Hexer 2: Kapitel 4

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von foenig.

  • Also in diesem Abschnitt habe ich fast nichts verstanden. Dieser Putschversuch und die anderen haben die Eichhörnchen eingeschleust? Aber ich habe keine Ahnung, wer da gegen wen ist und warum. Diese ganzen Namen, Zauberer, Könige, Länder, ... Keine Ahnung.


    Süß fand ich, dass Yenny Ciri "Töchterchen" genannt hat.


    Tja und mehr fällt mir nicht dazu ein ^^ Ich fürchte, das Kapitel war sehr wichtig für den weiteren Handlungsverlauf, aber ich habe wirklich nichts verstanden.

  • Mr Zank hat mit mir letzte Woche den Abschnitt noch mal durchdiskutiert.

    Also es ist quasi so, dass es die Königreiche im Norden und im Süden gibt. Und die bekriegen sich irgendwie und dann gibt es noch das böse Nilfgaard, das was mag niemand, aber es breitet sich immer weiter aus. Und irgendwer hat jetzt so getan, als hätte Nilfgaard angegriffen, um zurückschlagen zu können. Und jetzt ist Krieg.

    Und die Zauberer halten teilweise zu den Königen und teilweise ist ihnen dieser "weltliche" Kram egal.
    Und ihr merkt, ich bin schon wieder / immernoch verwirrt.

  • :D bin jetzt auch durch mit dem Kapitel. Den Auslöser von dem ganzen Streit habe ich jetzt nicht verstanden, aber zumindest, dass es ZaubererInnen gibt, die auf der Seite der Herrscher stehen und ZaubererInnen, die das eben nicht tun. Die einen ZaubererInnen wollten die anderen loswerden, also haben die anderen zuerst zugeschlagen und wollten sie als Verräter brandmarken. Da sie ja nicht zu Herrschern gehören, müssen sie "selbstverständlich" ( X/ ) zum bösen Nilfgaard gehören. Und Ciri hat das ganze kaputt gemacht, weil sie mit ihrer Vision gezeigt hat, dass die "anderen ZaubererInnen" (also die von den Herrschern) nämlich Nilfgaard angegriffen und provoziert haben, damit Nilfgaard angreift und wieder als böse darsteht. Und Nilfgaard macht das jetzt natürlich auch. In diesen ganzen Raufereien sind dann wohl auch etliche ZaubererInnen aus jeglichen Fraktionen zu schaden oder gar um gekommen sowie König Wisimir.


    Puh... ja... so stelle ich mir das vor. Aber warum das alles? War es jetzt, weil die Könige Nilfgaard zuerst angreifen wollten, aber nicht konnten, weil sie sonst ja den Erstschlag geführt hätten, der zum Krieg geführt hätte und das wollten sie nicht? Also haben sie solange im Geheimen gestichelt bis Nilfgaard "zurückschlägt" und das Volk glaubt, dass das der Erstangriff war, der zum Krieg führt?


    Und warum lassen sich die ZaubererInnen dazu herab? Oder war es wirklich, weil Vilgefortz ein Verräter war und für Emhyr gearbeitet hat? Und was war mit Yennefer, die wurde ja von beiden Seiten nicht bedrängt bzw. wurde dann nur in die Schlacht mitreingezogen als die Eichhörnchen kamen. :/


    Ansonsten bin ich mit diesem eigentlich ganz zufrieden. Er war doch recht spannend mit den ganzen Verstrickungen. :saint: Bin gespannt, wo Ciri jetzt abgeblieben ist. Geralt überlebt sicher. Und was wird aus Triss werden, die diesen ZaubererInnen-Krieg ja mitangezettelt hat. Müssen sie jetzt alle gemeinsam Ciri retten?

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Puh... ja... so stelle ich mir das vor. Aber warum das alles? War es jetzt, weil die Könige Nilfgaard zuerst angreifen wollten, aber nicht konnten, weil sie sonst ja den Erstschlag geführt hätten, der zum Krieg geführt hätte und das wollten sie nicht? Also haben sie solange im Geheimen gestichelt bis Nilfgaard "zurückschlägt" und das Volk glaubt, dass das der Erstangriff war, der zum Krieg führt?

    Also es war wohl so, dass die Könige einen Angriff Nilfgaards inszeniert haben. So konnten sie dann "notgedrungen" in den Krieg ziehen. Sie waren ja nach außen hin die Opfer und mussten sich wehren.

  • Puhhhhh - :spinnen:

    aaalso... ich hab jetzt auch nicht alles kapiert glaub ich und diese Namen machen mich wahnsinnig. So im Groben hab ich (hoffentlich) wenigstens die verschiedenen Parteien sortiert (wobei ich mir sicher nicht gemerkt hab, wer jetzt wo genau dazugehört) - von den Wichtigsten weiß ich es ... vielleicht :angst:


    Hm ... und die Brüder Codringher und Fenn mußte sterben weil sie herausgefunden haben, daß Ciri also ein Nachkomme von Falka ist, was ganz schrecklich zu sein scheint, weil diese Falka einige Generationen zuvor Schreckliches getan haben soll und man allen ihren Nachfolgern zuschreibt eben solche "Monster" zu sein, wie man über diese Falka sagt.

    Jetzt kann ich mich zwar erinnern das Falka immer mal wieder in den schräggeschriebenen Zitat-Einschüben am Anfang mancher Kapitel erwähnt wurde, sogar als Monster bezeichnet wird; aber wissen wir eigentlich schon genau was sie getan hat?


    Codringher sagt daß Falkas Mutter von einer (wichtigen) Elfe (die von dem Portrait das Lydia gemalt hat und daß Vilgefortz Geralt gezeigt hat, deren Augen Ciri hat) verflucht wurde. Warum?

    Hm, und alle Nachkommen von Falkas Mutter sind also verflucht laut irgendwelchen Weisagungen, Prophezeihungen also auch Cirni.

    Hm, und deutet das mit den grünen Augen und der Ähnlichkeit dann nicht darauf hin daß Ciri eher eine Nachfahrin dieser Elfe ist.


    Ich vermute da ist in der Geschichts- und -deutung so einiges durcheinandergekommen!


    Das scheint mir ein Motiv zu sein was sich durch alle Bücher zieht, daß die Dinge im Nachhinein oft anders dargestellt werden (sei des durch Dichter wie Rittersporn, die die Dinge der Schönheit und der Poesie zu liebe etwas "anpassen", sei es durch Machthaber die ihr Ansehen gegenüber der Nachwelt etwas aufbügeln wollen um ihre Taten zu rechtfertigen, sei es durch Nachlässigkeiten und Zufälle in der Dokumentation und und und ... da gibts ja zahllose Möglichkeiten)


    ***


    Was mich schon länger so ein bisschen stört: Ciri hat andauernd unglaublich wichtige Träume/Visionen/Vorahnungen oder sieht glasklar was anderswo passiert, manchmal im Schlaf, manchmal völlig unvermittelt mittenrein. Sie kann sich aber nie daran erinnern oder schiebt alles nur als "Albtraum" weg, versucht gar nicht zu erinnern, findet das alles völlig normal und kümmert sich kaum drum - so benimmt sich doch keine ansonsten aufgeweckte und inzwischen auch schon ausgebildete 13-jährige. Das ist mir ein bisschen zu simpel. Hat eigentlich irgendwann, irgendwer dem Mädchen schon gesagt daß sie so eine "Quelle" ist und was das bedeutet?


    Sie fragt nicht ein einziges Mal was eigentlich (mit ihr und insgesamt) los ist, hat scheinbar keine Ahnung, daß irgendwas von dem was geschieht auch mit ihr zu tun haben könnte. Ihre Gedanken drehen sich darum, daß sie nicht auf diese Schule will und um das Gefühlschaos betreffend der neuen Konstellation Geralt+Yennefer.


    Das ist mir, für diese doch eigentlich so wichtige Figur "Ciri" zu simpel, kommt mir wie ein Mittel zum Zweck vor um die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu erzählen (so ein bisschen wie Aplegatt, der Bote).

    Daß Yennefer so eine Vision dann wie auf Knopfdruck (und noch dazu genau die richtige, zum richtigen Zeitpunkt) hervorrufen kann vor den anderen Zaubern, setzt dem so ein bisschen die Krone auf.


    Zank , Marada

    Was ihr oben geschrieben habt hilft auch das Kuddelmuddel etwas zu entwirren. Danke !



    EDIT:

    Hab jetzt nochmal geblättert, also Falka hat wohl eine Revolution angezettelt und angeordnet daß die Stadt Mirthe angezündet wurde, daraufhin wurde sie selbst auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    "You don't have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them." (Ray Bradbury)

    5 Mal editiert, zuletzt von Firiath ()

  • aber wissen wir eigentlich schon genau was sie getan hat?

    Also außer das, was du ganz unten im EDIT erwähnst, wissen wir bisher noch nicht viel über Falka. Zettelt in dieser Welt nicht ständig jemand eine Revolution an und lässt Städte niederbrennen?

    Hat eigentlich irgendwann, irgendwer dem Mädchen schon gesagt daß sei so eine "Quelle" ist?

    Ich glaube nicht :rolleyes: Zumindest wurde es nicht explizit erwähnt.

    Daß Yennefer so eine Vision dann wie auf Knopfdruck (und noch dazu genau die richtige, zum richtigen Zeitpunkt) hervorrufen kann vor den anderen Zaubern, setzt dem so ein bisschen die Krone auf.

    Das hat mich allerdings auch gewundert. :/

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • aber wissen wir eigentlich schon genau was sie getan hat?

    Also außer das, was du ganz unten im EDIT erwähnst, wissen wir bisher noch nicht viel über Falka. Zettelt in dieser Welt nicht ständig jemand eine Revolution an und lässt Städte niederbrennen?

    Ja, das hab ich mir eben auch gedacht, so wie es da zugeht, reicht das ja allein (wohl) nicht dafür aus, ihr so einen schrecklichen Ruf anzuhängen, deshalb auch der Gedanke, daß da die Geschichtsschreibung kräftig zurechtgebogen wurde um irgendwas anderes zu vertuschen.


    Naja, wir werden es lesen, aber jetzt brauch ich erstmal ein kleine Pause für heute, nach dem (trotz der vielen Namen aber durchaus spannenden, aber doch auch ziemlich verwirrenden) Kapitel :lachen:

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    "You don't have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them." (Ray Bradbury)

  • Puhhhhh - :spinnen:

    aaalso... ich hab jetzt auch nicht alles kapiert glaub ich und diese Namen machen mich wahnsinnig. So im Groben hab ich (hoffentlich) wenigstens die verschiedenen Parteien sortiert (wobei ich mir sicher nicht gemerkt hab, wer jetzt wo genau dazugehört) - von den Wichtigsten weiß ich es ... vielleicht

    Danke, das fasst eigentlich das ganze Buch für mich gut zusammen :D


    Hm, und deutet das mit den grünen Augen und der Ähnlichkeit dann nicht darauf hin daß Ciri eher eine Nachfahrin dieser Elfe ist.

    So habe ich das auch gelesen. Wobei es ja eigentlich sehr lustig ist, dass die gemalte Person Ciris Augen hat. Das Gemälde war doch ganz neu und die Geschichte schon Generationen her. Alles wird merkwürdig halb überliefert, aber die Augen lassen sich natürlich im Detail nachzeichen ^^

  • Ok ja, kann sein, umso eigenartiger, daß sie so wenig hinterfragt oder sich kaum selbst Gedanken macht - ich glaub einfach nicht daß sie so ahnungslos sein kann; z.B. nach der Szene mit der Wilden Jagd und sie hatte ja über die ganze Zeit schon viele Begebenheiten die ihr echt zu denken geben mußten.


    Was die Augen anbelangt: Es könnte ja auch sein daß dieses Bild nur vorgetäuscht war (wie du schon sagst, wer weiß nach so vielen Jahren schon wie genau diese Elfe ausgesehen hat) um Geralt bezüglich Ciri aus der Reserve zu locken.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    "You don't have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them." (Ray Bradbury)

  • Was die Augen anbelangt: Es könnte ja auch sein daß dieses Bild nur vorgetäuscht war (wie du schon sagst, wer weiß nach so vielen Jahren schon wie genau diese Elfe ausgesehen hat) um Geralt bezüglich Ciri aus der Reserve zu locken.

    Könnte sein, aber ich glaube es fast nicht. Es ist ja auch immer die Rede davon, dass Ciri das Ältere Blut hat - das passt alles zusammen.

  • Ich habe Ciris "unbeteiligtes" Verhalten akzeptiert mit dem Gedanken "Menschen sind unterschiedlich" :D So im Sinne davon, dass sie hart verdrängt und/oder ignoriert, was da bei ihr passieren könnte und was wirklich los ist....

  • Verwirrung trifft am besten meinen Zustand nach diesem Kapitel. Ich habe wie ihr nur in Ansätzen verstanden, wer für wen kämpft. Trotzdem war es spannend zu lesen und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht.


    Ciris Alter sollte am besten zwischendurch mal erwähnt werden. Es macht Sinn, dass sie schon 15 Jahre ist, da es immer mal wieder Zeitsprünge in der Geschichte gab. Ich habe sie mir auf jeden Fall beim Lesen nicht als 15jährige vorgestellt, sondern viel jünger.


    Geralt wird übrigens mit Hilfe des Wassers des Brokilons geheilt. :thumbup: