StoryGraph

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Matthias.

  • Hallöchen :)



    Viele von uns sind ja auf Goodreads, wie ich auch.

    Immer mehr habe ich aber auch von Leuten gehört, dass sie versuchen, weniger mit Amazon verknüpft zu sein. Das ist garnicht so einfach! Und ich beispielsweise bin da vielleicht kein so gutes Vorbild...

    Aber bezüglich Goodreads habe ich eine Alternative (oder Ergänzung, für einen Übergang der Gewöhnung?) gefunden. Ist hier vielleicht noch jemand bei StoryGraph?


    StoryGraph wurde unter anderem von Nadia gegründet und befindet sich noch in der Beta-Phase (aber es sieht super aus und funktioniert bisher sehr gut!). Es ist Goodreads sehr ähnlich und man kann sogar seine Goodreads Bibliotheken sehr sehr einfach dort importieren. Dafür gibt es eine Anleitung. Die Jahres-Challenge gibt es auch, und Bücher sind leicht zu importieren (das hat mir jetzt auf Anhieb sogar dort besser gefallen als bei Goodreads).

    Was mir bei StoryGraph auch seht gut gefällt sind die Stats (- Diagramme die auswerten was man so liest, ähnlich unserer Literaturschock-Statistik via Excel hier!), und dass die Bücher gewissermaßen #-es, tags, haben, die sehr aufgedröselt und detailiert sind. Außerdem ist die Art, wie man Bücher reviewen kann sehr angenehm und detailliert - und! Man kann Warnungen geben (beispielsweise wenn Homophobie vorkommt, oder eine unerwartete Krebserkrankung, Tod eines Kindes, Vergewaltigungen,...sowas!). Das finde ich angenehm.


    Mein Ziel ist jetzt nicht, Goodreads schlecht zu reden (ich mag die Seite und den Aufbau dort sehr und bin dort auch noch für einen Umgewöhnungsphase), aber ich dachte, vielleicht hat hier jemand Interesse oder sucht sogar nach einer Alternative.


    Hier ist die Seite (es gibt auch eine App-Version): www.thestorygraph.com

    Falls jemand darüber lesen möchte gibt es hier und hier und hier drei (englische) Artikel. Der letzte weist auf einen wichtigen Unterschied hin, denn StoryGraph ist weniger eine Soziale Plattform als Goodreads :)


    Gerne verschieben, wenn der Beitrag hier unerwünscht ist.

  • Ich bin seit rund einem Monat dabei, und anfangs war ich auch noch recht begeistert über die ausführlichen Statistiken, halbe Sterne, etc., aber die Begeisterung ist Ernüchterung gewichen. Buchvorschläge nach Stimmung ergeben für mich keinen Sinn, da ich meine Lektüre noch nie danach ausgesucht habe, der Pool vorhandener Titel ist für meine Lesegewohnheiten frustrierend klein (ich muss rund 50% meiner neuen Titel selber ins System einpflegen), bei allem schickem Design fehlt mir die von Goodreads gewohnte kompakte Darstellung meiner Listen, die Seite reagiert zu langsam, etc.


    Ich schau mir das vielleicht nochmal an, wenn es aus der Beta raus ist, aber selbst dann glaube ich nicht, dass es für mich ein Ersatz für Goodreads ist.

    "Literature, unlike any other art form, requires those who enjoy it to be performers. Reading is a performance, and anything a writer can do to make this difficult activity easier is of benefit to all concerned."

    – Kurt Vonnegut

  • Eine wichtige Rückmeldung :)


    Bei mir reagiert die Seite ganz normal, schneller als Goodreads, wobei das für mich persönlich eh nicht allzu sehr in's Gewicht fällt. Ich finde die Buchvorschläge okay, bzw. --- ich hole mir meine Anmerkungen & Vorschläge ohnehin woanders.


    Stimmt, man muss hin und wieder Bücher importieren. Bei mir waren es zwar nicht 50%, aber ein paar. Wahrscheinlich mehr als es bei Goodreads war und gewäsen wäre. Dafür finde ich, dass das importieren dort besser klappt.

    Ich hoffe, die Menge der importierten Bücher vergrößert sich weiter.


    Mir fehlt ein bisschen der direkte Austausch, das Kommentieren und so weiter, mit anderen. Man ist eher so für sich - was auch in Ordnung ist, es muss ja wahrlich nicht alles eine soziale Plattform sein. Ich bin noch am abwägen, was mir hier wichtig(er) ist...aber das ist ein großer Punkt, der mir bei Goodreads eher gefällt. Also mal sehen...

    Da ich die Leute dort trotzdem unterstützen möchte und gerne sehen würde, wie das Portal wächst, bleibe ich allerdings dort. Ich kann mich jedoch noch nicht wirklich von Goodreads loskoppeln :D

  • Ich habe inzwischen auch von Storygraph gehört und mir vor kurzem einen Account dort erstellt.


    Bisher macht es wirklich den Eindruck, dass es einfach "Goodreads, aber besser" ist. Dafür, dass Goodreads im Besitz von Amazon ist, ist die Seite eigentlich schon schockierend veraltet und umständig in vielen Bereichen. Ich glaube wirklich, hätte es schon früher vernünftige Alternativen gegeben, wäre Goodreads gar nicht so der Standard für Literaturlogging geworden.

    Storygraph hat eigentlich alle grundlegenden Funktionen, die Goodreads auch bietet, nur in sauberer und simplifizerter Art. Streamlined. Und das alles ohne Jeff Bezos an der Backe.

    Ehrlich gesagt sehe ich kaum einen Grund nicht überzuspringen, vorallem da es so leicht ist die Goodreads Daten direkt zu übernehmen. Der einzige Grund der mir einfiele wären eventuell die eben kleinere Userbasis und die verringerten Interaktionen. Anscheinend kann man nicht mal Reviews kommentieren oder bewerten? Das wundert mich am meisten bisher. Dafür hat das aber auch wieder seinen Vorteil, dass es Spambots abhält, welche ich auf Goodreads ziemlich häufig treffe. Und solche Funktionen können immer noch mit der Zeit hinzukommen, da die Seite ja eh nicht im Endstadium ist.


    Dann gibt es noch die ganzen Statistiken zum eigenen Leseverhalten, was immer nett ist, und ich finde die Empfehlungen sind auf Storygraph sehr viel hilfreicher, als ich sie von anderen Seiten kenne, Goodreads inklusive. Nicht, dass ich mir oft Empfehlungen von Website-Algorhitmen hole. Aber beim ersten Mal ausprobieren, nachdem man die ganzen Fragen zu den eigenen Vorlieben beantwortet, war ich doch recht überrascht wie kompetent die Ergebnisse waren. Ich denke mal, da spielt sehr viel mit, dass man nicht nur Genres miteinbezieht, sondern auch Stimmungen und Pacing.


    Für den Moment werde ich noch Goodreads und Storygraph parallel benutzen, aber ich sehe eine sehr gute Chance, dass ich irgendwann komplett auf die neue Alternative aufspringe. Goodreads zu navigeren fandt ich schon immer etwas nervig und wenn man durch den Wechsel auch noch ein Stückchen weiter weg von der Bezos-Abhängigkeit kommt, ist das ein netter Bonus.


    Ich muss auch sagen, dass ich lieber ein neues Buch in Storygraph's Datenbank einfüttere, als mit Goodreads' unordentlichen und häufig unvollständig eingetragenen Editionen-Spaghetti herumzuhantieren.



    - Matthias

    "Nun, ich pflege Fragen dadurch zu lösen, dass ich mich von ihnen auffressen lasse." Franz Kafka, Brief an Max Brod (1921)


    Mein Goodreads

    Mein Twitter

    Mein SUB

    Einmal editiert, zuletzt von Matthias ()