Was haben wir im September 2021 gelesen? Die Listen.

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • 9 von 12 sind vorbei. Erneut Zeit, Listen zu sammeln.


    Bewertungen wie folgt:

    ++ Geniales Buch! Unbedingt lesen!

    + Gute Lektüre!

    o Ganz okay, ging so ...

    - Naja ... muss nicht sein

    -- Ab in die Tonne!


    Kommentare oder Links sind gerne gesehen, sind aber kein Muss.

  • Zu viel Arbeit und andere Dinge, daher hatte ich leider weniger Lesezeit.


    M.C. Beaton - Agatha Raisin und der tote Auftragskiller / O/+

    Annie Austen - Bücherliebe / +

    Kristina Gehrmann - Bloody Mary / ++

    Ulrike Koock - Frau Doktor, wo ich Sie gerade treffe / +

    Margarita Montimore - Oona Out of Order / +

    Sam Byers - Schönes Neues England / -

    Alexander Oetker - Mittwochs am Meer / O/+

    Hansjörg Schertenleib - Offene Fenster, offene Türen / +

    Einmal editiert, zuletzt von Enid ()

  • Donna Andrews - Böse Vögel lassen Federn +

    Intelligent - schräg - amüsant..


    Alena Schröder - Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid (o)/+

    Fand ich nicht schlecht, aber hängengeblieben ist iwie nix..


    Abbi Waxman - The Bookish Life of Nina Hill +

    Witzig geschriebener buchiger Unterhaltungsroman.


    Douglas Adams - Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele (o)/+

    Ein Reread nach kanger Zeit - beim ersten Mal fand ich es besser, aber eben immer noch Douglas Adams.,


    Tracy Chevalier - Die Lieder des Mr. Blake +

    Sehr ruhiges Buch, aber bei mir durchaus mit viel "Nachhall".


    Marianne Hofer - Trubel in Talfing -/(o)

    Zweiter (mMn auch letzter..) Band des Versuchs einer neuen Krimiserie - das Setting im ersten hatte durchaus Potential, aber jetzt geht's bergab und Stil/Durchsicht sind teilweise unterirdisch..


    Romalyn Tilghman - Die Bücherfrauen +/++

    Sehr schöner Ronan mit sehr interessantem Hintergrund - bleibt zumindest mir im Gedächtnis.


    Leaf Arbuthnot - Warten auf Eliza +

    Hübscher Roman über Jugend&Alter in England.


    Raynor Winn - Der Salzpfad +

    Gut lesbare autobiographische Erzählung über eine besondere Streckenwanderung an der englischen Küste - von einer Frau, die tatsächlich gut schreiben kann.


    ..und diesen Monat auch ein paar Sachbücher geschafft:

    (John Hands - Cosmo Sapiens) o/+

    Etwas erschöpfend-trockene, aber sehr um Objektivität bemühte Gesamtdarstellung - einige Kapitel aber eher nur überflogen..


    Paul Nurse - What is Life? +/++

    Sehr empfehlenswert, wenn jemand auf knapp 160 Seiten einen Überblick bekommen möchte, was Biologie wirklich ist, ohne sich in Einzelheiten zu verlieren.


    Ed Yong - Winzige Gefährten +

    Nettes Sachbuch über den aktuellen Wissensstand über das Zusammenleben mit Bakterien.

    Wenn einer, der mit Mühe kaum

    Gekrochen ist auf einen Baum

    Schon glaubt, dass er ein Vogel wär -

    So irrt sich der. (Wilhelm Busch)

  • Und noch der September:


    Cynthia Harrod-Eagles - The Campaigners +

    Während James Morland zu Hause in Yorkshire in der Trauer um seine Tochter versinkt, ist ein Großteil der Familie in Brüssel, wo sich die britische High Society zu rauschenden Bällen trifft und man auf die nächste große Auseinandersetzung mit Napoleons Truppen wartet - später bekannt als Waterloo. Wie immer gut recherchiert, fesselnd geschrieben - perfekter Geschichtsunterricht zum Mitfiebern.


    Emma Stonex - The Lamplighters +

    Drei Leuchtturmwärter verschwinden spurlos von ihrem Einsatzort, und zwanzig Jahre später will ein Journalist ihre damaligen Partnerinnen für ein Buch interviewen und rührt damit an lang verschüttete Gefühle. Faszinierender Stoff, mit viel Einfühlungsvermögen und einem ganz klitzekleinen Hauch vom Übersinnlichen umgesetzt.


    Jacqueline Carey - Naamah's Curse +

    Auf der Suche nach ihrem Liebsten muss Moirin einige heftige Prüfungen durchmachen. Spannend, mit etwas geschmackvoller Erotik und viel Phantasie.


    Selja Ahava - Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm +

    Annas Gedächtnis lässt sie mehr und mehr im Stich, und die Zeitebenen und Orte verschwimmen in ihrem Kopf. Eigenwillig, fast kühl und trotzdem voller Gefühl, ein ungewöhnliches, lesenswertes Buch, auf das man sich ein bisschen einlassen muss.


    Dara Horn - Vor allen Nächten 0

    Ein junger jüdischer Nordstaatensoldat gerät zwischen die Fronten des US-Bürgerkrieges, als er in Spionagemissionen in den Süden geschickt wird und sich prompt in das Objekt seiner Bespitzelung verliebt. Interessante Ideen, aber oft etwas wirr.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Gerade die Oktoberaufstellung gemacht und dabei gemerkt, dass ich den September ganz vergessen habe=O


    Andy Weir - Der Astronaut ++

    Jasmin Schreiber - Der Mauersegler ++

    Tino Bomelino - Das mittelgroße Aufmunterungsbuch +

    Carol Leonnig - Trump gegen die Demokratie - "A very stable genius" +

    Der Doppeldaumenmann - Vorsicht vor dem Abwasserclown +

    Aragorn: "Ihr habt schon gefrühstückt."

    Pippin: "Wir hatten das erste, ja. Aber was ist mit dem zweiten Frühstück?"

    Merry: "Ich glaube nicht, dass er weiß, dass es sowas gibt."

    Pippin: "Und der Elf-Uhr-Imbiss? Mittagessen? Vier-Uhr-Tee? Abendessen, Nachtmahl? Das kennt er doch wohl, oder?"

    Merry: "Ich würde mich nicht darauf verlassen."

    Aus: "Der Herr der Ringe: Die Gefährten"