Charlotte Link - Die Suche

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt

    Im Norden Englands wird die Leiche eines Mädchens gefunden, das seit einem Jahr verschwunden war. Kurz darauf verschwindet ein weiteres Mädchen. Sie taucht kurz darauf wieder auf, trotzdem haben die Menschen weiter Angst. Ist in den Mooren von Yorkshire ein Serientäter unterwegs. Detective Chief Inspector Caleb Hale muss den Täter finden, bevor er wieder zuschlägt.


    Meine Meinung

    Die Suche hat vieles, was mir gefallen hat. Jedes der verschwundenen Mädchen hatte eine eigene Geschichte und die kennen zu lernen, war spannend, aber teilweise auch bedrückend. Die Psychospielchen, die einer der Retter mit den Eltern gespielt hat und wie er sich immer weiter in ihr Leben gedrängt hat, fand ich sehr gut ausgearbeitet. Caleb Hale und seine Dämonen haben mir auch gut gefallen. Die Auflösung fand ich sogar ziemlich genial :-)


    Wer mir dagegen nicht so gut gefallen hat, war Kate Linville. Nicht nur, weil sie wieder einmal das Referenz-Mauerblümchen geben musste. Auch die Rolle, die sie gespielt hat, fand ich nicht glaubwürdig. Für eine Unbeteiligte hat sie sich zu viel in die Ermittlungen eingemischt und sie mehr als einmal gefährdet. Auch die Entwicklungen am Ende waren mir ein bisschen zu dramatisch.


    Insgesamt war Die Suche aber ein spannender Krimi mit überraschenden Wendungen.

    4ratten


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Ich habe schon lange kein Buch mehr von Charlotte Link gelesen, weil ich die ganz früheren supertoll fand (da war ich aber auch selbst noch deutlich jünger), dann irgendwann ein paar Fälle hatte, ich ich stinklangweilig fand - aber irgendwie habe ich nun zu "Die Suche" gegriffen und fand es wirklich spannend.


    Ja, die Rolle von Kate Linville hinsichtlicher der Ermittlungen ist nicht ganz glaubwürdig und die klischeebehafteten Ermittler (Alkoholproblem, Minderwertigkeitskomplex, etc) sind etwas stereotyp.

    Der Fall hingegen war spannend, vielschichtig und gut aufgebaut mit einer nachvollziehbaren Erklärung und Auflösung.

    Einen gewissen Verdacht hatte ich recht früh, aber auch der war nur halbrichtig - so habe ich bis zum Ende mitgerätselt und war dann teilweise wirklich überrascht!


    4ratten


    PS: es wird immer wieder auf einen früheren Fall von Caleb Hale und Kate Linville angesprochen - gibt es den auch als Buch?

    Edit: man könnte auch selbst gucken, ich sehe gerade, dass es tatsächlich eine Reihe ist

    1) Die Betrogene

    2) Die Suche

    3) Ohne Schuld

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Edit: man könnte auch selbst gucken, ich sehe gerade, dass es tatsächlich eine Reihe ist

    Ich wusste zwar, dass es ein Vorgängerbuch gibt, aber dass es gleich eine Reihe ist, wusste ich nicht. Spontan sagen mir die Titel nichts, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich einen davon schon gelesen habe.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Band 3 ist erst im November 2020 erschienen, also noch ganz neu ;)

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ja, Kirsten , es ist die "Kate Linville-Reihe" - und nach "Die Suche", die mir ebenfalls ganz gut gefallen hat, werde ich auch "Ohne Schuld" bald lesen (wollen). Mir geht es wie Dani79 , ich habe die früheren Romane wirklich gemocht. Die in den letzten Jahren erschienenen irgendwie weniger. Die Suche fand ich dann wieder gelungen. Aber grundsätzlich besteht bei mir eine Art "Hassliebe" zu Link: Sie kann so UNGEHEUER gut schreiben ^^ (auch wenn mir einiges zu stereotyp ist).

    Mal sehen, was ich vom "neuen" halte (ist aus der Bib ausgeliehen und bald am dransten ;)).

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Sagota ich habe schon in der OnLeihe nachgesehen um mir das dritte Buch auszuleihen, aber leider gibt es im Moment nur das Hörbuch. Vielleicht habe ich Glück, dass ich eine Printausgabe erwische, wenn die Büchereien wieder aufmachen.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Kirsten

    Ich hatte das Buch vorbestellt (eine von 8 Vormerkungen :S), ist halt ne echte Bestseller-Autorin, die Charlotte ^^

    Meine Biblio hat 2 print-Expl. - alle waren ausgeliehen...

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ich bin in zwei Bibliotheken angemeldet, da ist die Chance auf eine Printausgabe größer ;-)

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Die kleinere Leserin wollte den Books2go-Service unserer Bücherei nutzen und als ich gesehen habe, dass das Buch nicht nur im Bestand, sondern auch verfügbar ist, habe ich es direkt bestellt.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Vielleicht habe ich Glück, dass ich eine Printausgabe erwische, wenn die Büchereien wieder aufmachen.

    unsere ist geöffnet (wenn auch etwas verkürzt) für den reinen Ausleihbetrieb.

    Du scheinst ja inzwischen Erfolg gehabt zu haben :daumen:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Das Buch ist übrigens als Zweiteiler verfilmt worden und aktuell in der ARD-Mediathek verfügbar.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das ist mir am Wochenende auch aufgefallen, aber ich bin noch nicht dazu gekommen, es mir anzusehen.

    Being alone isn't something to endure - it's something to relish.

  • Ich hab angefangen, aber bei mir ist das Buch noch nicht lange genug her, ich hatte noch zu viele Details im Kopf und daher hab ich wieder abgebrochen.

    Zumindest der Anfang schien mir sehr nah an der Buchvorlage zu sein.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ich hab angefangen, aber bei mir ist das Buch noch nicht lange genug her, ich hatte noch zu viele Details im Kopf und daher hab ich wieder abgebrochen.

    Zumindest der Anfang schien mir sehr nah an der Buchvorlage zu sein.

    Ging mir auch so, ich hab das Buch erst kürzlich gelesen und wollte nicht in so kurzer Zeit auch noch den Film dazu sehen.


    Ich fand den Roman übrigens ganz passabel, zwar kein Highlight, aber gute Thriller-Hausmannskost war es allemal.

    :lesen: George R.R. Martin - Sturm der Schwerter

  • Ich habe dafür nur die Verfilmung gesehn. Ich fand den Film gar nicht schlecht, auch wenn ich es immer etwas befremdlich finde wenn ein deutscher Film in England spielt.

    Ich fand allerdings die Wendungen teilweise etwas arg vorhersehbar. Vermute allerdings das es zum Teil auch daran lag, das man die Schauspieler ja sah und die Mimik auch dazu beiträgt jemanden einschätzen zu können.