01: Teil/Part 1 + 2 (Piranesi, The Other)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 32 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Denn alle anderen "Mitbringsel" haben ja irgendwie einen praktische Zwecke, so wie z.B. Schlafsack, Fischnetze, Taschenlampe und Streichhölzer.

    Man könnte vielleicht aber auch spekulieren, dass The Other bewusst ist, dass Piranesis Ernährung im Haus Mängel erhält, und dass es tatsächlich einfach nur Vitamintabletten sind, die ihn sozusagen gesund erhalten sollen?

    Das könnte natürlich auch ein Grund sein, die Ernährung scheint ja doch recht einseitig zu sein.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Denn alle anderen "Mitbringsel" haben ja irgendwie einen praktische Zwecke, so wie z.B. Schlafsack, Fischnetze, Taschenlampe und Streichhölzer.

    Man könnte vielleicht aber auch spekulieren, dass The Other bewusst ist, dass Piranesis Ernährung im Haus Mängel erhält, und dass es tatsächlich einfach nur Vitamintabletten sind, die ihn sozusagen gesund erhalten sollen?

    Das könnte natürlich auch ein Grund sein, die Ernährung scheint ja doch recht einseitig zu sein.

    Wenn The Other von Piranesis Wissen/Fähigkeiten profitieren will, hat er sicher auch ein Interesse daran, dass er einigermaßen gesund bleibt. Dass er ansonsten arg besorgt um Piranesis Wohl wäre, glaube ich eher nicht.

    Ja, schau mal nach, ob die im Englischen auch "Vitamintabletten" sind.

    "Multivitamins" heißen sie und ich habe ihnen weder auf der Liste der Geschenke noch in Laurences Nachricht großartige Beachtung geschenkt :redface:


    Aber gerade das ist es, was ich an Leserunden so mag, diesen ganz unterschiedlichen Fokus, den wir auf die Lektüre haben :herz:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Wenn The Other von Piranesis Wissen/Fähigkeiten profitieren will, hat er sicher auch ein Interesse daran, dass er einigermaßen gesund bleibt. Dass er ansonsten arg besorgt um Piranesis Wohl wäre, glaube ich eher nicht.

    Das sehe ich genauso.

    Wenn wir bei der Vermutung bleiben, dass The Other Piranesi ausnutzt, damit er für ihn das Haus erforscht, dann braucht er ihn in körperlich gesundem Zustand.

  • "Multivitamins" heißen sie und ich habe ihnen weder auf der Liste der Geschenke noch in Laurences Nachricht großartige Beachtung geschenkt :redface:

    Stimmt, in Laurence Nachricht tauchen sie auch auf, das hatte ich überlesen.

    Das ist ja spannend, denn können wir denn sicher sein, dass Laurence' Nachricht für Piranesi ist? Piranesi hatte mit Laurence doch bislang gar nichts zu tun (zumindest, soweit Piranesi sich erinnert) und Essen (Lunch) hat er von ihm auch nicht bekommen.

    Das könnte ja vielleicht dann doch heißen, dass man für das Leben in dem Haus doch irgendwie diese Vitamintabletten braucht? Und dass es vielleicht doch mehr als reine Vitamintabletten sind?

  • Die Nachricht von Laurence könnte da werweißwielange herumgeflattert sein. Ich habe Piranesi als Empfänger keine Sekunde lang in Betracht gezogen. Ich freue mich aber für ihn, denn der Brief, an wen auch immer er gerichtet ist, ist ein Beweis dafür, dass es noch andere Menschen gibt. Dieses Wissen tut ihm sicher gut.

  • Ich glaube auch eher nicht, dass die Botschaft für Piranesi selbst bestimmt war und habe die Erwähnung der Vitamine eher für einen Zufall gehalten, so als väterlichen Ratschlag.


    Aber wer weiß, ob es damit nicht doch mehr auf sich hat.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich auch nicht, aber odenwaldcollies hat mich auf die Spur gebracht ... und ich finde es durchaus plausibel, dass die eine Rolle spielen, wenn The Other sie Piranesi gibt und Laurence sie auch in seiner Notiz erwähnt.


    Oder Susanna Clarke legt da bewusst eine falsche Fährte für Vitaminpillenentdecker :breitgrins:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich hatte mir auch anfangs nicht viel dabei gedacht, aber irritiert hat mich dann, dass sie von zwei verschiedenen Personen an den (oder die?) Hausbewohner "verteilt" werden.

  • Ich glaube auch eher nicht, dass die Botschaft für Piranesi selbst bestimmt war

    Das glaube ich auch nicht, dass die Notiz für Piranesi war.


    Ohoh, die Vitamintabletten greifen ja ganz schön um sich, und nachher sind sie tatsächlich nur: Vitamintabletten - und ich habe euch umsonst ganz wuschig gemacht :D

    Liebe Grüße

    Karin

  • Gerade hab ich den Abschnitt mit den Albatrossen und später den mit den Vögelschwärmen gehört ... beide Abschnitte sind so schön und auch schmerzhaft. Auch hier kommt diese beinahe unterträgliche Einsamkeit von Piranesi wieder durch, ohne daß er sie so wahrnehmen würde. Wie er sich freut über die Albatrosse, sich um sie kümmert und für sie sogar seine spärlichen Vorräte opfert, obwohl er selbst kaum etwas hat und nur unter Entbehrungen durch den Winter kommt.

    Wie er später sogar im Flug der Vögel versucht herauszulesen was sie ihm sagen wollen, nur um in irgendeiner Form zu kommunizieren. Beim ersten Mal war ich an dem Punkt noch so auf der Suche nach dem roten Faden, daß ich solche Sachen nur am Rande wahrgenommen habe, diesmal zieht es mir regelrecht das Herz zusammen, wie einsam Piranesi lebt und trotz allem versucht ganz ohne zu klagen das Beste aus allem zu machen was das Haus ihm bietet.

    Den Flug der Vögelschwärme stell ich mir vor wie Zugvogelschwärme innerhalb des Hauses. Sehr schön geschrieben.


    An dem Punkt der Geschichte hab ich beim ersten Lesen viel darüber nachgedacht ob Piranesi vielleicht in einer Art inneren Welt lebt, evtl. nach einem schweren Trauma und sich von allem abgeschottet hat sozuagen und deshalb nur ab und zu Splitter der "Außenwelt" zu ihm durchdringen. "The Other" vielleicht so eine Art Betreuer oder Arzt ist der ab und zu zu ihm vordringt. Wobei mir "The Other" von Anfang an ziemlich suspekt war.


    ***


    Ich hab leider momentan kaum Zeit zu lesen, hab mir deshalb jetzt kurzentschlossen noch das Hörbuch zugelegt, weil mir dieser ReRead und die Leserunde eigentlich am Herzen liegt und das kann ich besser in den Tag integrieren momentan. Der Sprecher der englischen Version, Chiwetel Ejiofor, liest extrem gut und sehr einfühlsam vor, man versteht sein Englisch sehr gut und er hat dabei eine ausgesprochen angenehme Stimme.

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

    "You don't have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them." (Ray Bradbury)

    2 Mal editiert, zuletzt von Firiath ()

  • Beim ersten Mal war ich an dem Punkt noch so auf der Suche nach dem roten Faden, daß ich solche Sachen nur am Rande wahrgenommen habe,

    Das glaube ich auch, dass man bei einem erneuten Lesen/Hören viele Details wahrnimmt, die einem beim ersten Mal entgangen sind.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Wie er sich freut über die Albatrosse, sich um sie kümmert und für sie sogar seine spärlichen Vorräte opfert, obwohl er selbst kaum etwas hat und nur unter Entbehrungen durch den Winter kommt.

    Das fand ich auch großartig von ihm :herz: Überhaupt scheint Piranesi ein ganz großes Herz zu haben.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen