Gemütliche Lesestube - Lesethread zum Plaudern und wohlfühlen

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 852 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lykantrophin.

  • yanni: Mitwisser ist echt ein beknackter Name (aber das Buch ist im Original nicht auf deutsch, oder sehe ich das falsch)? Allerdings ist der Name immer noch besser als Mitesser - ist mir tatsächlich mal begegnet.

    Die Autorin ist US-Amerikanerin. Sie ist die Tochter jüdischer Einwanderer aus Rußland.

    Anfangs dachte ich noch, der Name hätte irgendeine Bedeutung, aber dem ist wohl nicht so. Gerade weil die Familie jüdische Wurzeln hat und fliehen musste, empfinde ich den Namen irgendwie "unpassend". Ich finde gerade nicht den richtigen Ausdruck dafür. Andererseits könnte man sagen, was das Forschungsgebiet des Professors betrifft, klingt es wieder passend.

  • Schöner Nachfolger-Thread <3


    Ich bin derzeit sehr langsam im Lesen, weil mein Fokus auf anderen Dingen liegt (also, will sagen: anderen Hobbies, mentaler Gesundheit und Arbeit! :)). Aber ich lese trotzdem zwischendurch.


    Ich habe kürzlich mit dem Band "Feuertaufe" mit meiner tollen Hexer-Leserunde, außerdem noch immer ein (quasi) Abschieds-Buch zur Serie Supernatural und einen Band in Clares Shadowhunters-Welt. Alles schöne und unterhaltsame Lektüre, ich kann mich nur nicht immer drauf einlassen. Aber wenn, dann macht es Spaß :)

  • Valentine danke, ja - die Schmerzmittel helfen. Aber er ist etwas nervös weil er Angst hat, dass er tatsächlich Gicht sein könnte. Und er liebt Bier...das dürfte er dann nicht mehr trinken.


    Ich habe momentan so viele Bücher zu lesen, das artet fast in Stress aus. Mittlerweile bin ich beim 3. Eberhoferband. Ich hätte ja nicht gedacht, dass mir die Bücher gefallen, aber die sind schon ganz unterhaltsam.

  • Band "Feuertaufe" mit meiner tollen Hexer-Leserunde

    :flirt::rudelknuddeln:



    Ich war heute viel mit den Kindern draußen. Das Wetter ist einfach soo toll. Endlich wieder im Garten spielen, spazieren gehen ohne dass nach 20 Minuten jemand friert... Wir waren bis 18 Uhr draußen - normalerweise gibt es gegen 17 Uhr Abendessen :breitgrins:


    Ich lese heute Abend noch die letzten Seiten meines aktuellen Leih-eBooks "Nichts wird je vergessen sein" von Cathy Glass. Es ist die wahre Geschichte einer Pflegemutter (Cathy) und ihrer 13jährigen Pflegetochter Dawn, die irgendetwas ganz schreckliches in ihrer Kindheit erlebt haben muss..

  • Später noch gemütlich in die Badewanne eventuell mit Tolino.

    Ich hab mich zwar am Wochenende etwas rar gemacht, aber das "Sonnen- bzw. Lichtbaden" (1,5 h spazieren) hat echt gut getan und ich hab auch ziemlich viel gelesen in "Die Bücherfrauen", das erst übermorgen erscheint und das ich in einer ziemlich großen Leserunde lese...

    Aus diesem Buch ist ein witziger Satz, der mir als old schooled-Leserin natürlich umso mehr gefiel: Eine 96 Jährige meint in dem Buch zu ihrem Enkel, der ihr prophezeit, dass "die Computer vermutlich mal so klein werden, dass man ganze Romane darin lesen - und sie auch mit ins Bett nehmen kann"


    "Eine Dame nimmt nur ihren Mann und ein gutes Buch mit ins Bett, aber keine elektronischen Geräte" ^^


    Soviel dazu: Es ist hier und da ganz humorvoll und interessant, da man so einiges über Carnegie (Andrew) erfährt: Der alte Schotte ( als Kind mit seinen eines Webers ausgewandert in die USA, Pennsylvania, glaube ich) hat doch wirklich sage und schreibe 256 Mio. Dollar in die Entstehung/den Bau öffentlicher Bibliotheken investiert, da er wollte, dass die Bevölkerung - besonders auf dem Land - Bücher ausleihen kann. Das hat mich wirklich beeindruckt und ich sah mir mal seinen Werdegang und Lebenslauf näher an. Er war ein Stahl-Tycoon und Philanthrop.

    Es geht also eher noch um Bibliotheken als um Bücher, was so einigen MitleserInnen wenig gefällt. (Sie dachten, es ginge um Bücher - und eine verglich den Roman mit den Werken von Jojo Moyes)....Es ist auch nicht wahnsinnig spannend, aber durchaus lesenswert, da es um drei interessante Frauen geht, die sich in einem Kulturzentrum in Kansas treffen. In einem Ort, der Nachbarort von Prairie Hill ist, von einem Tornado völlig zerstört. Eine Frau (Gayle) ist aus diesem Nachbarort und ziemlich traumatisiert. Die Geschichte von Kansas, die Landschaft etc. - und eben die wüsten Auswirkungen eines Tornados sind gut beschrieben und da mir die USA relativ fremd ist, finde ich diesen Roman wirklich sehr interessant.

    Heute habe ich gesehen, dass einige ihn recht negativ bewerteten - aber es gibt auch andere MitleserInnen (mit denen ich bei Lovelybooks befreundet bin), die ihn auch eher so sehen - und lesen wie ich: Unvoreingenommen. Allerdings hat das Lektorat an einigen Stellen gepennt, wofür jedoch die Autorin nichts kann.

    Mal sehen, wie die letzten ca. 160 Seiten sind...


    Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Wochenende - ich bin nach meinem "Lichtbaden" eingepennt: Im Schlafzi war noch Sonne und ich schnappte mir meinen neuen (Korb)lesesessel... und nach einigen Seiten war ich auf dem Bett eingeschlafen :S


    @Lykanthropin:

    Daumen sind wie zuvor nach oben gerichtet: Viel Glück!


    Zank:

    Ich hoffe, Dir und Deinen little zanks geht es wieder gut: Ich hatte am Freitag auch Magen/Darmprobleme und fühlte mich weniger gut - vielleicht lag das am extremen Wetterumschwung? Keine Ahnung, samstags war wieder alles paletti...


    Kirsten:

    Schönes Avatar! Da bekomme ich auch total Lust aufs Radfahren (muss zuvor aber noch in die Inspektion). Ach Leute, eeeeeendlich steht das Frühjahr vor der Tür! :flirt:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • marimirl

    Das ist echt übel, ich drücke Deinem Freund die Daumen. M. Minou hatte seinen ersten Gichtanfall kurz nachdem wir uns letztes Jahr kennen lernten, den nächsten dann über Weihnachten. Da war dann klar, dass es ohne dauerhafte Harnsäuresenker nicht geht. Die nimmt er jetzt und hatte prompt letzte Woche einen kleinen Anfall (steht in den Nebenwirkungen, dass die Ablösung der Kristalle an den Gelenken durch die Tabletten dazu führen kann). Wir waren also auch wieder mal nur zu Hause, wie schon die freie Zeit über Weihnachten und Neujahr.


    Dafür hat er aber meinen Balkon inspiziert und den Weber-Grill in Beschlag genommen, dort machen wir es uns jetzt gemütlich.


    Gelesen habe ich übers Wochenende nur wenig, mir war ausnahmsweise mal nicht so danach. Mir steckte noch der Migräneanfall in den Knochen und dann hatte ich Unterleibskrämpfe - es war mir eher nach Beschallen vom Fernseher und Ruhe. Dafür möchte ich aber diese Woche auf jeden Fall "Der Traum vom Glück" beenden, damit auch mal wieder was Neues Platz hat. Außerdem würde das Buch es verdienen, auch mal länger am Stück gelesen zu werden. Es ist nämlich echt sehr "wohlfühlig" zu lesen.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Minou76 Darf ich dich fragen, ob der erste Anfall bei ihm auch eine Schwellung an der großen Zehe war?


    Oje, Migräne ist immer mühsam. Aber bei dem Wetter kaum verwunderlich. Bei uns ist es heute sehr warm, obwohl es gestern nur 4 Grad hatte. Ich bin unglaublich müde - der Körper spürt diese Temperaturwechsel eben doch stark.


    Ich habe gestern noch in meinem Buch weitergelesen, aber bin doch schnell eingeschlafen.

    Ich habe vor ein paar Tagen auch ein Sachbuch gelesen, das ich über netgalley bekommen habe. Ich kann mich aber überhaupt nicht aufraffen, eine Rezension zu schreiben. Ich tu mir da bei Belletristik irgendwie leichter.

  • Minou76

    Kann ich verstehen, ich hatte ja letzte Woche auch Krämpfe und da will ich mich dann auch immer nur einkuscheln und meine Ruhe.


    Ich hab nachher meinen Arztermin und weil das Wetter traumhaft ist, nutze ich meine Privilegien aus und setz mich mit einem Buch danach noch raus. Später muss ich noch was für die Uni tun. ^^


    Momentan versuche ich weitere Bücher zu beenden, die ich im Februar angefangen habe. Bin noch bei 2 begonnen Büchern, eins davon werd ich sicher heute oder morgen beenden. Im anderen hab ich immerhin ca. 200 Seiten von etwa 700 gelesen...


    64 von Hideo Yokoyama zieht sich aber ziemlich... Auch wenn ich den Mordfall an sich spannend finde, hält sich der Autor meiner Meinung nach viel zu sehr mit anderen Dingen auf, die mich aber für die eigentliche Handlung gar nicht interessieren... Die letzten 200 Seiten ging es vor allem um den Streit der Presse mit der Presseabteilung der Polizei :rolleyes::rolleyes:


    Da lob ich mir Katherine Ardens Das Mädchen und der Winterkönig, das mir genauso gut gefällt, wie der erste Band Der Bär und die Nachtigall. Am liebsten würde ich gleich Band 3 anschließen. Der ist aber auf deutsch noch nicht mal angekündigt... Hoffe sehr, das Heyne nicht plötzlich beschließt die Trilogie nicht zu beenden. Nachdem letztes Jahr doch einige Reihen nicht weiter geführt wurden, hab ich inzwischen total oft Angst, dass das dann auch mit Reihen passiert, die ich mag.

  • marimirl

    Ja, die Anfälle waren immer am großen Zeh. Dort lagern sich die Kristalle besonders gerne an. Er kommt dann eben nicht mal in einen Schuh. Selbst wenn das Laufen dann eigentlich ginge scheitert es am Schuh...barfuss ist momentan nicht die beste Idee.


    Valentine

    Ich hatte keinen neuen Anfall, sondern nur noch diese Erschöpftheit und Kopfleere, die man danach so hat...Matschbirne als Nachwehe. Da mag ich einfach nicht so gerne lesen.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Ich kann's Dir nachfühlen. Meistens geht es mir zwar spätestens am übernächsten Tag besser, aber diese Nach-Migräne-Matschbirne ist wirklich ätzend. Ich habe dann beim Lesen manchmal das Gefühl, dass ich die Buchstaben gar nicht richtig festhalten kann :spinnen:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Valentine

    Genau so geht es mir auch immer...Gott sei Dank ist es jetzt weg und hoffentlich bleibt es das auch eine Weile.


    marimirl

    Grundsätzlich geht es ihm gut und wir hoffen, dass er nach Abklingen dieser Nebenwirkungen, die ja nur temporär sind, bis eben alle bereits vorhandenen Kristalle gelöst sind, beschwerdefrei ist. Seine Ernährung hat er zwar schon ein bisschen umgestellt, aber nicht so, wie ich das gerne hätte :breitgrins: . Gut, Bier trinkt er sowieso nur mal im Sommer zum Grillen, wir sind eher Weintrinker. Am Wochenende habe ich ihm gesagt, dass ich dann den Spargel in dieser Saison unter der Woche für mich und meine Tochter zubereite, wenn er nicht da ist. Das wollte er aber nicht - er sei kein Asket und nehme ja jetzt die Tabletten :/. Den Fleischkonsum hat er dafür aber deutlich reduziert, den Alkoholkonsum insgesamt auch (da hatten wir beide zu viel von)....mal schauen, ob es reicht.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Kirsten:

    Schönes Avatar! Da bekomme ich auch total Lust aufs Radfahren (muss zuvor aber noch in die Inspektion).

    Das muss dieses Rad auch demnächst. Obwohl ich gerade ausreize, wie lange ich tatsächlich mit einem Antrieb fahren kann. Am Wochenende will ich Kette und Zähnchen gründlich reinigen (und vielleicht dann doch mit Schwamm und Wasser rangehen). Man merkt eben doch, dass ich gerne außerhalb der befestigten Straßen fahre ;-)


    John Bercow ist gestern überraschend interessant geworden. Ich lese jetzt jeden Tage in Kapitel, dann bin ich bis zum Wochenende fertig.


    Mein aktuelles Buch ist Der Sandler von Markus Ostermair. Darin erzählt er vom Leben auf der Straße. Sein Protagonist kommt offensichtlich aus einem gutbürgerlichen Haus, da frage ich mich, warum er abgestürzt ist. Ich hoffe, dass ich mehr darüber erfahre.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Minou76 ach, Männer... von Ernährungsumstellungen hören sie nicht so gerne. Wir haben jetzt mal für diese Woche Wurst und Fleisch gestrichen. Jetzt versuch ich noch ihn zu überreden, seine Werte beim Arzt überprüfen zu lassen.

    Vielleicht krieg ich ihn rum, wenn ich ihm sag, dass er im Wartezimmer wieder lesen darf - er hat jetzt seine Leseleidenschaft wieder entdeckt. Ich finde das so toll.


    Vorgestern Abend im Bett:

    Ich: eigentlich sehen wir schon aus wie so ein altes Ehepaar. (Wir beide mit aufgestellten Polster und Buch in der Hand.)

    Er schaut mich sehr böse an: Das sagst du jetzt nur, weil ich Gicht habe.

    Er fand es nicht so lustig... aber daran hatte ich gar nicht gedacht, nur an das Bild, das wir mit unseren Büchern abgeben.

  • Oh, dann hat er da wohl einen wunden Punkt. Wir machen uns immer ganz gerne über unser mittleres Alter lustig...und er auch gerne über den Fakt, dass er 9 Jahre älter als ich ist ("hast halt einen alten Sack" - und nein, unsere Unterhaltungen sind nicht immer so rustikal ^^). Es ist aber bei uns auch eine andere Situation. Wenn andere über uns sagen, dass man meinen könne, wir seien schon seit zwanzig Jahren verheiratet nehmen wir das als echtes Kompliment - wir kennen uns ja erst seit Anfang August letzten Jahres.


    Wurst isst er eigentlich keine, nur mal am Wochenende. Dafür eben viel Käse. Dein Freund sollte wirklich seine Werte überprüfen lassen, Gicht ist saumäßig schmerzhaft und unangenehm und kann eigentlich gut behandelt werden. Es wäre schade, da Zeit zu vertun, die man schöner verbringen kann.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Zank:

    Ich hoffe, Dir und Deinen little zanks geht es wieder gut: Ich hatte am Freitag auch Magen/Darmprobleme und fühlte mich weniger gut - vielleicht lag das am extremen Wetterumschwung? Keine Ahnung, samstags war wieder alles paletti...

    Danke dir. Es geht. Gestern Abend hatte Little Zank wieder Bauchschmerzen und wollte sein Wärmekissen (wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob es nicht andersherum war - also ob er nicht einfach das Kissen haben wollte und sich deshalb an die Bauchschmerzen von letzter Woche erinnert hat. Das magische Kissen hat auf jeden Fall schnell geholfen. ;))

  • Die Frage, was da Henne und was Ei ist, ist bei Kindern manchmal interessant :breitgrins:


    Mein großer Neffe hat irgendwann kapiert, dass er mit Ängsten und Alpträumen "punkten" kann und ist dann irgendwann mal am späten Abend aus dem Bett aufgetaucht und hat irgendwelchen Quatsch über Monster erzählt - aber meine Schwester hat ziemlich schnell gemerkt, dass dieses Kind gerade überhaupt nicht verängstigt ist :elch:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen