"Aequipondium" sucht fantasievolle Entdecker

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ima_Ahorn.

  • Hallo,


    Drei druckfrische Taschenbücher und drei Amazon-Ebooks habe ich an Euch zu vergeben.


    Gesucht werden Abenteurer und Entdecker, die bereit sind, Herrn Siegbald Odin Sockenloch auf eine Reise zum fantastischen Gegengewicht-Kontinent zu begleiten.

    Herr Sockenloch, dass muss ich leider sagen, ist kein besonders begabter Entdecker. Manche halten ihn gar für einen verwöhnten Taugenichts. Doch er gibt sich Mühe, immerhin ist er Sonderbotschafter seiner Majestät des preußischen Königs Friedrich II. Und obwohl er bereits kurz nach der Landung auf Aequipondium sein umfangreiches Gepäck, seine Kleider und seinen Diener verliert, lässt er sich letztlich von keiner Schwierigkeit von seinem Ziel abhalten: weder von Goblins, noch von Hexen, Riesen oder gar von einem Drachen.

    Bist du bereit, ins Jahr 1768 zu reisen und Siegbald auf seinen Abenteuern zu begleiten?


    Hier findest du eine Leseprobe

    Bitte kontaktiere mich hier im Forum oder auf meiner Website, wenn du eines der Gratisexemplare möchtest und bereit bist eine Rezension einzustellen (bitte mindestens auf Literaturschock und bei Amazon).


    Viel Spass beim Entdecken,

    Eure Ima




    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Klappentext

    Ein Fantasyabenteuer aus der Zeit von James Cook.


    1768. Siegbald Odin Sockenloch hat ein gutes Leben. Seit Jahren vertreibt er sich die Zeit beim Kartenspiel mit Freunden und in den Salons reicher Damen. Doch als wäre es nicht schlimm genug, dass seine schönen, blonden Locken immer dünner werden, jetzt kündigt ihm sein reicher Vater auch noch die finanzielle Unterstützung. Der Taugenichts soll endlich auf eigenen Füßen stehen.


    Die Gelehrten rätseln währenddesssen, ob es im unerforschten Südpazifik tatsächlich einen Gegengewicht-Kontinent gibt, der den geballten Landmassen Europas und Asiens etwas entgegensetzt. Das bringt Siegbald auf eine gewagte Idee. Er beschließt, selbst den sagenhaften, letzten Kontinent zu entdecken. Wie Kolumbus und Cortez vor ihm, plant er, mit Ruhm und Schätzen bedeckt zurückzukommen. Keiner soll jemals wieder über ihn lachen. Ausgestattet mit dem Segen des preußischen Königs, mit Feldbadewanne und Leibdiener Johannes macht er sich auf den Weg, ein großer Entdecker zu werden.


    Tatsächlich findet Siegbald im Südpazifik eine unbekannte Küste. Leider entsprechen deren Bewohner so gar nicht den Hoffnungen und Träumen des verwöhnten Möchtegern-Eroberers. Nicht nur, dass es von sprechenden Tieren, Monstern und Hexen nur so wimmelt, er ist auch nicht der erste Entdecker, der auf dem fernen Kontinent landet. Doch es kommt noch schlimmer: die Einwohner wollen gar nicht entdeckt werden. So steht Herr Sockenloch unversehens vor einem völlig anderen Problem: wie kommt er von hier wieder weg? Und das ist nicht alles: Bald sind auch sein Ruf und seine Freiheit in Gefahr.


    Aequipondium ist eine spannende Kombination aus Fantasyabenteuer und Entdeckungsreise.

    Was hätte sich ein moderner Mann aus der Zeit der Aufklärung gedacht, wenn er unversehens in einer Welt mit Druiden und magischen Kreaturen gelandet wäre, einer Welt, in der Tiere plötzlich Persönlichkeiten sind?

  • Ich musste beim Klappentext sehr schmunzeln. Wenn sich das Buch auch nur annähernd so liest, hast du alles richtig gemacht :love:

    Das Huhn auf dem Cover verstört mich allerdings etwas :/:D


    Ich habe momentan noch zwei andere Rezensionsexemplare. Falls du im August noch jemanden suchst, wäre ich sehr interessiert. Ansonsten wünsche ich dir ganz viel Erfolg mit deinem Buch!

  • Hallo,

    Es freut mich, dass es dir gefällt. Meld dich einfach, wenn du Zeit und Lust drauf hast. Rezensionen kann ich sicher immer gebrauchen. :)


    Das Huhn... darauf konnte ich leider nicht verzichten. Immerhin spielen die Hühner durchaus eine wichtige Rolle. Außerdem dachte ich: Drachen hat leicht ein Fantasybuch. Aber wer hat schon Hühner.;)