C.E.Bernard - Palace of Fire 3: Die Kriegerin

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Titel: Palace of Fire (Palace Reihe Band 3): Die Kriegerin

    Autorin: C.E.Bernard


    Allgemein:

    512 S.; Penhaligon Verlag, 2018


    Reiheninfo:

    1. Palace of Glass: Die Wächterin

    2. Palace of Silk: Die Verräterin

    3. Palace of Fire: Die Kriegerin

    4. Palace of Blood: Die Königin


    Inhalt:

    Rea ist nun doch mit Robin nach England zurück gekehrt, obwohl sie dort ohne ihre Rechte als Madgalene keine Zukunft für sich sieht und auch ihre Rolle als Robins Verlobte immer stärker hinterfragt. Will sie wirklich die Königin werden und zu welchem Preis?

    Aber sie hat sich auf die Abmachung mit Madame Hiver eingelassen und versucht am Hof die Vereinbarung einzuhalten. Doch dort ist sie nun nicht mehr nur dem König ausgesetzt, auch Robins Cousin Nottingham scheint seine eigenen Ziele zu verfolgen.

    Als Robin beschließt in den Untergrund zu gehen um für die Rechte der Magdalenen zu kämpfen und damit auf seine Rechte als Kronprinz verzichtet, sieht sich Rea gezwungen ihm nicht zu folgen... Können sie ihre Pläne vielleicht doch noch gemeinsam verwirklichen? Oder sieht Rea in Robins gewaltfreiem Weg überhaupt keine Zukunft? Sie ist immer noch davon überzeugt, das der Schlüssel im Tot des Königs liegt...


    Meine Meinung:

    Es gibt wirklich so einiges was ich an der Palace-Reihe wirklich gut finde. Sonst würde ich ja auch nicht weiterlesen ;) aber immer fehlt dann doch ein kleines Bisschen um sie ganz auf die mindestens 4 Ratten-Stufe zu stellen.

    Dieser dritte Band war aber dennoch ein wenig besser als Band 1 und 2. Vor allem weil Rea stärker aus ihrer Passivität herauskam und auch endlich mal ihre Rolle neben Robin hinterfragt hat. Ich verstehe zwar nach wie vor nicht, warum sie ihn so toll findet, aber ich denke das wird sich eh nicht mehr ändern. :lachen: Dabei wird auch Robin stärker in den Fokus genommen, seine Rolle als privilegierte Kronprinz, der keine Angst haben muss jemals als Magdalene verfolgt zu werden. Diesen Aspekt hat Bernard gut herausgearbeitet.- Auch seine Reaktion, die eigentlich ziemlich übertrieben dramatisch erscheint, ist dadurch zwar immer noch gelinde gesagt dämlich, weil nicht wirklich durchdacht. Aber zumindest auch verständlich.


    Ohne die Nebenfiguren, die ich einfach so sehr mag, hätte mich Rea aber doch wieder sehr genervt. Sie ist manchmal trotz allem was sie bisher erlebt hat, nahezu unglaubwürdig naiv. :rolleyes: Wäre da nicht der gute Nottingham (ein Cousin von Robin) der so seine ganz eigenen Pläne hat, oder Madame Hiver, der Rea viel zu schnell doch vertraut. Die beiden sind einfach grandiose Figuren, Bernard kann meiner Meinung nach viel besser Figuren entwickeln, denen nicht zu trauen ist, als ich sag mal die "guten" Hauptfiguren.


    Die Welt um die Handlung herum ist vielschichtig und interessant. Das System, wie es in England im Vergleich zu anderen Ländern funktioniert, sehr gut durchdacht. Und gerade hier in Band 3 spielt es eine große Rolle, welche unterschiedlichen Rechte Magdalenen haben. Wie schon gewohnt, lässt sich dabei vieles auf Gender, Sex und Körper übertragen. Dabei die Frage, wer sich eigentlich für wen einsetzt und warum spielt eine weit größere Rolle. Solidarität ist das große Schlüsselwort.

    "Palace of Fire" wirft aber auch die Frage in den Raum, wie weit man für seine Ziele gehen will. Dabei stoßen verschiedene Meinungen aufeinander. Gewalt als Lösung, ebenso, wie Widerstand allein mit Worten. Die verschiedenen Perspektiven auf das jeweilige Ziel waren sehr gut herausgearbeitet. Auch der König, der wirklich ein richtiger Widerling ist und die Position der Königin. Wirklich sehr gelungen.


    Außerdem fand ich sehr gut, das dieses Mal Reas psychische Krankheit eine größere Rolle spielt. Es ist so wichtig, das dieses Thema allgemein kein Tabu mehr ist. Umso wichtiger, das auch hier eine Repräsentation abseits der üblichen Problembücher stattfindet. Außerdem ist die Krankheit auch wirklich sehr gut dargestellt. Ich finde man bekommt so zumindest eine Ahnung, wie es für Betroffene sein kann. Aber auch, wie wichtig es ist, gerade dann Unterstützung zu haben. Wirklich eines der ganz großen Stärken speziell dieses Bandes der Reihe!


    Das Ende hätte vielleicht für meinen Geschmack, ein klein bisschen negativer ausfallen dürfen *gg* aber alles in allem bin ich jetzt schon gespannt, wie Band 4 die Reihe beenden wird.


    Ich habe jetzt überlegt, wie ich das Buch am besten bewerte. Ich finde es ist auf jedenfall besser als seine beiden Vorgänger. Deshalb gebe ich im Vergleich zu diesen beiden dann doch:


    4ratten

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „C.E.Bernard - Palace of Blood 3: Die Kriegerin“ zu „C.E.Bernard - Palace of Fire 3: Die Kriegerin“ geändert.