Ulla Fröhling - Vater unser in der Hölle

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext von Amazon:

    Seit frühester Kindheit erlebte Angela Lenz sexuelle Gewalt. Mit grausamen Folterungen, Drogen und Gehirnwäsche wurde sie in einer Geheimsekte zur Prostitution gezwungen und musste andere in satanistischen Ritualen quälen. Unter der Last des Unerträglichen zersplitterte ihre Seele in Dutzende von Persönlichkeiten. So überlebte sie die Schrecken. Doch die traumatischen Erlebnisse drängten an die Oberfläche. Angela machte eine Therapie, und trotz Schweigegebot und Todesdrohungen wagt sie über das zu sprechen, was man ihr und anderen angetan hat.

  • Auf das Buch wurde ich hier durch das Forum aufmerksam.

    :schuld:


    Ich habe dieses Jahr schon einige Bücher über Dissoziation bzw. Multiple Persönlichkeiten gelesen. Sie sind alle schlimm, weil die Persönlichkeitsspaltung in der Regel durch schweren (sexuellen) Missbrauch im Kindesalter ausgelöst wird. Aber dieses Buch ist besonders schwer zu ertragen. Mir wurde beim Lesen schon einige Male übel (und ich habe noch etwa 2/3 vor mir) und ich kann nicht ansatzweise ermessen, wie unvorstellbar und grausam die Erlebnisse für Angela Lenz gewesen sein müssen. Es steckt auch wahnsinnig viel Recherche in dem Buch; laut Vorwort hat die Autorin alles mehrfach validiert und nur Dinge aufgenommen, die von verschiedenen Stellen bestätigt wurden. Puh. Gleichzeitig mussten die Erlebnisse der über 50 Persönlichkeiten, die alle nur einen Bruchteil miterlebt haben, zeitlich geordnet werden. Ulla Fröhling erzählt sehr strukturiert und klar; das Grauen, das sie schildert, macht jedoch sprachlos.


    Ich liege abends mit dem Buch im Bett und kann nicht aufhören zu lesen, weil ich auf eine einigermaßen "harmlose" Stelle warte, um einschlafen zu können. Neben mir schlafen meine Kinder und ich bin zutiefst erschüttert, wie jemand ein so kleines Wesen so missbrauchen kann.

    :kotz:

  • Als ich das Buch vor einigen Jahren gelesen habe, dachte ich, ich wüsste schon vieles zu diesem Thema.Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass man hier einen reißerischen Roman statt Tatsachenbericht raus bringen wollte, so UNGLAUBLICH SCHLIMM fand ich ihn.Keine Mutter !/ kein Mensch kann doch so etwas einem Kind antun :cursing:.

    Ich habe lange gebraucht, dieses Buch zu verarbeiten :traurig:.

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Oh ja, es ist so viel und so extrem. Ich hatte dieses "Roman-Gefühl" beim Lesen bisher nicht, weil ich schon viele schlimme Biographien gelesen habe (u.a. "Aufschrei" von Truddi Chase, was für mich bisher das heftigste Buch war) und deshalb leider überhaupt keinen Zweifel habe, dass Menschen zu so etwas fähig sind. <X Aber ich weiß genau, was du meinst. Man wünscht sich einfach, dass das nicht echt ist.

  • Wenn ich mich nicht arg täusche, habe ich "Aufschrei" in den 80-ern gelesen.

    Traurig genug, dass Missbrauch immer und immer wieder geschieht !

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Das wird man wahrscheinlich auch nie ganz verhindern können. Im Buch wird über den Vater gesagt, dass er sich immer eine Tochter wünschte, weil die dann ihm gehört, er sie unter Kontrolle hat und er sich den Sex nicht mehr bei fremden Kindern holen muss. Im Privaten kriegt es ja auch tatsächlich erstmal niemand mit.


    Aber ich finde es hier besonders bitter, dass es alle Anzeichen gab und niemand reagierte - weder die Ärzte im Krankenhaus noch die Lehrerin, der sich Angela anvertraut hat. Stattdessen werden die Eltern informiert...ja super Idee :rolleyes: Heutzutage sind ja zumindest die Ärzte verpflichtet, solche Verdachtsfälle zu melden, wenn ich es richtig im Kopf habe.

  • Ich bin durch mit dem Buch und inzwischen besonders schockiert darüber, wie systematisch bei solchen Fällen offensichtlich weggeschaut wird. Dass es schlimmen Missbrauch von Kindern gibt, weiß man ja. Aber die Ausmaße, wie organisiert das Ganze organisiert abläuft, waren mir nicht klar.

  • Ich glaube das große Problem ist dabei, das es ein so großes Tabu ist, das es für viele einfach das Denken ist: Was nicht sein darf, kann auch nicht sein. Deshalb find ich es auch so wichtig, das Sexualität generell kein Tabu bleiben darf, denn nur dann kann man auch offener über Sexuelle Gewalt sprechen.

    Ich hab erst diese Woche bei Mordlust über das Thema eine Podcastfolge gehört und darüber haben Paulina und Laura auch gesprochen, das Tabu zu zerrbrechen und damit nicht nur auf zu klären, sondern Menschen wachsamer zu machen.

    Die Kindersendung 9 Einhalb hat auch eine Folge abgedreht in der es auch Kindgerecht um das Thema geht. Das find ich so wichtig, denn ich denke nicht, das man Kinder davor schützen kann, in dem man nicht darüber mit ihnen spricht. Denn dadurch sind sie meiner Meinung nach sehr viel leichter angreifbar :(


    Übrigens wäre ich beim Thema Multiple Persönlickeitsstörungen und Sekten

    vorsichtig. Da gibt es einige Verschwörungsmythen. Lydia Benecke (Kriminalpsychologin) hat darauf schon öfter hingewiesen.
    https://www.facebook.com/Lydia…l/posts/2028519633827295/

  • Das Thema "Sekten" kommt entgegen des Titels und Klappentextes im Buch kaum vor. Erst nach über der Hälfte, kommt der Aspekt noch dazu, dass Angela von "Onkel Paul" auch in einen satanistischen Kult hineingezogen wird. Die Erlebnisse dort sind auch extrem heftig, aber machten in meiner Wahrnehmung nicht den Kern des Buches aus. Das war nur ein weiterer Punkt in einer langen Reihe von schlimmen Erlebnissen.


    Ich habe von der Autorin aber schonmal eine Biographie gelesen, in der es tatsächlich um eine Sekte ging. Das scheint so ein bisschen ihr Steckenpferd zu sein. (Auch bei dem Buch hatte der Klappentext nicht so ganz zum Inhalt gepasst.)



    Und ich wollte mit dem letzten Beitrag eher darauf hinaus, dass ich diese "Mafia-Strukturen" hinter Kinderpornografie, Kinderprostitution etc unterschätzt habe.

    Gerade gestern kam in der Tagesschau ein Beitrag zu diesem einen Missbrauchsfall, der jetzt vor Gericht ist. Mit dem Wissen aus dem Buch im Hintergrund, glaube ich nicht, dass sie auch nur einen Bruchteil der Täter und Beteiligten erwischt haben.

  • Und ich wollte mit dem letzten Beitrag eher darauf hinaus, dass ich diese "Mafia-Strukturen" hinter Kinderpornografie, Kinderprostitution etc unterschätzt habe.

    Ja, ich glaube das geht vielen so. Deshalb waren auch die Fälle von Lüdge so unglaublich für alle. Da kamen ja auch einige Strukturen heraus, die man vermutlich selbst bei der Polizei so nicht erwartet hätte. Gerade das Internet hat ja sogar eine bessere Vernetzung der Täter ermöglicht. Ich glaube das ganze Ausmaß wird dabei immer und immer wieder unterschätzt, selbst wenn immer mehr davon auch an die Öffentlichkeit kommt.


    zu Satanischen Sekten: Da empfehle ich Beneckes Vortrag. Da geht sie auf diese Satanic Panic auch gezielter ein.
    Ein weiteres Problem dabei ist tatsächlich auch, das einige übereifrige Therapeuten*innen immer mal wieder (tatsächlich aus versehen und definitiv nicht in böser Absicht) falsche Erinnerungen in der Therapie auslösen. Das ist echt ein schwieriges Feld.

  • Ich habe vorhin ein bisschen in den von dir verlinkten Beitrag reingelesen.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, kritisiert Bennecke ja vor allem auch, das so viele Medien nach u.a. diesem Buch hier auf den Zug aufgesprungen sind und nun überall Satanisten sehen. Hier scheint es mir schon authentisch; die Autorin hat wohl alles soweit möglich mehrfach validiert und es geht ja nur um dieses eine spezielle Schicksal.

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Ulla Fröhlich - Vater unser in der Hölle“ zu „Ulla Fröhling - Vater unser in der Hölle“ geändert.