Jean-Paul Dubois - Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!
  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Inhalt

    Wie kommt der Sohn eines dänischen Pfarrers und einer französischen Kinobesitzerin in ein Gefängnis in Montréal? Paul Hansen beantwortet diese Frage auf seine ganz eigene Weise. Manchmal mit einem weinenden und manchmal mit einem lachenden Auge. Aber immer mit einem Blick fürs Detail und einer Prise feinen Humors.


    Meine Meinung

    Paul Hansen scheint wirklich nicht in die Gefängniszelle zu gehören, dazu noch gemeinsam mit einem Mitglied der Hell's Angels. Aber bei ihm sind die Dinge nie so, wie sie scheinen. Der unauffällige, freundlich wirkende Mann hat seine Strafe wirklich verdient und der gefährlich aussehende Hüne hat panische Angst vor alltäglichen Dingen.


    Dazwischen gibt es noch mehr und Paul erzählt ausführlich davon. Wie sich seine Eltern ineinander verliebten und sich wieder trennten, wie er dem Vater nach Kanada folgte und wie der vom rechten Weg abkam. Er erzählt von Liebe und Verlust, von seiner Arbeit als Hausmeisters und von den Menschen, die er trifft. Je mehr ich über ihn erfahren habe, desto mehr habe ich begriffen, dass der Ausraster der ihn letztendlich ins Gefängnis bringt, unvermeidlich war. Aber ich habe auch erkannt, dass Paul eine zweite Chance haben wird.


    Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise ist eine eher ruhige Geschichte, die zwischen den Zeilen noch viel mehr erzählt, als es Paul mit seinen Worten ohnehin schon tut.

    4ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Failure is success in progress. Either you win or you learn.

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Jean-Paul dubois - Jeder von uns bewohnt die Welt aufseine Weise“ zu „Jean-Paul Dubois - Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise“ geändert.