Hexer 5.1: Geschichte 6: Der goldene Nachmittag

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Marada.

  • Mist der Geschichte konnte ich nicht so besonders viel anfangen. Ich habe aber auch Alice im Wunderland nie gelesen, kenne natürlich die Geschichte grob, habe als Kind glaube ich auch die Disneyversion gesehen?


    Gut fand ich, dass er auf die Pädophilie eingegangen ist. Wirklich gruselig, habe erst kürzlich gelesen, dass Lewis Carroll mit der echten Alice tatsächlich eine "Beziehung" führte - er war damals erwachsen und sie 4-11 Jahre alt. Es gibt auch eine Zeitschrift für und von Männern, die auf junge Mädchen stehen, die "Alice" heißt und auf dem allerersten Cover war auch ein Foto der echten Alice abgebildet.

  • Das war ja schräg :D Aber ich fand die Geschichte sehr gut beschrieben. Auch schon am Anfang als Chester Alice gefragt hat, welche Substanzen sie eingeworfen hätte, um hierher zu kommen. So stelle ich mir vor, dass man sich fühlt, wenn man solche Substanzen einnimmt :D Und tatsächlich ist sie ja dann in einem Fieberwahn.


    Ich mochte diese Geschichte wirklich gerne - vielleicht liegt das auch an meinem Germanistik-Herz - es war wahnsinnig viel Interessantes und zum Nachdenken drin. Da könnte man eine ganze Vorlesung drüber halten mit all den Assoziationen und Diskussionspunkten. 8o

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • In der Tat würde ich diese Geschichte auch nicht freiwillig (nochmal) freizeitmäßig lesen ;) Nur zu Uni-Zwecken finde ich sie gut.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"