Oliver Schlick - Rory Shy, der schüchterne Detektiv

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Eine schöne Kriminalgeschichte für gemütliche Lesestunden in der kalten Jahreszeit



    Klappentext


    „Rory Shy ist ein ungewöhnlicher Detektiv: Es ist ihm unangenehm, Zeugen zu befragen, er ist zu schüchtern, um mit Informanten zu sprechen, und viel zu höflich, um Verdächtige mit Fragen nach einem Alibi zu belästigen. Dafür besitzt er eine hochgeheime eigene Methode, mit der er bislang auch die kniffligsten Rätsel lösen konnte. Bis jetzt: In der Villa einer Millionenerbin ist eine Perle spurlos verschwunden. Und von der Sekretärin bis zum Butler scheint jeder ein Geheimnis zu hüten. An Befragungen führt kein Weg vorbei! Mithilfe der zwölfjährigen Matilda stellt sich Rory dem schwersten Fall seiner Karriere ...“



    Gestaltung


    Das Cover gefällt mir persönlich richtig gut, was vor allem an der Farbgebung liegt. Die pastelligen, etwas dunkleren Farben sehen zusammen sehr schön aus und fügen sich auch harmonisch zusammen. Die Illustration des Herrenhauses finde ich auch sehr gelungen, weil es herrschaftlich aussieht und mit dem Schnee gleichzeitig auch etwas verträumt. Auch die Details wie der Schneemann oder der Dieb gefallen mir gut. Das kleine Mädchen mit dem Hund fällt zudem durch ihre Farbe sofort auf, obwohl sie ziemlich klein ist auf dem Cover. Eine tolle, detailreiche Gestaltung!



    Meine Meinung


    Nachdem ich bereits „Wächter der Meere, Hüter des Lichts“ von Oliver Schlick gelesen habe und mich der Klappentext seines neuen Werks sofort überzeugen konnte, habe ich selbstverständlich zu „Rory Shy, der schüchterne Detektiv“ gegriffen. In dem Buch geht es um den gleichnamigen Detektiv, der – wie sein Nachname es schon sagt – unglaublich schüchtern ist. In seinem Job ist dies teilweise ziemlich hinderlich. Zum Glück steht ihm die zwölfjährige Matilda zur Seite, die ihm bei seinem neusten Fall hilft: einer Millionenerbin wurde eine wertvolle Perle gestohlen und jeder in ihrer Villa scheint verdächtig…



    „Rory Shy, der schüchterne Detektiv“ ist, wie der Titel schon vermuten lässt, eine Kriminalgeschichte für junge Leser, aber ich bin mir sicher, dass auch ältere ihre Freude mit dem Buch haben werden. Besonders gut gefallen hat mir die Thematik der Schüchternheit. Ich finde, dass es viel zu wenige Bücher für Kinder zu diesem Thema gibt, obwohl es in meinen Augen sehr wichtig ist, da es viele schüchterne Kinder gibt. Rory Shy zeigt ihnen, dass man trotz seiner Schüchternheit das machen kann, was man möchte und worin man gut ist.



    Die Handlung fordert die Leser zum Miträtseln auf, was großen Spaß macht. Es war für mich gar nicht so leicht, mich auf einen Verdächtigen für den Diebstahl festzulegen, sodass ich im Grunde jeden in der Villa im Visier hatte. Autor Oliver Schlick ist es hier sehr gut gelungen, den Leser an der Nase herumzuführen und ihm falsche Fährten zu präsentieren. So traut man als Leser auch keiner der Figuren in der Villa so recht über den Weg, wodurch das Lesen aber ungemein spannend wird, da man geradezu auf die Auflösung des Rätsels brennt.



    Von der Stimmung und Atmosphäre her hat mir das Buch auch sehr gut gefallen, denn wie das Cover schon vermuten lässt, spielt das Buch zur Winterzeit. So passt es perfekt in die kommende Jahreszeit! Von eisiger Kälte bis hin zu einer urigen, gemütlichen Villa sorgt „Rory Shy, der schüchterne Detektiv“ hier für ein passendes Feeling, das man perfekt unter einer kuscheligen Decke genießen kann.


    Außerdem mochte ich auch die Figuren gerne. Allen voran Rory Shy und Matilda, denn Rory ist durch seine schüchterne Art richtig liebenswert und Matilda ist ein sehr cleveres Köpfchen!



    Fazit


    Für die anstehende Winterzeit ist „Rory Shy, der schüchterne Detektiv“ genau das richtige Buch, denn es versprüht das passende Flair für gemütliche Lesestunden! Auch die Idee über schüchterne Menschen zu schreiben, fand ich toll, denn das Buch sendet diesbezüglich eine schöne Botschaft an seine Leser. Zudem sorgt es für Höchstspannung beim Lesen, da der Kriminalfall nicht leicht zu lösen ist und so bis zum Schluss gerätselt werden kann, wer der Dieb ist.


    5 von 5 Sternen!



    Reihen-Infos


    Einzelband

  • Ich les' zwar sehr selten Kinder- und Jugendbücher, aber irgendwie macht mich das jetzt sehr neugierig: Ich finde das Cover auch unglaublich schön - und "Wächter der Meere, Hüter des Lichts" kommt mir auch irgendwie bekannt vor - gegen schöne Lesestunden ist absolut nix einzuwenden ;)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Das habe ich mir gleich mal auf die Liste für meine kleinen Leserchen gesetzt. Noch sind sie zwar ein bisschen zu jung, aber das wird sich ja ändern ;)


    Und "Wächter der Meere ..." ist auf meiner eigenen Wunschliste gelandet :herz:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Zum Abschluss:

    Es hat mich einfach großartig unterhalten. Ich habe sehr viel gelacht, trotzdem kommt schon auch Spannung auf. Der Fall hätte vielleicht noch etwas ausgefeilter sein können, aber ich muss zu geben, das ich mich einfach so köstlich amüsiert habe, das ich der Geschichte die ein oder andere Schwäche gerne verzeihe. Ich hab mich auch einfach rund um wohl gefühlt, und auch wenn es nicht so düster ist wie die Flavia de Luce Reihe, hat mich die gute Mathilda doch ein klein wenig an sie erinnert. Ich glaube sie hätten sich gut ergänzt *gg*

    Einfach ein super Auftakt und ich bin ganz aufgeregt das es schon mehr Bände gibt :lachen:


    5ratten
    (ja ich weiß, manchmal bin ich viel strenger, aber mein Bauch sagt 5 und nicht 4 *g*)