Hexer 1: Abschnitt 1: Kapitel 1-2

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Marada.

  • Und endlich geht es los mit der Pentalogie :)


    Hier dürft ihr alles diskutieren, das euch zum ersten Abschnitt von Das Erbe der Elfen einfällt.

    Der Abschnitt umfasst in der deutschen Ausgabe Das erste Kapitel bis Das zweite Kapitel - bei mir [dtv-Ausgabe von 2017] von S. 1-96.


    Zum Starttermin: Los geht es übermorgen, Samtag 12.09.2020 :freu:



    Allgemeines:

    Zur Dauer: Wir sind wie immer sehr flexibel. Jede*r liest in seinem eigenen Tempo.

    Zur Einteilung: Jeder Leseabschnitt hat ca. 60-100 Seiten haben. Die Einteilung dieses Bandes wurde von Mr. Zank nach inhaltlichen Gesichtspunkten übernommen, weshalb die Abschnitte unterschiedlich lang sind.

    Es darf selbstverständlich auch während des Lesens gepostet werden, nicht nur erst am Ende des Abschnitts.

    Zu Spoilern: Achtet bitte darauf, nichts über spätere Abschnitte oder Bände zu verraten, falls ihr diese schon gelesen habt. Entsprechende Bemerkungen dürfen gerne gemacht werden, aber bitte als Spoiler kennzeichnen (Symbol mit dem durchgestrichenen Auge).


    Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen :boff:

  • Ich hab dann mal wieder angefangen, konnte es kaum erwarten wieder von Geralt und Co zu lesen :)


    Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht, denn wir steigen ja wieder mal sehr lustig mit Rittersporns Versen ein. Ob Geralt und Ciri ganz nahe im Wald liegen? Ciri hört doch Gesang und die Geschichten, oder? Das wäre schon sehr witzig, vor allem in Anbetracht der Diskussion der Anwesenden und der Spekulationen :D Und natürlich, Rittersporn bringt sich mit seiner letzten Ballade wieder selbst in Gefahr! Aber diesmal ist er ja richtig cool und verrät kein Sterbenswörtchen über den Ort, wo Geralt (und Ciri) sich aufhalten. Das hätte ich ja nicht gedacht! Vor allem unter der Folter des Zauberers. Da bin ich ja mal sehr gespannt, was für Feinde sich Geralt bzw. Ciri gemacht hat. Und eine weitere Überraschung in diesem Kapitel ist Yennefer, wie ich finde. Ebenso wie Rittersporn habe ich irgendwie das Gefühl, dass sie sich verändert hat. Sie ist ruhiger und mag Rittersporn? Seit wann das denn? Gut, dass er sich auch wundert. Aber ich finde es sehr nett von ihr, dass sie sich bei ihm bedankt, dass er Geralts Freund ist.


    Und dann lernen wir noch eine Zauberin, pardon...Magierin..., kennen - Triss Merigold. Sie ist mir gleich viel sympathischer als Yen - wobei sie mir das auch schon in den PC-Spielen war. Wie sie die Hexer in Kaer Morhen runtermacht und rumkommandiert :D Aber auch diese Frau ist Geralt vollkommen verfallen und als sie am Ende von Kapitel 2 dann endlich beschlossen hat in dieser Nacht NICHT alleine zu schlafen, kommt Ciri angelaufen und will Pyjamaparty machen :D


    Ich finde es auch toll, dass man ein bisschen mehr aus dem "alltäglichen" Leben eines Hexers und der Hexerausbildung erfährt. Wir lernen ja Ciri während der Ausbildng kennen, auch wenn sich die Hexer nicht trauen (oder es nicht können), ihr diese Kräuterelexiere zur Mutation zu geben. Die Ausbildung erscheint mir dennoch hart, wobei ich mir vorstellen kann, dass sie Ciri ohnehin schon "netter" behandeln als normale Hexer-Kandidaten. Irgendwie erscheint mir das wie eine große Famile - auch die Freude als Geralt zurückkommt und Eskel an der Tür steht. Ich fand das schön zu lesen :)


    Ich bin sehr gespannt wie es jetzt weitergehen wird mit Ciri, Geralt, Triss und den anderen. Wir werden ja wohl nicht die gesamte Geschichte in der verfallenen Burg verbringen?

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ps.: diese kursiv gedruckten Zwischenspiele finde ich übrigens auch sehr schön. So erfährt man ein bisschen etwas aus älteren Chroniken wie zB den früheren Hexer-Kräutermutationen etc. Schon irgendwie gruselig wie ihnen da die Hexer-Kinder weggestorben sind.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ich fand den Einstieg mit Rittersporn amüsant und angenehm, habe mich gefreut dass er kurz im Fokus war!


    Ich bin mit Kapitel 2 noch nicht durch, aber war erfreut, dass Triss aufgetaucht ist! Bin gespannt, was wir noch so über sie erfahren. Ihre Sequenz habe ich als spannender emfpunden als alle Kurzgeschichten im Band vorher zusammen... :D


    Mit Ciri konnte ich mich auch mehr anfreunden. Unsympathisch ist sie mir nicht, sie ist eben ein kleines Mädchen - aber ich konnte mir bisher noch keine konkrete Meinung zu ihr bilden.


    Davon unabhängig:


  • Ich mag Triss :D Sie hat defintiv eine beeindruckende Energie und Aura, zumindest nehme ich das so wahr, durch die abgetippten Worte hindurch.

    Meine Meinung stimmt vielleicht nicht in allen Punkten mit ihrer überein aber sie setzt sich für Ciri ein und..keine Ahnung, sie strahlt einfach was Starkes und Interessantes aus.


    Es kommen wichtige Dinge zur Sprache die ich irgendwie nicht erwartet hatte.

  • Es kommen wichtige Dinge zur Sprache die ich irgendwie nicht erwartet hatte.

    Absolut, da stimme ich dir zu. Ich hatte mit vielen Details hier nicht gerechnet bzw. nicht gedacht, dass wir sie überhaupt erfahren. Aber es passt toll in die Geschichte und ich fand das einen guten Einstieg ins Buch/in die gesamten Geschichten um Geralt (falls man mit der Pentalogie angefangen hätte und nicht mit den Vorgeschichten).

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • ich fand das einen guten Einstieg ins Buch/in die gesamten Geschichten um Geralt (falls man mit der Pentalogie angefangen hätte und nicht mit den Vorgeschichten).

    hier habe ich noch einen Zusatz nach ein paar Tagen "über-den-Abschnitt-nachdenkens":

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • hier habe ich noch einen Zusatz nach ein paar Tagen "über-den-Abschnitt-nachdenkens":



    Stimmt, guter Punkt.

    Ich finde, ja, dass beide eine gewisse Daseinsberechtigung haben - aber bisher hat wohl Triss mehr Sympathiepunkte gesammelt, bei mir. Und dass obwohl ich Yennefer nicht so schlimm finde wie offenbar die meisten.. :D

  • Ich bin auch endlich durch mit dem Abschnitt und fand beide Kapitel sehr gut. Ich war gleich wieder drin und im Gegensatz zu den Vorbänden lässt sich Sapkowski hier richtig Zeit, was mir gut gefällt.


    Es ist zwar nicht wahnsinnig viel passiert, aber ich habe vor allem von Rittersporn ein anderes Bild bekommen. Bisher wirkte er immer irgendwie wie jemand, der zwar was kann (dichten, Lieder), aber sich noch mehr darauf einbildet. Fast wie so ein Klischee-Influencer ^^ Jetzt scheint er ja wirklich die A-Liga der Sänger zu sein. Auch Yenny erscheint in einem neuen Licht und wirkt tausendmal sympathischer als bisher. Offenbar tut auch ihr die räumliche Distanz zu Geralt ganz gut ;)


    Ciri mag ich nach wie vor. Ich fand die Lösung von Triss mit dem Kleid sehr gut, so dass das Mädchen den Hexern nicht immer sagen muss, wenn sie ihre Tage hat.

    Triss selbst kann ich nicht einordnen. Ist sie nun gestorben oder nicht (erst dachte ich, vielleicht ist sie eine Art Geist, aber sie wirkt sich sehr real). Und sie reitet eigentlich nur dahin, um mit Geralt ins Bett zu steigen? Er und seine Zauberinnen... :boff:Dass Gerri so abweisend ist, hat mich dann doch überrascht. Vielleicht hat er jetzt als "Papa" endlich andere Prioritäten? Oder steckt was anderes dahinter?

    Bei diesem Esken habe ich den Eindruck, er würde Triss nicht von der Bettkante schubsen ;)

    Und der Alte (Vesemir oder so?) ist irgendwie gruselig. Das Gespräch mit Triss klang fast so, als hätte er sie als Kind sexuell missbraucht. Ist euch das auch aufgefallen? Mr Zank wiederspricht vehement. Er ist offensichtlich ein Fan von dem Typen


    Mehr schreibe ich heute Abend evtl. noch zu dem Abschnitt, wenn ich meine Notizen sichten kann.

  • Also ich würde Rittersporn definitiv "followen" :D:P



    Vesemir Ist mir übrigens auch manchmal nicht so geheuer. Dass er Triss als Kind missbraucht hat glaube ich aber irgendwie nicht, seltsamerweise habe ich das so garnicht gesehen bzw. empfunden...

  • Vesemir Ist mir übrigens auch manchmal nicht so geheuer. Dass er Triss als Kind missbraucht hat glaube ich aber irgendwie nicht, seltsamerweise habe ich das so garnicht gesehen bzw. empfunden...

    Nein, wahrscheinlich nicht. Aber ich fand das Gespräch äußerst unangenehm:

    Zitat von eBook-Seite 52-53

    "Gib mir einen Kuss. Nein, nicht auf die Hand, kleine Zauberin. [...]"


    "Nimm die Hand von meinem Hintern, Alter, [...]"

    "Entschuldige. Ich vergesse immer wieder, dass du groß geworden bist, dass ich dich nicht mehr auf die Knie nehmen und tätscheln kann."

    Am Hintern oder was?? X/

  • Was ich noch vergessen hatte (dann lese ich eure Beiträge):


    Ciri wurde tatsächlich vergewaltigt, oder? Von diesem Mann mit dem schwarzen Mantel, von dem sie immer wieder träumt.


    Volle Zustimmung zu dem Satz, dass die kleinen Menschen, Elfen, Halblinge usw. noch keine "gesellschaftlichen und Rassenschranken" kennen. Ist bei Kindern ja wirklich so. Mit den anderen muss man gut spielen können, alles andere ist egal. Schade, dass man dann bewusst und unbewusst in Rassismus und andere Vorurteile reingezogen wird. Da tut sich ja inzwischen einiges, aber es wird sicherlich noch mehrere Generationen dauern (wenn überhaupt), bis man das überwinden kann.


    Schön fand ich auch, wie die verschiedenen Zuschauer andere Aspekte aus Rittersporns Ballade herausgreifen und in den Fokus rücken (Liebesgeschichte, Kriege, ...) und wie sie versuchen, das Lied zu interpretieren.


    Was war mit Yennefer nach dem Krieg los? Sie sagt, sie hat lange Zeit "überhaupt niemanden gesehen." War sie doch auch schwer verletzt oder halbtot?


    Wieso werden seit 25 Jahren keine Hexer mehr ausgebildet?


    Dass Ciri eine "Quelle" ist, finde ich aber spannend, auch wenn ich aus ihrer Vorhersage noch nicht wirklich schlau werde.

  • Wir werden ja wohl nicht die gesamte Geschichte in der verfallenen Burg verbringen?

    Hätte ich nichts dagegen. Aber Triss sagt ja auch schon, dass Ciri raus soll und unter die Leute..


    hier habe ich noch einen Zusatz nach ein paar Tagen "über-den-Abschnitt-nachdenkens":

    Jein. Als erstes kommt ja das Lied von Rittersporn. Man weiß also schon von Yenny und ihrer "Liebesgeschichte". Und mit Triss ist ja bisher auch aktuell nix gelaufen.

  • Als erstes kommt ja das Lied von Rittersporn. Man weiß also schon von Yenny und ihrer "Liebesgeschichte". Und mit Triss ist ja bisher auch aktuell nix gelaufen.

    Ah, das stimmt natürlich!!! Daran hatte ich gar nicht gedacht.


    Wer liest denn eigentlich bei diesem Band noch mit? Ich habe den Überblick verloren :)

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Wer liest denn eigentlich bei diesem Band noch mit? Ich habe den Überblick verloren :)



    Also ich lese mit :)

  • DAS habe ich gemerkt :D Danke. Ich hab die Frage eigentlich gestellt, um zu sehen, ob ich noch warten muss mit weiterlesen oder ob es eh nur wir drei sind^^

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Alles klar, dann setze ich mich auch am Wochenende dran!

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"