Ellin Carsta - Die Falkenbach-Saga. Die Stärke der Töchter

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von buchregal123.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link



    Eine tolle Fortsetzung

    Paul Friedrich von Falkenbach ist gleich misstrauisch als er hört, dass ein Kriegskamerad bei einem Unfall gestorben ist. Er befürchtet, erneut von der Vergangenheit eingeholt zu werden. Mit seinem Geschäftspartner Wilhelm Lehmann will er darüber sprechen um die Sache zu klären, aber der hat andere Probleme. Sein Sohn Leopold hat ihn schon oft enttäuscht, so auch dieses Mal wieder, deshalb will er ihn verbannen. Doch er regt sich darüber so auf, dass er einen Schwächeanfall erleidet.

    Für die jüdische Bevölkerung in Deutschland spitzt sich die Lage zu. Vom der Nachbarsfamilie bekommt Paul Friedrich das Grundstück zum Kauf angeboten. Wilhelmine ist politisch durchaus interessiert und als dann noch ein politisch Verfolgter bei ihnen Unterschlupf sucht stellt Wilhelmine fest, dass sie die Haltung einiger Familienmitglieder nicht mehr teilen kann.


    Meine Meinung

    In diesem Buch der Falkenbach-Saga von Ellin Carsta geht es um die Frauen in den Häusern Falkenbach und Lehmann. Dank des angenehm unkomplizierten Schreibstils der Autorin störten keine Unklarheiten im Text den Lesefluss. Ich war auch gleich wieder in der Geschichte drinnen und konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. Clara ist inzwischen ja mit Gustav auf das Gut gezogen. Wer den ersten Band gelesen hat weiß, dass sie vor irgendetwas davonlaufen will. Wovor, das erfährt man in diesem Buch genauer. Elisabeth erfährt Erfreuliches und Irma wird Clara doch noch zu einer Freundin. Wie das ging, auch das muss der geneigte Leser selbst lesen. In diesem Buch erfährt man auch Genaueres über das, was im letzten Krieg passiert ist. Ich kann nur sagen, dass dieses Buch wieder genauso spannend und fesselnd ist, wie der vorhergehende Band. Ich war dermaßen darin gefangen, dass ich mit dem Lesen nicht aufhören konnte und kam ganz überraschend letztendlich zum Epilog, gerade als ich dachte, jetzt muss ich aber endlich schlafen. Doch darauf kam es dann auch nicht mehr an. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen und es hat mir so gut gefallen, dass ich es sehr gerne weiterempfehle und die volle Bewertungszahl vergebe.


    5ratten



    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________

    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Unterhaltsamer zweiter Band


    Das Leben am Starnberger See könnte so friedlich sein, wären da nicht die Unwägbarkeiten des Lebens. Ein Kriegskamerad von Paul-Friedrich von Falkenbach ist Tod. Angeblich bei einem Unfall in seiner Schreinerei verstorben, aber ist das wirklich so? Paul-Friedrich will sich so schnell wie möglich mit seinem Freund und Geschäftspartner Wilhelm Lehmann beraten, ständig von der Angst begleitet, die Vergangenheit könnte sie einholen. Doch bevor es dazu kommt, erleidet dieser einen Schwächeanfall. Weitere Probleme tun sich vor den Freunden und ihren Familien auf.


    Die Falkenbach-Saga geht weiter. Mit dem Teil „Die Stärke der Töchter“ liegt Band zwei dieser neuen Reihe von Ellin Carsta vor. Die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger „Das Unrecht der Väter an“. Ich empfehle von daher, den Vorgänger zu lesen. Es werden zwar immer mal wieder kleine Rückblenden eingeflochten und man käme zurecht, aber ich denke, der Lesespaß wäre größer, liest man die Bücher nacheinander. Der dritte Band ist im übrigen auch schon in Sicht.


    Die Autorin erzählt hier aus dem Leben dreier Familien, die sich eine große Existenz aufgebaut haben. Die Familienväter haben viel vor, aber einige dunkle Geheimnisse parat. Geschickt versteht es die Autorin, diese Geheimnisse ans Licht kommen zu lassen.


    Immer wieder wechselt sie zwischen den Handlungssträngen und schildert mal die Ereignisse bei Paul-Friedrich oder Wilhelm, um dann wieder bei der jungen Generation zu sein. In diesem Roman wird das Leben der Frauen geschildert und wie sie sich ihr Leben eingerichtet haben. Gerade für die jungen Frauen ist es nicht immer einfach. Während Wilhelmine noch unverheiratet ist und sich zu fragen beginnt, wie ihr Leben verlaufen soll, bahnen sich auch bei Irma und Elisabeth neue Ereignisse an. Die Wechsel zwischen den Handlungssträngen sorgen zudem für Spannung.


    Gleichzeitig verbindet die Autorin ihre Geschichte mit den politischen Unruhen kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Dieses Zusammenspiel von historischem Hintergrund und fiktive Familiengeschichte gefällt mir gut. Auch wenn es sicherlich die eine oder andere Szene gegeben hat, die man infrage stellen könnte, sind diese Romane gute Unterhaltung für entspannte Leseabende.


    Fazit:


    Band 2 der Falkenbach-Saga war für mich genauso unterhalten wie schon der Vorgänger. Einige Geheimnisse wurden gelüftet und neue kamen hinzu. Die Protagonisten entwickeln sich weiter und gehen ihre eigenen Wege. Es bleibt spannend am Starnberger See.


    4ratten

  • Ich habe schon sehnsüchtig auf den zweiten Band der Falkenbach-Saga gewartet, denn am Ende von „Das Unrecht der Väter“ blieben doch einige Fragen offen.


    Als sein Kriegskamerad Albert Zeidler durch einen Unfall ums Leben kommt, ist Paul-Friedrich von Falkenbach gleich misstrauisch. Er vermutet, dass Heinrich Lehmann Zeidler getötet hat und will mit seinem Geschäftspartner Wilhelm Lehmann darüber sprechen, doch der hat gerade Probleme mit seinem Sohn Leopold. Durch die Aufregung erleidet Wilhelm einen Schwächeanfall. Von Falkenbach hat Angst, dass die Vergangenheit ihn einholt, denn ein Geheimnis verbindet ihn mit den Lehmanns. Doch noch ein neues Problem kommt auf Paul-Friedrich zu, denn Gauleiter Langenmüller hat ein Auge auf ihn.


    Mich hat dieses Buch gleich wieder gepackt. Der Schreibstil der Autorin Ellin Carsta liest sich einfach toll.


    Die Verhältnisse in Deutschland spitzen sich zu. Wenn man eine andere Meinung zu Politik hat, sollte man tunlichst diese verstecken und der Partei beitreten, ansonsten kann man sein Leben nicht weiterführen wie bisher. Überall greift das Misstrauen um sich und es gibt auch Menschen, die andere gerne denunzieren. Auch für die jüdische Bevölkerung verschlimmert sich die Lage immer mehr.


    Es sind eine ganze Reihe Personen im Spiel. Die Charaktere sind individuell und authentisch beschrieben. Die Familien sind nicht nur geschäftlich, sondern auch freundschaftlich verbunden. Aber es gibt bei den von Falkenbachs und Lehmanns sehr unterschiedliche Meinungen, was zu Konflikten führt. Nicht nur die Väter teilen ein Geheimnis, auch ihre Töchter verbindet etwas, dass niemand erfahren darf. Als Wilhelmine von Falkenbach erfährt, dass ihrem Vater das Anwesen ihrer jüdischen Nachbarn angeboten wurde, erkennt sie, was ihn Deutschland gerade geschieht und dass sie die politische Haltung von einigen Familienmitgliedern nicht teilen kann. Carla und Irma haben ähnliche Erfahrungen gemacht, was sie zusammenschweißt. Aber auch Elisabeth wächst über sich hinaus.


    Auch dieser Band hat mir wieder gut gefallen und mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Lesenswert!


    5ratten

  • Dani79

    Hat den Titel des Themas von „Ellin Carsta - Die Stärke der Töchter“ zu „Ellin Carsta - Die Falkenbach-Saga. Die Stärke der Töchter“ geändert.