Gemütliche Lesestube - Lesethread zum Plaudern und wohlfühlen

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 877 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexander90.

  • "Noch" ist meine Lesestube gemütlich; aber demnächst muss ich wohl wirklich Sonderschichten einlegen:

    Meine Losfee hat mir gleich 3 (i.W. drei) LR beschert - mit tollen Büchern. 2 gleichzeitig klappte in der Vergangenheit, aber 3 ?? :/

    Nun ja, oder je nun - das Sprichwort lautet ja, dass man mitunter "über sich selbst hinauswachsen kann" - ob man auch über sich selbst hinauslesen kann? ^^

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Oh je, für mich wäre das Stress - ich habe mich vor einigen Jahren mal so mit Leserunden verzettelt, dass ich danach lange Zeit überhaupt keine Lust mehr darauf hatte.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Oh je, für mich wäre das Stress - ich habe mich vor einigen Jahren mal so mit Leserunden verzettelt, dass ich danach lange Zeit überhaupt keine Lust mehr darauf hatte.

    Genau so. Deswegen mache ich auch schon seit vielen Jahren keine Leserunden mehr.


    Mein Hobby darf nicht zur Pflicht werden.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Wenn ich genügend Zeit und Muße habe, mache ich das gerne, aber die habe ich leider in den letzten Jahren weniger, und dann nervt es mehr, als dass es Freude macht.


    Manchmal vermisse ich das ein bisschen, vor allem Serien-"Projekte" wie die Lynley-Havers-ReRead-Runden. Aber momentan habe ich keinen Kopf dafür.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Es sind nun 4 - i.W. vier - geworden 8o


    Ich pausiere auch immer mal wieder, aber eigentlich finde ich für mich Leserunden immer noch ab und an interessant. Sich mit anderen auszutauschen, gefällt mir schon.

    Zumal das ja mein "home office" Job ist - und ich keinen fulltime Job mehr verrichten muss. Aber in Sachen "Kopfarbeit" könnte ich eben nicht auf selbigen verzichten, daher ist es oft eine Freude. Allerdings hatte ich nicht angenommen, dass meine Losfee mir dermaßen hold ist :herz:... - aber auf die Bücher freu' ich mich schon sehr :)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Noch ist keins davon da :whistling:; ich kann also ganz unbedarft was andres lesen (Rafik Schami ist beendet - Jahreshighlight bisher und begonnen habe ich mit "Die Buchhändlerin" von Ines Thorn. Gefällt mir gut bisher; ich mag die Schreibe dieser Autorin ganz gerne (und auch ihre Themen).


    Draußen war es übrigens heute hier im SW recht wenig "sommerlich" (sah immer nach Regen aus, blieb aber bis abends trocken. Vor einer Stunde begann es dann zu regnen. Schade für die Konzerte im nahen Park....

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Von Ines Thorn habe ich vor Jahren mal ein Buch gelesen, das auch kurz in meiner Stadt spielte (das über Matthias Grünewald, ich habe den Titel vergessen), aber es hat mich irgendwie nicht so richtig überzeugt :redface:


    Ich habe gestern abend noch "Owls Well That Ends Well" von Donna Andrews ausgelesen, das war so richtig nach meinem Geschmack - lustig und chaotisch, ohne zu doof zu werden, mit einem spannenden Kriminalfall, einem überraschenden Twist zum Schluss und ... Eulen!


    Jetzt lese ich "Unorthodox" von Deborah Feldman. Das hat mich schon sehr lange interessiert. Allerdings habe ich gestern abend nur noch wenige Seiten geschafft, weil ich müde war.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Von Ines Thorn habe ich vor Jahren mal ein Buch gelesen, das auch kurz in meiner Stadt spielte (das über Matthias Grünewald, ich habe den Titel vergessen), aber es hat mich irgendwie nicht so richtig überzeugt :redface:

    Ich kenne auch nicht allzu viel von ihr; aber "die Verbrechen von Frankfurt" - historische Krimis, fand ich ganz köstlich :zwinker:


    Mir gefällt "Die Buchhändlerin" immer besser, drum werde ich das Buch (Nachfolgeband wird es auch geben) noch vor den Leserunden zu Ende lesen: 2 von 4 sind heute angekommen :saint:


    Habe aber auch mal meine Brieffreundschaften (und e-mail-Kontakte nach England) "aufgefrischt" - meine schottische BF hat dann endlich mal wieder Post im Briefkasten.... Je öfter ich schreibe, desto besser geht es auch :)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Von Ines Thorn habe ich früher so einiges gelesen, irgendwann mochte ich dann ihre Bücher nicht mehr so gerne. Vielleicht sollte ich ihr da mal noch eine Chance geben.


    Ich lese immer noch "Lebenssekunden" von Katharina Fuchs und bekomme interessante Einblicke in das Leben der 50-er Jahre in West und Ost. Bis jetzt bin ich sehr angetan von dem Buch.


    Im Auto höre ich derzeit "Elbleuchten", da bin ich mir noch nicht sicher, wie ich es denn so finden soll. Einerseits gefällt mir das plastisch gezeichnete Bild dieser Zeit, andererseits erscheinen mir Geschehnisse und Personen derzeit deutlich zu vorhersehbar.


    Mal schauen, wie es weiter geht.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Einerseits gefällt mir das plastisch gezeichnete Bild dieser Zeit, andererseits erscheinen mir Geschehnisse und Personen derzeit deutlich zu vorhersehbar.

    Schade!


    Ich habe gestern zumindest zwei Kapitel von "Unorthodox" geschafft, gefällt mir gut bisher. Diese hermetisch in sich abgeschlossene Welt der chassidischen Juden finde ich gleichermaßen faszinierend und fürchterlich, etwa wenn die Autorin erzählt, wie sie als Kind mal einen Schokoriegel geschenkt bekam und ihre Cousine ihn ihr wegnahm und in den Müll warf, weil er zwar als "koscher" gelabelt war, aber nicht den extra strengen Vorschriften der Chassiden entsprach :entsetzt:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Valentine

    Die Geschichte von Deborah Feldman finde ich auch sehr spannend! Ich beobachte dich und deine Meinung dazu mal. :)


    Ich habe "Songs of a Dead Dreamer" von Thomas Ligotti erst einmal wieder zur Seite gelegt, das packt mich gerade gar nicht. Dafür hab ich gestern noch mit "Ich, Eleanor Oliphant" von Gail Honeyman begonnen. Gefällt mir bisher sehr, sehr gut. Erst erkannte ich viele Gemeinsamkeiten mit Eleanor, was mich echt amüsiert hat, nun wird es aber trauriger ... ich bin total gespannt, wo das noch hingeht.

    ~ The world is quiet here ~

  • Ich habe mich mit dem Buch sehr schwer getan und es nach ein paar Seiten weg gelegt. Aufmerksam wurde ich durch die sehr gelungene Miniserie auf Netflix, die ich jedem wirklich nur ans Herz legen kann.


    Was mich genau gestört hat, kann ich nicht sagen. Vielleicht habe ich es einfach zur falschen Zeit begonnen. Ich bin auf Valentines weitere Eindrücke sehr gespannt!

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Mir war die Serie an manchen Stellen zu Hollywooddramamäßig, auch wenn ich vorallem die Schauspielerin der Hauptfigur sehr gut fand. Aber Feldman sagte auch selbst, das sie die Abweichungen wollte weil sie in der Serie nicht nocheinmal soviel privates ausbreiten wollte. Es ist ja schon etwas andres, ein Buch zu schreiben oder etwas in Bildern zu erzählen. Ich denke sie wollte auch etwas mehr Abstand erzeugen.

  • Ich habe schon von mehreren Leserinnen gehört, dass sie nicht in das Buch reingekommen sind, aber mir ist der Einstieg nicht schwer gefallen und ich bin gespannt, was da noch kommt. Es klingt ja schon auf den ersten Seiten an, dass Deborahs Mutter die Familie offenbar früh verlassen hat (was ich gut verstehen kann, in so einer restriktiven Gemeinschaft zu leben würde mich wahnsinnig machen!)


    Cookie: bei "Eleanor Oliphant" hatte ich auch was Lustigeres erwartet, aber gerade diese Mischung aus Tragik, Komik und Tiefgang hat mich sehr berührt, und ich fand es sehr schön gemacht, wie man mit Eleanor und nicht über sie lachen kann. Ich bin gespannt, wie es Dir am Ende gefallen wird.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Valentine bei mir liegt die Lektüre ziemlich genau ein Jahr zurück, da war ich auch auf Urlaub in den Niederlanden ;-)

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Jetzt lese ich "Unorthodox" von Deborah Feldman. Das hat mich schon sehr lange interessiert. Allerdings habe ich gestern abend nur noch wenige Seiten geschafft, weil ich müde war.

    Ich habe die Verfilmung auf Netflix gesehen, die war großartig.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • HoldenCaulfield -- das ist ja meistens so. Wenn möglich, sehe ich den Film erst und höre das Buch anschließend.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • HoldenCaulfield -- wenn ich das Buch schon kenne ärgere ich mich in der Regel viel zu sehr über die ganzen Abweichungen und Änderungen im Film um ihn noch genießen zu können. :D

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Vorleser ()