Karin Seemayer - Der Himmel über Amerika: Rebekkas Weg

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nanu?!.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Der Müllersohn Andreas hat als Soldat gekämpft, doch nun ist etwas passiert, das ihn zur Flucht zwingt. Er begegnet unterwegs dem jungen Ammanleit Daniel Hochleitner, der auch gründe hatte, sein Dorf zu verlassen. Daniel bietet Andreas an, unter seinem Namen Schutz bei den Ammanleit zu suchen. Dort wird Andreas freundlich aufgenommen und lebt als Daniel unter ihnen. Eigentlich will er irgendwann weiterziehen, doch er verliebt sich in Rebekka, die seine Gefühle erwidert. Doch dann beginnt ein Jahr, dass nur Regen bringt. Die Sonne lässt sich nicht blicken und die Ernte bleibt aus. Überall gibt es Hunger und Not. Einige Familien aus der Gemeinde der Amish wandern nach Amerika aus, darunter auch Rebekka und Daniel. Sein Geheimnis nimmt Daniel mit. Wird er es aber auf immer bewahren können?


    Es ist eine spannende Geschichte, die eine uns fremde Welt führt. Die Ammanleit sind sehr gläubig und haben strenge Regeln. Aber ihr Glaube verpflichtet sie auch, anderen zu helfen. Daher wird auch Daniel freundlich aufgenommen. Er lernt eine Gemeinschaft kennen, die zusammenhält und sich unterstützt. Daniel gefällt das zunehmend, außerdem findet er nach den Kriegsjahren hier Frieden. Rebekka ist eine junge Frau, die auch neugierig auf das Leben außerhalb ihres Dorfes ist. Sie ist bereits Josua versprochen, den sie seit Kindertagen kennt. Doch plötzlich sind da Gefühle, die ihr zuvor unbekannt waren und sie in einen Konflikt bringen. Neben diesen Protagonisten gibt es aber noch einige ganz besondere Menschen, wie Caleb, Ruben und Susanna, doch es gibt leider auch engstirnige und verbiesterte.


    Es ist schwer, sich in die Menschen hineinzuversetzen, die heute noch nach diesen strengen Regeln leben. Dann kommt man sich vor, wie aus der Zeit gefallen. Diese Geschichte bringt einem die Denkweise der Amish näher und man erkennt, dass einiges dabei ist, was unserer heutigen Welt ganz guttun würde. In der damaligen Zeit waren sie sogar ziemlich fortschrittlich. Durch ihre Reinlichkeit gab es weniger Krankheiten und ihre Art des Ackerbaus sorgte für bessere Ernten. Doch ihre Art des Lebens erweckte bei Anderen Misstrauen und sorgte dafür, dass sie verfolgt wurden.


    Dieser Roman bietet ein ungemein packendes und informatives Leseerlebnis. Ich bin ganz begeistert und freue mich schon auf die Fortsetzung.


    5ratten

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Karin Seemayer - Der Himmel über Amerika - Rebekkas Weg“ zu „Karin Seemayer - Der Himmel über Amerika: Rebekkas Weg“ geändert.
  • Nach einem Vorfall befindet Andreas sich auf der Flucht. Alles muss er hinter sich lassen und sich verstecken. Durch eine List kommt er ausgerechnet bei den Ammanleit unter. Er ändert seine Identität und lebt nun als einer der ihren. Sowieso will er nur so lange bleiben, bis seine Verfolger aufgehört haben, nach ihm zu suchen. Doch dann lernt er die hübsche Rebekka kennen, ...


    Der Anfang hat mir eigentlich ganz gut gefallen.

    Andreas Flucht, seine Anfangszeit bei den Amischen und die Beschreibungen, wie diese Glaubensgemeinschaft lebt und arbeitet. Das alles fand ich unheimlich interessant, und ich habe viel Neues erfahren.

    Vor allem die Philosophie der Ammanleit hat mich oft den Kopf ungläubig schütteln lassen. Ich wusste nicht, dass es strenge und noch strengere Gemeinschaften gibt. Dass sie sich nicht wehren dürfen, und niemals die Hand erheben. Selbst dann nicht, wenn sie oder ihre Lieben in Gefahr geraten. Dass sie von der gesamten Dorfgemeinschaft ausgeschlossen werden können, wenn sie die Regeln missachten.

    Traditionen und Gebräuche werden beschrieben, wie Hochzeiten und Taufen vonstatten gehen. Der Gottesdienst und das Singen und Nachhausebringen hinterher, alles ist streng geregelt.


    Das alles und noch mehr hat die Autorin sehr bildhaft beschrieben.

    Aber dann lernt Daniel, wie Andreas sich nun nennt, Rebekka kennen, und die Geschichte dreht sich hauptsächlich nur noch um die beiden.

    Natürlich passieren noch andere Sachen, der Titel des Buches heißt nicht umsonst so, aber für mich zog sich der Rest nur noch in die Länge. Besonders ab der Reise nach Amerika flachte die Geschichte für mich ab. Es war, als wurden nur noch Punkte abgehakt.


    Da ich mich bis dahin aber gut unterhalten gefühlt habe, vergebe ich trotzdem noch 3 Punkte.


    3ratten

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.