Tom Dauer - Kurt Albert: Frei denken - frei klettern - frei sein

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt

    Für Kurt Albert war es nur ein Gefallen, den er einem Freund tun wollte. Gemeinsam mit ihm wollte er eine Gruppe Bergsteiger zum Gipfel führen. Die Vorzeichen waren nicht die besten: Kurt war übermüdet, weil er die Nacht durchgefahren war. Auf der anderen Seite war der Aufstieg für ihn keine große Sache. Vielleicht war er deshalb unaufmerksam, als er die Sicherung anlegte. Als seine Gruppe eine Pause machte, wollte er ein Foto schießen und lehnte sich deshalb zurück. Sein Karabiner, der nicht geschlossen war, löste das Seil aus und Kurt Albert stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Bis die Retter bei ihm waren, hatte er schon das Bewusstsein verloren. Zwei Tage später war einer der ganz Großen der Kletterszene tot.


    Meine Meinung

    Es war nur ein dummer Fehler, aber er war fast schon typisch für Kurt Albert. Nicht, dass er ein Chaot gewesen wäre. Aber wenn jemand am Berg seine Stiefel nur mit den Schnürsenkeln am Klettergurt befestigte und dann verlor, war er es. Genauso war er derjenige, der Teile der Ausrüstung daheim vergaß oder am Flughafen verlor. Trotzdem war er beim Klettern immer hochkonzentriert, bis eben dieses eine Mal.


    Es heißt, nur ein alter Bergsteiger ist ein wirklich guter Bergsteiger. Nach dieser Aussage wäre Kurt Albert kein guter Bergsteiger gewesen, aber das stimmt nicht. Er war Begründer der Rotpunkt-Szene, eröffnete zahlreiche Routen und machte spektakuläre Erstbesteigungen. Aber er war auch einer, der sich nicht festlegen wollte. Schon eine feste Wohnung zu nehmen, war ihm eine zu große Verpflichtung. Er ging Konflikten aus dem Weg und nahm alles scheinbar leicht. Es gab niemand, der ein böses Wort über ihn verloren hat. Er hat mich ein bisschen an Peter Pan erinnert, denn wirklich erwachsen ist Kurt Albert nie geworden.


    Seine größten Erfolge feierte er mit Wolfgang Güllich, auch wenn die Freundschaft der Beiden gegen Ende hin abkühlte. Es ist ein tragischer Zufall, dass ausgerechnet die beiden Kletterer, die über Jahre die Szene prägten und immer noch prägen, durch ihr eigenes Verschulden (Wolfgang Güllich ist am Steuer eingeschlafen) ums Leben kamen.

    5ratten


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.