Gemütliche Lesestube - Lesethread zum Plaudern und wohlfühlen

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 477 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lykantrophin.

  • Da kriege ich immer Heimweh, wenn ich nur so kleine Dinge lese wie Steglitz und HU. Grüß mir Berlin. :five:


    oder sie hat bei der Wahl des Ehemanns nicht aufgepasst

    Und dann beim Standesamt, als sie das erste mal ihren neuen Nachnamen schreiben musste, ihren entsetzlichen Fehler realisiert?:entsetzt:

  • Lykantrophin Viel Spaß bei deinem Buch, meine Lektüre ist zwar schon etwas her, aber ich erinnere mich noch gerne daran (vielleicht auch, weil ich das Buch im Urlaub gelesen habe).

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich mache mir heute einen gemütlichen Leseabend, nachdem ich heute Nachmittag im eisigen Wind trotz Sonne sehr schnell gefroren habe.


    Ich lese gerade Das Geheimnis des weißen Bandes von Horowitz. Mir fehlen nur noch 70 Seiten, aber ich werde wohl vorher einschlafen, obwohl ich mir gerade noch einen Earl Grey gemacht habe.

    Sherlock Holmes ist gerade irgendwie aus dem Zuchthaus entkommen, in dem er aufgrund von Mordverdachts steckte. Es ist also gerade sehr spannend.

  • Guten Morgen allerseits,


    Ich habe mir gerade Frühstück gemacht und lümmle jetzt mit "Spinning Silver" von N. Novik und "Das habe ich doch mal gewusst" von Caroline Taggart auf dem Sofa. Nebenbei läuft Klassik Radio.

    Dann werde ich jetzt mal abwechselnd lesen und büffeln.


    Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und schöne Lesestunden!

  • Habt ihre auch Bücher, die ihr nur in kleinen Häppchen lesen könnt? Mir geht es aktuell mit Charles Bukowski - Women so. Schlecht ist es eigentlich nicht, aber das Herumv… des Protagonisten kann ich nur kapitelweise ertragen.

    Ja definitiv, entweder weil es mir wie Dir geht und ich das Buch eigentlich gut finde, aber irgendetwas darin mir komplett persönlich widerstrebt oder weil es so harter Tobak ist (und/oder mich emotional zu sehr mitnimmt) und ich es deshalb nur dosiert aushalte.

    Glücklicherweise kann ich mich meist sogar nach längerer Pause erinnern was vorher war. Wenn die Pause sehr lang war, les ich nochmal ein paar Seiten von vorher quer, spätestens dann ist alles wieder da.


    Lykantrophin

    Wie findest Du "Spinning Silver" bisher? Ich mochte ja "Uprooted - Das dunkle Herz der Waldes" sehr und überlege auch es dann mal mit Spinning Silver zu versuchen irgendwann.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Ich stecke in den letzten Seiten meines letzten Buches aus der Tal-Serie. Dann muss ich endlich mal meine Monatsrundenbücher in Angriff nehmen bzw weiterlesen. Ich hab da auch noch eine Altlast von Weihnachten rumliegen. Oh, oh.


    Bei uns war es diese Nacht rattenkalt.


    Unser Kater ist nun seit einer Woche Vollzeit-Haustier. Anfangs hat er nur einen Blick nach draußen geworfen und zack wieder rein. Vor drei Tagen ist er sogar raus, hat sich einige Meter Tiefschnee springend vorwärts bewegt und dann panisch zurück. Gestern hat er sich dann ausgerechnet in den improvisierten Vogelfuttertrog gesetzt um sich zu sonnen. Auf Grund der hohen Nachfrage am Futterhäuschen haben wir einen riesigen Untersetzer für Blumentöpfe mit Streufutter in den Schnee gestellt.

    Es wird Zeit, dass er wieder rauskommt. Nix wie Unfug im Kopf, der Kerl. Normalerweise ist er nachts immer draußen und kommt nur tagsüber zum Fressen und Schlafen rein. Er hat draußen noch ein Iglu im Gartenhäuschen, wo er sich zurückziehen kann.

  • Firiath : Ich werde mit "Spinning Silver" heute definitiv noch fertig. Schlecht finde ich das Buch nicht, ich hatte mir im Mittelteil nur mehr Action erhofft und nicht kapitellange philosophische Gedankengänge der Protagonisten. Dadurch war das Buch teilweise sehr zäh zu lesen.

    "Uprooted" habe ich auf deutsch hier, aber noch nicht gelesen. Dazu kann ich leider noch nichts sagen.

  • Ich habe heute Vormittag, während mein Freund noch geschlafen hat, noch ein paar Seiten in meinen aktuellen Buch "Gespenster" gelesen. Es erzählt eine 32-jährige Frau von ihrem Leben - wie es so ist, wenn man als einziger Single übrigbleibt, eine Dating-App ausprobiert, der Vater Demenz hat, die Mutter plötzlich ihren Vornamen ändert weil ihrer doch altmodisch ist. Der Inhalt mag klingen, als wäre es ein seichtes Buch, ist es irgendwie auch, aber die Sprache ist gewählter und etwas anspruchsvoller als man es von derartigen Büchern gewöhnt ist.

    Ich finde es besonders interessant, weil ich genauso alt bin wie die Protagonistin. Vieles kommt mir bekannt vor (auch wenn ich nicht Single bin).


    Jetzt gab es aber mal das übrig gebliebene Essen von gestern (Chilinudeln mit Austernpilzen, leider nicht so gelungen wie erhofft) und dann steht einkaufen am Plan. Nur mal kurz zum Supermarkt. Bin schon gespannt - ich war nicht mehr einkaufen seit bei uns die 20 qm Regel eingeführt wurde und mein Supermarkt ist doch eher klein. Hoffentlich muss ich nicht draußen in der Kälte warten. Bei uns ist es derzeit eiskalt.


    Ansonsten ist heute nicht viel geplant. Mein Freund möchte heute seine Masterarbeit finalisieren. Ich weiß noch nicht ob ich dann weiterlese, oder etwas Serie schaue. Unser neues Puzzle wartet auch auf uns..

    Am Abend wird dann gekocht. Erdäpfelgratin mit Zucchini und Karotten.

  • Zank

    Deshalb kann ich keine Hörbücher zum Einschlafen hören, zum Einen gehts mir dann wie Dir und ich weiß nicht mehr genau an welcher Stelle ich eingeschlafen bin und es mischen sich dann Traum und Buchhandlung auf ganz eigenartige Weise.


    Lykantrophin

    Oh, gut zu wissen - für solche philosophischen Längen muß man ja auch grad in Stimmung sein.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Hörbücher zum Einschlafen gehen bei mir auch nicht, aus genannten Gründen. Entweder ich liege wach da um zu erfahren was passiert oder ich bin eingeschlafen und habe keine Lust meine letzte Stelle zu suchen und lasse es dann meistens einfach ganz.


    Hier in El Paso waren es gestern noch 20 wunderschöne Grad Celcius und heute hatten wir dann unseren kleinen aber feinen Wintereinbruch. Schneesturm und der ganze Spaß. Da coole ist, dass mein Hund das erste mal Schnee sehen konnte in jungen Hundejahren, so ist der Schock für sie in Deutschland nicht ganz so groß, wenn wir wieder zurückziehen. Haben jetzt draußen mit ihr ordentlich getobt und Leckerlis gegeben.


    Ich bin immer noch im zweiten Teil der Parable-Reihe von Octavia E. Butler. Der Teil ist etwas langweiliger als der erste, aber sie erzählt von einem faschistischen Präsidenten und die parallelen zum Ex-Social-Media-Influencer, Trump, sind extrem. Ich hab schon im Internet geguckt ob ich die Gemeinsamkeiten nur sehen will oder sie wirklich da sind und das Internet scheint meiner Meinung zu sein. Das Buch erschien 1998. Und der Slogan des im Buch erscheinenden Faschisten? "Make America Great Again". Ich hab mein kindle fast von mir geworfen.

  • HoldenCaulfield

    Ach schau an, wieder was gelernt. Vielen Dank für die Info. Ich bin so traumatisiert von Trumps roter Kappe, dass ich nicht drüber nachgedacht habe, dass das vielleicht auch jemand anderes verwendet haben könnte.

  • Ich habe heute seeeehr viel gelesen; zwischendrin auch gekocht und ..... weitergelesen. Obwohl tolles sonniges Winterwetter war, hat mich der 2. Roman von Hiltrud Baier (Tage mit Ida) nicht losgelassen, bis ich es zu Ende gelesen hatte. Die Frau mutiert zu meinen LieblingsschriftstellerInnen - authentisch, sehr gut zu lesen und mit einem überzeugenden und stimmigen Tiefgang sowie Spannung. Eine sehr ergreifende Familiengeschichte, die auf 2 Zeitebenen spielt (20er und 30er Jahre des 20. Jhd. und 1999) und eine Hauptprotagonistin zeigt, die als Kind (Halbjüdin) nach Schweden verschickt wurde - und sehr spät in ihrem Leben nach Kirchheim/Teck (soll übrigens ein sehr tolles Städtchen sein) zurückkehrt, um sich mit ihrer Halbschwester Christel auszusöhnen.... Sie (Ida) lebt eigentlich in Lappland und viele kulturellen Aspekte der Samen fließen in den Roman mit ein (die Autorin stammt aus Süddeutschland und lebt seit Langem in Lappland). Das war bereits in "Helle Tage, helle Nächte" der Fall....


    Ein wirklich fantastisches Buch - ich freue mich schon auf weitere von H. Baier und werde jetzt ein Leserunden-Buch beginnen (Die Bücherfrauen) sowie parallel einen Krimi (Kate Linville-Reihe von Val McDermid: Der lange Atem der Vergangenheit).


    Ich wünsch euch allen einen guten Start in die neue (wohl etwas mildere, nicht mehr so kalte) Februarwoche. :winken:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • (Kate Linville-Reihe von Val McDermid: Der lange Atem der Vergangenheit).

    Kate Linville habe ich gerade bei Charlotte Link gelesen. Du meinst wohl Karen Pirie.


    Ich habe gestern mit meinem SUBOldie angefangen, den ich mir im November ausgeliehen habe: Reinhold Messner - Der nackte Berg, in dem er über die Tragödie am Nanga Parbat schreibt, bei der sein Bruder Günther ums Leben gekommen ist. So sehr ich seine Bücher Vertical. 100 Jahre Kletterkunst und Vertical. 170 Jahre Kletterkunst auch mag, bei diesem Buch tue ich mich schwer. Natürlich ist das Thema sensibel, aber seine Schreibe erinnert mich sehr an eine Reportage, die ich im Dezember gesehen habe und bei der er sich meiner Meinung nach so sehr in Szene gesetzt hat, dass das eigentliche Thema im Hintergrund verschwunden ist.


    Allerdings lese ich erstmal nicht weiter, sondern setze mich demnächst wieder aufs Rad (mit einem kleinen Schleifchen an öffentlichen Bücherregalen). Ich habe heute und morgen frei und will ein paar von den nicht gefahrenen Kilometern von letzter Woche aufholen, solange die kleinere Leserin noch schläft ;-)

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich habe am Wochenende "Eleanor Oliphant" ausgelesen und bin mir gerade noch unsicher, ob ich 4 oder doch 4,5 Ratten gebe - auf jeden Fall hat mir das Buch ausgesprochen gut gefallen und mich am Ende noch mal sehr positiv überrascht.


    Jetzt lese ich "Sapphira und das Sklavenmädchen" von Willa Cather. "Meine Antonia" von derselben Autorin mochte ich sehr gerne, das hier finde ich bisher allerdings ein bisschen lahm. Hinzu kommt, dass ich mich an den verwendeten N-Wörtern stoße. Klar, das Buch ist 1940 erschienen und im Kontext seiner Zeit zu sehen, aber aus heutiger Sicht ist es unangenehm zu lesen. Und was ich ganz schrecklich finde, ist diese grausliche eingedeutschte Schreibweise von "Miß" und "Mistreß". Aua.

    The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.

    E. L. Doctorow





  • Ich schlafe bei Hörbüchern abends immer ein. Aber ich bin auch absolut kein auditiver Typ, ich bekomme da kaum was mit. Beim Autofahren haben wir unlängst ein Hörbuch gehört und da war ok, da konnte ich tatsächlich etwas folgen. Aber das lag vielleicht auch dran, dass ich das Buch kurz zuvor gelesen hatte.


    Ich habe gestern am Abend im Bett noch etwas gelesen, nicht viel dann sind die Augen zugefallen. Untertags waren wir nach einem Besuch bei meiner Oma hauptsächlich mit puzzlen beschäftigt.

    Ich lese jetzt die Rita Falk Reihe rund um Eberhofer. Meine Schwiegermutter in spe hat uns die geborgt. Für mich ist es schon etwas ungewohnt richtige Bücher anstatt von ebooks zu lesen.