Sebastian Fitzek - Die Therapie

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ich habe angefangen mit Sebastian Fitzek "Die Therapie"

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Es geht um die die 12 jährige Tochter eines Psychiaters, die verschwindet. Dann vier Jahre später: der Psychiater hat sich zurückgezogen, da kommt eine Unbekannte, die bei ihm Therapie macht und die von Wahnvorstellungen geplagt ist über ein kleines Mädchen... .


    Bisher liests sich gut, Bewertung gebe ich später ab.


    Judith :winken:

    Einmal editiert, zuletzt von Bianca ()

  • Das Buch ist mir vor kurzem auch aufgefallen, da es einige Zeit auf Platz 1 des Amazonrankings stand bzw. sogar immer noch dort steht.


    Trotz der vielen guten Stimmen, mittlerweile auch im Bekanntenkreis, spricht mich der Inhalt nicht so sehr an.
    Auf ein paar weitere Stimmen hier im Forum bin ich schon gespannt :winken:

  • Ich habe nicht aufhören können zu lesen. Gerade bin ich fertig geworden und möchte noch unter dem frischen Eindruck meine Bewertung abgeben.
    Während des Lesens habe ich im Geist schon den Thriller verfilmt, das ließe sich mit Riesenspannung machen und richtig gruselig.


    Erst dachte ich: naja, also ich durchschaue die Geschichte. Ist mir zu einfach gestrickt. Aber ich hatte mich geirrt. Bis zum Schluss dreht und wendet sich alles.
    Sehr mitreißend.
    Wer sich ansonsten im Leben so ein wenig mit psychischen Krankheiten und analytischer Therapie beschäftigt, der kommt sowieso auf seine Kosten. Geärgert hat mich nur dieser Dauerfehler einen Psychiater, der ein reiner Arzt ist zu verwechseln mit einem Therapeuten, der zwar Medizin studiert haben kann, aber eben keine Medikamente verteilt, sondern andere Therapie macht. Aber dieser Fehler ist oft zu entdecken und stört nicht die Geschichte.


    In dem Plot geht es dann letztendlich um eine psychische Krankheit, deren Namen ich nicht nennen will, weil man sonst womöglich der Geschichte schneller auf die Schliche kommt.


    Gut, als ich würde sagen: 4ratten hat das Buch verdient, eben als spannender Thriller,


    Judith :winken:


  • Hab das Buch auch gestern angefangen :zwinker:
    Kann noch nicht viel zu sagen, bin erst auf Seite 36 :breitgrins:


    Und was sollen wir dann jetzt mit dieser Info anfangen? :breitgrins:

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Hi!


    Und was sollen wir dann jetzt mit dieser Info anfangen? :breitgrins:


    Na ja, um ehrlich zu sein: Was fange ich mit dem Startposting dieses Threads an: "Bisher liests sich gut, Bewertung gebe ich später ab."? :zwinker:


    Vielleicht lese ich die falschen Threads, aber mir scheint das ein bisschen einzureissen: Einen Thread zu einem Buch einstellen, das man noch gar nicht fertig gelesen hat, und zu dem man nur sagen kann, dass man noch gar nichts sagen kann ... (Was meiner Meinung nach ganz einfach in den "Ich lese gerade..."-Thread gehört.) :zwinker:


    Aber ich mache mich sicher wieder einmal unbeliebt ... :winken:


    Grüsse


    Sandhofer


    EDIT: Du darfst dieses OT auch gern woanders einstellen oder löschen ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

    Einmal editiert, zuletzt von sandhofer ()

  • Ist halt sowas wie ne Ein-Mann-Leserunde ;) Ich find's nicht schlimm, wenn man gleichzeitig die ersten Eindrücke schildert. Reine "Ich hab gerade xyz von ab angefangen"-Postings sind allerdings Kapazitätsverschwendung...

    Being a nerd, which is to say going too far and caring too much about a subject, is the best way to make friends I know.

    (Sarah Vowell)

  • Meine Meinung:
    Wer das Buch lesen möchte, sollte sich für den Tag nichts anderes mehr vornehmen. Ich habe es mittags angefangen und am gleichen abend beendet. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite.
    Der Autor schafft es eine ganz besondere Atmosphäre einzufangen, die einen fast atemlos immer weiterlesen läßt. Jedesmal wenn ich dachte: Jetzt komm ich der Lösung des Ganzen nahe, änderte sich das ganze Geschehen wieder. Bis zur letzten Seite läßt der Autor die Lösung nicht erahnen.


    Ein absolut gelungenes Erstlingswerk.

  • Ich habe das Buch auch vor einigen Wochen gelesen und fand das Thema an sich sehr spannend. Das Ende war meiner Meinung nach etwas vorhersehbar (Stichwort "Anna Spiegel") und die Story hätte gern noch 100 zusätzliche Seiten her gegeben. Auf jeden Fall aber ein Buch was man guten Gewissens empfehlen kann und was sich sehr durchgängig liest.
    Bin auf die nächsten Bücher von Fitzek gespannt.

    zuletzt gelesen<br />J.Katzenbach &quot;Die Anstalt&quot;<br />Richard Laymon &quot;Die Insel&quot;<br />Sebastian Fitzek &quot;Die Therapie&quot;<br />J.Katzenbach &quot;Der Patient&quot;<br />Jack Ketchum &quot;Evil&quot;

  • Und was sollen wir dann jetzt mit dieser Info anfangen? :breitgrins:


    Naja, vielleicht wollen so die User sicher stellen, dass kein anderer so einen Thread ins Leben ruft! Der Drang man müsste der/die Erste sein greift dann vielleicht um sich? (war nur ein Vorschlag... :breitgrins:)

  • Ich hab das Buch auch gerade durchgelesen.
    Man liest es eigentlich in einem Rutsch durch, ich hab aber auch nur 3 Tage gebraucht bei 335 Seiten! :zwinker:


    Es ist wirklich spannend! Und es wendet sich alles bis zum Ende, ich dachte an manchen Stellen wirklich, ich weiß, wie´s ausgeht, aber denkste!
    Achtung, bitte den Spoiler erst lesen wenn ihr mit dem Buch fertig seid :heybaby:

    ein Weihnachtsgeschenk, von daher musste ich es lesen.


    Ich kann es euch empfehlen!


    Mein Bauch sagt mir, dass ich
    4ratten vergebe.



    Liebe Grüße

  • Hab das Buch Anfang Februar gelesen, weil ich bei einer Leserunde mitgemacht hatte...
    War seit langem wieder mal ein Buch, bei dem ich gar nicht lesen aufhören wollte :rollen:


    Als ich fertig war, hatte ich total gemischte Gefühle.
    Auf der einen Seite fand ich es total klasse geschrieben, so richtig spannend und so schnell durch hatte ich schon lange kein Buch mehr und durch die kurzen Kapitel wurde auch dauernd dieses "Ich muss unbedingt weiter lesen Gefühl" vermittelt, auf der anderen Seite wiederum fand ich das Buch sehr verstörend, so richtig beunruhigend... Ich fand es total schlimm und konnte in der Nacht auch lange Zeit nicht einschlafen (hab sogar mit dem Gedanken gespielt, mich zu meiner Schwester zu legen) und ich hab die beiden Tage, an denen ich das Buch gelesen hatte sowieso sehr schlecht geschlafen, was ich auf das Buch zurück führe. Gewisse Szenen gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf.


    ch geb zu, ich hatte kurz zum Ende zurück geblättert, aber daraus wurde ich zuerst auch nicht schlau, weil es stellte sie immer die Frage, wie und warum und dann hab ich noch mal das Ende gelesen und dann war es auf einmal wer anderer... Schrecklich schrecklich schrecklich!


    Aber im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und es bekommt von mir acht Punkte!!

    [CENTER]Das Leben ist zu kostbar, <br />um es dem Schicksal zu überlassen.<br />(Deus X. Machina)

  • Ich hatte den Thread hier schon längst vergessen und mir vor ein paar Tagen mehr oder weniger zufällig dieses Buch gekauft. Ich freue mich schon total darauf das endlich zu lesen! Ich kann es kaum noch abwarten! :rollen:

  • Absolut spannender Psychothriller, der auch mal ohne detailliert beschriebene und außergewöhnliche Morde auskommt!
    Nicht das Schema: Leiche - Fundort - Ermittlung - Spannung auf dem Höchstpunkt, also kurz vor der Festnahme - Festnahme...
    Sondern mal ganz anders. Ich habe nicht schnell genug die Seiten umblättern können, aus Angst nicht sofort wieder an neue Infos zu kommen.
    Für ein Debüt echt der Überflieger!


    Muss unbedingt sein Neues lesen :klatschen:

    Ich lese gerade: Audrey Niffenegger - &quot;Die Frau des Zeitreisenden&quot;

  • Klar war es spannend, und es hatte auch einen sehr originellen Plot mit einer sicher sehr überraschenden Lösung.


    (Allerdings war es nicht so originell, als dass sehr gefinkelte Psychothrillerleserinnen wie ich nicht schon etwa auf der Hälfte des Buches die Lösung geahnt hätten .)


    Geschrieben war es wie aus einem Guß, es gab keine richtigen Zäsuren für Pausen, zum Nachdenken...mir war es fast zu schnell, es rauschte ohne Atem zu holen und für mein Empfinden geradezu hastig durch meinen Kopf.


    Richtig gestört hat mich der für meine Begriffe hölzerne Schreibstil (derselbe Stil, der mich von Andreas Franz' und Petra Hammesfahrs Büchern fernhält - deutsche AutorInnen schreiben oft so steif und humorlos. Da rettet mir die Handlung dann nichts mehr.) :rollen:
    Für mich nichts mehr von Herrn Fitzek (und den beiden anderen - ich habe ja noch Frau Mischke! )

    Wissen verwandelt Fragen in Antworten; <br />Weisheit verwandelt Antworten in Fragen.

    Einmal editiert, zuletzt von BlueRhonda ()


  • Ganz meine Meinung.
    Ich habe das Buch auch verschlungen.
    Irgendwie war es spannend und anders......


    Grüssle
    Marion :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Hallo!
    Ich bin gerade bei der Hälfte des Buches und habe heute (!) damit angefangen.
    Meiner Meinung nach viel zu leicht zu lesen, daher leider eine Art "Verschwendung" für die ruhigen vier Wände. Hätte es besser für eine meiner vielen Zugfahrten aufheben sollen.
    Ansonsten find ich das Buch absolut genial!

  • Ich habe den Titel auch im vergangenen Jahr gelesen.
    Ein wirklich sehr spannendes Buch, welches mir lange Nächte bereitet hat (ich konnte nichtmehr aufhören zu lesen)
    Nur der Schluss... über den hab ich mir Stunden lang den Kopf zerbrochen, da ich ihn nicht Begriffen habe :redface:

  • ich war vorallem froh, dass der protagonist zur abwechslung mal eine andere geiseskrankheit hatte als schizophrenie :klatschen: