Band 5: Der kleine Vampir und die große Liebe

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kritty.

  • Jetzt ist das Wetter grad so schlecht, das ich passend fand, mal mit dem kleinen Vampir weiter zu machen :lachen: Ich kann mich nur noch erinnern, das Olga von Seifenschwein ziemlich eingebildet ist und mit Rüdiger spielt, wie es ihr gerade passt. Und das Anna sie nicht leiden konnte :lachen: Ihren Familiennamen finde ich großartig. Als Kind habe ich mich darüber totgelacht.^^

  • Ich hab das Buch schon durch^^ diesmal kommt Rüdiger ja ganz und gar zu kurz, obwohl der Inhalt suggeriert, es gehe um ihn und Olga - das tut es natürlich, aber ich fand es schon cool, das Anna diesmal so stark im Fokus steht. Ich finde hier kommt auch ganz und gar heraus, weshalb sie Anna die Mutige genannt wird. Vor allem in Hinblick darauf ,wie sie sich Antons Vater in den Weg stellt, als sie glaubt, das dieser seinen Sohn schlagen möchte. Das fand ich echt so toll.

    Für sie steht natürlich fest das Anton eines Tages ein Vampir wird. Ich fand diesen Aspekt in der Geschichte wieder ziemlich gut, weil klar ist, Anton liebt zwar den Grusel und Vampire, aber ihm ist auch bewusst, ein Vampir zu sein, ist noch mal etwas ganz Anderes. Und etwas, das er für sich selbst gar nicht möchte. Ich finde das sind schon ganz schön reife Überlegungen. Er merkt ja auch immer wieder, das es durchaus nicht ungefährlich sein könnte, auf dauer mit den Vampiren befreundet zu bleiben.


    Olga: Wunderbar anstrengende Figur, die im Prinzip so wie Rüdiger ist nur eben als Mädchen :lachen:

    Ganz schön manipulativ. Am besten fand ich aber den Klappsarg :lachen: Eigentlich tut sie mir schon leid und ich frage mich auch, wohin sie nun reist. Es scheint ja eigentlich so, das sie keine anderen Verwandten mehr hat?
    Ich meine das sie im späteren Verlauf der Reihe auch noch mal auftaucht.
    Hier merkt man auch den besonderen Charakter der Freundschaft der Geschwister mit Anton. Olga hat natürlich wenig skrupel diesen zu beißen. Einzig Lumpi hat mir tatsächlich gefehlt. Ich freu mich immer wenn er auftaucht. Außerdem würde ich tatsächlich auch gerne mal mehr über die Eltern der Vampire erfahren.

    Antons Eltern:

    Hm ich finde seine Mutter zugegebener Maßen ja schon länger ganz schön anstrengend. Ich weiß ja, sie meint es auf keinen Fall böse. Aber ihre tiefe Abneigung gegen Vampire finde ich schon etwas arg übertrieben.
    Ich fand es aber schon cool, das sie letztendlich dann mit der Party und dem demolierten Wohnzimmer doch ganz gut umgegangen sind. Anna hat da auf jedenfall einiges noch mal retten können :lachen:

    Ich kann mich noch dunkel erinnern, das es in späteren Bänden auch Antons Mutter ist, die aber immer mistrauischer wird und sich vorstellen kann ,das es Vampir doch gibt... Das wird ja auch ein bisschen angedeutet, nach dem Kinofilm.


    Schnuppermaul: Oh man ich liebe die Namen, die Sommer-Bodenburg sich immer wieder ausdenkt.

    Ich bin sofort auf dem Friedhof in Gedanken und sehe, wie er da herum schnüffelt und quasi Vampire erschnuppert :lachen:

  • Ich höre nun auch weiter - endlich! Ich bin noch nicht so weit, aber ich finde Anton und Anna irgendwie süß.

    Dass es mehr um Anna (und Anton) geht finde ich natürlich auch toll, aber Rüdiger hat schon einen besonderen Platz in meinem Herzen.



    Schnuppermaul: Oh man ich liebe die Namen, die Sommer-Bodenburg sich immer wieder ausdenkt.


    Da musste ich auch richtig schmunzeln. "Schnuppermaul aus Stuttgart!" :D

  • Ich habe immer vergessen das hier zu schreiben wenn ich online war aber: Mir wurde mit Anhören dieses Hörbuchs nun etwas Großartiges klar.


    Als kleines Kind hatte ich eine Baby Born , der ich den Namen Olga von Schlotterstein gegeben hatte, ganz im Sinne meiner Liebe zu den Rüdiger-Büchern (und der Serie). Und ich habe mich schon seit einer ganzen Weile gefragt, wie ich denn auf den Namen Olga kam. War jetzt nicht so der gängige Name für ein Kind in dem Alter. Und nun wurde mir mit diesem Teil klar, warum ich diesen Namen kannte :D


    Ich kann mir allerdings nicht erklären, warum ich die Baby Born nach Olga benannt habe :D Besonders sympathisch war sie mir bestimmt nicht, aber vielleicht fand ich sie angenehm gruselig oder war eifersüchtig auf sie ;) Oder ich mochte einfach nur den Klang des Namens. Oder aber ich fand sie tatsächlich sympathisch, wobei das sicherlich nicht von guter Einschätzungsfähigkeit von Charakterzügen zeugt :P


    Die Puppe ist irgendwo bei meinen Eltern und hat noch immer ein Krankenhaus-Armbändchen wo "Olga von Schlotterstein" draufsteht. :D

  • Das wäre mal eine Idee! :D

  • Oh, ich habe Anfang August das Hörbuch dann natürlich fertig gehört - nur vergessen, hier was dazu zu schreiben.


    Ich weiß leider garnicht mehr genau was ich so zu sagen habe bei diesem Teil.

    Aber ich denke diesen Teil mochte ich bisher am wenigsten. Das mag an Rüdigers Abwesenheit liegen oder aber am Thema im Allgemeinen. Toll fand ich aber Anna hier, das steht fest :)