Pat Kane - The play ethic

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!
  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Inhalt

    Spielen ist etwas, was wir als Kinder tun. Dabei lernen wir den Umgang mit Anderen und entwickeln soziale Fähigkeiten. Je älter wir werden, desto weniger spielen wir und verlernen vieles von dem, was wir als Kind spielerisch gelernt haben. Aber wie wäre es, wenn wir weiterspielen würden? Wie würde das nicht nur uns selbst, sondern auch unser Umfeld und damit auch unsere Gesellschaft verändern? Pat Kane geht dieser und anderer Fragen in seinem Buch nach.


    Meine Meinung

    Eigentlich ist es eine schöne Idee: einfach mit weniger Ernst, aber nicht mit weniger Ernsthaftigkeit an die Dinge heran zu gehen. Vielleicht würde uns manches leichter fallen und wir hätten eine entspanntere Sicht auf die Dinge. So vielversprechend der Klappentext auch war: den Weg dorthin habe ich in Pat Kanes Buch nicht gefunden. Er denkt zwar über viele Dinge nach, aber er führt die Gedanken nicht zuende. Vielmehr springt er von einem zum anderen und verweilt zu kurz. Das hat auf mich den Eindruck gemacht, als ob The play ethic eine Liste von Ideen ist, die irgendwann später wieder aufgenommen werden. So hat das Buch eher wie ein Manuskript als wie ein fertiges Werkt gewirkt. Es gab einige Aussagen, die mir gefallen haben, aber insgesamt war mir das zu wenig.

    2ratten


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Failure is success in progress. Either you win or you learn.