Robert Harris - Intrige

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von gagamaus.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Titel: Intrige
    Autor: Robert Harris


    Allgemein:

    621 S., Heyne, 2020 (Neuauflage zur Verfilmung)


    Inhalt:

    Paris 1894: Gerade ist der bis dahin spektakulärste Fall von Hochverrat zu Ende gegangen. Oberst Alfres Dreyfus wurde für schuldig befunden und zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafe wird mit einer Verbannung verknüpft. Er hat keine Möglichkeit seine Familie jemals wieder zu sehen.

    Der neue Geheimdienstchef Picquart, der sich auch um den Prozess gegen Dreyfus verdient gemacht hat, stößt bei neuen Ermittlungen auf eindeutige Beweise, die besagen das Dreyfus zu Unrecht verurteilt wurde und in Wahrheit jemand anderes der Täter war. Doch als er diese Tatsache Pflichtbewusst meldet, muss er feststellen, das niemand ein Interesse daran zu haben scheint, das der Fall noch einmal aufgerollt wird...


    Gedanken und ein bisschen Wertung zum Buch ;)


    Ich bin ein bisschen gemischter Stimmung, denn eigentlich finde ich "Intrige" ziemlich gut, vor allem was die Recherche angeht. Aber auch der Darstellung einzelner bekannter Episoden. Etwa der großen Zeremonie in der Alfred Dreyfus vor der gesamten Armee nicht nur degradiert sondern zutiefst gedehmütig wurde. (Im wurden z.B der Degen zerrbrochen und die militärischen Abzeichen abgerissen).

    Der Kniff den Roman nicht aus Dreyfus Sicht zu erzählen, sondern vielmehr den Geheimdienstchef Picquart die Geschichte erleben lassen, ist eine gute Idee. So spürt man gemeinsam mit diesem der Wahrheit hinterher. Immerhin hat Picquart tatsächlich die Wahrheit über die Ereignisse herausgefunden und tatsächlich aufgedeckt, das hinter dem Prozess eine Intrige steckte, die durch gezielten Einsatz von Fälschungen zum gewünschten Ergebnis führte.


    Vor allem die erste Hälfte des Romans hat mir sehr gut gefallen. Die vielen politischen Verstrickungen sind manchmal schwer zu durchschauen.

    Wer wann, was gewusst und getan hat, das ist durchaus kompliziert, da verschiedene Personen in die Intrige verstrickt sind. Das aufzudröseln und glaubwürdig in den Roman einzubauen gelingt Harris ziemlich gut.


    Der Roman hat meiner Meinung aber trotzdem ein Problem... und das hängt mit seiner Länge zusammen. Meiner Meinung nach hätten dem Spannungsbogen 100 - 150 Seiten weniger ziemlich gut getan. Mehr als einmal fand ich das Ganze recht langatmig, vor allem so ab der Hälfte verliert sich Harris manchmal zu sehr in Details.


    Insgesamt fand ich es vor allem gewinnbringend für mich, mal einen guten Überblick in die Ereignisse rund um diesen Justizskandal zu erhalten. Vor allem die vielen Verstrickungen der verschiedenen Akteure in die Umstände fand ich sehr interessant und erschreckend zugleich. Die Willkür der Dreyfus ausgesetzt war ist beängstigend. Es wird sehr deutlich das es nicht mehr darum ging, die Wahrheit noch aufzudecken, sondern das die Verantwortlichen vertuschen wollten, das sie sich geirrt hatten. Dabei war ihnen egal, das Alfred Dreyfus unschuldig war.

    Alle Beteiligten in die Intrige wollten vor allem ihre Macht erhalten. Dabei half ihnen auch der Antisemitismus, mit dessen Argumenten sie den angeblichen Hochverrat von Dreyfus untermauern konnten, weil auch die Gesellschaft in der dieser angeklagt wurde, von genau diesem Antisemitismus durchdrungen war. Das belegen auch die zahlreichen Zeitungsartikel die den Prozess begleiteten. Dreyfus hatte dadurch keine Chance auf einen fairen Prozess, es bestand zu keiner Zeit ein Interesse daran, ihm eine Möglichkeit einzuräumen seine Unschuld zu beweisen. Wenn Picquart nicht hartnäckig geblieben wäre, die politischen Umstände sich nicht geändert hätten, Dreyfus wäre nie rehabilitiert worden.


    4ratten

  • Eigentlich wollte ich den Film ja noch im Kino gucken. Bin mal gespannt, ob die Verfilmung das Buch gut umgesetzt hat.

    :lesen:





  • Eigentlich wollte ich den Film ja noch im Kino gucken. Bin mal gespannt, ob die Verfilmung das Buch gut umgesetzt hat.

    Oh, ein Polanski Film, hoffentlich kommt er schnell in einen Streaming-Dienst, der Trailer sieht gut aus.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Eigentlich wollte ich den Film ja noch im Kino gucken. Bin mal gespannt, ob die Verfilmung das Buch gut umgesetzt hat.

    Laut Harris war Polanski schon Auslöser für seine Beschäftigung mit der Thematik.


    Weratundrina

    Ich geh mal davon aus früher als geplant. Die Kinos sind ja grad alle geschlossen. Und such wenn jetzt Kinos selbst streaming anbieten, glaube ich die meisten Leute sparen sich eher das Geld.

    Bei Polanski bin ich zwiegespalten und würde zb kein Geld für seine Filme ausgeben. Trotzdem gibt es einige die ich gut finde.

  • Er polarisiert halt - Filme solcher Regisseure schaue ich meist schon aus Prinzip. :D

    Ähnlich mach ich das ja auch mit Büchern. Meist besorge ich mir eher Bücher die hier zB keine guten Bewertungen bekommen.


    Aber er hat auch wirklich ein paar nicht so glorreiche Filme produziert.

    Bei der Vorlage hier kann er ja aber eigentlich nicht viel versauen. 8):D

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Bei Polanski bin ich zwiegespalten und würde zb kein Geld für seine Filme ausgeben. Trotzdem gibt es einige die ich gut finde.


    Bei der Vorlage hier kann er ja aber eigentlich nicht viel versauen.

    Ich würde schon Geld in die Hand nehmen, weil ich Harris mag. Außerdem hat er schon The Ghostwriter verfilmt. Und den fand ich auch super. Okay. Ich mag auch die beiden Hauptdarsteller. McGregor und den Franzosen auch. :) Und Bücher, die ich mag, schaue ich gerne als Film an.

    :lesen: