Dostojewski

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 39 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Hallo liebes Forum,


    ich möchte mich demnächst näher mit Dostojewksi befassen. Allerdings weiss ich nicht so recht mit welchem Buch ich Anfangen soll. Ich suche so eine Art Einführendes Werk das mich auf seine größeren vorbereitet. Damit ich mich fühle wie ins kalte Wasser geworfen. Ich lese gern von den "großen" Autoren vorher etwas kleineres, dann kann ich mich an ihren Schreibstil gewöhnen.Habt ihr da Vorschläge ?


    Liebe Grüße


    Azalee

    Träume nicht dein Leben, sondern lese deinen Traum.

  • Es ist schon seltsam: Die Leute, die Dostojewskij im Original lesen könnten, sprich: die aus der ehem. Sowjetunion kommen, fassen die Bücher nicht mal mit der Kneifzange an. Und hier im Westen ist Dostojewskij der Renner :rollen: .
    :zwinker:


    ***
    Aeria

  • Hi!



    Es ist schon seltsam: Die Leute, die Dostojewskij im Original lesen könnten, sprich: die aus der ehem. Sowjetunion kommen, fassen die Bücher nicht mal mit der Kneifzange an.


    Was nun meiner Meinung nach, wenn es denn stimmt, kein gutes Licht auf diese Leute wirft ...


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • *hehe*
    Dostojewskij wurde jedem von uns in der Schule verleidet. Wenn man mit 15 gezwungen wird "Verbrechen und Strafe" zu lesen, hält man sich sein ganzen restliches Leben von diesem Autor fern.
    Ich persönlich kenne absolut niemanden von meinen Landsleuten, der nach der Schule noch mal freiwillig nach Dostojewskij gegriffen hat.


    ***
    Aeria

  • Ich habe von Dostojewski bisher nur "Der Idiot" gelesen und war sehr enttäuscht. Mir wurde dann im Zuge dieser Enttäuschung gesagt, man solle z.B. mit "Der Spieler" beginnen. Ich sage das jetzt wertfrei einfach weiter, weil ich den "Spieler" bis jetzt noch nicht gelesen habe.

    :blume:&nbsp; Herzliche Grüße!&nbsp; :blume: <br />creative


  • Es ist schon seltsam: Die Leute, die Dostojewskij im Original lesen könnten, sprich: die aus der ehem. Sowjetunion kommen, fassen die Bücher nicht mal mit der Kneifzange an. Und hier im Westen ist Dostojewskij der Renner :rollen: .
    :zwinker:


    ***
    Aeria


    Eigentlich hieß es immer Dostojewskij sei das "Urgestein" der russischen Literatur, während Tolstoi eher dem Westen zugeneigt sei.


    Die Abneigung im russischen Raum kann dadurch begründet werden, dass seine Schriften während der Stalin Diktatur, dem Volk
    vorenthalten und erst ca. in den 70ern auch den Sowjeten frei gegeben wurden. Viel Aufmerksamkeit bekamen sie jedoch auch dann nicht.
    Auch kann die mangelnde russische Begeisterung darauf zurück zu führen sein, dass das moderne Russland einfach keine Kritik am Land
    zulassen will (wobei auch wir Deutschen nicht immer gut bei Dostojewskij weg kommen :breitgrins: )


    Als Buch empfehle ich dir "Verbrechen und Strafe". Dieses eignet sich auch gut als Einstieg (...wenns auch ein ganz schöner Brocken ist :zwinker:)

    Einmal editiert, zuletzt von Bergman ()

  • Oder aber es hat eben auch etwas mit dem berühmten "ich musste das in der Schule Lesen" Phänomen zu tun. Oder wieviele Schüler kennt ihr die nach der Schulzeit noch gerne Goehte und Co lesen? (Also bis auf ein paar wenige ausnahmen unter anderem auch hier im Forum kenn ich niemanden...)


  • Oder aber esh at eben auch etwas mit dem berühmten "ich musste das in der Schule Lesen" Phänomen zu tun. Oder wieviele Schüler kennt ihr die nach der Schulzeit noch gerne Goehte und Co lesen? (Also bis auf ein paar wenige ausnahmen unter anderem auch hier im Forum kenn ich niemanden...)


    Ich schätze es hat eine Menge mit diesem Phänomen zu tun. Ich musste einmal "Die Judenbuche" in der Schule lesen. :vogelzeigen: Ich weiss das ich das nie nie wieder lesen werde. Es war einfach nur grausam. Wahrscheinlich lesen so manche deswegen Dostojewski nicht gern. War doch sehr beliebte Lektüre im Osten.


    Liebe Grüße


    Azalee

    Träume nicht dein Leben, sondern lese deinen Traum.

  • Hallo,


    ich hab mir jetzt mal" Schuld und Sühne" und " die Brüder Karamasow", "Der Idiot" und " Die Dämonen" gekauft. Ich musste es wie immer übertreiben. :rollen:
    Und nun werde ich, wenn ich meine derzeitige Leserunde geschafft habe mich an den Dostojewski machen. Welchen von den von mir erworbenen Bänden würdet ihr als Einstieg vorschlagen?


    Herzliche Grüße,
    Judith

  • Hallo!


    Ich lese momentan "Schuld und Sühne" und bin begeistert. Es ist sehr gut geschrieben (auch leicht lesbar) und ist vom Thema her extrem interessant. Was sind die Ursachen eines Verbrechens? Können Verbrechen gerechtfertigt werden? Dostojewski bietet hier einen sehr guten Eínblick in das seelische Leben solch eines "Verbrechers" und der Gesellschaft die ihn umgibt. Kann ich wirklich nur empfehlen.


    "Der Idiot" hat meinem Freund sehr gut gefallen (zu meinem Leidwesen las er es im Urlaub, so hatte ich nicht wirklich viel von ihm), ich habe es aber noch nicht gelesen.

    Ich lese gerade:<br />Lion Feuchtwanger - Der jüdische Krieg

  • Zitat

    ich hab mir jetzt mal" Schuld und Sühne" und " die Brüder Karamasow", "Der Idiot" und " Die Dämonen" gekauft. Ich musste es wie immer übertreiben. :rollen:


    Das hätte ich auch gemacht. Aber wenn man kein Geld hat, kann man da wenig machen :heul: Dadurch hat's nur für "Schuld und Sühne" gereicht.


    Grüße Thomas

    [b] &quot;Jean Valjean, mein Bruder, Sie gehören nicht mehr dem Bösen, sondern dem Guten. Ich kaufe ihre Seele frei. Ich entreiße sie den finsteren Gedanken und dem Geist der Verderbnis und übergebe sie Go



  • Schuld und Sühne ist am einfachsten zu lesen.


    Schöne Grüße, Thomas

  • Habe ich heute auch mit angefangen, ich bin gespannt....

  • Hallo allerseits


    Für die, die sich für "Schuld und Sühne"/"Verbrechen und Strafe" interessieren: Im Klassikerforum läuft gerade eine Leserunde dazu. Die sind allerdings schon recht weit, aber vielleicht könntet Ihr Euch Einblick holen?


    Als Einstieg, wenn es denn eine kurze Lektüre sein soll, würde ich "Der Traum eines lächerlichen Menschen" empfehlen. Unbedingt lesenswert, Gedankenstoff für mehrere Jahre ..


    :eis:


    Daniela

    bitte wühlt bei booklooker mal in meinen Angeboten (elahub) - ich verkaufe für die Katzenhilfe Göttingen :) -

  • Zitat von "Aeria"

    Wenn man mit 15 gezwungen wird "Verbrechen und Strafe" zu lesen, hält man sich sein ganzen restliches Leben von diesem Autor fern.


    Dem Problem der prinzipiellen Ablehnung vob Schullektüren haben wir uns hier ja schon öfter gewidmet; ich halte das vor allem für ein psychologisches bzw. pubertäres Phänomen, das mit den Büchern selbst nichts zu tun hat. :breitgrins:


    Zitat von "Thomas"

    Aber wenn man kein Geld hat, kann man da wenig machen :Heul: Dadurch hat's nur für "Schuld und Sühne" gereicht.


    Gibt es denn inzwischen nicht mehr die Gesamtausgabe der alten Rahsin-Übersetzung bei Piper? Die wurde einem doch um die Jahrtausendwende praktisch hinterhergeschmissen, weil die Neuübersetzung von Svetlana Geier kam. Wenn dich das interessiert, würde ich mal nach dieser Ausgabe Ausschau halten (kostete seinerzeit 99 DM, war also auch für mich armen Studenten damals durchaus erschwinglich).


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Herzlich, B.

  • Zitat


    Aber wenn man kein Geld hat, kann man da wenig machen :Heul: Dadurch hat's nur für "Schuld und Sühne" gereicht.
    Gibt es denn inzwischen nicht mehr die Gesamtausgabe der alten Rahsin-Übersetzung bei Piper? Die wurde einem doch um die Jahrtausendwende praktisch hinterhergeschmissen, weil die Neuübersetzung von Svetlana Geier kam. Wenn dich das interessiert, würde ich mal nach dieser Ausgabe Ausschau halten (kostete seinerzeit 99 DM, war also auch für mich armen Studenten damals durchaus erschwinglich).


    Danke :zwinker: 50€ sind auch nicht grad wenig. Aber in anderthalb Monaten hab ich ja Geburtstag :breitgrins:
    Werd mir aber erst mal "Schuld und Sühne" durchlesen. Nachher gefällt Dostojewskij dann vll gar nicht. Obwohl ich das kaum glaube


    Grüße Thomas

    [b] &quot;Jean Valjean, mein Bruder, Sie gehören nicht mehr dem Bösen, sondern dem Guten. Ich kaufe ihre Seele frei. Ich entreiße sie den finsteren Gedanken und dem Geist der Verderbnis und übergebe sie Go

  • Hallo zusammen!


    Es gab diese Ausgabe mal noch billiger bei Jokers. Dort war sie allerdings milchkaffebraun und von einem "Komet"-Verlag, ansonsten m.W. identisch. Ich komme in Euren Jokers nicht rein, vielleicht gibt es sie bei Euch noch ...


    Grüsse


    Sandhofer

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)