Tad Williams - Otherland II

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 62 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ink-heart.

  • Die grässlichen Zwillinge


    Interessant fand ich die Netfeed-News vorm Kapitel 23: Wieviel Prozent der heutigen Erwachsenen wohl ähnliche Anklagen gegen ihre Eltern vorbringen könnten?


    Für Yacoubian wird es zum Problem,

    Bestätigt wird das in Kapitel 27,





    Mit den Simulationen und Maschinen ist das ja hier so eine Sache. Bei der fortgeschrittenen Otherland-Technik sind beide ja kaum noch zu unterscheiden, und das ist es auch, was das Buch so interessant und etwas beängstigend macht. Ist eine fast 200-jährige Masse, die maschinen- und medikamentenunterstützt in einem Tank schwimmt, wirklich menschlicher als Beezle (den ich inzwischen richtig gern habe)? Ganz besonders gruselig fand ich in diesem Zusammenhang die Tinto-Kopie, die Eleanora zu befragen versucht – da bevorzuge ich doch hungrige Rieseninsekten (als Leserin jedenfalls :zwinker:). Hart ist auch der Kontrast zwischen Orlando, der mit seinen 14 Jahren sozusagen Auge in Auge mit dem Tod lebt, und den alten Grals-Leuten, die meinen, Leben und Tod und andere Menschen nach ihrem Belieben und ihren Bedürfnissen lenken zu können.


    Auch in Venedig

    Ich hasse diese Cliffhanger zum Kapitelende – jetzt geht es wieder ewige Kapitel lang um ganz andere Dinge, und ich kann das Buch einfach nicht weglegen.



    Ja, da wissen wir wieder, warum wir lesen :breitgrins:


    Das Zusammentreffen

    hat mir auch besonders gut gefallen – das war sowas von Tolkien. :D




    Wenn man Upauts (unauthentische) Geschichte ernst nimmt, sieht es so aus, als hätten

  • So, ich bin durch


    "Jede hinreichend fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden." (Arthur C. Clarke)
    ist mir zwischendurch eingefallen. - Das passt.


    Kapitel 27




    Kapitel 29



    Seine Betrachtungen der ganzen Angelegenheit verwirren mich mehr, als dass sie mir beim Begreifen helfen. Die neuen Informationen, die man erfährt, erhellen einen nicht in Bezug auf das, was einen wirklich interessiert, sondern streifen es höchsten am Rand.



    Kapitel 30



    Keine Ahnung, aber



    Den Zusammenhang habe ich gar nicht gesehen.



    Kapitel 33:
    Ich mochte den Cargo-Kult aus dem NetFeed :breitgrins:



    Ich freue mich jedenfalls auf den 3. Teil :klatschen:

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)


  • "Jede hinreichend fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden." (Arthur C. Clarke)


    Schönes Zitat! :smile:



    Kapitel 29


    Ich finde, dass der Garten eine tolle Manifestation dessen ist, womit er es im Netz zu tun hat – wie realistisch allerdings, sei dahingestellt.
    Einige Infos und Andeutungen zu Sellars gibt es hier auch noch.


    Kapitel 30
    Na endlich geht es weiter mit Paul – nach x Kapiteln!
    Ich habe ja schonmal gesagt, dass ich finde, Mensch und Maschine bzw. Mensch und Simulation sind hier manchmal kaum zu unterscheiden. – Wenn doch, ist es wie hier oder wie bei Orlando, als er sich entschließt weiterzuleben -



    Die Sache mit den Pankies


    Kapitel 31
    Geniale Netfeed-News! Eine Kürzestsatire auf BSE sozusagen: Mad Krill Disease! :breitgrins:
    Ansonsten: Sehr spannend, vor allem auch durch Martines Perspektive.


    Kapitel 32
    Auch hier wieder tolle Netfeed-News (die beginne ich immer mehr zu mögen):

    Zitat

    He lived like a programmer, he died like a programmer. It’s lucky the cleaners were handprinted for the door, or we might still not know …


    Die Frauenstimme, die Orlando in der Wüste hört



    Wie in Band 1 kommen am Schluss wieder einige (nicht alle) der Gefährten zusammen.


    Bis zum nächsten Band ist es ja nun einige Zeit. Auf der einen Seite finde ich es ganz schön, jetzt den Kopf für ein paar andere Bücher frei zu haben, auf der anderen juckt es mich richtig in den Fingern, mir den nächsten Band zu greifen (aber ich werde mich beherrschen). Die Leserunde war jedenfalls eine schöne Idee, Illy, und ich freue mich schon auf die nächste Station! :smile: