Familienoberhaupt.

    Anne Weber erzählt das Leben der heute 93-jährigen Anne Beaumanoir, die erst im letzten Jahr ihre Biografie herausgebracht hat.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • MatildaDean

    Nicht wirklich (wurden die Bücher wieder glatt)... Eines musste ich ja ersetzen und die anderen hab ich getrocknet, so gut es ging und auch (trocken) gepresst. Ein Nordsee-Krimi ist noch heute etwas wellig (passt ja dann wenigstens, von wegen Wellen :titanic:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ich bin sehr zufrieden: ich habe am vergangenen Wochenende und in den letzten Tagen zwei Bücher beendet (einen "Hexer"- Band von Sapkowski und das Rezi-Exemplar "Kinder ihrer Zeit" von Claire Winter).


    Nächste Woche startet eine weitere LR mit einem historischen Roman und die Hexer-LR geht auch weiter. Hoffentlich kann ich da dann aktiver sein. Freue mich schon.



    Ich lese außerdem ein kurzes Ebook derzeit, einen Sciencefiction Roman dessen Titel und Autor ich gerade vergessen habe. Irgendwas mit Jupiter im Titel ;) Es unterhält mich aber wird sicher keine e sonders gute Bewertung erhalten, außer das Ende haut mich irgendwie um.


    An meinem aktuellen Buch von Cassandra Clare bin ih auf noch dran, aber das bekommt wohl Ende September höhere Priorität.

  • Guten Abend allerseits,


    Ich fahre morgen wieder mal mit dem Flixbus nach Greifswald zu einem Vorstellungsgespräch. Und dann nachmittags natürlich wieder zurück nach Berlin. Dazu habe ich mir “Die Kristallkugel“ von Ingrid Ganß eingepackt.


    Wünscht mir Glück für morgen ab 14 Uhr.


    Ansonsten bin ich heute etwas mit “Spiegelfluch und Eulenzauber“ weitergekommen. Das Buch ist immer noch sehr schön märchenhaft-mystisch.



    Euch allen noch einen schönen Abend!

  • Lykantrophin

    Daumen sind natürlich gedrückt!

    Bin gespannt was Du von Die Kristallkugel berichtest. Ich kenne ja nur Der Spielmann von der Autorin. :)


    Ich weiß grad nicht so recht was ich lesen mag. Obwohl ich interessante Bücher habe, in denen ich weiter lesen könnte. Daher hab ich auf Neflix eine Serie angeschaut (Borgen) und les dann halt morgen, vielleicht^^

    Momentan ist das total schwankend, wie meine Stimmung. Ist also nicht so überraschend für mich. Zur Zeit klappt das Lesen am oberbesten in der Straßenbahn. Seit meiner letzten längeren Leseflaute bin ich immer kurz davor, noch eine zweite zu haben. Vermute aber inzwischen das es eng verknüpft war mit meiner psychischen Gesundheit. Ich lass das daher einfach auf mich zu kommen und freu mich wenn ich Lust habe zu lesen, versuche aber auch einfach zu akzeptieren wenn ich grad nicht möchte.

  • HoldenCaulfield : Ich werde weiterhin von “Der Kristallkugel“ berichten.

    Es ist doch ok, dass du momentan lieber Netflix schaust statt Bücher zu lesen. Wenn du eine Leseflaute hast, musst du dich nicht dazu zwingen. :)

  • Habe mich wegen dem leichteren Gepäck doch für 2 andere Bücher für die Fahrt morgen entschieden: “Spinning Silver“ von Naomi Novik und “Breath of Fire“ von Amanda Bouchet. Ich bin mal gespannt, wie sich die beiden Bücher lesen werden.

  • Lykantrophin

    Daumen sind gedrückt! :daumen:


    HoldenCaulfield

    Bei mir ist gerade das Gegenteil eingetreten: Ich kann gar nicht aufhören zu lesen :boahnee: :breitgrins:, da die gute alte Elizabeth George mir (wieder) dermaßen gut gefällt.... (Bedenke, was du tust)

    Es gibt da so einige Stellen, in denen ich losgeprustet habe - heute fiel mir auf, dass ich Nkarta nicht ohne Grund in eigentlich guter Erinnerung hatte (ich glaube, Du mochtest ihn nicht): Immerhin hat er Havers bekocht und - wieder bekochen wollen (ein fürstliches Menü, nur gesunde Sachen :zwinker:, allerdings hat sie ihn schon überrascht - mit einem Abendessen à la Havers:

    Gulasch aus der Büchse, Rote Bete dito, einen süßen Pie als Nachtisch, der ihr angebrannt ist - und sogar Wein aus der Büchse (für Winnie 3 x Fanta, da er ja nicht sein Leben lang nur Wasser und fettarme Milch trinken kann). Die Büchsen hatte sie schnell im Mülleimer unter einer zerknüllten Zeitung verstaut - Gulasch leicht angebrannt, aber essbar... - der arme Nkarta :breitgrins:

    Na ja, er darf dann heute Abend kochen - eingekauft hatten ja beide :elch:


    Da es ein ziemlicher Wälzer mit fast 700 Seiten ist, 464 davon gelesen, wird mich "der Fall" um die vergiftete Feministin und ihre Geheimnisse (Buchtitel "Auf der Suche nach Mr. Darcy - der Mythos der romantischen Liebe o.s.ä. ;-) noch ein paar Stündchen bestens unterhalten :leserin:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Mein Buch verleitet mich gerade nicht allzu sehr zum Lesen. Meine Mutter, die Schönheitskönigin plätschert ein wenig vor sich hin und kann mich momentan nicht so fesseln. Das mag aber auch daran liegen, dass ich erst spät abends zum Lesen kommen und dann manchmal einfach zu müde für so ruhige Bücher bin.

    Es ist dazu eins meiner Bücher für den SLW, daher möchte ich es jetzt auch nicht weglegen.


    Das Wochenende wird mal wieder recht turbulent, also eher wenig Lesezeit, dabei würde ich mich mal über ein ruhiges Schmökerwochende sehr freuen. Wenn alle Stricke reißen, Anfang November fahren wir eine Woche in Urlaub, da sollte es dann auf jeden Fall etwas werden. :)


    Wir sind heute über den Wochenmarkt gegangen und der sehnsuchtsvolle Blick meines Mannes auf den Gemüsestand bedeutet wohl, dass er sich nach zucchinifreier Kost sehnt.:elch: Diese Jahr haben wir eine extreme Schwemme, an der wir aber auch selber schuld sind. Wir habe wegen der Missernte letztes Jahr ein paar Pflanzen mehr gezogen und wissen kaum wohin damit. Jeder Besucher schreit sofort, nein, danke, wir haben noch.

    Dabei sie die sehr abwechslungsreich einzusetzen. Ich habe dieses Jahr sogar einen Versuch mit Kimchi gestartet, was gut angekommen ist, so dass ich gestern gleich neues angesetzt habe.

  • Hallo!


    Heute ist bei uns ein wunderschöner "Herbsttag" und wir haben lang geschlafen (bin jetzt immer so wahnsinnig müde, ich hoffe es vergeht wieder mal) und dann haben wir draußen gefrühstückt. Jetzt habe ich noch die letzten 50 Seiten von dem neuen Zusak Buch gelesen und ich bin echt froh, dass ich jetzt fertig bin. Es war nicht wirklich meins, aber ich bin stolz so ein dickes Buch gelesen zu haben, noch vor ein paar Jahren wäre das undenkbar gewesen. Jetzt möchte ich ein dünneres einschieben bevor die nächste Schwarte wieder kommt.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich hoffe dieses Buch trifft jetzt wieder mehr meinen Geschmack. Später gibt es noch gebratenes Hühnchen mit Knödelfülle, auf das freue ich mich schon. Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und einen schönen Abend. Vielleicht melde ich mich später noch einmal wenn ich etwas zu dem neuen Buch sagen kann.

    Nigends findest du Frieden als in dir selbst.

  • yanni

    An so eine Zucchinischwämme kann ich mich auch erinnern... Meine Eltern hatten Bekannte mit einem Garten. Da waren wir auch zieemlich versorgt :lachen:


    Ich hab vorhin ein Hörbuch angefangen. No Doubt von Emma Scott


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Muss sagen das ich die Bücher der Autorin bisher alle mochte, weil sie einfach gut erzählt finde ich. Dieses Buch überrascht mich tatsächlich ein bisschen, weil ich etwas anderes erwartet hatte.
    Die Figuren sind Highschoolschüler und es geht um Vergewaltigung. Normalerweise würde mich das Teenageralter eher stören, aber mich interessiert die Geschichte.

    Bisher nervt micht nur, das die weibliche Hauptfigur diese typische atemberaubende Sexy Schönheit ist und Isaac natürlich genauso heiß und sexy ist. Aber okey... es ist alt trotz des ernsten Themas ein LYX Buch, daher war das zu erwarten :lachen:


    Ansonsten ist es aber so, wie erwartet gut bisher. Vor allem weil ich finde, das die Autorin sich der Thematik glaubwürdig annähert. Willow hat nie über ihre Vergewaltigung gesprochen und traut sich irgendwann auch nicht mehr, den Täter doch anzuzeigen. Er ist noch dazu der Sohn des Chefs ihres Vaters.

    Ihre Gefühle, Ängste und auch ihr Trauma, bisher finde ich, das es der Autorin gelingt das darzustellen.

    Isaac ist halt der typische Bad Boy, aber es wird deutlich das er das Image braucht, damit er selbst nicht durchdreht. Zu Hause hat er einen Alkoholiker als Vater. Er flüchtet sich in den Traum Schauspieler zu werden. Tatsächlich weiß auch jeder, das er Gewalt zu Hause erlebt. Es scheint nur einfach jedem egal zu sein, ob es nur ein Gerücht ist oder stimmt.

  • So, ich hab den 19. Band um Lynley/Havers nun zu Ende "gesuchtet" - hat mir sehr gut gefallen und ich weiß gar nicht, weshalb ich die letzten Bände viele Jahre nicht mehr lesen wollte....

    Jedenfalls gehört E. George für mich in die allererste Reihe der KrimiautorInnen, hier eher ein Psychothriller, in dem die Figuren sehr authentisch ausgeleuchtet sind (und man vor manchen echt das Grausen bekommt).

    Sehr spannend und auch nachdenklich stimmend, wenn man die Thematik ins Blickfeld schiebt... aber auch mit herrlichen Dialogen versehen, wie ich sie liebe (Nkata und Havers z.B.). Gut recherchiert, besonders auf der psychologischen Seite und Ardery sammelt heftig Minuspunkte bei mir (die mir aber die Lust auf Bd. 20 absolut nicht nehmen können ;-)


    Nun geht es weiter mit Jane Gardam - Robinsons Tochter und einer Rezi, die noch auf der "to do" Liste steht.


    Ich wünsch euch ein schönes September-Wochenende und finde die Temperaturen etwas hoch - einerseits sehr schön, der verlängerte Sommer, andererseits tun mir die Bäume leid, da in Folge der letzten Jahre schon wieder viel zu wenig Wasser von oben kommt... Wenn sich das nicht ändert (wovon ich ausgehe), macht mir das ziemlich große Sorgen.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ja irgendwie soll es jetzt auf einmal noch mal extrem Sommerlich werden... Hier ist momentan die Vorhersage für die Woche mit über 30 Grad... Ich hatte mich so auf den Herbst gefreut :rolleyes:


    Mein Buch finde ich zum Teil etwas nervig. Vor allem weil Scott sich leider nicht von Klischees verabschiedet und ihre Geschichte mit allen möglichem Kitschkram ausstaffiert,obwohl das die Handlung gar nicht nötig hat.

    Vor allem dieses zwei kaputt Figuren "heilen" sich gegenseitig find ich anstrengend... Als ob jemand nicht empathisch sein kann (ok außer er oder sie ist dazu komplett nicht fähig) wenn er oder sie keine dramatischen Erlebnisse aus der Kindheit vorweisen kann. Das ist aber ein Punkt den Ich bei Emma Scott immer etwas nervig finde. Weil das ihr Schema ist... An sich ja ok, aber man kann es auch echt übertreiben damit und ich fände es schön, wenn sie mal daraus ausbrechen würde. Damit könnte sie mich dann tatsächlich mal überraschen ^^


    Der Roman hat seine Stärke immer dann, wenn es um Willow als Person geht. Wenn sie damit umgeht, das sie ihr Trauma verdrängt, das sie sich auch ihren Eltern nicht anvertrauen kann, weil sie ihr nicht das Gefühl geben, das Vertrauen gerechtfertigt wäre.


    Trotzdem, wenn ich das mit andren Romanen aus dem Bereich Young und New Adult vergleiche, ist sie trotzdem eine der Autorinnen derren Bücher ich mag.^^