05: 18. August 1966/Donnerstag - Ende

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sana.

  • odenwaldcollies

    Hat den Titel des Themas von „05: 18. August 1966 Donnerstag - Ende“ zu „05: 18. August 1966/Donnerstag - Ende“ geändert.
  • Also doch ein Verbrechen aus Leidenschaft - und doch ganz anders, als wie vermutet haben ^^


    Dass es im Endeffekt um Johanna und Irma ging, darauf wäre ich nie und nimmer gekommen! Ich bin mal gespannt, ob wir noch erfahren werden, ob Spencer aufgrund seines Diplomatenstatus davonkommen wird oder nicht. Dass Irma ihn geheiratet hat, obwohl sie bis dahin ziemlich sicher wusste, dass ihr Zukünftiger der Mörder des Vaters ihres Kindes ist, hat mich schon ein wenig überrascht. Andererseits ist es eigentlich nicht verwunderlich, so wie sie beschrieben wurde, war die Angst davor, mit ihrem "andersfarbigen" Kind plötzlich wieder alleine dazustehen und einer unsicheren Zukunft entgegenzusehen, wahrscheinlich größer als die Gewissensbisse.

    Und im Endeffekt hat Spencer es getan, weil er sie liebte und schützen wollte.


    Wobei der Mord an Frankie etwas anders zu betrachten ist, weil Spencer sich nicht von ihm erpressen lassen wollte.


    Als Frankies Leiche gefunden wurde, war ich nochmal total verwirrt.


    Als wir dann erfahren, dass der Rotweintrinker Bergmann aus dem Stadt Brünn Wilhelm beobachtet, war ich eigentlich ziemlich davon überzeugt, dass Hectors Tod mit den Nazis und deren Verwicklungen in Spanien einschl. Kinderhandel zu tun haben muss. Sabina, da hast du uns ganz schön auf eine falsche Fährte gelockt ^^:thumbup:


    Im Endeffekt hatte das alles überhaupt nichts mit dem toten Hector zu tun, aber ich hoffe, dass sich für Kummer bzw. Dolferl ein paar Erkenntnisse ergeben haben und sie in Zukunft doch noch ein paar von dem braunen Gesocks drankriegen können.

    Bei der blutigen Nase, die Wilhelm Gattermeyer verpasst, habe ich auch etwas Genugtuung empfunden, muss ich zugeben. Glück für Wilhelm, dass damals noch etwas andere Zeiten herrschten, heutzutage wäre er nach so einer Aktion direkt erstmal suspendiert worden.


    Aber völlig verwirrt hat mich dann die Atombomben-Geschichte, da habe ich überhaupt nicht mehr durchgeblickt ^^


    Ich muss gestehen, ich habe bei Hectors Notizen teilweise nichts verstanden, glücklicherweise war Wilhelm da etwas cleverer.


    Das Gespräch zwischen Wilhelm und Spencer auf der Herrentoilette fand ich auch sehr gelungen und hat die letzten offenen Fragen in Hinblick auf den Mord an Hector geklärt.


    Der Abend von Klara und Wilhelm ist so schön verlaufen, wobei ich dachte, nach dem Zusammentreffen mit Spencer wäre damit Schluss, aber die beiden nähern sich sogar noch weiter an. Also dann die Bombe detoniert (übrigens auch sehr gut beschrieben, ich fand mich als Leser genauso verwirrt wie die Beteiligten, die zuerst mal nicht wussten, was eigentlich geschehen ist) hatte ich die Befürchtung, Klara würde womöglich sterben. Was war das für ein Anfall? Hat sie ein gesundheitliches Problem, ein Handicap, für das sie sich vielleicht so schämt, dass sie lieber keine Beziehung zu einem Mann eingehen will? Der Gedanke kam mir, weil sie so viel Verständnis für Spencers Situation als Albino zeigte. Oder war es wirklich etwas, das Wilhelm getan hat, dass sie sich plötzlich zurückzieht? Andererseits hat sie total cool reagiert, als Wilhelm ihr in dem Lokal erzählte, dass neben ihnen "ihr" Mörder sitzen würde; eine andere Frau hätte vielleicht gemutmaßt, dass Wilhelm sie absichtlich dorthin ausgeführt hat, um nebenher noch in seinem Fall weiterzukommen.


    Ganz ehrlich, ich würde mich für Wilhelm und Klara freuen, wenn sie sich doch nochmal näherkommen würden, evtl. schwächt sich dann Wilhelms "Liebe" zu seiner Halbschwester ab; und mit Anna scheint das irgendwie alles auch keine Zukunft zu haben.


    Achja, interessant fand ich die Überlegung, dass zukünftig Gewürze nur noch in Drogerien geben sollte ... mir war gar nicht bewusst, dass damals auch schon schwachsinnige Überlegungen angestellt wurden :evil:


    In jedem Fall hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen und ich hoffe sehr und drücke die Daumen für die Verkaufszahlen, dass es ein Wiedersehen mit Wilhelm & Co. geben wird <3

    Liebe Grüße

    Karin

  • Es freut mich wirklich sehr, dass dir das Buch wieder so gut gefallen hat!!!! :) :) :)


    Die Atombombengeschichte ist jetzt soweit klar (Hector war einfach zufällig aufgrund seiner Recherchen vor Ort und hat beim Aufräumen geholfen, was ihm nicht gut getan hat)? Ein paar Details zu diesem Wahnsinn damals sind ja gefallen, aber ich konnte nicht alles unterbringen und würde empfehlen, sich den gesamten Irrsinn (sind ja einige Bomben verloren gegangen) an einem Regentag genauer anzusehen. Die Bomben, die in Spanien runtergefallen sind, haben übrigens bis heute Auswirkungen, denn der Boden ist noch immer verstrahlt, obwohl die Amis damals unfassbar viele Tonnen Erdmaterial in Fässer gepackt und weggeflogen haben. Obama wollte dann endlich, nach all den Jahrzehnten, Reparationszahlungen leisten, was Trump natürlich sofort wieder abgeschmettert hat.

    mir war gar nicht bewusst, dass damals auch schon schwachsinnige Überlegungen angestellt wurden

    Da habe ich auch gestaunt. Da gibt es noch viel mehr - und man bleibt wieder einmal kopfschüttelnd sitzen und denkt sich: Irgendwie ändert sich nicht viel und das auch nur sehr, sehr langsam :)

    ich würde mich für Wilhelm und Klara freuen

    Ich mich auch, aber ich habe noch keine Ahnung, wie das weitergeht mit den beiden, sie haben mir noch nichts geflüstert ...

    Das Gespräch zwischen Wilhelm und Spencer auf der Herrentoilette fand ich auch sehr gelungen und hat die letzten offenen Fragen in Hinblick auf den Mord an Hector geklärt.

    Vielen Dank :) Ja, das mit den Braunen - ich denke schon, dass sich da was tut. Zumindest kurzfristig. Bis die Hydra einen neuen Kopf bekommt.


    Auf jeden Fall finde ich es - neuerlich - im Grunde genommen schade, dass unser Austausch auch schon wieder vorbei ist, er ist immer so vergnüglich :)

  • Sana

    Du hast es wieder geschafft: eigentlich waren genug Hinweise vorhanden - aber immer so schön versteckt, dass ich sie nicht in Erwägung gezogen habe. Morde aus Leidenschaft bzw zum Selbstschutz. Und noch dazu mit Irma und Johanna im Zentrum.

    Ich bin mal gespannt, ob wir noch erfahren werden, ob Spencer aufgrund seines Diplomatenstatus davonkommen wird oder nicht

    Das interessiert mich auch brennend.

    Dass Irma ihn geheiratet hat, obwohl sie bis dahin ziemlich sicher wusste, dass ihr Zukünftiger der Mörder des Vaters ihres Kindes ist, hat mich schon ein wenig überrascht.

    Ich denke, dass diese Tatsache gut verdrängt werden kann, denn Spencer hat sich lange Zeit um sie gekümmert - trotz Johanna. Und das war damals sicher nicht selbstverständlich. Spencer war für sie eine Möglichkeit eine bessere Zukunft für sich und ihre Tochter zu gewinnen. Das ist nicht mal extrem berechnend, einfach irgendwie logisch. Denn die Folgen der Romantik hat sie ja jetzt schon jahrelang getragen.


    Aber völlig verwirrt hat mich dann die Atombomben-Geschichte, da habe ich überhaupt nicht mehr durchgeblick

    Das hat mich total überrascht! War das der Grund für Hectors miserablen Gesundheitszustand, mit dem die Ärzte vorerst noch nicht so viel anfangen konnten? Ganz ehrlich: ich hab vorher noch nie davon gehört, dass da so einfach einige Atombomben "verloren" gingen.

    Diesbezüglich muss ich mich wirklich genauer informieren.

    Das ist ja etwas, was Deine Krimis auszeichnet: sie sind spannende, verwirrende Kriminalgeschichten, aber immer eingebettet in zeitgeschichtliche Vorkommnisse und Alltäglichkeiten. Ich hab es ja schon öfters gesagt: aber dieser Teil Deiner Bücher ist für mich zumindest genau so spannend wie die Ermittlungstätigkeiten dieses sehr unterschiedlichen Teams.


    Fodor und Klara? Ich hätte es so interpretiert, dass Klara einen Epi-Anfall bekommen hat. Dass sie diese Erkrankung damals lieber geheim gehalten hat, versteh ich vollkommen. Wären ihr berufliche Chancen überhaupt noch offen gestanden? Sicher nicht im Polizeidienst! Oder war es ein erster Anfall, der ihr Leben komplett auf den Kopf stellt. Oder war es "nur" der Schock, das Trauma, dass nach dem Miterleben eines Attentats sicher auftritt?

    Aber es gefällt mir, dass Fodor sich um sie bemüht. Ich bin neugierig, was aus den beiden wird. Fodors Schwärmerei für seine Halbschwester ist doch ein wenig seltsam. Oder ist es Selbstschutz für ihn? Männer... da kann man nie so genau wissen...:D

    ? Ein paar Details zu diesem Wahnsinn damals sind ja gefallen, aber ich konnte nicht alles unterbringen und würde empfehlen, sich den gesamten Irrsinn (sind ja einige Bomben verloren gegangen) an einem Regentag genauer anzusehen. Die Bomben, die in Spanien runtergefallen sind, haben übrigens bis heute Auswirkungen, denn der Boden ist noch immer verstrahlt, obwohl die Amis damals unfassbar viele Tonnen Erdmaterial in Fässer gepackt und weggeflogen haben. Obama wollte dann endlich, nach all den Jahrzehnten, Reparationszahlungen leisten, was Trump natürlich sofort wieder abgeschmettert hat.


    Das sind wieder Informationen... Wahnsinn ist der richtige Ausdruck!

    Und es sind genau solche "Nebengeschichten", die Deine Bücher so interessant machen! Danke Sana


    Es hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen und auch ich hoffe auf ein Wiedersehen mit Fodor und seinem Team.

    Danke für Deine nette Begleitung, auch wenn wir nur eine Minirunde waren!<3

    Vernunft, Vernunft...

  • Sana

    Ich habe gerade gelesen, dass Du ein Buch mit dem Titel "Mohnblumenrot" in Vorbereitung hast.

    DAS klingt ja sehr interessant.... wann ist die Veröffentlichung geplant?

    Vernunft, Vernunft...

  • Du hast es wieder geschafft: eigentlich waren genug Hinweise vorhanden - aber immer so schön versteckt, dass ich sie nicht in Erwägung gezogen habe.

    :) :) :) Vielen, vielen Dank!!!! Man weiß als Autor ja nie, ob man nicht zu viel verrät (immer meine Sorge) oder zu wenig, sodass sich die Leserinnen durch einen Deus ex machina am Schluss gefrozelt fühlen. Freut mich sehr, dass ich es anscheinend punktgenau geschafft habe!!!

    Denn die Folgen der Romantik hat sie ja jetzt schon jahrelang getragen.

    Ja, finde ich auch, ich kann ihr Handeln vollkommen nachvollziehen - als alleinerziehende Mutter in einer Zeit, in der die Bezahlung von Frauen bei Halbtagsjobs, die sie als einziges annehmen könnte, sicher noch schlechter war als heutzutage - und wir wissen, wie schlimm die Schere noch immer ist.

    Fodor und Klara?

    Ich habe wirklich KEINE Ahnung (ebensowenig wie Fodor), was Klara hat bzw. nach dem Anfall geritten hat. Aber ich denke, sie wird es mir in Band drei erzählen ;) Wenn ich so darüber rede, werde ich schon ganz fiebrig ...


    Es hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen und auch ich hoffe auf ein Wiedersehen mit Fodor und seinem Team.

    Danke für Deine nette Begleitung, auch wenn wir nur eine Minirunde waren!

    Das freut nun mich wirklich sehr!!!!! Danke, dass ihr teilgenommen habt!! Ich fand es auch wieder ganz wunderbar mit euch, die Quantität ist ja zum Glück nicht in allen Belangen entscheidend :) :) Und ich würde mich freuen, wenn wir einander wirklich bei Band drei wiederlesen!

  • wann ist die Veröffentlichung geplant?

    Die gestaltet sich schwierig. Bislang waren alle, die es testgelesen haben, sehr, sehr angetan, aber es passt auf keinen "Stapel" - es ist weder ein reinrassiger Krimi oder Thriller noch Frauenroman noch Reiseroman noch Entwicklungsroman noch Roman-was-weiß-ich. Es soll eigentlich eine Trilogie werden, drei unterschiedliche Frauen, die auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Tod konfrontiert sind. Alles natürlich "spannend" geschrieben, weil: glernt ist glernt :), aber eben noch was anderes dazu. Ich schreibe jetzt den zweiten einmal fertig und den dritten bis zur Hälfte und drücke es dann meinem Agenten wieder einmal in die Hand. - Das Autorenleben ist nicht immer leicht ;)

  • Die Atombombengeschichte ist jetzt soweit klar (Hector war einfach zufällig aufgrund seiner Recherchen vor Ort und hat beim Aufräumen geholfen, was ihm nicht gut getan hat)?

    Ja, nach den Erläuterungen habe ich klarer gesehen.


    Ein paar Details zu diesem Wahnsinn damals sind ja gefallen, aber ich konnte nicht alles unterbringen und würde empfehlen, sich den gesamten Irrsinn (sind ja einige Bomben verloren gegangen) an einem Regentag genauer anzusehen. Die Bomben, die in Spanien runtergefallen sind, haben übrigens bis heute Auswirkungen, denn der Boden ist noch immer verstrahlt, obwohl die Amis damals unfassbar viele Tonnen Erdmaterial in Fässer gepackt und weggeflogen haben.

    Das ist ja der Hammer: ich muss gestehen, darüber weiß ich überhaupt nichts, das ist irgendwie völlig an mir vorbeigegangen. Wieder was, das ich unbedingt recherchieren muss.


    Irgendwie ändert sich nicht viel und das auch nur sehr, sehr langsam

    Das hast du sehr schön auf den Punkt gebracht!


    Auf jeden Fall finde ich es - neuerlich - im Grunde genommen schade, dass unser Austausch auch schon wieder vorbei ist, er ist immer so vergnüglich

    Ja, das stimmt - ich war auch ganz traurig, als ich festgestellt hatte, dass ich ja schon im letzten Abschnitt bin.


    Ich denke, dass diese Tatsache gut verdrängt werden kann, denn Spencer hat sich lange Zeit um sie gekümmert - trotz Johanna. Und das war damals sicher nicht selbstverständlich. Spencer war für sie eine Möglichkeit eine bessere Zukunft für sich und ihre Tochter zu gewinnen. Das ist nicht mal extrem berechnend, einfach irgendwie logisch. Denn die Folgen der Romantik hat sie ja jetzt schon jahrelang getragen.

    Das sehe ich genauso wie ihr und deswegen kann ich sie auch nicht dafür verurteilen.


    Fodor und Klara? Ich hätte es so interpretiert, dass Klara einen Epi-Anfall bekommen hat. Dass sie diese Erkrankung damals lieber geheim gehalten hat, versteh ich vollkommen. Wären ihr berufliche Chancen überhaupt noch offen gestanden? Sicher nicht im Polizeidienst!

    Du hast recht mit ihren beruflichen Chancen - dadurch wird sie mit dieser Erkrankung, falls es nicht ihr erster Anfall war, nicht unbedingt bei den Kollegen hausieren gehen.

    So wie sich verhalten hat, tendiere ich eher dazu, dass es nicht der erste Anfall war.


    Männer... da kann man nie so genau wissen... :D

    Und du bringst es genauso auf den Punkt :D


    Die gestaltet sich schwierig. Bislang waren alle, die es testgelesen haben, sehr, sehr angetan, aber es passt auf keinen "Stapel" - es ist weder ein reinrassiger Krimi oder Thriller noch Frauenroman noch Reiseroman noch Entwicklungsroman noch Roman-was-weiß-ich. Es soll eigentlich eine Trilogie werden, drei unterschiedliche Frauen, die auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Tod konfrontiert sind. Alles natürlich "spannend" geschrieben, weil: glernt ist glernt :), aber eben noch was anderes dazu. Ich schreibe jetzt den zweiten einmal fertig und den dritten bis zur Hälfte und drücke es dann meinem Agenten wieder einmal in die Hand. - Das Autorenleben ist nicht immer leicht

    Ui, das liest sich aber auch spannend. Ich hoffe sehr, dass das Projekt umgesetzt Veröffentlichung kommt; gerade Bücher, die sich nicht so einfach in bestimmte Schubladen sperren lassen, reizen mich immer sehr.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Und ich würde mich freuen, wenn wir einander wirklich bei Band drei wiederlesen!

    Das wäre toll!


    Die gestaltet sich schwierig. Bislang waren alle, die es testgelesen haben, sehr, sehr angetan, aber es passt auf keinen "Stapel" - es ist weder ein reinrassiger Krimi oder Thriller noch Frauenroman noch Reiseroman noch Entwicklungsroman noch Roman-was-weiß-ich. Es soll eigentlich eine Trilogie werden, drei unterschiedliche Frauen, die auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Tod konfrontiert sind. Alles natürlich "spannend" geschrieben, weil: glernt ist glernt :), aber eben noch was anderes dazu. Ich schreibe jetzt den zweiten einmal fertig und den dritten bis zur Hälfte und drücke es dann meinem Agenten wieder einmal in die Hand. - Das Autorenleben ist nicht immer leicht

    Ich drück Dir und vor allem mir bzw uns alle Daumen, dass diese Trilogie veröffentlicht wird. Es klingt so interessant, spannend und ich finde, es ist ein wirklich wichtiges Thema - egal in welcher Zeit.



    Das ist ja der Hammer: ich muss gestehen, darüber weiß ich überhaupt nichts, das ist irgendwie völlig an mir vorbeigegangen. Wieder was, das ich unbedingt recherchieren muss.

    Mir geht es ebenso: das ist total an mir vorüber gegangen. Auch Obamas Aktivitäten diesbezüglich.

    Sana: kannst Du uns eine Quelle nennen, wo das ein wenig genauer nachgelesen werden kann? Ich wäre Dir sehr dankbar dafür!

    Vernunft, Vernunft...

  • odenwaldcollies  ysa

    Quelle nennen

    Ihr Lieben, es freut mich, das euch das so interessiert. Hier einmal zwei Wiki-Einträge als Einstieg: https://de.wikipedia.org/wiki/…ngl%C3%BCck_von_Palomares und https://de.wikipedia.org/wiki/…f%C3%A4lle_mit_Kernwaffen

    Man kann sich weiterhanteln. Und einiges habe ich dann auch in den Archiven der Tageszeitungen gefunden.



    gerade Bücher, die sich nicht so einfach in bestimmte Schubladen sperren lassen, reizen mich immer sehr.

    Ich werde eure Reaktion an meinen Agenten weitergeben, der das dann bitte verbreiten möge! Danke euch dafür :*. Ich bin ja auch der Meinung, dass manche bis einige Verlage mittlerweile machmal bis oft LeserInnen viel zu wenig zutrauen ...


    Noch einmal abschließend: Vielen, vielen Dank für die Zeit mit euch, war wieder sehr schön! <3<3<3