Kyle Higgins / Rod Reis - Winter Soldier (Vol. 2, 2018-2019): Second Chances (#5 von 5)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Winter Soldier (Vol. 2, 2018-2019): Second Chances #5 von Kyle Higgins und Rod Reis


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Über das Buch

    Dieses Comic-Heft ist der fünfte und letzte Band der Reihe "Winter Soldier: Second Chances", Volume 2 aus 2018-2019.

    Es hat um die 24 Seiten. Higgins ist der Autor, Rod Reis hat gezeichnet.

    Die Reihe setzt an nach Vol. 1 (2012-2013). Hier meine Rezi zu Heft #1, hier zu Heft #2, Heft 3 und Heft 4. Grundlage der Reihe ist Bucky Barnes' Versuch, nach seinen Taten unter Einfluss von Hydra und den Folgen davon in sein Leben und zu sich selbst zurückzufinden, Frieden zu schließen.


    Inhalt, Stil und meine Meinung [Achtung Spoiler]

    Am Ende von Heft 4 sind Bucky und Richie in einen Streit bzw. Kampf geraten, bei dem es aufgrund eines Unfalls zum Rod von Letzterem kam. RJ's Vater ist tot und Bucky fühlt sich schuldig - er war selbstverständlich nicht ganz unbeteiligt. Die Situation macht ihm sehr zu schaffen, und mir gefällt es sehr gut, dass er als (Anti-)Held einmal mehr möglicherweise nicht ganz so ideale Entscheidungen fällt. Obwohl er auch hier versucht, alles richtig zu machen und andere - hier: RJ - zu schützen. Ich mag ihn einfach so gerne <3 :( Sharon steht ihm einerseits zur Seite und redet ihm andererseits auch in's Gewissen.


    RJ jedoch tut mir hier natürlich besonders Leid. Seine Geschichte ist einfach echt tragisch. Er weiß noch nichts vom Tod seines Vaters und nun kommt aber wieder Hydra in's Spiel, für die er nun mehr denn je eine leichte Zielscheibe ist. Er und Bucky clashen schlussendlich aneinander. Das war traurig zu lesen...

    Themen des Heftes sind neben Identität und Wiedergutmachung von Fehlern auch das Überschreiten von (eigenen) Grenzen, sowie Rache.


    Dass Bucky und RJ nun leider nicht mehr einen gemeinsamen Weg gehen stimmt mich traurig, allerdings bin ich mir fast sicher, dass RJ noch einmal auftauchen wird irgendwann (dazu gefunden habe ich allerdings jetzt nach kurzer Suche nichts). Bucky hat am Ende des Heftes einen Anruf bekommen, während er am Grab von RJ's Vater steht. Wer am anderen Ende der Leitung ist erfährt man nicht. Es ist also nicht in jeder Hinsicht ein abgeschlossenes Ende und mich würde interessieren, wie es weiter geht. Laut dem Comicheft erfahre ich das in den "Invader"-Comics. Die hatte ich ohnehin vor, als nächstes zu lesen, von daher... ;)


    Mir haben die Zeichnungen sehr gut gefallen in diesem Heft, wie auch in den Heften davor. Auch die Dialoge waren in Ordnung / gut. Mir hat Bucky's (etwas zerknirschte / melancholische) Offenheit bezüglich seiner Emotionen gefallen, ebenso RJ's authentische Reaktion auf das Geschehene.


    Ich gebe 4 von 5 Ratten für dieses Heft


    4ratten





    Gesamtbewertung für die ganze Reihe: 4,6 Ratten, was ich abrunde auf 4,5


    4ratten + :marypipeshalbeprivatmaus: