Kim Nina Ocker - Everything I didn't say

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Das war erstaunlich meh.


    Jamie bekommt einen Job ein unbezahltes Praktikum, wegen dem sie sich weder Essen noch Rechnungen bezahlen leisten kann, in einer Fernseh-Soap. In dieser Soap geht es um ??? Tanzbälle und Sex? Keine Ahnung.

    Dort trifft sie auf Carter. Carter ist ein Nebencharakter in dieser Soap, seine allererste Rolle überhaupt. Beide sind SOFORT ineinander verliebt und schmeißen sich die Hormone gegenseitig an den Kopf, obwohl Carter aus einer reichen Arzt-Familie kommt und Jamies Kontostand ungefähr -13 Dollar ist, weshalb sie ÜÜÜ-BER-HAUPT nichts gemeinsam haben, also so gar nix. Weil das mit Geld zu tun hat. Irgendwie. Außerdem steht in Carters Arbeitsvertrag, dass er keine Beziehungen haben darf, weil das den Fans der Soap nicht gefallen würde.


    Meine willentliche Aussetzung der Ungläubigkeit war bei Everything I didn't say hart am arbeiten.


    Im Tandem mit der Story oben wird erzählt, wie es im Leben von Jamie und Carter 4 Jahre später aussieht. Beide sind nicht nur hoffnungslos zerstritten, sondern Jamie ist ohne Rücksende-Adresse weg gezogen und hat sich 'ne neue Telefonnummer besorgt-zerstritten. Und es wird aufgedröselt, wie das passiert ist, wo doch vorher so die Funken geflogen sind und sie das OTP des Buches waren.


    Joah. Zugute halte ich dem Buch, dass der Schreibstil echt angenehm war und die Geschichte vor sich hingeplätschert ist, ohne große Hänger oder unnötige Füller. Außerdem haben unsere Helden schon so ziemlich am Anfang Sex, weil sie ihre Hormone kühlen wollen. Anstatt das ganze Buch zu nerven und rum zu heulen, dass sie Sex haben wollen aber nicht können. Gut, sie schreit schon vor Lust, als er ihre Unterhose berührt, aber irgendwas ist ja immer.


    Die Sprecher des Hörbuchs waren auch sehr angenehm.


    Mehr habe ich nicht zu sagen. Eigentlich würde ich gerne mit einem Für Fans von: enden, aber ich weiß nicht so wirklich, wer die Zielgruppe für Everything I didn't say sein soll. Es ist zu wenig Sex für Erotikfans, zu wenig Romantik für Romantikfans, und zu wenig Drama für Dramafans. Vielleicht ist es ja was für Fans von Cinderella-Stories?


    3ratten(3 Ratten)

    Einmal editiert, zuletzt von Nomnivor ()