Amanda Seales - Small Doses: Potent Truths for Everyday Use

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Titel: Small Doses - Potent Truths for Everyday Use

    Autorin: Amanda Seales

    Seiten: 320


    Das Buch in 3 1 Satz

    1. Lebensweisheiten von Amanda Seales zu unterschiedlichen Themen

    Impressionen

    Ich weiß gar nicht was ich von dem Buch erwartet habe, aber eigentlich ist es genau das was sie auch auf ihrer Instagramseite präsentiert. Definitiv 1 zu 1 ihr Podcast Format.

    Es ist ein bisschen wie als würde man seine eine coole Tante um Rat fragen. Über Job bis Sexualität, sie deckt eine Bandbreite an Lebenssituationen ab. Ob sie diese erlebt hat als Promi oder nicht spielt hier keine Rolle. Sie spricht viele allgemeine Wahrheiten an und sieht auch Beziehungstechnisch sehr viele Sachen sehr rational und auf den Punkt.

    Ihre witzigen Einschübe und ihre Metaphern zu bekannten TV-Shows haben genau in mein Nerd Herz getroffen.

    Dieses Buch ist von einer PoC für PoCs, aber man kann als weiße Person sehr viel daraus lernen, wenn man natürlich bereit ist dazu.

    Wie ich es entdeckt habe

    Instant Kauf, weil Amanda Seales.

    Wer sollte es lesen?

    Ehrlich gesagt alle. PoC, nicht PoCs, Männer, Frauen. Ich will nicht sagen, dass es das wissenschaftliche Buch zum großen Verstehen aller Probleme auf der Welt ist, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es gerade für junge Frauen viele Aha-Momente gibt.

    Wie mich das Buch verändert hat

    • Auf meinem lebenslangen Weg des Lernens und Verstehens hat dieses Buch natürlich gewisse Denkprozesse weiter gestrickt und neue Denkprozesse angestossen. Ich war beispielsweise noch nie wirklich überzeugt von dem Wort "ally". Sei es in der LGBTQIA+ Welt oder eben BIPoCs. So einen Titel einfach zu claimen nur weil man etwas tut was selbstverständlich sein sollte schien mir immer irgendwie falsch. Sie verteufelt das Wort auf keinen Fall, aber sie beschreibt klare Do's und Don'ts für das Auftreten einer weißen Person in beispielsweise BLM Angelegenheiten, vielleicht sollte ich das Wort also nochmal überdenken.

    Zitate

    • The inconvenient truth for some is that diversity is not simply everyone who isn't a straight white male. If you are different, you deserve inclusion. But real talk: If you benefit from white privilege, and you're taking space away from those who don't, you are a diversion from the implementation of diversity. When you try to make a safe space for everyone, you end up making a safe space for no one.
    • The reality is that although race is not a real thing, it has real consequences.
    • I always say that there are only two types of white people. People who are white and people that happen to be white. People who are white consider their whiteness to be part of what makes them great. People who happen to be white know that though they possess white privilege, whiteness is not based on anything biological or anthropological, has nothing to do with ethnicity/culture, and is merely a construct created to oppress others.