Nikola Hotel - It was always you

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Nomnivor.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Mit Asher hatte ich leichte Probleme



    Klappentext


    „Sie wollte niemals zurückkehren. Er wollte sie nie gehenlassen …


    Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …“



    Gestaltung


    Wie schön dieses Cover einfach ist! Ich finde den blau-grünen Hintergrund mit den weißen und gelben Lichteffekten in Form von Punkten total hübsch. Auch gefällt mir der gelbe Titelschriftzug davor, da dieser sich einerseits vom Hintergrund abhebt, andererseits aber auch schön mit ihm verschmilzt. Das Handlettering des Titels gefällt mir auch sehr gut, da die Schrift gut zu lesen ist und gleichzeitig stylisch aussieht.



    Meine Meinung


    Ich habe mich zuallererst in das Cover verliebt und danach wurde durch den Klappentext meine Neugierde geweckt, da ich schon mal eine Liebesgeschichte zwischen zwei Charakteren, die etwas ähnliches waren wie Stiefgeschwister, gelesen hatte. In „It was always you“ geht es um Ivy, die auf ein Internat geht, nachdem ihre Mutter starb und ihr Stiefvater sie dorthin abgeschoben hatte, weil sie sich immer mit ihrem Stiefbruder Asher stritt. Nun kehrt sie nach Hause zurück und begegnet auch Asher wieder, der widerstreitende Gefühle in ihr wachrüttelt.



    Sehr gut gefallen haben mir die Handlettering-Seiten, die im Buch verteilt sind. Hier finden sich in schöner Handschrift tolle Zitate und Sätze, die an Sprüche oder Lebensweisheiten erinnern. Dabei fand ich, dass diese Seiten auch an den passenden Stellen in der Geschichte eingesetzt wurden. Zudem hatten sie einen Bezug zu „It was always you“, da sie dem Journal der Protagonistin Ivy entspringen. Aus Ivys Ich-Perspektive wird auch die Geschichte erzählt, sodass ich als Leserin sie gut kennen lernen konnte.



    Ich persönlich fand es manchmal trotzdem schwer, Ivys Gedanken an bestimmten Stellen nachzuvollziehen. Dies war meist dann der Fall, wenn sie auf ihren Stiefbruder Asher trifft, für diesen ins Schwärmen gerät und in meinen Augen dann ihr Gehirn ausschaltet. Dann handelte sie ohne wirklich zu reflektieren und zu denken, was mögliche Konsequenzen ihres Handelns sein könnten. Insgesamt fand ich sie aber trotzdem in ihrem Handeln und Denken konsistent und verständlich. Generell hätte ich es aber auch hilfreich und spannend gefunden, ab und an in Ashers Sichtweise einzutauchen, um Einblicke in seine Gedanken zu erhalten.



    Asher blieb für mich nämlich etwas undurchsichtig und in seinen Handlungen schwer nachzuvollziehen. In meinen Augen verhielt er sich teilweise recht wenig verantwortungsvoll, obwohl er schon Mitte zwanzig ist und das war etwas, womit ich mich doch ein wenig schwer tat. Trotzdem konnte er auch charmant und süß sein, was mich dann doch wieder zum Schmelzen brachte. Bei ihm war ich tatsächlich ziemlich hin und her gerissen, was mich im Nachhinein denken ließ, dass ich mich da vermutlich ähnlich wie Ivy fühlte.



    Die Handlung wurde für mich vor allem dadurch spannend, dass einerseits zwischen Ivy und Asher aufgrund ihrer Geschwisterbindung Liebesgefühle eigentlich verboten sind und durch den Grund für Ivys Stiefvater, sie zurück zu holen. Durch die verbotenen Gefühle wird es ziemlich brisant und in gewisser Weise auch spannend, weil man sich fragt, wie und vor allem in welche Richtung sich die Beziehung zwischen den beiden Geschwistern entwickeln wird.



    Fazit


    In „It was always you“ steckt eine Vielzahl an Themen: neben einer Familiengeschichte verbirgt sich auch die verbotene Liebe zwischen Stiefgeschwistern in diesem Buch. Ich fand die Frage, wie sich die Beziehung zwischen Ivy und Asher entwickeln würde echt spannend. Etwas gestört hat mich allerdings, dass Ashers Handlungen teilweise für mich unverständlich waren, da er meiner Meinung nach oft recht verantwortungslos gehandelt hat. Die Seiten mit Handlettering-Sprüchen fand ich super in das Buch integriert, da die Sprüche zum Inhalt passten und sie eine Bedeutung in der Geschichte haben.


    Knappe 4 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    1. It was always you


    2. It is alway love (erscheint am 15.September 2020 auf Deutsch)

  • Ich mochte das Buch. Wirklich. Es war niedlich, und gut geschrieben, und Ash war auch ganz sympathisch.


    Und dann kam raus, warum Ivy damals von ihrem Stiefvater rausgeworfen wurde und er keinen Kontakt mehr mit ihr gehalten hat. Er kam zwar ins Zimmer, als Ash sie gekitzelt hat und die beiden Spaß hatten, hat Ash geschlagen und Ivy in eine Boardingsschool ein paar Stunden entfernt gebracht, wie bisher ganz richtig beschrieben wurde. Aber was unterschlagen wurde, war, dass Ash damals 21 Jahre alt war und eine Erektion hatte. Jupp, richtig gelesen. Er war als Erwachsener in seine 15 Jahre alte Stiefschwester verliebt. Ich dachte bis dahin, dass sie ungefähr gleich alt sind. Der Vater hat Ivy nicht kommentarlos 4 Jahre lang in ein Internat abgeschoben, weil er sauer auf sie war, sondern weil er sie vor seinem Sohn beschützen wollte.

    Go, Dad!

    Ivy versteht das leider überhaupt nicht, weil Ash doch so lieb ist, und die beiden rammeln wie die Karnickel. Immerhin ist es jetzt legal?

    Auf jeden Fall hat mich das Buch da verloren.


    P.S.: Stiefbrüderbücher sind immer noch der entkoffeinierte Kaffee des Inzestporn.


    Ratten: 1ratten(1 Ratte)

    2 Mal editiert, zuletzt von Nomnivor ()