Band 4 - 07: Flammenhimmel - Epilog

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von RitaM.

  • odenwaldcollies

    Hat den Titel des Themas von „Band 4 - 07: Flammenhimmel bis Epilog“ zu „Band 4 - 07: Flammenhimmel - Epilog“ geändert.
  • Cassy ergibt sich, aber gibt nicht auf.

    Sie hofft, Sonnenauge doch noch überlisten und besiegen zu können ohne all ihre Freunde und Mitstreiter weiter in Gefahr zu bringen.

    Dann muss sie erkennen, dass es ihm längst nicht mehr um sein Volk geht, da er weiß, dass sie alle tot sind.

    Seiner Meinung nach, weil sie zu schwach waren, typisch für seine Überheblichkeit und seine Weigerung, Schuld bei sich zu suchen.

    Wie Cassy sagte, er hätte um Hilfe bitten können, aber das tun Drachen ja seiner Meinung nach nicht.


    So wie Cassy sich entwickelt hat, flammende Augen und so, ist es fast nicht erstaunlich, dass sie der Drache in Sonnenauges Umkehrung des Zaubers sein soll. Aber es ist schon eine enorme Wandlung ihrer Person. Aber Sonnenuage hätte inzwischen auch klar sein müssen, dass sie sich nicht so einfach geschlagen gibt


    Für Sonnenauge ist es fast ein Trost, dass er die letzte Schlacht in den Augen seiner Anhänger gewonnen hat, auch wenn der Krieg verloren ist,

    So ist für ihn sein Tod fast ruhmreich und seiner Meinung nach besser als auf den Tod zu warten ohne Ziel und sinn in seinem Leben.


    Dass er für Cassy die Drachenträne gerette und ihr vermacht hat, hat bestimmt noch einen Haken.

    Auch wenn sie seine letzte Erbin ist, erscheint er mir nicht so edelmütig.

  • Dass es noch Dracheneier gibt empfand ich als Trost und Hoffnung für ein Weiterbestehen der Drachenrasse, wie und wo auch immer.

    Als der erste Drache begann zu schlüpfen war ich fast gerührt. (lag ja auch immer noch entspannt im Bett:))

    Auch Maeves Trauerfeier fand ich ergreifend in ihrer Schlichtheit.


    Sehr gespannt bin ich, was die Bibliothek für Cassy und ihre tatendurstigen Freunde für Abenteuer bereit halten mag. Wenn es an der Zeit ist, wird Michael uns mit Sicherheit daran teil haben lassen.:love:

  • Dass es noch Dracheneier gibt empfand ich als Trost und Hoffnung für ein Weiterbestehen der Drachenrasse, wie und wo auch immer.

    Sonnenauge hat je immer noch einen Ersatzplan in petto und wenn erficht gewinnen konnte, dann wollte er wenigstens für das Überleben seines Volkes sorgen.



    Sehr gespannt bin ich, was die Bibliothek für Cassy und ihre tatendurstigen Freunde für Abenteuer bereit halten mag. Wenn es an der Zeit ist, wird Michael uns mit Sicherheit daran teil haben lassen. :love:

    Zur Zeit stehen ein paar andere Projekte an, aber ich mache mir tatsächlich bereits Gedanken um einen neuen Roman-Zyklus mit Cassy, ihren Freunden und der Bibliothek. :):):)

  • Und möchten wir, glaube ich ALLE mehr über Maevis erfahren. Aber fühle sich nicht unter Druck gesetzt:saint:8o

    Wir freuen uns auf jedes deiner Projekte:love:

  • Sie hofft, Sonnenauge doch noch überlisten und besiegen zu können ohne all ihre Freunde und Mitstreiter weiter in Gefahr zu bringen.

    Dann muss sie erkennen, dass es ihm längst nicht mehr um sein Volk geht, da er weiß, dass sie alle tot sind.

    Seiner Meinung nach, weil sie zu schwach waren, typisch für seine Überheblichkeit und seine Weigerung, Schuld bei sich zu suchen.

    Wie Cassy sagte, er hätte um Hilfe bitten können, aber das tun Drachen ja seiner Meinung nach nicht.

    Hier kam richtig raus, wie wahnsinnig Drachenauge geworden ist und das man mit Vernunft bei ihm nicht mehr weiterkommt. Viel Leid hätte vermieden werden können, wenn Sonnenauge einfach Hilfe gesucht hätte. Vielleicht hätte man sogar die Drachen retten können, in irgendeiner Welt. Aber er kam nur als Eroberer und wurde dann natürlich bekämpft.



    Für Sonnenauge ist es fast ein Trost, dass er die letzte Schlacht in den Augen seiner Anhänger gewonnen hat, auch wenn der Krieg verloren ist,

    So ist für ihn sein Tod fast ruhmreich und seiner Meinung nach besser als auf den Tod zu warten ohne Ziel und sinn in seinem Leben.

    Das hat mich sehr überrascht. Das ging mir fast ein wenig schnell, wie er sich und den Kampf dann aufgibt. Aber besser so, als wenn Cassy sich seinen Tod auf die Seele laden muss.



    Dass er für Cassy die Drachenträne gerette und ihr vermacht hat, hat bestimmt noch einen Haken.

    Auch wenn sie seine letzte Erbin ist, erscheint er mir nicht so edelmütig.

    Vielleicht hofft er, dass sie die Macht der Perle nutzt, den Drachen aus den Eiern eine neue Heimat zu suchen


    Dass es noch Dracheneier gibt empfand ich als Trost und Hoffnung für ein Weiterbestehen der Drachenrasse, wie und wo auch immer.

    Als der erste Drache begann zu schlüpfen war ich fast gerührt. (lag ja auch immer noch entspannt im Bett :) )

    Ich fand es so schade, dass dann zu Ende war. Ich hätte sooo gerne noch die Drachen erlebt. Und wo Cassy eine neue Heimat für sie findet.



    Auch Maeves Trauerfeier fand ich ergreifend in ihrer Schlichtheit.

    Ich bin so traurig, dass Maeve sterben musste. Ich hatte befürchtet, dass jemand aus unserer Freundesgruppe sterben muss aber es ist schon echt traurig.

    Die Trauerfeier war wirklich schön und auch irgendwie hoffnungsvoll


    Zur Zeit stehen ein paar andere Projekte an, aber ich mache mir tatsächlich bereits Gedanken um einen neuen Roman-Zyklus mit Cassy, ihren Freunden und der Bibliothek. :):)

    Oh, das wäre schön. Es gibt noch so viel zu entdecken

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Dann muss sie erkennen, dass es ihm längst nicht mehr um sein Volk geht, da er weiß, dass sie alle tot sind.

    Seiner Meinung nach, weil sie zu schwach waren, typisch für seine Überheblichkeit und seine Weigerung, Schuld bei sich zu suchen.

    Wie Cassy sagte, er hätte um Hilfe bitten können, aber das tun Drachen ja seiner Meinung nach nicht.

    Inge78 hat den Wahnsinn von Sonnenauge ja auch nochmal weiter ausgeführt. Es ist schon wahnsinnig, wie Sonnenauge seine eigene Herkunft, also sich als Drachen und sein Volk (ich will gerade den Begriff "Rasse" vermeiden), als etwas Besseres,Größeres sieht als die anderen. Woran erinnert mich das bloß? :D Die Erkenntnis, dass Cassy die letzte Drachin ist,kam mir zeitgleich mit ihr. Zwischenzeitlich hatte ich die Gestaltenwechslerei von Sonnenauge vergessen und hatte mir überlegt, wie ein Drache und ein Mensch sich eigentlich kreuzen/paaren können. :D Aber ja, in Gestalt eines Menschen ist das durchaus möglich.


    Den Kampf zwischen Cassy und Sonnenauge hat mir gut gefallen. Es war ein Kampf,wie er für Cassy würdig war und wie sie sich nicht verraten musste. Am Ende siegte mehr oder weniger die Biologie und Sonnenauge starb an sowas wie Altersschwäche.


    Ein bisschen schade fand ich es, dass wir über Maeve nichts mehr erfahren haben, auch wenn im Nebensatz erwähnt wurde, dass sie ihre Geheimnisse mit ins Grab nimmt. Aber Maeves Herkunft und das Rätsel/Geheimnis darum, hat mir in Band 3 ein wenig zu viel Raum eingenommen, dafür dass wir es jetzt nicht erfahren haben. Dass Cassy sich das ein oder zweimal fragt, ist ja eins, aber während ihres Abenteuers in der Elfenwelt, fragt sie sich das ja ständig. :/


    Zur Zeit stehen ein paar andere Projekte an, aber ich mache mir tatsächlich bereits Gedanken um einen neuen Roman-Zyklus mit Cassy, ihren Freunden und der Bibliothek. :):):)

    Oh da bin ich gespannt und vermelde das gerne mal hier im Forum (auch wenn es nicht zu einer Leserunde kommen sollte), aber so dass wir (ich) davon etwas mitkriegen. :)

  • :D Aber ja, in Gestalt eines Menschen ist das durchaus möglich.

    Ja, sonst wäre die Fortpflanzung etwas kompliziert geworden. ;):)

    Aber Maeves Herkunft und das Rätsel/Geheimnis darum, hat mir in Band 3 ein wenig zu viel Raum eingenommen, dafür dass wir es jetzt nicht erfahren haben.

    Im dritten Teil wird ja eine verwandtschaftliche Beziehung zu "Nimue, der Lady vom See" angedeutet. Maeve ist eine der alten Wesenheiten. Nicht mehr so mächtig wie in den alten Zeiten, als die Magie noch präsenter war, aber immer noch stark. Es heißt ja auch nicht, dass es überhaupt nichts mehr zu ihr geben wird. Ich habe ja noch ein bisschen was über Cassy und ihren Freunden zu erzählen.:):) Inwieweit Maeves Vergangenheit dabei eine Rolle spielt, kann ich aber noch nicht beurteilen.

    Oh da bin ich gespannt und vermelde das gerne mal hier im Forum (auch wenn es nicht zu einer Leserunde kommen sollte), aber so dass wir (ich) davon etwas mitkriegen. :)

    Werde ich gerne machen. :):):):):):)

  • Was für ein Ende, alle Achtung! Vor allem Sonnenauges Plan B hat mir sehr gut gefallen. Er muss schon länger geahnt haben, dass er sich nicht rächen kann, und versucht wenigstens sein Volk auf eine andere Art zu retten, auch wenn es nur in Form von Eiern ist. So hat er seinen ursprünglichen Plan doch noch umsetzen können. Cassy hat ihm dadurch, dass sie standhaft geblieben ist, doch noch zu seinem Frieden verholfen.
    Auch ich hatte gehofft, dass Maeve in diesem Teil eine etwas größere Rolle bekommt. Dann muss ich wohl warten, bis es etwas Neues über sie gibt.
    Sehr gut hat mir auch der Epilog gefallen. Er zeigt sehr schön, dass zwar der Abschnitt mit Sonnenauge beendet ist, aber es werden gleichzeitig weitere Abenteuer mit der Bibliothek und den Drachen in Aussicht gestellt.

  • Was für ein Ende, alle Achtung!

    Dankeschön :):):):)

    Er zeigt sehr schön, dass zwar der Abschnitt mit Sonnenauge beendet ist, aber es werden gleichzeitig weitere Abenteuer mit der Bibliothek und den Drachen in Aussicht gestellt.

    Ich gestehe, die ein oder andere Idee spukt mir bereits imKopf herum. ;)

  • Irgendwie bin ich gedanklich imemr noch bei Cassy

    Hatte gestern bei Facebook Bilder von tollen Bibliotheken gesehen und mich gefragt welche davon wohl magische Geschöpfe verbirgt :love:

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Hatte gestern bei Facebook Bilder von tollen Bibliotheken gesehen und mich gefragt welche davon wohl magische Geschöpfe verbirgt :love:

    So richtig alte, ehrwürdige Bibliotheken sind schon etwas Besonderes. Und natürlich hat jede von ihnen ihre eigene Magie. Finde ich jedenfalls. :):)

  • Ja, Magie schon

    Aber so ein paar magische Wesen wären noch schön ;)

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Was für ein Ende! Ich finde, das ist dir wieder hervorragend gelungen, lieber Michael Hamannt:thumbup:


    Es fängt schon an mit dem Atem der Ersten: dieser heilige Ort muss sehr beeindruckend sein. Bei den Gesprächen zwischen Sonnenauge und Cassy hatte ich mehrmals das Gefühl, dass hier immer wieder der wahre Sonnenauge zum Vorschein kam, dem es in der Seele leidtat, sein Volk nicht retten zu können, egal welch drastischen Schritte unternommen hat. Die Erinnerungen an bessere Zeiten macht diesen Schmerz noch greifbarer.


    Als Sonnenauge aber zugibt, dass er wusste, dass alle Drachen tot sind und er den Krieg mit den Menschen und anderen Fabelwesen nur angezettelt hat, um Rache zu üben, wäre ich wahrscheinlich genauso wie Cassy ausgeflippt.


    Cassy hat mich beeindruckt, wie schnell sie sich auf die jeweiligen Situationen eingestellt und die richtigen Überlegungen angestellt hat, wie z.B. die Drachenträne in die Lava zu werfen bzw. sich ebenfalls in ihrer Vorstellung in einen Drachen zu verwandeln. Hätte Cassy noch etwas mehr Übung oder Erfahrung in diesen Dingen gehabt, wäre sie ihm sicher noch ebenbürtiger gewesen.


    Jaaaaaa, an welche berühmte Szene erinnert uns Cassys Vorhaben, die Drachenträne ins Feuer zu werfen :D? Hier allerdings gelingt es Sonnenauge, sie nochmal aus dem Feuer zu retten, schwerverletzt, aber dann auch bereit, sein Schicksal anzunehmen und die Träne offiziell seiner Enkelin zu vermachen. Und ihr die Fürsorge für die Dracheneier anzuvertrauen. Sonnenauge hätte nie aus seiner Haut können, daher denke ich, es konnte nur mit seinem Tod enden, aber auf diese Weise war es nicht Cassy, die in töten musste. Im Endeffekt war es so ein versöhnliches Ende, nein, nicht nur versöhnlich, sondern auch hoffnungsvoll, weil doch noch nicht alle Drachen tot sind, sondern 12 Hoffnungsträger demnächst auf die Welt kommen werden. Und ich bin überzeugt, dass es kein Fehler sein wird, wenn diese Drachen unter Menschen, Hexen, Elfen usw. aufwachsen, damit sich erst gar keine Fronten (hoffentlich) bilden.

    Was mich sehr traurig gemacht hat, ist Maeves Tod ;( Der letzte Kampf hat zu viel von ihr gefordert, aber wenigstens war ihr Opfer nicht umsonst. Und selbst nach ihrem Tod schafft sie es, ihre Geheimnisse für sich zu behalten.


    Dass aber die Entführten und Verschwundenen nicht alle tot waren, hat mich erleichtert, ich hoffe sehr, dass die Zahl derjenigen, die die Strapazen nicht überleben werden, sehr gering sein wird.

    Froh bin ich auch darüber, dass unsere Befürchtungen, Herodot könnte womöglich einer der Verräter sein, sich nicht bewahrheitet hat.


    Die Bibliothek und ihr Humor gefällt mir einfach ^^<3 und noch besser gefällt mir, dass Cassy nicht alleine im Auftrag der Bibliothek tätig werden will, sondern von Nick, Finnegan und (wohl oder übel :D) Ray begleitet werden soll.


    Lieber Michael Hamannt: deine Überlegungen, dass du nicht ausschließen möchtest, eines Tages in die Welt der Wispernden Bücher zurückzukehren, habe ich mit äußerstem Wohlwollen gelesen ^^^^ Da bin ich schwer dafür! Ich würde z.B. auch gerne noch mehr über die verbotene Abteilung erfahren.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Aber Sonnenuage hätte inzwischen auch klar sein müssen, dass sie sich nicht so einfach geschlagen gibt

    Sie ist ja schließlich mit ihm verwandt und kann genauso starrköpfig sein wie er :D


    Cassy ergibt sich, aber gibt nicht auf.

    Sie hofft, Sonnenauge doch noch überlisten und besiegen zu können ohne all ihre Freunde und Mitstreiter weiter in Gefahr zu bringen.

    Dass sie ihm im ersten Schritt nachgibt, war für mich auch eine logische Konsequenz, sie hätte niemals damit leben können, all ihre Freunde den Tod zu überlassen, wenn sie sich geweigert hätte, Sonnenauge behilflich zu sein. Was hätte es auch gebracht: es wären nachher sehr viele Freunde tot gewesen und Sonnenauge hätte doch Cassy in die Finger bekommen.


    Zur Zeit stehen ein paar andere Projekte an, aber ich mache mir tatsächlich bereits Gedanken um einen neuen Roman-Zyklus mit Cassy, ihren Freunden und der Bibliothek. :):)

    Auf dass diese Gedanken wachsen und gedeihen ^^ Aber ich freue mich auch auf die anderen Projekte von dir. Kannst/darfst du schon etwas darüber verraten? Ich glaube, wir hatten es zwar schon mal in den vorigen Bänden davon, aber seither ist ja wieder einige Zeit vergangen.


    Es heißt ja auch nicht, dass es überhaupt nichts mehr zu ihr geben wird. Ich habe ja noch ein bisschen was über Cassy und ihren Freunden zu erzählen. :):)

    :thumbup:


    So richtig alte, ehrwürdige Bibliotheken sind schon etwas Besonderes. Und natürlich hat jede von ihnen ihre eigene Magie. Finde ich jedenfalls. :):)

    Ohja <3<3

    Liebe Grüße

    Karin

  • Was für ein Ende! Ich finde, das ist dir wieder hervorragend gelungen, lieber Michael Hamannt :thumbup:


    Es fängt schon an mit dem Atem der Ersten: dieser heilige Ort muss sehr beeindruckend sein. Bei den Gesprächen zwischen Sonnenauge und Cassy hatte ich mehrmals das Gefühl, dass hier immer wieder der wahre Sonnenauge zum Vorschein kam, dem es in der Seele leidtat, sein Volk nicht retten zu können, egal welch drastischen Schritte unternommen hat. Die Erinnerungen an bessere Zeiten macht diesen Schmerz noch greifbarer.

    Ganz lieben Dank!! :love:


    Sonnenauge war nicht immer böse. Grundlegend war sein Ziel, sein Volk zu retten, ja das Richtige. Nur den Weg, den er eingeschlagen hat, nachdem er nicht mehr weitergekommen ist und immer hoffnungsloser wurde, hat ihn letztlich in die Schatten gestürzt. Gelegentlich "flammt" der ursprüngliche Sonnenauge im Gespräch mit Cassy auf – und er weiß selbst, dass er eigentlich ein Relikt ist und als es schließlich keinen Ausweg mehr gibt, nimmt er sein Schicksal an. Er hatte ja ohnehin in mehrere Richtungen vorausgedacht.


    Lieber Michael Hamannt: deine Überlegungen, dass du nicht ausschließen möchtest, eines Tages in die Welt der Wispernden Bücher zurückzukehren, habe ich mit äußerstem Wohlwollen gelesen ^^^^ Da bin ich schwer dafür! Ich würde z.B. auch gerne noch mehr über die verbotene Abteilung erfahren.

    Ein paar erste Ideen habe ich bereits gesammelt. Sie sind allerdings noch nicht spruchreif. ;);)


    Zur Zeit arbeite ich an einem Fantasy-Thriller, der auf einer alten Idee von mir beruht. Er spielt im Australien unserer Gegenwart, wo ein uraltes Geheimnis zutage tritt, das den Tod mehrerer Menschen verursacht. Eine Gruppe junger Leute bricht auf, um dieses Rätsel zu lösen und stößt auf ein Geheimnis, dass die Geschichte dieser Welt erst mal auf den Kopf stellt. Es ist aber keine Science Fiction, sondern Fantasy. Und natürlich darf die Liebe auch nicht zu kurz kommen. :P^^:)

  • Zur Zeit arbeite ich an einem Fantasy-Thriller, der auf einer alten Idee von mir beruht. Er spielt im Australien unserer Gegenwart, wo ein uraltes Geheimnis zutage tritt, das den Tod mehrerer Menschen verursacht. Eine Gruppe junger Leute bricht auf, um dieses Rätsel zu lösen und stößt auf ein Geheimnis, dass die Geschichte dieser Welt erst mal auf den Kopf stellt. Es ist aber keine Science Fiction, sondern Fantasy. Und natürlich darf die Liebe auch nicht zu kurz kommen. :P^^:)

    Das hört sich auch wieder sehr spannend an!

    Liebe Grüße

    Karin