Linda Holmes - Weil alles jetzt beginnt

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Igela.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    Hatte mir mehr erhofft

    Genau in dem Moment als Evvie den Mut aufbringt ihren Ehemann Tim zu verlassen, klingelt das Telefon. Ab diesen Moment überschlagen sich die Ereignisse. Doch nach einem Jahr sitzt Evvie noch immer in dem viel zu großen Haus, alleine, da ihr Mann vor einem Jahr verstarb. Selbst ihrem besten Freund Andy traut sie sich nicht vollständig zu offenbaren. Doch eines Tages sagt Andy plötzlich er habe da einen Freund, der für eine Weile hier auf dem Land zur Ruhe kommen will. Und dann steht da plötzlich Dean vor ihr, ein geschasster Baseballprofi in einer Lebenskrise. Nach einen kurzem Gespräch mit Evvie zieht Dean bei ihr ein. In einer kleiner Wohnung in ihrem Haus. Beide treffen eine klare Entscheidung, sie wollen nicht mit dem Anderen über den Verlust bzw. über die Kariere des anderen sprechen. Doch dieser Pakt hält gerade mal 5 Minuten. Denn nachdem Dean eingezogen ist, legt Evvie die Beichte ab und erzählt wie ihre Ehe wirklich war und was sie an diesem Tag, als ihr Mann eigentlich vor hatte. Es entwickelt sich eine Liebesbeziehung mit Höhen und Tiefen. Ein Jahr nach dem Einzug Deans bei Evvie besteht ihre rosarote Wolke jedoch nur noch aus Fetzen. Es kommt nicht nur zum Streit mit Dean, nein auch mit ihren Freund Andy, der mittlerweile eine ernsthafte Beziehung eingegangen ist kommt es einen Disput, der ihre langjährige Freundschaft auf die Probe stellt. Als Dean aussieht sucht Evvie sich endlich therapeutische Hilfe und ordnet ihr Leben neu. Am Ende seht in vielerlei Hinsicht ein Neuanfang und eine Eheschließung….



    Auch wenn die Autorin einen flüssigen Schreibstil hat und es schafft den Leser zu fesseln, vermag sie es leider nicht den Leser den ganzen Roman über zu halten.



    Die Handlung, die sich im Großen und Ganzen auf 4 Hauptpersonen konsentriert und nicht nur ihre Gefühle und Emotionen schildert, sondern auch das komplizierte Beziehungsgeflecht untereinander abbildet, bleibt trotz einiger Highlights eher flach und oberflächlich. Die Autorin lässt die Geschehnisse einfach so dahin plätschern, was dem Leser dann doch nach einer Weile langweilt. Vor allem weil die Autorin mein die Szene in der Evvie ihren Mann verlässt immer und immer wieder durchkaut. Erst gegen Ende nimmt die Geschichte noch mal Fahrt auf. Nicht zu letzt weil die Autorin die Ereignisse sehr gerafft darstellt. Das hätte sie bereits im Mittelteil machen sollen, denn das hätte der Geschichte wirklich gut getan.



    Die Figuren Evvie, die sich im Laufe der Geschichte als Opfer eines Narzissten darstellt, wächst einen zwar ans Herz, aber als Leser würde man ihr das eine oder andere Mal ganz gerne den Kopf waschen, vor allem als sie Dean so sehr bedrängt, bis er dann die Flucht ergreift. Ist Evvie sympathisch und glaubwürdig, teils teils würde ich sagen. Sie ist eine eher schwierige Persönlichkeit, die sich schnell in manchen Dingen verrent und damit in ihr eigenes Unglück rennt. Dean ist eigentlich ein netter Charakter aber auch nicht einfach und vielschichtig. Meine persönlichen Lieblingsfiguren sind wirklich Andy und seine Freundin. Was mir jedoch gefallen hat ist das alle Figuren eine Entwicklung machen und auch alle einen Neuanfang wagen. Sie verharren also nicht in ihrer Appartie und schmoren auch nicht ihren eigenen Saft.



    Fazit: Die Geschichte beginnt vielversprechend und interessant. Leider lässt die Autorin die Handlung dann ewig lange vor sich hin dümpeln, dass man sich als Leser anfängt zu langweilen. Erst gegen Ende nimmt die Handlung dann wieder Fahrt auf und bringt nicht nur eine Entwicklung der Personen mit sich sondern auch einen Neuanfang. An sich ist es eine sachte und leichte Sommergeschichte mit leichten Schwächen. Von daher gibt es zwar eine Leseempfehlung mit dem Zusatz, dass es sich um leichte Unterhaltungsliteratur handelt und der Leser etwas Geduld mit Autorin und Handlung haben sollte.

    <3<3<3


    EDIT: Coverbildchen eingefügt. LG, Saltanah


  • Saltanah

    Hat den Titel des Themas von „Linda Holmes Weil alles jetzt beginnt - Evvie Drake Starts Over“ zu „Linda Holmes - Weil alles jetzt beginnt“ geändert.
  • Baseball ohne Ende...


    Evvie Drake ist schon seit einem Jahr Witwe, als Dean Tenney bei ihr einzieht. Der ehemalige Baseballprofi will nach Beendigung seiner Karriere zur Ruhe kommen und mietet die freie Wohnung, die Evvie über ihrer Garage hat. Die beiden finden sich sympathisch und schon bald verbindet sie eine Freundschaft. Sie haben jedoch einen Deal! Zwei Dinge klammern sie als Gesprächsthemen aus: Evvies verstorbener Mann Tim und Baseball!


    Noch selten waren mir Protagonisten so schnell sympathisch wie hier in diesem Buch. Evvie empfand ich als sehr angenehme Buchfigur und mit Dean kommt Pfeffer ins Spiel. Denn Evvie ist angepasst und durch ihre vergangene Ehe eher unterwürfig und bieder. Dean, der bekannte New Yorker Baseballstar, bringt nicht nur Farbe in Evvies Leben, sondern gleich ins ganze Städtchen Cakasset in Maine. Warum Evvie so ist, wie sie ist, hängt mit ihrer Ehe zusammen und wird nach und nach aufgedeckt. Es bleibt jedoch oft bei Andeutungen. Ich denke hier hätte die Autorin krassere Beispiele einfügen können.

    Nach und nach entwickelt sich eine freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden. Meiner Meinung nach hat die Autorin genau die richtige Dosierung erwischt um diese Entwicklung weder zu schnell noch zu kitschig zu erzählen.

    Die Berufe der beiden stehen oft im Mittelpunkt. Was ich bei Evvie, durch ihren für mich interessanten Job, toll fand. Den Beruf, den Dean momentan nicht ausübt, seine Profikarriere im Baseball hingegen … ich gestehe, ich habe keine Ahnung, was Baseball angeht. Und es wird intensiv über Baseball gesprochen, erzählt und geschrieben. Begriffe wie Walters, Inning, Pitcher und so weiter erhalten zu viel Raum und ganze Seiten lang ist dieser Sport ein Thema. Das zulasten der Romantik und der Handlung geht. Ich denke, man hätte da besser näher auf die Probleme, die Evvie mit ihrem verstorbenen Mann gehabt hat, eingehen können, statt seitenlang über Baseball zu erzählen. Denn dieses Problem wird oft angerissen und dann über weite Teile des Buches nicht mehr erwähnt.

    Beim Schreibstil muss ich besonders die Dialoge hervorheben. Teilweise sind sie sehr witzig und haben mich schmunzeln lassen. Besonders wenn Andy, Evvies bester Freund, involviert ist, der über einen trockenen Humor verfügt.


    4ratten