Dietrich Theden - Menschenhasser

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Ich habe gerade ein Hörbuch aus der Librivox-Sammlung gehört. Hier zum nachhören


    Es handelt sich um das Werk „Menschenhasser“ von Dietrich Theden. Gelesen wird das Ganze von Ramona Deininger-Schnabel.


    Inhaltlich geht es um den knorrig-verbitterten Deutsch-Australier William Hunter, der nach Jahren des australischen Exils als steinreicher Mann nach Berlin in die alte Heimat zurückkehrt. Er holt sich gewisse Informationen ein und trifft sich mit „zwielichtigen Agenten“ in einer Kneipe. Er erfährt, dass seine EX-Frau wieder geheiratet hat. Seine Kinder aus der Ehe sind beide gestorben. Es gibt Gerüchte, dass die EX-Frau die Kinder vergiftet hat. In seinem ehemaligen Haus sieht er dann Wachsbüsten, die die Töchter darstellen, eine kleine Erinnerung an ein Verbrechen der Vergangenheit. Der neue Ehemann ist ein geiziger und skurriler Kautz. Die EX-Ehefrau ist eine skrupellose und durchtriebene Person ist, die unberechenbar ist und durch eine extreme Gier und Habsucht geprägt ist. Hunter mietet sich als Untermieter in das Haus ein und beginnt seinen ganz persönlichen Rachefeldzug. Es gibt noch eine weitere Tochter aus der neuen Ehe, die mit einem Arzt verlobt ist, die Eltern wollen aber diese Verbindung nicht und unterdrücken die Tochter in einem Leben, das nah an der Sklaverei ist. Hunter möchte als Rachefeldzug den Verliebten zur Flucht helfen und es entwickelt sich ein spannendes Katz- und Mausspiel. Erst wird die Tochter durch die Mutter aus den Haus gebracht. Aber Hunter hat die nötigen Mittel um den Aufenthaltsort zu ermitteln und schafft es mit List und dem Einsatz von Geld seinerseits die Tochter aufzufinden und behilft ihr bei der Flucht nach England. Doch dies setzt eine neue Spirale in Gang und die Ehefrau setzt zum Gegenschlag an. Die Situation schaukelt sich hoch und es entwickelt sich ein psychologischer Schlagabtausch in mehreren Eben, der am Ende für einen der beiden Ehepartner tödlich endet...


    Der Autor schafft es wunderbar einen Spannungsbogen herzustellen. Die Sprecherin transportiert das ganze sehr gut und es entsteht ein atmosphärisches Panorama von Berlin um 1900, in dem sich Abgründe von Gier, Habsucht und einen ganz persönlichen Rachefeldzug auftun. Dafür vergebe ich 5 Ratten und eine klare Hör- bzw. Leserempfehlung.


    5ratten:tipp:

    2 Mal editiert, zuletzt von DerFuchs ()