Oliver Wnuk - Kasi Kauz und die komische Krähe

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Der kleine Kauz zeigt allen wie´s gehen sollte


    Wenn man den kleinen Kauz und den großen Papagei so auf dem Ast sitzen sieht, bekommt man gleich Lust in die Geschichte einzusteigen. Uns hat dieses Cover sofort angesprochen.

    Die Tiere im Wald sind in heller Aufregung. Was ist denn das für ein seltsamer Vogel, der da am Himmel seine Runden dreht und so merkwürdige Schreie ausstößt? Der Kopf und der Körper feuerrot, das Gefieder schillernd bunt. Nur das Gesicht ist weiß mit kleinen schwarzen Knopfaugen und einem kräftigen Schnabel. „Sieht aus wie eine komische Krähe“ mutmaßt Ferdinand Fuchs.

    Der kleine Kasimir Kauz, der gerne kurz Kasi genannt wird, vertagt das Aufräumen seiner Höhle und will den Neuankömmling willkommen heißen. Doch der scheint die Tiere des Waldes nicht zu verstehen und sie verstehen ihn auch nicht. Doch Kasi lässt sich nicht beirren und versucht alles um den Gast bei ihnen im Wald willkommen zu heißen. Nur schade, dass der dann so schnell wieder weg ist.


    In diesem Buch mit der Geschichte über Kasi und den plötzlich auftauchenden unbekannten Vogel von Oliver Wnuk, den ich bisher nur als Schauspieler kannte, geht es um Toleranz und Offenheit gegenüber Neuem oder Andersartigem. Kasi, der offen und ohne Scheu auf den Neuankömmling zugeht, schafft es, die Waldbewohner zu überzeugen, dass jeder von ihnen seine Eigenheiten hat; dass man dadurch aber nicht sofort böse oder sogar gefährlich ist und schon gar keine Frischlinge frisst. Man muss sich einfach die Mühe machen, sich gegenseitig kennenzulernen. Und das schaffen die meisten der Waldbewohner hier sehr gut.

    Die Geschichte ist absolut kindgerecht ausgearbeitet. Die Tiernamen lassen sich durch die Einbindung von verschiedenen Eigenschaften leicht merken. Kasi ist ein mutiger kleiner Kauz, der sich sofort in die Kinderherzen hinein schmeichelt. Die bildhaften Beschreibungen werden durch die wunderschönen, farbenfrohen Zeichnungen von Matthias Derenbach gekonnt ergänzt.

    Ein tolles Kinderbuch zum Vorlesen oder für die etwas größeren Kinder zum Selbstlesen mit einer klaren Botschaft gegen Ausgrenzung, gegen Vorurteile und für Offenheit und Miteinander.


    5ratten

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Oliver Wnuk - Kasi Kaauz und die komische Krähe“ zu „Oliver Wnuk - Kasi Kauz und die komische Krähe“ geändert.