Ed Brubaker / Derek Landy / Frederico Vicentini et al - Marvel Verse: Falcon & Winter Soldier (Vol. 1, 2020): Mission 1 (#1)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Falcon & Winter Soldier: Mission 1 (Vol 1, 2020 - Issue 1)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    Über das Buch

    Diese Graphic Novel, zumindest diese (dt.) Edition ist der Auftrakt einer neuen Comic-Reihe die sich um Sam Wilson (ehemals der Falcon, dann später der neue Captain America) und Bucky Barnes (der Winter Soldier) dreht. 2020 startete diese neue Volume - ein guter Zeitpunkt, da dieses Jahr die gleichnamige TV-Miniserie gestartet ist.

    Dieser erste Band beinhaltet nicht nur den ersten Teil der Reihe sondern birgt auch mehrere ältere Comic-Hefte in sich, die eine Zusammenfassung der Ereignisse darstellen soll, welche für das Verständnis der neu beginnenden Reihe wichtig sein könnten. Das Aufeinandertreffen des Falcons und von Cap America, das Schicksal von Bucky Barnes - oder aber wie Sam und Bucky sich erstmals begegnet sind. Der Band zählt etwa 110 Seiten.


    Inhalt, Stil und meine Meinung

    Die Vorbereitung auf den eigentlichen ersten Teil der Reihe, bestehend aus alten Geschichten, fand ich ganz nützlich. Ich kannte sie bereits, mit Ausnahme einer Geschichte, und fand es aber gut, das alles noch einmal vor Augen zu haben und nochmal "zu erleben", da ich die vielen Erzählstränge und Zeitlinien und Universen im Marvel-Comic-Kosmos oft ein wenig verwirrend und unübersichtlich finde. So fand ich insbesondere Steve's und Sam's Hintergründe interessant, und natürlich werde ich persönlich von der Geschichte des Winter Soldiers immer gut unterhalten.

    Der erste Teil von Sam und Buckys Abenteuerreise hat mir dann gut gefallen, auch wenn ich mich an den Zeichenstil (hier: Frederico Vicentini) etwas gewöhnen musste. Ich bin noch sehr Rod Reis' weichen Stil gewöhnt. Der Stil hier ist relativ kantig und hart, aber ich habe mich daran gewöhnt und finde beispielsweise die Mimik immer sehr interessant & ansprechend. Ein Highlight war für mich Alpine: Bucky's Katze.... :D Ich finde es herzallerliebst dass er diese Katze hat und wie er mit ihr interagiert. Ich kannte Alpine ja schon, aber hier war ihre Anwesenheit irgendwie besonders toll. Auch die Interaktionen zwischen Sam und Bucky selbst haben mir gefallen.

    Zum Erzählstil kann ich nicht viel sagen, da ist mir nichts besonders negativ (oder halt positiv) aufgefallen. Ich habe mich unterhalten gefühlt und musste nicht groß die Augen verdrehen (wie es beim Erzählstil in viel älteren Comics manchmal der Fall ist). Die Geschichte an sich ist jetzt noch nicht so, dass sie mich vom Hocker haut - aber spannend genug, dass ich Teil 2 bald lesen möchte. Ich warte aber noch, dass ich mir die korrekte Edition besorgen kann.


    Alles in allem gebe ich 4 Ratten, was dem guten Zusammenspiel aber hauptsächlich auch der Tatsache geschuldet ist, dass ich die Figuren so gerne mag.. ;)


    4ratten