Frances Brody - Mord in guter Tradition (4)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Der Banker Everett Runcie wird tot in einem Hotelzimmer in Leeds aufgefunden. Wurde er ermordet? Runcies Witwe beauftragt Kate Shackleton herauszufinden, wie ihr Mann ums Leben gekommen ist. Ihr Freund, Chief Inspector Marcus Charles, der den Fall für Scotland Yard untersucht, ist darüber nicht sonderlich erfreut.


    Auch in diesem Buch schafft die Autorin es wieder, Kate Shackleton auf ein kniffliges Rätselabenteuer zu schicken. Doch im Gegensatz zu den anderen Bänden hat ihre rechte Hand Sykes weniger Raum. Gefühlt musste er ein wenig Platz machen für Marcus Charles. Ich bin gespannt, wie sich das noch weiter entwickelt, denn leider hat er eine zu konservative Haltung, als dass er weiterhin einen so großen Stellenwert in Kates Leben einnimmt. Und Sykes ist mir zudem alle mal lieber, wenn auch nicht als Kates Liebhaber. ;) Aber natürlich hatte auch Sykes in diesem Roman seine Rolle.


    Der Fall ist spannend aufgezogen. Gefühlt hat man bereits am Anfang ziemlich viele Informationen zur Hand, mit denen man arbeiten kann. Stück für Stück arbeitet Kate sich weiter vor und tritt dabei in einen Wettstreit mit Marcus Charles. Brody beschreibt das alles wieder so herrlich britisch-trocken, dass man hier einen netten Cosy-Krimi hat, ohne viel Blut und Gewalt - aber zum Mitraten und als schöne Unterhaltung!

    Wer die anderen Büchern von Kate Shackelton mochte, wird auch hier wieder eine gute Unterhaltung finden.